CIES-Studie

Die teuersten Mannschaften der Welt – ManCity über eine Milliarde schwer

tbz

12.10.2020

212 Millionen Euro auf einem Bild: ManCitys Benjamin Mendy (l.), Raheem Sterling, Riyad Mahrez und Ferran Torres.
Bild: Getty

In Sachen Transferausgaben macht Manchester City seit Jahren niemand etwas vor. Die aktuelle Mannschaft der «Sky Blues» kostete ihre arabischen Investoren über eine Milliarde Euro. Ziemlich günstig waren hingegen die Triple-Gewinner aus München.

Das Fussball-Observatorium CIES hat wieder einmal zugeschlagen. In ihrem jüngsten Bericht präsentieren die Zahlen-Jongleure aus Neuenburg die teuersten Mannschaften der Welt. Wenig überraschend dominieren einmal mehr die Teams aus der Premier League.

Bei der Studie wurde nur in Betracht gezogen, wie viel Geld das jeweilige Team für den aktuellen Kader ausgegeben hat. Marktwerte oder Transfereinnahmen wurden nicht berücksichtigt. Dabei kam das CIES zum Schluss, dass bei Manchester City an einem Spieltag über eine Milliarde Euro rumläuft. Als engster Verfolger wurde Paris Saint-Germain bestimmt, das Team der Franzosen kostete 888 Millionen Euro.

Dass Geld im Fussball nicht immer alles ist, beweist der FC Bayern München. Der Triple-Sieger steht mit Mannschaftskosten von 408 Millionen Euro lediglich auf dem 15. Platz. Ebenfalls beeindruckend: Champions-League-Halbfinalist RB Leipzig kostete gerade mal 180 Millionen Euro (33. Platz) – nur sechs Millionen mehr als VfL Wolfsburg.

Auch Atalanta, das Überraschungsteam der letztjährigen Königsklasse, besticht mit dem 44. Platz und Ausgaben von 136 Millionen Euro. Die komplette Liste finden Sie hier.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport