Erster Sieg! Leipzig beendet den Bayern-Fluch

SDA

18.3.2018 - 15:30

Arturo Vidal schaut ungläubig: Bayern kassiert gegen Leipzig eine Niederlage
Source: Keystone

Bayern München bezieht in der 27. Runde der Bundesliga die erste Niederlage seit November. In Leipzig unterliegt das Team von Jupp Heynckes nach Führung 1:2.

Naby Keita (37. Minute) und Timo Werner (56.) führten RB Leipzig nach zuvor vier sieglosen Spielen in der Liga auf die Siegerstrasse zurück. Davor hatte Sandro Wagner die Gäste nach Flanke von James Rodriguez zunächst in Führung gebracht.

Für die Bayern war es wettbewerbsübergreifend die erste Niederlage seit Ende November. Das 1:2 bei Borussia Mönchengladbach war bis dato der einzige Nuller gewesen, die die Münchener in Heynckes' vierter Amtszeit einzogen.

Den Meistertitel werden sich die Bayern freilich nicht mehr nehmen lassen. Weil sich der Vorsprung aber auf 17 Punkte reduzierte, ist eine Meisterfeier bereits im nächsten (Heim-)Spiel gegen Borussia Dortmund am 31. März nur mit Schützenhilfe von Schalkes nächstem Gegner Freiburg möglich.

Leipzig, im Zuge der einmonatigen Sieglosigkeit auf Platz 6 abgerutscht, fuhr im Kampf um die internationalen Plätze drei wichtige Punkte ein. Auch weil Goalgetter Werner seine Torflaute nach 543 Minuten beendete, verringerte sich der Rückstand auf den letzten Champions-League-Platz auf zwei Zähler.

Dortmund bleibt an Schalke dran

Borussia Dortmund reagierte auf das Aus in der Europa League mit einem knappen Heimsieg in der Liga. Gegen Hannover gewann der BVB knapp, aber verdient mit 1:0. Michy Batshuayi erzielte den einzigen Treffer in der 24. Minute nach einem Corner von André Schürrle. Damit wahrten die Dortmunder ihre Ungeschlagenheit in der Bundesliga unter Peter Stöger und blieben am Tabellenzweiten Schalke 04 dran. Dortmunds Rückstand auf die Gelsenkirchener beträgt weiterhin einen Punkt.

Dortmunds Heimsieg drei Tage nach dem internationalen Aus gegen Salzburg war knapp, aber verdient. Bereits in der ersten Minute hatte Batshuayi den Pfosten getroffen, und in den Schlussminuten traf auch Maximilian Philipp die Torumrandung. Dazwischen war der BVB fast durchwegs spielbestimmend. Mehr als ein wegen Abseits nicht gegebener Treffer in 80. Minute sprang für Hannover nicht heraus.

Mit Manuel Akanji und Roman Bürki (BVB) sowie Pirmin Schwegler (Hannover) standen drei Schweizer auf dem Platz. Bürki blieb zum zehnten Mal in der Liga ohne Gegentor, Schwegler und Akanji spielten durch und wurden verwarnt. Einen Volleyschuss von Schwegler parierte Bürki in der 35. Minute in extremis.

Köln hofft

Der 1. FC Köln nährte seine Hoffnungen auf den Ligaerhalt mit einem Heimsieg gegen Bayer Leverkusen. Durch den 2:0-Erfolg im Nachbarschaftsduell ist die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck zum ersten Mal seit dem 2. Spieltag nicht mehr Letzter. Der Rückstand der nun einen Punkt vor dem Hamburger SV liegenden Kölner auf den Relegationsplatz beträgt noch fünf Punkte.

Yuya Osako (9.) und Simon Zoller (69.) erzielten die Tore gegen das auf Platz 5 abrutschende Leverkusen. Die Gäste mussten nach der Roten Karte gegen Lucas Alario wegen eines Ellbogenschlags abseits des Spielgeschehens rund eine Stunde lang mit neun Feldspielern auskommen.

Der Finish im Kampf gegen die Relegation verspricht Spannung. Im nächsten Heimspiel empfangen die Kölner den schlingernden Direktkonkurrenten Mainz (16.), und am letzten Spieltag am 12. Mai steht ihnen auswärts der ebenfalls gefährdete Ex-Meister VfL Wolfsburg gegenüber.

Zurück zur Startseite

SDA