Bundesliga: Acht Schweizer träumen vom Meistertitel

17.1.2020 - 13:45, Patrick Lämmle

Heute Freitag startet die Bundesliga-Rückrunde mit dem Knaller-Spiel Schalke gegen Gladbach. Vor dem Rückrundenstart nehmen wir die Schweizer Söldner und ihre Vereine unter die Lupe.

Rang:  1

Meisterkandidat

RB Leipzig

RB Leipzig führt zur Halbzeit die Tabelle an und gilt für manche Experten als Meisterkandidat Nummer 1. Doch die Dreifachbelastung (Meisterschaft, Cup, Champions League) könnte noch zum Problem werden, denn die Breite im Team ist kleiner als bei anderen Teams.

Yvon Mvogo: Er kann als klare Nummer 2 nur wenig zum Erfolg beitragen. Immerhin durfte er im Cup (bislang) das Tor hüten. Eigentlich hätte der 25-Jährige den Verein längst verlassen wollen, doch er erhielt keine Freigabe – im Sommer dürfte es aber soweit sein. Vielleicht verabschiedet er sich dann als Meister aus Leipzig, das wäre ein schönes Trostpflaster.
▶ Bundesliga-Statistiken: 1 Einsatz - 2 Gegentore


Rang:  2

Aussenseiter

Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach hat die Vorrunde auf dem starken 2. Platz beendet. Im Cup scheiterten die Fohlen an Dortmund und in der Europa League sind sie ebenfalls ausgeschieden. Der volle Fokus gilt nun der Meisterschaft. Grosse Töne spuckt in Gladbach niemand, das Ziel bleibt die Qualifikation zur Champions League – das liegt im Bereich des Möglichen. Die Schweizer spielen dabei eine wichtige Rolle.

Yann Sommer: Der 31-Jährige spielte eine überragende Hinrunde und wurde von den Bundesliga-Profis zum besten Torhüter gewählt. Er ist Gold wert für die Fohlen.
Bundesliga-Statistiken: 17 Einsätze - 18 Gegentore - 5 Mal zu Null


Nico Elvedi: Der 23-Jährige ist in der Innenverteidigung gesetzt und daran dürfte sich auch nichts ändern. Sein Einsatz im Spiel heute Freitag gegen Schalke (20:30 Uhr live auf Teleclub) steht allerdings wegen Rückenbeschwerden noch auf der Kippe. 
▶ Bundesliga-Statistiken: 17 Einsätze (15xStartelf) - 1 Tor


Denis Zakaria: Der 23-jährige Mittelfeldmotor spielte eine sackstarke Hinrunde, sein Marktwert ist explodiert. Er erobert viele Bälle, bringt aber auch viel Offensivpower mit.
▶ Bundesliga-Statistiken: 16 Einsätze (15xStartelf) - 2 Tore - 1 Assist


Breel Embolo: Er ist zwar nicht unumstrittener Stammspieler, dennoch kommt ihm eine wichtige Rolle zu. Er überzeugt als Stürmer und auch hinter den Spitzen. Zwei Spiele fehlte er verletzt, nur einmal wurde der 22-Jährige im Vollbesitz der Kräfte nicht eingesetzt. Weiter so!
Bundesliga-Statistiken: 15 Einsätze (10xStartelf) - 6 Tore - 2 Assists


Rang:  4

Aufholjagd?

Dortmund

Dortmund ist in der Meisterschaft im 4. Rang klassiert und im Cup und der Champions League noch vertreten. Dennoch wurde Lucien Favre von den Medien wochenlang kritisiert. Im Winter hat Dortmund reagiert und Erling Braut Haaland verpflichtet, um das «Problem» im Sturmzentrum zu lösen. Hat die Mannschaft einen Lauf, ist noch alles möglich. Favorit auf den Meistertitel sind die Schwarz-Gelben aber nicht.

Roman Bürki: Er ist die klare Nummer 1 in Dortmund und hat sich – sein Bock beim 3:3 gegen Leipzig ausgeschlossen – kaum Fehler erlaubt. Auf ihn ist Verlass.
Bundesliga-Statistiken: 14 Einstäze - 23 Gegentore - 4 Mal zu Null


Marwin Hitz: Verlass ist auch auf den BVB-Ersatztorhüter. Wenn Bürki fehlte, dann glänzte Hitz mit starken Leistungen. Schade eigentlich, dass ein so starker Torhüter auf der Bank versauert.
Bundesliga-Statistiken: 4 Einsätze (3xStartelf) - 1 Gegentor - 3 Mal zu Null


Manuel Akanji: Er ist in der Verteidigung gesetzt, agiert meist an der Seite von Mats Hummels. In der Vorrunde konnte er (wie die meisten Mitspieler) nicht immer überzeugen, insgesamt machte er aber einen guten Job und Favre wird auch in der Rückrunde auf den 24-Jährigen setzen.
Bundesliga-Statistiken: 16 Einsätze (15xStartelf) - Keine Skorerpunkte


Rang:  7

Europa in Reichweite

Hoffenheim

Hoffenheim ist im 7. Rang klassiert und will im Kampf um die europäischen Plätze ein Wörtchen mitreden.

Steven Zuber: Der 28-Jährige stand beim Saisonauftakt in der Startelf, musste sich danach aber am Fuss operieren lassen und verpasste die gesamte Vorrunde. In der Rückrunde will er aber wieder voll angreifen.
Bundesliga-Statistiken: 1 Einsatz (Startelf) - Keine Skorerpunkte


Rang:  9

Wohin führt der Weg?

Wolfsburg

Wolfsburg spielte eine Zeit lang ganz vorne mit, war nach dem 8. Spieltag im 2. Rang klassiert. Doch der VfL schwächelte und wurde in der Tabelle nach hinten gespült. In der Rückrunde wird man sich aber nach oben orientieren und die Europa-League-Plätze ins Visier nehmen.

Admir Mehmedi: Aufgrund von Verletzungen verpasste er einige Spiele, in Vollbesitz seiner Kräfte stand er meist in der Startelf. Der 28-Jährige ist ein «Chrampfer», der sich in den Dienst der Mannschaft stellt und auch offensiv Akzente setzen kann.
Bundesliga-Statistiken: 9 Einsätze (7xStartelf) - 1 Tor - 1 Assist


Renato Steffen: Der 28-Jährige konnte zwar mit seiner wirbeligen Art die Gegner vor Probleme stellen, doch Zählbares schaute dabei nicht heraus. Er stand in der Bundesliga-Vorrunde 405 Minuten auf dem Platz. 
Bundesliga-Statistiken: 11 Einsätze (4xStartelf) - Keine Skorerpunkte


Kevin Mbabu: Nach seinem Wechsel von YB zu Wolfsburg spielte Mbabu lange keine Rolle. Die letzten drei Spiele der Vorrunde spielte er aber über die volle Distanz, wusste zu überzeugen und erzielte gar einen Treffer.
Bundesliga-Statistiken: 5 Einsätze (4xStartelf) - 1 Tor


Rang:  10

Traum von Europa

Augsburg

In den letzten sieben Spielen der Vorrunde hat Augsburg 16 der insgesamt 23 Punkte geholt. Die Mannschaft von Martin Schmidt geht mit dem Ziel in die Rückrunde, die Klasse zu halten. Mit einem Auge wird man aber auch noch oben schielen, denn die Europacup-Plätze sind in Reichweite.

Stephan Lichtsteiner: Der 36-Jährige kam von Arsenal zu Augsburg und hat sich auf Anhieb in der Startelf festgebissen, dies obwohl er nicht immer überzeugte und bereits in seinem zweiten Spiel mit Gelb-Rot vom Platz flog. Er nimmt aber mit all seiner Erfahrung sicherlich auch abseits des Feldes und im Training eine wichtige Rolle ein.
Bundesliga-Statistiken: 13 Einsätze (12xStartelf) - 1 Assist


Ruben Vargas: Er wechselte von Luzern zu Augsburg und hat sich etwas überraschend auf Anhieb durchgesetzt. Nach drei Spieltagen hatte er bereits drei Treffer auf dem Konto, weitere Tore kamen aber nicht hinzu. Dennoch überzeugte der 21-Jährige als Wirbelwind in der Offensive. Auch in der Nationalmannschaft hat er einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bleibt er Stammkraft, wird er wohl mit einem EM-Aufgebot belohnt.
Bundesliga-Statistiken: 16 Einsätze (15xStartelf) - 3 Tore - 1 Assist


Rang:  13

Abstiegsgefahr?

Frankfurt

Eintracht Frankfurt startete ordentlich in die Saison und erreichte den Höhepunkt am 2. November – mit 5:1 fegte man Bayern München aus dem eigenen Stadion. Danach konnte die Eintracht aber kein einziges Spiel mehr gewinnen (6 Niederlagen, 1 Unentschieden). Diesen Negativtrend gilt es zu stoppen, ansonsten wird man in den Abstiegskampf verwickelt. Die Saison könnte aber auch erfreulich enden, im DFB-Pokal und in der Europa League ist das Team von Adi Hütter noch vertreten.


Djibril Sow: Er wechselte von YB zu Frankfurt und verpasste die ersten zwei Spiele verletzt. Danach hat er sich aber einen Platz in der Startelf erkämpft. Der Sieg gegen Bayern war sein Highlight, auch weil er in diesem Spiel seine Torpremiere feiern durfte. Gegen Ende der Vorrunde wusst er nicht mehr zu überzeugen. Findet er aber wieder seine Bestform, wird man in Frankfurt noch viel Freude am 22-Jährigen haben.
Bundesliga-Statistiken: 15 Einsätze (12xStartelf) - 1 Tor - 2 Assists

Gelson Fernandes: Der 33-Jährige ist eine Leaderfigur, aber kein unumstrittener Stammspieler. Da er sich im Trainingslager eine Sehnenverletzung zugezogen hat, wird er zumindest in den ersten Spielen der Rückrunde fehlen.
Bundesliga-Statistiken: 9 Einsätze (9xStartelf) - Keine Skorerpunkte


Rang:  14

Abstiegkampf

Mainz 05

Die Mainzer stehen zwar zur Halbzeit nicht auf einem Abstiegsplatz, doch sie spüren den Atem der Konkurrenz im Nacken. Das Ziel ist es, die Klasse zu halten.

Edimilson Fernandes: Er wechselte auf diese Saison hin von West Ham United zu Mainz und war unumstrittener Stammspieler – erst im Mittelfeld, dann in der Innenverteidigung. Im Trainingslager hat sich der 23-Jährige am Knie verletzt und er wird lange ausfallen – selbst die EM im Sommer ist in Gefahr.
Bundesliga-Statistiken: 15 Einsätze (15xStartelf) - Keine Skorerpunkte

Schweizer Trainer in der Bundesliga

Lucien Favre (Dortmund), Urs Fischer (Union Berlin) und Martin Schmidt (Augsburg).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport