Diese drei Hammer-Transfers sind im Januar noch möglich

24.1.2020 - 06:00, tbz

Könnten in diesem Winter noch den Verein wechseln: Leroy Sané (l.), Paul Pogba und Christian Eriksen
Bild: Keystone/Getty

Bisher blieben die ganz grossen Transfers in der Winterperiode aus. Aber den europäischen Teams bleiben noch ein paar Tage bis sich das Fenster Ende Januar schliesst. Was geht noch?

 

Manchester City zu Bayern München

Leroy Sané

Im Sommer kam Leroy Sané einem Wechsel zurück in seine Heimat sehr nahe. Bevor sich die Bayern aber mit Manchester City über einen Wechsel in der Region von 100 Millionen Euro einigen konnten, verletzte sich der 24-jährige Flügelflitzer und das Thema war vom Tisch.

Das ist jetzt Geschichte. Der deutsche Nationalspieler ist wieder genesen und feierte nicht nur die Rückkehr ins Mannschaftstraining der «Cityzens», sondern auch die auf den Einkaufszettel der Bayern. Und Sanés Interesse an einem Wechsel scheint gross. Erst kürzlich wechselte der Angreifer seinen Berater. Neu wird er von Fali Ramadani vertreten – und mit diesem soll Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge laut «tz» bereits gesprochen haben. Steht ein Wechsel kurz bevor?


 

Tottenham Hotspur zu Inter Mailand

Christian Eriksen

Eriksen ist der vielleicht heisseste Kandidat für einen Wechsel im Januar. Bekanntlich wünschte sich der Däne im Sommer einen Transfer zu den «Königlichen» nach Madrid. Dummerweise war das Interesse nicht ganz beidseitig. Offenbar will der 27-Jährige davon aber nichts wissen und soll weiterhin von der spanischen Hauptstadt träumen – vielleicht der einzige Grund, weshalb er (noch) nicht im Inter-Trikot zu sehen ist.

Vermutlich aber nur eine Frage der Zeit, bis sein Geduldsfaden reisst und er sich auf den Weg in die italienische Modemetropole macht. Denn in Mailand will man ihn unbedingt haben. So sehr nämlich, dass man ihm das bereits öffentlich mitteilt und ein offizielles Angebot bestätigt.

Inwiefern dieses Angebot angenommen oder abgelehnt wurde, ist bisher unbekannt. An den Kosten dürfte dieser Transfer aber nicht scheitern. Die Spurs würden den Dänen im Sommer nämlich kostenlos abgeben müssen und werden sich wohl mit einer Ablöse um die 25 Millionen Euro zufrieden geben.


 

Manchester United zu Real Madrid

Paul Pogba

Weshalb hat Paul Pogba eigentlich Juventus Turin verlassen? Genau diese Frage dürfte sich der Franzose aktuell jeden Tag selber stellen. Die Chancen auf einen grossen Titel tendieren mit den «Red Devils» derzeit gegen Null und seine Frustration lässt sich der 26-Jährige nur zu gerne anmerken. 

Seit sein Wunsch-Transfer zu Real Madrid im Sommer scheiterte, sieht man den Weltmeister nur noch höchst selten auf dem Platz. Offiziell heisst es, Pogba leide an allen möglichen Verletzungen – trotzdem finden sich im Internet Videos, auf denen er tanzend an der Hochzeit seines Bruders zu sehen ist. 

Zinédine Zidane ist weiterhin ein grosser Bewunderer seines Landsmanns. Und einen Franzosen zu finden, der «Zizous» Gefühle nicht erwidern würde, ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Pogba will diesen Wechsel.

Real liefert sich derweil mit Barcelona ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die spanische Meisterschaft und könnte eine Verstärkung vom Kaliber Pogba unglaublich gut gebrauchen. Einziger Haken: Die Kassen des spanischen Rekordmeisters sind leer. 

Aber für solche Fälle gibt es ja Florentino Perez. Schenkt er sich als verspätetes Weihnachtsgeschenk ein neues Spielzeug?

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport