Diese Traum-Elf gibt’s im Sommer zum Nulltarif

20.5.2019 - 15:19, Patrick Lämmle

James Milner und Arjen Robben sind im Sommer ablösefrei zu haben.
Bild: Getty

Auch in diesem Sommer laufen unzählige Profi-Verträge von Fussballern aus. Darunter sind auch einige Top-Shots zu finden. Das Bluewin-Team hat seine ganz eigene Traum-Elf zusammengestellt.

Einfach gemacht haben wir es uns nicht. Denn es sollen hier nicht bloss die ablösefreien Kicker mit dem höchsten Marktwert – die finden Sie hier – herausgepickt werden und auch nicht jeder Schweizer, der umsonst zu haben ist, landet in unserer Auswahl. Edeltechniker, Raubein, Showman oder Skandalkicker, wir lieben sie alle und wollen sie auch haben. Einziger Makel: Die Truppe ist masslos überaltert und könnte auch in einer Seniorenliga antreten.


Stand. Lüttich   

Torhüter

Guillermo Ochoa

Über 100 Länderspiele für Mexiko hat der 33-Jährige auf dem Buckel, in einem Verein von internationaler Strahlkraft spielte er nie. Dies obwohl er an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien die Gegner mit seinen spektakulären Flugeinlagen reihenweise an den Rand der Verzweiflung trieb – die Show kam dabei nie zu kurz. Auch an der WM 2018 hatte Ochoa seine grossen Momente, etwa beim 1:0-Sieg über Deutschland. Nach einem massgeschneiderten Freistoss der Marke Toni Kroos blieb den Deutschen Fans der Torjubel förmlich im Halse stecken, weil der Teufelskerl zwischen den Pfosten den Ball mit seinen Fingerspitzen gerade noch so an die Querstange ablenkte. Ja, diesen Mann hätten wir gerne in unserem Kader.

Toni Kroos gratuliert Guillermo Ochoa zur Parade und zum Sieg.
Bild: Getty
Arsenal   

Rechter Verteidiger

Stephan Lichtsteiner

Der 35-Jährige ist nie richtig in London angekommen und dürfte die «Gunners» nach nur einem Jahr wieder verlassen. Wir sähen ihn gerne die Seitenlinie hoch und runter «seckle». Dass nicht jede Flanke an den Mann kommt und er jeden Schiedsrichterentscheid anfechtet, kann zwar tierisch nerven, andererseits bringt er so Emotionen ins Spiel. Und bei den Interviews findet er stets klare Worte.

Etwa so viel wie auf diesem Bild hat man in dieser Saison von Stephan Lichtsteiner gesehen.
Bild: Keystone
Atlético   

Innenverteidiger

Diego Godin

Unter Tränen hat der 33-jährige Uruguayer im Mai seinen Abschied verkündet – bei Atlético gibt es keinen Platz mehr für ihn. Jahrelang hat er alles gnadenlos abgeräumt und selbst als er verletzt war, hat ihn das nicht daran gehindert, seine Farben zum Sieg zu schiessen.

Atléticos Klub-Ikone Godin verkündet unter Tränen seinen Abschied
1:56

Atléticos Klub-Ikone Godin verkündet unter Tränen seinen Abschied

07.05.2019


Everton   

Linker Verteidiger

Leighton Baines

Uli Hoeness wollte ihn 2011 nach München holen: «Ich weiss, dass sich unsere Führung um ihn bemüht hat. Ich persönlich war von den Videos über ihn begeistert. Dass es jetzt nicht geklappt hat, ist schade.» Wir finden es schade, dass der 34-Jährige bei Everton zuletzt nur noch Bankdrücker war – denn der Mann hat einen feinen linken Fuss.

Baines lässt seinen Gegenspieler ins leere Grätschen.
Bild: Getty
Bayern   

Rechter Flügel

Arjen Robben

Der 35-jährige Holländer ist kein Sympathieträger, fällt bei der kleinsten Berührung, manchmal reicht sogar ein böser Blick des Gegenspielers. Aber sein Haken zur Mitte, gefolgt vom Schlenzer ins weite Eck – legendär. Man fragt sich jedes Mal aufs Neue, warum die Verteidiger ihn nicht stoppen können, macht er doch immer den gleichen Trick – im Video unten ein Müsterchen aus der laufenden Champions-League-Kampagne. Nun ist Robbens Zeit in München abgelaufen, die Karriere darf aber gerne noch ein bisschen weiter gehen.

Robben bringt Bayern mit einem wunderschönen Schlenzer in Führung
0:30

Robben bringt Bayern mit einem wunderschönen Schlenzer in Führung

in der 13. Minute tankt sich Arjen Robben unwiderstehlich durch und schlenzt den Ball wunderschön ins weite Eck.

27.11.2018


ManUtd   

Zentrales Mittelfeld

Juan Mata

Der 31-Jährige streichelt den Ball, er ist ein Künstler. Und der Spanier ist ein guter Kerl, der die horrenden Spieler-Gehälter «obszön» nennt und ein schlechtes Gewissen gegenüber der Gesellschaft hat, wie er einst zu Protokoll gab. Mata betreibt einen eigenen Blog, auf dem er regelmässig seine Gedanken mit den Fans teilt.

Wo wird Juan Mata seine Karriere fortsetzen?
Bild: Getty
Udinese   

Zentrales Mittelfeld

Valon Behrami

Den 34-jährigen «Krieger» müssen wir Ihnen nicht weiter vorstellen. Die Bilder, wie er lachend auf den am Boden liegenden Neymar schaut, haben sich in unser Gedächtnis gebrannt. Die grossartigste Aktion seiner Karriere sehen Sie aber im Video unten.

Liverpool   

Zentrales Mittelfeld

James Milner

Der 33-Jährige könnte sich mit dem Champions-League-Titel aus Liverpool verabschieden, es wäre ihm zu gönnen. Gut möglich auch, dass die «Reds» den Vertrag mit ihm verlängern. Stand jetzt ist er aber ablösefrei zu haben.

James Milner ist ein Kämpfer vor dem Herrn und unglaublich wertvoll für die Mannschaft.
Bild: Getty
Bayern   

Linker Flügel

Franck Ribéry

Die Karriere des 36-jährigen Goldsteak-Liebhabers ist nicht frei von Eskapaden, in München hat er aber in erster Linie mit überragenden Leistungen für Schlagzeilen gesorgt. In seinem letzten Spiel hat der Publikumsliebling nach seiner Einwechslung noch einmal seine ganze Klasse unter Beweis gestellt, zwei Spieler vernascht und den Ball lässig in die Maschen gechipt. Noch immer ist es ein Genuss dem Franzosen beim Kicken zuzuschauen.

Ribéry lässt sich nach seinem Traumtor ein letztes Mal von seinen Bayern-Kumpels feiern.
Bild: Keystone
West Ham   

Mittelstürmer

Andy Carroll

Der 30-Jährige ist eine vom Aussterben bedrohte Spezies im Fussball-Business, sein Lebenslauf erinnert an jenen von Paul Gascoigne, Skandal reiht sich an Skandal. Sexparty, Drogen, filmreife Verfolgunsjagd – die ganze Palette ist abgedeckt. Und gleichzeitig galt er einst als Englands grösstes Talent. Wirklich treffsicher war der Stürmer von West Ham in den letzten Jahren nicht mehr, doch vielleicht blüht er auf seine alten Tage ja noch einmal richtig auf.


Chelsea   

Mittelstürmer

Olivier Giroud

Skandalkicker Mario Balotelli wäre ebenfalls ablösefrei zu haben, doch der Italiener ist uns mit seinen 28 Jahren zu jung, denn schliesslich ist unsere Top-11 ein Sammelbecken für Ü30-er. Und weil wir auch gerne noch einen Weltmeister im Team hätten, würden wir Giroud gerne Asyl bieten. Der 32-Jährige – er trägt das Haar immer wunderschön – ist noch voll im Saft und hat in der Europa League in 13 Spielen 10 Tore geschossen und führt die Torjägerliste gemeinsam mit Frankfurts Luka Jovic an. Im Unterschied zum Kroaten hat er im Final die Chance, einen weiteren Treffer nachzulegen.

Olivier Giroud ist bei Chelsea in der Liga oft nur zweite Wahl. Warum eigentlich?
Bild: Keystone
Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel