Gnadenlose Effizienz: Mehmedi entscheidet Schweizer-Gipfeltreffen – Zuber trifft schon wieder

Patrick Lämmle

25.2.2019

Welche Schweizer Söldner haben geglänzt, wer fiel ab? Hier sind die Tops und Flops des Spieltags.


Gladbach   

Jeder Schuss ein Tor

Yann Sommer

Gegen Wolfsburg kommen drei Schüsse auf sein Tor, dreimal schlägt es ein. Zwei der drei Treffer erzielt Nati-Kollege Admir Mehmedi. Sommers Leistung ist nicht über alle Zweifel erhaben.

Yann Sommer sieht, wie es hinter ihm einschlägt.
Bild: Youtube
Dortmund   

Reflexstark

Roman Bürki

Beim 3:2-Heimsieg gegen das formstarke Leverkusen zeigt Bürki seine ganze Klasse und wehrt beim Stand von 3:1 zweimal reflexstark ab. Dortmund bleibt damit an der Tabellenspitze mit drei Punkten Vorsprung auf Bayern München.


Augsburg   

Der Alleingelassene

Gregor Kobel

Bei der 1:5-Klatsche gegen Freiburg wird er von seinen Teamkollegen sträflich im Stich gelassen. In den letzten drei Spielen hat Kobel zwölf Gegentreffer kassiert, so macht das Torhüterleben keinen Spass.


Dortmund   

Geglücktes Comeback

Manuel Akanji

Erstmals seit Mitte Dezember kann der Abwehrchef wieder mitwirken, die Hüftprobleme sind auskuriert. Beim 1:0-Führungstreffer segelt er am ersten Pfosten nach einer Ecke unter dem Ball durch, irritiert so die Gegenspieler, am zweiten Pfosten kann Zagadou freistehend einschieben.

Akanji segelt unter dem Ball durch, Teamkollege Zagadou profitiert.
Bild: Youtube
Gladbach   

Frühe Auswechslung

Denis Zakaria

Beim 0:3 gegen Wolfsburg wird er in der Halbzeit ausgewechselt. Trainer Dieter Hecking ist ganz offensichtlich nicht zufrieden mit Zakarias Darbietung.


Gladbach   

Schwacher Auftritt

Nico Elvedi

Wie seine Abwehrkollegen macht der 22-Jährige nicht die beste Falle, besonders beim zweiten Gegentreffer sieht er uralt aus, Mehmedi sagt Danke.

Vier Minuten nach seiner Einwechslung lässt Mehmedi seine Nati-Kollegen Elvedi und Sommer alt aussehen.

Gladbach   

Der nächste Schritt

Josip Drmic

Ab der 82. Minute darf er mitwirken, ein weiterer persönlicher Lichtblick. Drmic ist endlich wieder eine Option im Sturm von Gladbach, dies hätte ihm vor wenigen Wochen niemand mehr zugetraut.


Wolfsburg   

Hauptsache gewonnen

Renato Steffen

Der 3:0-Auswärtserfolg gegen Gladbach ist aller Ehren wert, doch Steffen bleibt blass und wird in der 78. Minute beim Stand von 2:0 ausgewechselt.


Wolfsburg   

TOP-SÖLDNER DER WOCHE

Admir Mehmedi

Gegen Gladbach wird Mehmedi in der 64. Minute beim Stand von 1:0 eingewechselt, am Ende siegt Wolfsburg 3:0. Beide Treffer erzielt der 27-jährige Schweizer, der mit gnadenloser Effizienz glänzt.

Admir Mehmedi steigt höher als sein Gegenspieler und trifft per Kopf zum 3:0-Endstand.
Bild: Keystone
Stuttgart   

Der nächste Treffer

Steven Zuber

Er legt los wie die Feuerwehr und schliesst in Bremen (Endstand 1:1) in der zweiten Minute einen Konter eiskalt ab. Bereits in der Vorwoche hat der Schweizer getroffen, damals per Elfmeter. Nach schwachen ersten Auftritten ist die Hoffenheim-Leihgabe in Stuttgart angekommen.

Steven Zuber enteilt seinen Gegenspielern und schiebt zum 1:0 ein.
Bild: Keystone

Hertha Berlin   

Gute Leistung

Fabian Lustenberger

Im Sommer wechselt der 30-Jährige zu YB und am vergangenen Wochenende hat er gezeigt, dass er immer noch gut im Saft ist. Gegen Bayern hält er die Abwehr zusammen und ist mitverantwortlich, dass die Gäste nur zu wenigen Torchancen kommen. Nach einem Eckball schlägt es trotzdem ein, Hertha verliert 0:1.

Fabian Lustenberger im Zweikampf mit Robert Lewandowski.
Bild: Keystone
Atalanta   

Zweite Niederlage in Folge

Remo Freuler

Beim 0:2 gegen Torino spielt der 26-Jährige durch. Die zweite Niederlage in Folge bedeutet einen herben Rückschlag im Kampf um die europäischen Plätze.


AC Milan   

Seine Flanken kommen an

Ricardo Rodriguez

Wie bereits vergangene Woche schlägt es nach einer Rodriguez-Flanke ein. Doch der VAR greift ein und so wird der Treffer wegen einer Abseitsposition nicht gegeben.


Fiorentina   

Penalty verursacht

Edimilson Fernandes

Der 22-Jährige verursacht gegen Inter Mailand einen Handspenalty, der zum 1:3 führt – die Videoschiedsrichter haben sein Vergehen entlarvt. Das Spektakel-Spiel endet 3:3, der Ausgleich fällt in der 90. Minute.



Arsenal   

Verletzt ausgeschieden

Stephan Lichtsteiner

Da steht er wieder einmal in einem Liga-Spiel in der Startelf und dann dies: Lichtsteiner muss in der 56. Minute mit Rückenschmerzen ausgewechselt werden.


Arsenal   

Guter Auftritt

Granit Xhaka

Beim 2:0-Pflichtsieg gegen Southampton weiss der 26-Jährige besonders in der ersten Halbzeit zu gefallen. Weil Manchester United gegen Liverpool 0:0 spielt, zieht Arsenal in der Tabelle an den «Red Devils» vorbei. Der Kampf um die Champions-League-Plätze bleibt spannend.


Liverpool   

Immerhin ein Teileinsatz

Xherdan Shaqiri

Im Dezember hat er gegen ManUtd doppelt getroffen, Mourinho wurde daraufhin entlassen. Beim 0:0 am Sonntag kommt Shaqiri in der 70. Minute ins Spiel, kann aber keine Akzente setzen. Liverpools Vorsprung auf ManCity beträgt noch einen mickrigen Punkt.

Wir haben keine Ahnung, was Klopp Shaqiri hier sagt, aber der Schweizer scheint verwirrt zu sein.
Bild: Keystone
Newcastle   

Er lässt nichts anbrennen

Fabian Schär

Beim 2:0 gegen Schlusslicht Huddersfield Town steht der 27-jährige Innenverteidiger nicht im Fokus, erledigt seine Aufgaben aber souverän. Die Fans sind mit dem Schweizer äusserst zufrieden, wie ein Blick auf die Fanpage des Vereins zeigt. Newcastle hat dank dem Sieg vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.


Norwich City   

Comeback beim Leader

Timm Klose

Nach langer verletzungsbedingter Abwesenheit gibt Klose beim 3:2 gegen Bristol in der 90. Minute sein Comeback. Norwich führt die Tabelle an und hat gute Chancen, in die Premier League aufzusteigen.

TV-Tipps am Montag

Benfica   

Geht seine Torserie weiter?

Haris Seferovic

Der «Euro-Bomber» hat am Montag gegen Chaves die Chance, im siebten Ligaspiel in Folge zu treffen. Auf Teleclub können Sie die Partie ab 22:15 Uhr live verfolgen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport