Nations League

Jetzt geht's für die Super-Stars ans Eingemachte

pat

14.11.2020

Bühne frei für Harry Kane, Cristiano Ronaldo, Granit Xhaka und Robert Lewandowski.
Bild: Keystone

In der Nations League stehen die letzten zwei Runden an. Für die Schweiz sieht es düster aus, so ehrlich muss man sein. «blue Sport» über die Ausgangslage in den Gruppen der höchsten Spielklasse.

Gruppe 4: Schweizer Nati mit dem Rücken zur Wand

Verliert die Schweiz am Samstag in Basel gegen Spanien, dann steht der Abstieg bereits vor dem letzten Spieltag fest. Aber auch ein Punkt gegen Spanien könnte zu wenig sein, um den Abstieg zu verhindern. Dann nämlich, wenn die Ukraine in Deutschland gleichzeitig remis spielt. Klar ist aber auch: Gewinnt die Nati sowohl gegen Spanien als auch gegen die Ukraine, dann bleibt man in der höchsten Spielklasse und hat auch künftig attraktive Gegner in der Nations League.


Umfrage
Kann die Nati den Abstieg abwenden?
Seferovic: «Wir müssen unsere Fehler ausschalten»

Seferovic: «Wir müssen unsere Fehler ausschalten»

Die Schweizer Nati will am Wochenende in der Nations League den Abstieg aus der Liga A abwenden. Haris Seferovic sagt, was die Nati dafür besser machen muss als in den letzten Spielen.

13.11.2020


Gruppe 1: Trügerische Pole-Position für Polen

Polen führt die Gruppe A vor Italien, Holland und Bosnien-Herzegowina an. Lewandwoski und Co. haben es also in den eigenen Füssen, den Gruppensieg klarzumachen, doch es ist nicht noch ein weiter Weg. So richtig spannend wird es im Kampf gegen den Abstieg, sollte Holland am Sonntag das Heimspiel gegen Bosnien-Herzegowina verlieren. Kurz: Die Ausgangslage vor den letzten beiden Runden ist prickelnd, da sowohl im Kampf um den Gruppensieg als auch um den Abstieg noch fast alle Szenarien möglich sind.


Gruppe 2: Dreikampf um den Gruppensieg

Island steht mit 0 Punkten am Tabellenende und steht bereits als Absteiger fest. Belgien, Dänemark und England dürfen noch auf den Gruppensieg und die damit verbundene Teilnahme am Final-Four-Turnier hoffen. Spontan würde man meinen, dass das Direktduell zwischen Belgien und England die Gruppe entscheidet. Doch damit würde man den Dänen Unrecht tun, da sie ihrerseits mit zwei Siegen die Spitze erobern könnten. Die Entscheidung in dieser Gruppe dürfte erst am letzten Spieltag fallen.


Gruppe 3: Kapitale Direktduelle

Am Samstag empfängt Portugal Frankreich zum Spitzenkampf. Eines dieser beiden Teams wird die Gruppe gewinnen, so viel steht bereits jetzt fest. Das Hinspiel im November endete 0:0. Ebenfalls spannend ist der Abstiegskampf zwischen Schweden und Kroatien, die ebenfalls am Samstag aufeinandertreffen. Gewinnen die Schweden, dann wird die Entscheidung erst am letzten Spieltag im Fernduell fallen. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport