Shaqiri veräppelt seinen grössten Kritiker

tob

20.8.2018

Neville (links) hat ein persönliches Geschenk von Shaqiri erhalten.
Fotomontage

Nach einer verlorenen TV-Wette weigert sich Manchester-United-Legende Gary Neville, ein Liverpool-Shirt von Xherdan Shaqiri anzuziehen. Der Schweizer hat nun reagiert und ihm ein signiertes Trikot zustellen lassen.

Nach seinem Wechsel von Stoke City zum FC Liverpool wurde Xherdan Shaqiri vom englischen Ex-Fussballer und TV-Experten Gary Neville hart kritisiert. Der Schweizer sei bei Stoke in den wichtigen Momenten nicht in Erscheinung getreten und vor allem, «he doesn’t track back» – er arbeite nicht gegen hinten. Shaqiri liess die Kritik damals kalt und er konterte lässig: «Der war halt mal Spieler bei Manchester United, vielleicht mag er einfach den FC Liverpool nicht. Manche Leute mögen dich und manche Leute mögen dich nicht.»

Im Anschluss daran traten in der englischen Fussballsendung «Soccer AM» Liverpool-Legende Jamie Carragher und Shaqiri-Kritiker Gary Neville zum Elfmeterschiessen an.

Kurz vor seinem Schuss verlangt der siegessichere Neville eine Wette: «Was wetten wir eigentlich? Wir müssen um etwas wetten», Carragher ist einverstanden: «Ein besseres Shirt für dich?»

Die beiden einigen sich darauf, dass der Verlierer ein Trikot des jeweiligen Ex-Clubs und Erzrivalen tragen muss. Für Neville bedeutet das: ein Liverpool-Shirt mit der Nummer 23 von Jamie Carragher. Aber der Ex-Liverpooler hat eine bessere Idee – kurz nachdem er seinen Elfmeter sicher verwandelt und zuvor Nevilles Elfmeter mit seinem Hintern abgewehrt hatte, fällt ihm ein, wer momentan seine ehemalige Nummer 23 beim FC Liverpool innehat.

«Es soll nicht Carragher, sondern Shaqiri auf dem Shirt stehen! Er hasst Shaqiri», meint Carragher in Richtung Neville. Dieser korrigiert allerdings sofort: «Ich hasse ihn nicht, ich mag Shaqiri. Mir haben lediglich seine Kommentare in Richtung Stoke City nicht gepasst, aber ich mag ihn!»

Trotz seiner Aussagen und der verlorenen Wette weigert sich Neville angeblich, das Shaqiri-Shirt anzuziehen. Nun hat der Schweizer persönlich reagiert und ihm ein signiertes Trikot zustellen lassen. Vor der Unterschrift steht zudem: «Für meinen grössten Fan, Gary», zudem spielt Shaqiri auf Nevilles Kommentare an, er arbeite auf dem Platz zu wenig gegen hinten und ziehe sich zu wenig zurück. Er bittet den Engländer, sich ebenfalls weniger zurückzuziehen, aus seiner Wette zum Beispiel.

Stark gemacht, Xherdan!

Zurück zur Startseite