Wer ist besser? Manuel Neuer vs. Marc-André ter Stegen

tbz

19.9.2019 - 15:53

Konkurrieren um einen Stammplatz in der deutschen Nationalmannschaft: Marc-André ter Stegen (links) und Manuel Neuer.
Bild: Getty

Uli Hoeness giesst nach Bayerns Champions-League-Sieg gegen Belgrad ordentlich Öl in die feurige Torwartdiskussion rund um die deutsche Nationalmannschaft. Aber wer ist eigentlich besser, Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen? Lasst die Fakten sprechen!

Ein Spiel dauert 90 Minuten, das Runde muss ins Eckige und bei Deutschland steht dort Manuel Neuer. Keiner war in den letzten Jahren so unumstritten wie der Schlussmann im grossen Kanton Deutschland, Neuer stand im Tor wie das Amen in der Kirche. Aber die Zeiten ändern sich und dank Neuers Verletzung und ter Stegens anhalteneden Formhochs ist aus diesem geschriebenen Gesetz in den letzten Monaten langsam wieder eine Diskussion entstanden.

Hochgeschaukelt durch öffentliche Äusserungen beider Torhüter und nun dank Uli Hoeness endgültig ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt, wiederspiegelt das Zerwürfnis aktuell schon fast die schweizerische Senf-Bratwurst-Kontroverse. Aber wer ist den nun eigentlich besser, Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen?



Die Zahlen

Über die gesamte Karriere betrachtet liegt Neuer knapp vor ter Stegen. Der Bayern-Keeper weist in 376 Bundesliga- und 101 Champions-League-Spielen eine Quote von 0,8 Gegentoren pro Spiel auf. Ter Stegen hinkt mit 0,9 ganz leicht hinterher. Allerdings bestritt ter Stegen einen Grossteil dieser Spiele mit Borussia Mönchengladbach, während Neuer zumeist bei den Bayern im Kasten stand. 

Ein fairerer Vergleich bietet sich in der Nationalmannschaft. Dort kam Neuer 90 Mal und ter Stegen 22 Mal zum Einsatz. Aber auch hier: Vorteil Neuer.

Manuel Neuer

Club-Ebene: 0,8 Gegentore pro Spiel
International: 0,75 Gegentore pro Spiel

Marc-André ter Stegen

Club-Ebene: 0,9 Gegentore pro Spiel
International: 1,0 Gegentore pro Spiel



Ter Stegen hält Reus-Penalty – aber stand vor der Linie

Ter Stegen hält Reus-Penalty – aber stand vor der Linie

Reus visiert die rechte untere Ecke an und schiesst auch ganz ordentlich, doch Barcelona-Keeper Marc-André ter Stegen hat den Braten gerochen und ist früh unterwegs – eigentlich zu früh! Der Penalty hätte wiederholt werden müssen.

17.09.2019


Vergleich seit WM 2018

Entscheidend dürfte für Jogi Löw wohl eher die aktuelle Form seiner zwei Torhüter sein. Immerhin lässt sich mit Leistungen und Erfolgen von gestern morgen nichts kaufen. Und wer nun gedacht hat, dass ter Stegen wenigstens seit der desaströsen Weltmeisterschaft der deutschen Nationalmannschaft im letzten Sommer der bessere Torhüter als Neuer war, der irrt sich schon wieder.

Manuel Neuer

Spiele seit WM 2018: 44
Gegentore seit WM 2018: 39
Partien zu Null seit WM 2018: 19

Quote: 0,88 Gegentore pro Spiel

Marc-André ter Stegen

Spiele seit WM 2018: 53
Gegentore seit WM 2018: 50
Partien zu Null seit WM 2018: 23

Quote: 0,94 Gegentore pro Spiel

Löw will ter Stegen eine Chance geben

Neuer stand auch in den letzten beiden EM-Quali-Spielen im Tor der deutschen Nationalmannschaft.
Bild: Keystone

Die Nummern sprechen zwar für Neuer, die wichtigste aller Zahlen aber steht auf der Seite ter Stegens. Das Alter. Mit seinen 33 Jahren ist Neuer vom Rentenalter für Fussballer nicht mehr allzu weit entfernt. Ter Stegen hingegen ist erst 27 und hat die besten Jahre immer noch vor sich. 

Die Frage ist also nicht, ob sich etwas an der Torhüter-Reihenfolge ändern soll, sondern wann. Das weiss wohl auch der deutsche Bundestrainer. Denn obwohl Joachim Löw in den letzten beiden EM-Quali-Spielen auf den Barcelona-Keeper verzichtete, versprach er, ihn künftig öfter einzusetzen: «Marc haben wir zugesagt, dass er auch seine Spiele kriegt. Das wird auch so sein.»

Aktuell sieht es aber eher danach aus, als dürfte sich diese Diskussion nicht in den nächsten Wochen entscheiden. Ganz im Gegensatz zur Senf-Bratwurst-Kontroverse, da weiss ja schliesslich jeder, wie die Wurst zu essen ist. Und bitte enttäuschen Sie mich jetzt nicht in der Abstimmung.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport