Transfer-Ticker: Favre bei Crystal Palace Topkandidat ++ Lausanne bedient sich in Frankreich ++ Buffon-Deal fix 

Redaktion

17.6.2021

Servette's goalkeeper Jeremy Frick holds the ball, during the Super League soccer match of Swiss Championship between Servette FC and FC Lausanne-Sport, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Wednesday, May 12, 2021. All Super League soccer matches of Swiss Championship are played in front of 100 spectators due to preventive measure against the spread the coronavirus COVID-19. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Goalie Jeremy Frick hat seinen Vertrag bei Servette bis 2024 verlängert.
Bild: Keystone

Sommerzeit ist Transferzeit. Schon bald öffnet das Wechselfenster und die Spekulationen nehmen Fahrt auf. Bereits jetzt brodelt es ordentlich in der Gerüchteküche. Hier halten wir dich über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Redaktion

17.6.2021

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 17. Juni
    Favre ist Wunschkandidat bei Crystal Palace

    Lucien Favre ist laut der britischen Zeitung «The Guardian» Topkandidat auf das Traineramt bei Crystal Palace. Der Premier-League-Verein hat bereits Kontakt mit dem Westschweizer aufgenommen. Demnach sollen in den kommenden Tagen Gespräche mit dem 63-Jährigen stattfinden.

    Lucien Favre würde beim Club aus Südlondon die Nachfolge des früheren Schweizer Nationaltrainers Roy Hodgson antreten. Der 73-Jährige war nach knapp vier Jahren bei Palace im Sommer zurückgetreten, um sich zur Ruhe zu setzen.

    Favre war im vergangenen Dezember nach zweieinhalb Jahren bei Borussia Dortmund beurlaubt worden. Zuvor hatte der Schweizer im Ausland auch Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC und den OGC Nizza trainiert.

  • 17. Juni
    Frick bleibt bis 2024 bei Servette

    Servette verlängert den Vertrag mit Goalie Jérémy Frick bis 30. Juni 2024. Der 27-Jährige ist seit Sommer 2016 die Nummer 1 bei den Genfern.

  • 17. Juni
    Drei Neue aus Frankreich für Lausanne

    Lausanne-Sport gibt drei Zuzüge aus Frankreich bekannt. Für die kommende Saison stossen Goduine Koyalipou (21), geeignet für die Aussenposition im Mittelfeld, Mittelstürmer Medy Kingombe (18) und der defensive Mittfeldspieler Maxen Kapo (20) zum Waadtländer Super-League-Klub.

  • 17. Juni
    Buffons Wechsel zu Parma ist fix

    Der 43-jährige Goalie Gianluigi Buffon setzt seine Karriere in der zweithöchsten italienischen Liga bei seinem Stammklub Parma fort.

  • 17. Juni
    Quintilla erhält bei Basel Vertrag bis 2024

    Wie erwartet wechselt Jordi Quintilla ablösefrei vom FC St. Gallen zum FC Basel. Der 27-jährige Spanier unterschreibt mit dem FCB einen Vertrag bis 2024.

  • 17. Juni
    Österreichischer Verteidiger für den FC Luzern

    Der FC Luzern verpflichtet den österreichischen Rechtsverteidiger Patrick Farkas. Der 28-Jährige unterschreibt mit dem Cupsieger einen Zweijahresvertrag.

  • 17. Juni
    Gattuso schon wieder weg bei der Fiorentina

    Keine drei Wochen nach seiner Vorstellung als Trainer von Fiorentina ist Gennaro Gattuso bereits nicht mehr beim Traditionsklub aus Florenz.

  • 15. Juni
    Bürki zu AS Monaco fast durch

    Roman Bürki hat seit der Verpflichtung von Gregor Kobel keine Zukunft mehr in Dortmund. Der langjährigen Stammkraft – er kam 2015 aus Freiburg – will der Klub keine Steine in den Weg legen.

    Der ehemalige GC-Profi soll sich nun laut «Sportitalia» mit der AS Monaco geeinigt haben. Mit Niko Kovac ist dort ein Trainer, welcher ihn lange in der Bundesliga beobachten konnte.

    Die Ablösesumme für den 30-Jährigen soll dabei rund 3 Millionen Euro betragen. Im Fürstentum gab mit Diego Benaglio (2017 bis 2020) bereits ein Schweizer Goalie sein Gastspiel.

  • 15. Juni
    St.Gallens Muheim wechselt mit Kaufoption leihweise zum HSV

    Der FC St. Gallen leiht Linksverteidiger Miro Muheim (23) für die kommende Saison dem Hamburger SV aus.

    Der Klub aus der 2. Bundesliga besitzt ausserdem eine Kaufoption für den früheren Schweizer U21-Internationalen, der bei St. Gallen noch einen Vertrag bis 2024 besitzt. Eine allfällige Ablösesumme soll sich auf kolportierte 1,5 Millionen Euro belaufen.

    Muheim wechselte Anfang 2018 aus der U23-Abteilung des Premier-League-Klubs Chelsea zum FCSG. Nach einem Kreuzbandriss stieg der frühere FCZ-Junior bei den Ostschweizern in der vorletzten Saison zum Stammspieler auf.

  • 15. Juni
    Lazio will Brandt holen

    Lazio Rom hat ein Auge auf Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Julian Brandt geworfen und Gespräche mit dessen Agenten aufgenommen. Wie «TuttoMercatoWeb» berichtet, möchte Lazios Sportdirektor Igli Tare dem neuen Trainer Maurizio Sarri passende Verstärkungen holen. 

    Der 25-Jährige steht bei Borussia Dortmund zwar noch bis 2024 unter Vertrag , pendelte aber häufig zwischen Stammplatz und Ersatzbank hin und her. Der polyvalent einsetzbare deutsche Nationalspieler hat einen geschätzten Marktwert von rund 20 Millionen Euro. 

    Wechselt Brandt in die Serie A?
    Bild: Keystone
  • 15. Juni
    Österreichischer Stürmer vor Wechsel zu St.Gallen

    Was in der vergangenen Woche bereits anzunehmen war, ist jetzt kurz vor Abschluss. Laut Blick-Informationen soll der Österreicher Fabian Schubert kurz vor einem Transfer zum FC St.Gallen stehen.

    Nur noch die medizinischen Tests muss der 26-Jährige demnach bei den Ostschweizern überstehen.  Der Mittelstürmer kickte zuletzt in seiner Heimat bei Meister Blau-Weiss Linz in der zweiten Liga und netzte in 28 Spielen 33 Mal ein – Ligabestwert.

  • 15. Juni
    Serdar wechselt zu Hertha

    Suat Serdar wechselt vom Bundesliga-Absteiger Schalke 04 zu Hertha BSC. Der 24-Jährige erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2026. Serdar war 2018 vom FSV Mainz 05 nach Gelsenkirchen gewechselt und hat bisher vier Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert.

  • 15. Juni
    Leipzig gibt Angebot für Wolfsburgs Lacroix ab

    RB Leipzig hat nach Angaben des Pay-TV-Senders Sky eine Offerte für den Wolfsburger Abwehrspieler Maxence Lacroix abgegeben. Der Klub soll dem VfL demnach 20 Millionen Euro für den Franzosen geboten haben. Wolfsburg habe abgelehnt. Sportdirektor Marcel Schäfer hatte zuvor dem «Kicker» gesagt: «Ich gehe davon aus, dass er weiter für uns spielen wird. Er kann in der Champions League in seiner Entwicklung bei uns noch einmal einen grossen Schritt machen.» Der 21 Jahre alte Innenverteidiger war vor einem Jahr für geschätzte fünf Millionen Euro vom FC Sochaux gekommen.

  • 15. Juni
    FC Liverpool verlängert mit spanischem Torhüter Adrian

    Der FC Liverpool hat den Vertrag mit dem spanischen Torhüter Adrian verlängert. Wie der Klub bekanntgab, unterschrieb der 34 Jahre alte Adrian, dessen Zweijahresvertrag in diesem Sommer endete, ein neues Arbeitspapier. Zur Vertragsdauer machten die Reds zunächst keine Angaben.

    Adrian war im Sommer 2019 ablösefrei von Liga-Konkurrent West Ham United nach Anfield gekommen, wo er die Nummer zwei im Tor hinter Stammkeeper Alisson wurde. Seitdem machte Adrian wettbewerbsübergreifend 24 Spiele für die Reds.

  • 14. Juni
    Leipzig holt Mvogo vorzeitig zurück

    Wie der «Kicker» berichtet, holt RB Leipzig den Schweizer Nati-Goalie zurück. Dies weil sein bisheriger Leih-Klub PSV Eindhoven, wo der 27-Jährige in der letzten Saison im Tor stand, mit Joel Drommel von Twente Enschede eine neue Nummer 1 engagierte.

    Eigentlich wäre sein Leih-Vertrag beim holländischen Spitzenklub noch bis 2022 gelaufen. Da Peter Gulasci bei Leipzig gesetzt ist, will man Mvogo gleich wieder weiterverleihen beziehungsweise verkaufen. Sein Vertrag bei den Sachsen läuft noch bis 2023.

    Immerhin könnte der ehemalige YB-Goalie an der EM unverhofft zum Einsatz kommen. Yann Sommers Frau erwartet in Kürze ihr zweites Kind, und der etatmässige Stellvertreter Jonas Omlin musste verletzt abreisen.

    Yvon Mvogos Zukunft liegt nicht (mehr) bei PSV Eindhoven.
    Bild: Getty
  • 14. Juni
    Xamax verpflichtet Innenverteidiger 

    Neuchâtel Xamax vermeldet den Zuzug von Innenverteidiger Liridon Berisha. Der 23-jährige frühere FCZ-Junior spielte zuletzt beim Ligakonkurrenten Kriens und wechselt ablösefrei.

  • 10. Juni
    Klopps Trauzeuge wird neuer YB-Trainer

    Die Young Boys haben den Nachfolger von Gerardo Seoane (wechselt zu Bayer Leverkusen) gefunden. YB hat sich mit David Wagner geeinigt. Der Deutsch-Amerikaner soll bereits kurz vor der Unterschrift bei Premier-League-Absteiger West Bromwich gestanden sein, hat sich nun aber für den Schweizer Meister entschieden.

    Der 49-jährige Wagner – übrigens Trauzeuge und guter Freund von Trainerstar Jürgen Klopp – war zuletzt zwischen Juli 2019 und September 2020 bei Schalke 04 engagiert, holte mit den «Knappen» aber nur 1,20 Punkte pro Spiel. Erfolgreicher war seine Zeit beim FC Huddersfield, den er 2017 völlig überraschend in die Premier League führte.

  • 10. Juni
    33-Tore-Mann Schubert vor Wechsel zu St. Gallen

    Der österreichische Stürmer Fabian Schubert soll zum FC St. Gallen wechseln. Dies vermeldet die «Kronen Zeitung». Der 26-jährige Stürmer weiss, wo das Tor steht. In der abgelaufenen Saison gelangen Schubert für Blau-Weiss Linz in der zweitobersten Liga Österreichs in 28 Spielen 33 Tore. Das war Ligabestwert. Der medizinische Check in St. Gallen soll am 19. Juni stattfinden.

  • 10. Juni
    Wijnaldum wechselt zu Paris Saint-Germain 

    Der niederländische Internationale Georginio Wijnaldum (30) spielt in Zukunft für Paris Saint-Germain. Der Mittelfeldspieler, der die letzten fünf Jahre bei Liverpool tätig war, unterzeichnete mit Frankreichs entthrontem Meister einen Dreijahresvertrag.