In Russland steppt der Bär nicht, er bringt den Ball

17.4.2018 - 10:23, jar/wer

Die spinnen, die Russen! Vor einem Fussballspiel in der dritthöchsten Liga Russlands sorgt ein Bär für (umstrittene) Unterhaltung.

Im Vorfeld der WM 2018 wurde Gastgeber Russland schon mit Vorwürfen wegen Doping, Korruption, Rassismus, Homophobie und Hooliganismus konfrontiert. Nachdem beim Drittligaspiel zwischen dem FC Angusht Nazran und Mashuk-KMV ein Bär den Matchball bringt, kommt auch noch Tierquälerei hinzu.


Tim, wie der Bär heissen soll, lässt sich vom Publikum feiern, klatscht in die Tatzen, als ihm der Schiedsrichter den Ball abnimmt. Ob er wirklich grosse Freude an seinem Auftritt hat, sei mal dahingestellt. Die ganze Szene sieht mehr nach einer lang erprobten Zirkusnummer aus.

Dass solche Aktionen in Russland keine kontroversen Diskussionen auslösen, belegt ein Video aus der Hockey-Liga KHL. Dort brachte 2017 ein dressierter Bär die Bronzemedaillen für das Team von Lokomotiv Jaroslawl aufs Eis. Das Ganze wirkt noch abgedrehter, als die Szene auf dem Fussball-Platz, wurde der Bär auch noch in ein Hockey-Kostüm gezwängt und auf vier Rädern aufs Eis geführt.

Dass Tim auch im Sommer an der Weltmeisterschaft einen Auftritt haben wird, ist ziemlich unwahrscheinlich. Auch wenn gemäss «Four Four Two» der Stadionsprecher in Nasran scherzte, dass der Bär beim Eröffnungsspiel da sein werde.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel