Fazit nach 3 Monaten Lichtsteiner: «Ich bin nicht frustriert über meine Rolle bei Arsenal»

SB10

20.9.2018

Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft an der Pressekonferenz vor dem Auftakt zur Europa-League-Kampagne.
Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft an der Pressekonferenz vor dem Auftakt zur Europa-League-Kampagne.
Bild: Getty Images

Arsenal empfängt heute in der Europa League den ukrainischen Verein FK Worskla Poltawa. Vor dem Spiel gibt Stephan Lichtsteiner Auskunft über seine Rolle im Team, den Wechsel von Juventus Turin und über sein Fitnessgeheimnis.

Lichtsteiner über ... seinen Beitrag als Leader in der Gruppe 

Ich habe bereits grosse Persönlichkeiten in diesem Team gesehen. Ich verstehe das nicht, was sie geschrieben oder was sie gesagt haben (Anm. d. Red.: Kritik einiger Medien, welche fehlende Führungsfiguren im Team bemängeln). Spieler mit Erfahrung im Team sind vor allem wichtig für die jungen Spieler, da sie sich etwa an deren Arbeitsethik orientieren können. Ich glaube nicht, dass es in diesem Team keine grosse Persönlichkeiten gibt. Ich sehe ein sehr gutes Team mit viel Qualität, vielen guten Spielern und Charakteren. 

... seinen Wechsel von Juventus und seine bisherige Rolle als Ergänzungsspieler

Ich bin nicht frustriert, aber natürlich bin ich es nicht gewohnt, mehr als dreimal hintereinander auf der Bank zu sitzen. Es ist auch eine neue Situation für mich und ich bin neugierig, wie ich damit umgehen werde. Ich bin hier, um zu arbeiten, um persönlich besser zu werden, um mit dem Team besser zu werden. Ich versuche, mehr Starteinsätze zu haben und dafür muss ich arbeiten. Das ist das Einzige, was ich in diesem Moment tun kann, um dem Trainer zu zeigen, dass ich bereit bin. 

Lichtsteiner muss (noch) meistens auf der Bank Platz nehmen.
Lichtsteiner muss (noch) meistens auf der Bank Platz nehmen.
Bild: Getty Images

... die Konkurrenzsituation mit Bellerin

Es ist nicht Hector gegen Stephan, es ist Hector und ich für Arsenal. Also müssen wir zusammenarbeiten, um uns gegenseitig anzutreiben, um jeden Tag besser zu werden, damit unser Team gewinnt.

... sein Fitnessgeheimnis

Es ist einfach jeden Tag Arbeit, Arbeit, Arbeit, Arbeit. Sich gut erholen, gut schlafen, gut essen. Dazu jeden Tag hungrig sein, auch bei vielen Titeln.  Mit 34 Jahren bin ich immer noch hungrig auf Siege und darauf jeden Tag ins Training zu kommen.

Kein Gramm Fett beim Schweizer Vorzeigeprofi.
Kein Gramm Fett beim Schweizer Vorzeigeprofi.
Bild: Keystone

... wie lange er seine Karriere fortsetzen will

Wir werden sehen. Schauen wir von Jahr zu Jahr.

... den Wechsel von der Champions League in die Europa League

Eine Sache, die ich bei Juventus gelernt habe, ist Respekt vor jedem Wettbewerb zu haben. In den letzten vier oder fünf Jahren bei Juventus haben wir versucht, um alle Titel, um alle Trophäen zu spielen. Obwohl der italienische Cup vorher nicht so wichtig war, begannen wir mit dem besten Team zu spielen. Ich denke, im Fussball muss man alle Trophäen respektieren. Natürlich ist die Champions League ein glamouröser Titel, aber die Europa League ist eine wirklich gute Chance für das Team, den Verein und alle Spieler, diese schöne Trophäe zu gewinnen. Dafür müssen wir alle Mannschaften in allen Wettbewerben respektieren, um in allen Spielen 100 Prozent zu geben.

Mit Juve wurde Lichtsteiner zum Trophäensammler.
Mit Juve wurde Lichtsteiner zum Trophäensammler.
Bild: Getty Images

... wie wichtig es ist, wieder in die Champions League zurückzukehren

Um zu den Glamour-Spielen zurückzukommen, musst du zuerst die anderen Spiele gewinnen. Jetzt sind wir in der Situation, dass wir die Europa League gewinnen müssen. Also werden wir versuchen, die Europa League zu gewinnen. Dann, hoffentlich im nächsten Jahr, können wir über die Champions League sprechen.

... ob die Spiele von gestern Abend ihn hungriger auf die Königsklasse machen

Ich bin auch hungrig, in die Champions League zurückzukehren, aber es ist ein langer Weg. Wir haben zwei Möglichkeiten, über die Europa League oder die Premier League. Wir müssen es einfach versuchen.

... zu seinem Debüt auf der linken Seite gegen Man City

Es war kein Problem, ich kann auch links spielen. Wenn du nach ein paar Minuten reinkommst, ist es nicht einfach. Ich muss bereit sein und darauf bin ich vorbereitet. Ich muss bereit sein für links hinten, rechts hinten, Stürmer, Torhüter zu spielen, also werde ich alles für die Mannschaft tun, was möglich ist.

Zurück zur Startseite