Dank späten Toren von Bergwijn und Depay: Holland fährt zur WM – Türkei sichert sich Playoff-Ticket.

Redaktion blue

16.11.2021

Die Hollander freuen sich über die direkte WM-Qualifikation.
Bild: KEYSTONE

Die Niederlande sichert sich das letzte direkte WM-Ticket. Sie gerät gegen Norwegen nie in Bedrängnis und siegt 2:0. Türkei und Ukraine stehen als letzte Playoff-Teilnehmer fest.

Redaktion blue

16.11.2021

Zum Abschluss der WM-Qualifikation hätte man ein Spektakel in Rotterdam erwarten können zwischen den erstplatzierten, nach der knapp verpassten Qualifikation vor drei Tagen verunsicherten Niederländern und den drittplatzierten, zwei Punkte zurückliegenden Norwegern. Doch im wegen der Corona-Massnahmen leeren Stadion De Kuip brachten beide Mannschaften so gut wie nichts zustande.

Den Oranjes konnte die Ereignislosigkeit nur recht sein. Ihnen hätte auch ein Remis auf jeden Fall zum Gruppensieg gereicht. Die Tore von Steven Bergwijn und Memphis Depay in den Schlussminuten schonte aber immerhin die Nerven, etwa jene von Nationalcoach Louis van Gaal, der wegen einer Hüftverletzung seine Anweisungen von den Tribünen aus gab.

Die Norweger, die in den letzten Tagen auf Goalgetter Erling Haaland verzichten mussten, gehen leer aus. Den Playoff-Platz in dieser Gruppe sicherte sich die Türkei, das in Montenegro 2:1 gewann.

Die Finnen noch überholt

Die Ukraine schob sich in der Gruppe D noch an Finnland vorbei auf den 2. Platz. Alexander Sintschenko und Artem Dowbyk schossen den EM-Viertelfinalisten in Bosnien zum 2:0. Gleichzeitig kassierten die Finnen in Helsinki eine 0:2-Niederlage gegen das bereits qualifizierte Frankreich. Karim Benzema und Kylian Mbappé erzielten die Tore in der letzten halben Stunde und stahlen damit dem finnischen Hoffnungsträger Teemu Pukki in dessen 100. Länderspiel die Show.

Die Türken und die Ukrainer werden Ende März zusammen mit den anderen zehn Playoff-Teilnehmern, darunter Europameister Italien und dessen Vorgänger Portugal, um die letzten drei WM-Tickets für Europa spielen. Die Auslosung zu jenen drei Mini-Turnieren findet am Freitag in einer Woche statt.

Überblick:

Die bisher für die WM 2022 in Katar qualifizierten europäischen Teams (10/10): Schweiz, Dänemark, Deutschland, Belgien, Frankreich, Kroatien, Serbien, Spanien, England, Niederlande.

Playoff-Teilnehmer (12/12). Gesetzt: Portugal, Schottland, Italien, Russland, Schweden, Wales. – Ungesetzt: Türkei, Polen, Nordmazedonien, Ukraine, Tschechien (über die Nations League), Österreich (über die Nations League).

Playoff-Modus: Die zehn Gruppenzweiten und die zwei besten nicht qualifizierten Gruppensieger der Nations League spielen um die letzten drei WM-Plätze. Die Mannschaften werden am 26. November in drei Vierer-Pools gelost. Die Halbfinals (ein Gesetzter mit Heimvorteil gegen einen Ungesetzten) finden am 24. und 25. März statt, die Finals am 28. und 29. März.

Weitere für die WM qualifizierte Teams: Katar (Gastgeber), Brasilien.