Xhaka kehrt zurück

Yakin setzt in den ersten Spielen des WM-Jahres auf seine bewährten Stars

Redaktion blue

18.3.2022

Yakin: «Es ist nicht wichtig, dass Shaqiri die Binde am Arm trägt»

Yakin: «Es ist nicht wichtig, dass Shaqiri die Binde am Arm trägt»

Nati-Trainer Murat Yakin hat für die Testspiele gegen England und gegen Kosovo 25 Spieler aufgeboten. Wieder dabei ist Captain Granit Xhaka, der unter Yakin noch kein Spiel bestritten hat.

18.03.2022

Nationalcoach Murat Yakin hat für die Testspiele gegen England und Kosovo 25 Spieler nominiert. Debütanten sind keine dabei, dafür stehen Granit Xhaka, Breel Embolo, Steven Zuber und Nico Elvedi wieder im Aufgebot.

Redaktion blue

18.3.2022

Das WM-Jahr beginnt für die Schweiz am Montag mit einem fünftägigen Trainingscamp in Marbella in Südspanien sowie den darauf folgenden Testspielen in London gegen England (26. März) und in Zürich gegen Kosovo (29. März). Für einmal kann Murat Yakin personell (fast) aus dem Vollen schöpfen. Was Rang und Namen hat, ist dabei – und Yakin sagt: «Wir machen keine Experimente. Wenn alle fit sind, haben wir eine komfortable Situation.»

Zu dieser komfortablen Situation gehört, dass Granit Xhaka wieder dabei ist. Der Captain hat wegen einer Corona-Infektion und einer Knieverletzung alle Spiele verpasst, seit Yakin Nationaltrainer ist. Im Herbst hat sich die Auswahl ohne Xhaka für die WM qualifiziert. Am Status des Captains soll dies nichts geändert haben. Yakin: «Ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Ein Granit in Topverfassung ist sehr wertvoll für die Mannschaft.»

Yakin hat Xhaka letzte Woche in London besucht. Die beiden waren zusammen essen. Xhaka bleibt der Leithammel im Team. Deshalb liess Yakin durchblicken, dass ein Wechsel beim Captain-Amt nicht zu erwarten ist. Darüber ist im Herbst spekuliert worden, nachdem Xherdan Shaqiri mit der Binde am Arm wie beflügelt aufgespielt hatte. «Shaq hat im Herbst seine Spiele gehabt als Captain. Er hat Verantwortung übernommen und geliefert. Wichtig ist, dass alle Vollgas geben – egal, wer die Binde trägt», so Yakin.

Weiterhin ohne Seferovic

Neben Xhaka gehören mit Breel Embolo, Steven Zuber und Nico Elvedi drei weitere Stammspieler wieder zum Aufgebot. Das Trio hat im November die entscheidenden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Italien und Bulgarien wegen Verletzungen verpasst. Elvedi ist derzeit in Corona-Isolation. Wenn der Test Anfang nächster Woche negativ ausfällt, wird der Verteidiger von Borussia Mönchengladbach am Dienstag nach Marbella reisen.

Weiterhin nicht zum Kader gehört Stürmer Haris Seferovic, der wegen eines Muskelrisses in der Wade bei Benfica Lissabon seit über zwei Monaten kein Spiel mehr bestritten hat.


Das Nati-Aufgebot für die anstehenden Testspiele

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Gregor Kobel (Borussia Dortmund), Jonas Omlin (Montpellier), Philipp Köhn (Salzburg). 

Verteidigung: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Eray Cömert (Valencia), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Jordan Lotomba (Nice), Kevin Mbabu (Wolfsburg), Ricardo Rodriguez (Torino), Fabian Schär (Newcastle United), Silvan Widmer (Mainz).

Mittelfeld/Sturm: Michel Aebischer (Bologna), Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Fabian Frei (Basel), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Kayserispor/TUR), Noah Okafor (Salzburg), Xherdan Shaqiri (Chicago Fire), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Renato Steffen (Wolfsburg), Ruben Vargas (Augsburg), Granit Xhaka (Arsenal), Andi Zeqiri (Augsburg), Steven Zuber (AEK Athen).


Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Pressekonferenz ist beendet

    Damit ist die Pressekonferenz beendet. Es bleibt festzuhalten: Einige wichtige Spieler, welche die letzten WM-Quali-Spiele verletzungsbedingt verpasst hatten, kehren zurück. Überraschungen gibt es keine, Yakin verzichtet auf Experimente mit Nati-Neulingen.

  • «Schade, dass Haris nicht hier ist»

    Die letzte Frage bezieht sich auf Haris Seferovic, der schon seit Wochen verletzt fehlt. «Seine Wade spielt nicht so mit, wie er sich das wünscht. Er ist immer an der gleichen Stelle verletzt», erklärt Yakin. «Es ist schade, dass er nicht dabei sein kann. Denn es wäre optimal gewesen, ihn in diesem Trainingslager und den zwei Testspielen wieder in Form zu bringen.»

  • Frey erneut nicht im Kader

    Erneut nicht ins Aufgebot schafft es Michi Frey – obwohl er für den belgischen Klub Royal Antwerpen weiter Tore am Laufmeter schiesst. Yakin sagt zwar, dass man Frey «beobachtet» habe, «aber wir haben viele Spieler zur Auswahl und ich will das Vertrauen denen geben, die da sind». Er vertraue den Stürmer, die er schon davor aufgeboten hatte. Die Tür für Frey ist aber nicht zu. Yakin: «Wir beobachten ihn weiter und werden ihn berücksichtigen, wenn wir ihn brauchen.»

  • Yakin über die Gladbach-Schweizer

    Weniger Selbstvertrauen bringen die Gladbach-Schweizer Embolo, Elvedi und Sommer mit, die mit ihrer Mannschaft eine schwierige Saison erleben. «Es ist nicht immer alles nur positiv in einem Nati-Kader, nicht jeder kommt mit riesigem Selbstvertrauen. Wir versuchen, ihnen in der Nati wieder die nötige Moral zu geben.»

  • Yakin über Schär: «In ganz anderer Verfassung»

    Neben Xhaka habe er auch Fabian Schär besucht, sagt Yakin und ist voll des Lobes über den Innenverteidiger. «Er ist in einer ganz anderen Verfassung, hat Selbstvertrauen und ist ein Leistungsträger geworden. Man spürt, dass ein ganz anderer Fabian Schär auf dem Platz steht. Ich bin froh, dass er zurück zu alter Stärke gefunden hat.»

  • Yakin freute sich über Shaqiris Wechsel

    Den Wechsel von Xherdan Shaqiri betrachtet Yakin «positiv». Der Nati-Coach erläutert: «Shaqiri hat in grossen Mannschaften gespielt. Er war aber nie in kontinuierlichem Rhythmus, was ihm gefehlt hat. Er ist immer wieder verletzt ausgefallen. Wenn er fit ist, kann er extrem wichtig sein. Das hat er auch schon in seinen ersten Spielen bei Chicago gezeigt.»

  • Seferovic fehlt verletzt

    Neben Xhaka kehren auch die Stammspieler Breel Embolo, Steven Zuber und Nico Elvedi wieder ins Aufgebot zurück. Das Trio hat im November die entscheidenden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Italien und Bulgarien wegen Verletzungen verpasst. Weiterhin nicht zum Kader gehört Stürmer Haris Seferovic, der wegen eines Muskelrisses in der Wade bei Benfica Lissabon seit über zwei Monaten kein Spiel mehr bestritten hat.

  • Xhaka ist zurück im Aufgebot

    Erstmals überhaupt unter Murat Yakin steht Granit Xhaka im Kader der Nati. Der Captain verpasste die letzten Spiele wegen einer Coronainfektion und einer Knieverletzung. Yakin betont, wie wichtig Xhaka für die Mannschaft ist. 

  • Das ist das Aufgebot

    Keine grossen Überraschungen im Aufgebot: Yakin bietet keinen einzigen Neuling auf. «Mit den Ausfällen konnten sich einige Spieler zeigen. Ich muss keine Experimente machen im Moment», erklärt der Nati-Coach.

  • Los geht's

    Pünktlich um 10 Uhr betritt Yakin den Raum. Gemeinsam mit Mediensprecher Adrian Arnold, der die Journalisten mit den Infos zu den anstehenden Testspielen beliefert.

  • Gleich geht's los

    Es tut sich was im Medienraum. Gleich dürfte Murat Yakin Platz nehmen.

  • Vor der Medienkonferenz

    Seit der erfolgreichen WM-Qualifikation im letzten Jahr hat die Nati keine Spiele mehr bestritten. Jetzt geht es noch diesen Monat mit Tests gegen England und den Kosovo wieder los. Am Samstag 26. März reist die Nati zunächst ins Londoner Wembley (Anspielzeit 18:30 Uhr). Drei Tage später empfängt das Team von Murat Yakin das Nationalteam des Kosovo im Letzigrund (Anspielzeit noch offen).

    Um die ersten Länderspiele des Jahres unter bestmöglichen Voraussetzungen in Angriff nehmen zu können, plant die Nati ihr Vorbereitungscamp ab nächstem Montag im südspanischen Marbella. Wer da alles dabei sein wird, verrät Murat Yakin an der heutigen Medienkonferenz.

    Murat Yakin gibt heute sein erstes Nati-Aufgebot des Jahres bekannt.
    Keystone