Nach dieser Attacke bläst Ramos der blanke Hass des Internets entgegen

8.11.2018 - 17:14, bam

Sergio Ramos hat wieder einmal zugeschlagen – und wie! Mit einem platzierten Ellbogen-Schlag verletzt er Pilsens Milan Havel. Dafür erntet er einmal mehr viel Kritik.

Real Madrid siegt in Pilsen gleich mit 5:0. Doch der Kantersieg der zuletzt angeschlagenen Königlichen wird kaum diskutiert, vielmehr sorgt Sergio Ramos für negative Schlagzeilen. Der Real-Verteidiger fährt den Ellbogen aus und trifft Milan Havel im Gesicht. Der Pilsen-Spieler muss blutüberströmt ausgewechselt werden. 

Im Internet lassen derzeit Fussball-Fans Dampf ab. Denn Ramos ist ein Wiederholungstäter: Im Champions-League-Final hat er nicht nur Mo Salah verletzt, er hat au Loris Karius mit seinem Ellbogen getroffen. Ob böswillig oder nicht lässt sich bis heute nicht klären. Für die Internet-Community ist aber klar: Ramos sollte gesperrt werden.

Es gibt aber auch Fans, die weiterhin zum 32-jährigen Spanier stehen. «Ich gebe ja zu, dass Ramos oftmals am Rande der Legalität spielt», schreibt ein User, der keine vorsätzliche Tätigkeit des Real-Spielers sieht, sondern dieses Foul seiner harten Spielweise zuschreibt.

Ramos entschuldigt sich, doch niemand glaubt ihm

Sergio Ramos meldet sich nach dem Spiel zu Wort und entschuldigt sich bei Milan Havel: «Fussball lehrt dich immer ein paar Dinge und heute hätte ich nicht so in dieses Duell steigen sollen. Milan, es war nicht meine Absicht, dich zu verletzten. Gute Besserung!» Über 1'000 Antworten folgten auf diesen Twitter-Post. Das Fazit: Die meisten User glauben dem Wiederholungstäter nicht.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel