Prestigeduell: Deutsche Not-Elf verpasst Sieg gegen Argentinien

9.10.2019 - 20:40, red

Lucas Ocampos (l.) im Zweikampf mit Lukas Klostermann.
Bild: Getty

Die deutsche Nationalmannschaft verpasst einen Sieg im Prestigeduell mit Argentinien. Das Team von Trainer Joachim Löw muss sich nach einer 2:0-Führung zur Halbzeit am Ende mit einem 2:2 zufriedengeben.

Eine knappe Stunde lang war das Team von Joachim Löw in der Neuauflage des WM-Finals von 2014 das klar bessere Team. Serge Gnabry mit seinem 10. Tor im 11. Länderspiel sowie Kai Havertz mit seiner Tor-Premiere im DFB-Trikot brachten den Gastgeber verdient mit 2:0 in Führung.

Die Gäste kamen nach der Einwechslung von Lucas Alario nach gut einer Stunde besser ins Spiel. Dem Stürmer von Bayer Leverkusen gelang der Anschlusstreffer (66.), ehe Ocampos kurz vor Schluss mit einem von Emre Can abgelenkten Schuss zum verdienten Ausgleich traf. Deutschlands Torhüter Marc-André ter Stegen war bei beiden Treffern machtlos.

Auf beiden Seiten fehlten diverse Leistungsträger. Deutschland musste unter anderen auf Toni Kroos, Julian Draxler, Leon Goretzka, Leroy Sané und Timo Werner verzichten, bei den Südamerikanern fehlte unter anderen der gesperrte Lionel Messi.

Deutschland – Argentinien 2:2 (2:0)

Dortmund. – SR Turpin (FRA). – Tore: 15. Gnabry 1:0. 22. Havertz 2:0. 66. Alario 2:1. 85. Ocampos 2:2.

Deutschland: ter Stegen; Can, Koch, Süle; Klostermann, Havertz (83. Rudy), Kimmich, Halstenberg; Brandt (66. Amiri), Gnabry (72. Serdar), Waldschmidt.

Argentinien: Marchesin; Foyth, Otamendi, Rojo (46. Acuna), Tagliafico; Pereyra (76. Saravia), De Paul (92. Rodriguez), Paredes; Correa (46. Ocampos); Dybala (62. Alario), Martinez.

Bemerkungen: Deutschland u.a. ohne Draxler, Ginter, Goretzka, Kroos, Sané (verletzt) und Werner (krank), Argentinien u.a. ohne Messi (gesperrt), Higuain und Di Maria. 31. Lattenschuss Halstenberg. 33. Pfostenschuss De Paul.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel