PSG muss Meisterfeier nach 1:5-Debakel in Lille erneut vertagen

14.4.2019 - 23:05, SDA

5:1 – Lille prügelt PSG aus dem Stadion
4:44

5:1 – Lille prügelt PSG aus dem Stadion

PSG muss die Meisterparty erneut vertagen. Der Ligue-1-Leader kommt beim Verfolger aus Lille gleich mit 1:5 unter die Räder. Grund für die hohe Pleite ist vor allem der frühe Platzverweis gegen Juan Bernat.

14.04.2019

Paris Saint-Germain vergibt auch den zweiten Matchball zum achten Meistertitel der Klub-Historie. Das Team von Trainer Thomas Tuchel lässt sich im Spitzenspiel bei Lille mit einem 1:5 abfertigen.

Sind die Pariser in der Meisterschaft bis vor wenigen Wochen unaufhaltsam vorneweg marschiert, tun sie sich mit dem Titel-Vollzug in Abwesenheit der verletzten Stars Neymar, Edinson Cavani und Angel Di Maria schwer. Nach dem 2:2 zuhause gegen Strasbourg vor einer Woche setzte es in der 32. Runde in Lille nach langer Unterzahl krachend die zweite Meisterschafts-Niederlage der Saison ab.

Durch ein Eigentor von Thomas Meunier geriet PSG nach sieben Minuten ins Hintertreffen. Juan Bernat glich zwar kurz darauf nach einem Zuckerpass von Kylian Mbappé aus. Der Spanier dezimierte seine Mannschaft aber mit seinem Platzverweis in der 36. Minute entscheidend. Bernat stoppte seinen Gegenspieler Nicolas Pépé als letzter Mann regelwidrig.

Angesichts des Vorsprungs von 20 Punkten hätte den Parisern ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten gereicht. Nun nehmen sie am kommenden Mittwoch in Nantes den nächsten Anlauf.

Kurztelegramme, Resultate und Rangliste:

Montpellier – Toulouse 2:1 (0:0).Tore: 55. Skhiri 1:0. 67. Sidibé 1:1. 77. Camara 2:1. – Bemerkung: Toulouse ohne Moubandje (Ersatz).

Lille – Paris Saint-Germain 5:1 (1:1). Tore: 7. Meunier (Eigentor) 1:0. 11. Bernat 1:1. 51. Pépé 2:1. 65. Bamba 3:1. 71. Gabriel 4:1. 84. Fonte 5:1. – Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Neymar, Cavani und Di Maria (alle verletzt). 36. Rote Karte gegen Bernat (Paris Saint-Germain/Notbremse).

Weitere Resultate vom Sonntag: Rennes – Nice 0:0. Saint-Etienne – Bordeaux 3:0.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel