FC Liverpool

Salah droht Klopp-Rüffel: «Ich ging nicht an Geburtstagsparty»

tbz

20.11.2020

Mo Salah dürfte sich auf das Wiedersehen mit Jürgen Klopp nicht so sehr freuen wie sonst.
Bild: Keystone

Mohamed Salah droht bei seiner Rückkehr nach Liverpool ein Rüffel von Trainer Jürgen Klopp. Dieser scheint nicht besonders glücklich über die Hochzeitsparty des Ägypters.

Friede, Freude, Eierkuchen: Das ist seit Jürgen Klopps Amtsantritt vor fünf Jahren das Motto beim FC Liverpool. Eine gute Teamstimmung steht beim Deutschen oft an erster Stelle, schliesslich sind die «Reds», wie er schon mehrmals betonte, «wie eine grosse Familie». Nun droht aber Ärger im roten Paradies, denn ausgerechnet Starspieler Mohamed Salah hat während der Länderspielpause genüsslich in den verbotenen Apfel gebissen.

Auf zahlreichen Bildern und Videos ist zu sehen, wie der Ägypter vergangene Woche in seiner Heimat ausgelassen und mit zahllosen geladenen Gästen die Vermählung seines Bruders feierte. Ohne Mundschutz versteht sich. Wenige Tage danach wurde der Stürmer positiv auf das Coronavirus getestet.

Heute soll der 28-Jährige nach Liverpool zurückkehren und – sobald er einen negativen Test aufweist – auch wieder am Training des englischen Meisters teilnehmen. Insgeheim dürfte der Angreifer aber darauf hoffen, dass dieses negative Resultat nicht allzu zeitnah auftritt – denn bei seinem ersten Besuch auf dem neuen Trainingsgelände der «Reds» wird ihm der berüchtigte Klopp-Rüffel sicher sein.

Klopp verzichtete auf Geburtstagsparty

«Worüber ich mit meinen Spielern spreche, ist überhaupt nichts für die Öffentlichkeit», stellt Klopp am Freitag gegenüber den Medien klar, gibt dann aber doch Anzeichen, in welche Richtung das Gespräch verlaufen könnte. «Was ich euch sagen kann: Während des Sommers war ich in Deutschland und ein Freund von mir verschob seine Geburtstagsparty nur für mich. Es nahmen fünfzig Personen teil, was zu dieser Zeit erlaubt war. Aber ich habe mich entschieden, nicht teilzunehmen.»

Der Liverpool-Coach beschwichtigt dann allerdings: «Die Hochzeit eines Bruders ist ein sehr spezieller Anlass.» Zu sehr darf es sich Klopp mit seinem Top-Torschützen auch nicht verscherzen. Zwar hat er mit Shaqiri einen Ersatz in Top-Form zur Hand, trotzdem gehen dem 53-Jährigen langsam die Optionen aus. Für das Spitzenspiel am Sonntag gegen Tabellenführer Leicester City fehlen den «Reds» verletzungsbedingt sieben weitere Stammkräfte.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport