Skandal in Rumänien: Schiedsrichter durch Knallkörper verletzt

tbz

2.8.2019

Der nordirische Schiedsrichter Arnold Hunter musste nach einer Fan-Attacke mit dem Krankenwagen vom Spielfeld gefahren werden.
Bild: Youtube/Getty

Beim Europa-League-Qualifikationsspiel zwischen CS Universitatea Craiova und Budapest Honved kommt es in der 120. Minute zu wüsten Szenen. Der Schiedsrichter wird von einem Feuerwerkskörper getroffen, geht zu Boden und muss mit dem Krankenwagen vom Platz gefahren werden. Das Spiel geht trotzdem weiter.

Nur zwei Tage nach Basels märchenhaftem 2:1-Sieg über PSV Eindhoven waren in der Europa-League-Qualifikation am Donnerstagabend wieder einmal die Schattenseiten des Fussballs zu sehen. Im Rahmen des Spiels zwischen Universitatea Craiova und Budapest Honved kam es im rumänischen Craiova zu Ausschreitungen. Die Partie stand kurz davor, im Elfmeterschiessen entschieden zu werden, als der Unparteiische in der 120. Minute von einem Feuerwerkskörper getroffen wurde.

Bei einem Gerangel zwischen mehreren Spielern in der Nähe der Grundlinie mischten sich auch die Zuschauer mit ein. Unzählige Gegenstände wurden aufs Spielfeld geworfen. Darunter auch Feuerwerkskörper. Einer davon explodierte offenbar direkt neben dem nordirischen Schiedsrichter Arnold Hunter. Anhand der Videobilder ist nicht genau erkennbar, ob der 40-Jährige möglicherweise sogar vom explodierenden Gegenstand getroffen wurde.

Hunter ging sofort zu Boden und hielt sich sein rechtes Ohr. Kurz darauf musste er mit dem Krankenwagen vom Platz gefahren und über längere Zeit behandelt werden. Die Spielleitung wurde dem vierten Offiziellen übergeben und nach einer Verzögerung von 35 Minuten wurde die Partie tatsächlich fortgeführt. Nach einer Minute ging die Partie dann ins Eflmeterschiessen, in dem sich das Heimteam aus Craiova mit 3:1 durchsetzte.

Ein Klub mit Vergangenheit

Offenbar sollen die Gegenstände aus dem Heimsektor aufs Spielfeld geworfen worden sein. Aber auch die Gästefans aus Kispest – einem Stadtteil von Budapest – hielten sich nicht zurück. Während der Partie musste die Polizei auf der Tribühne Tränengas einsetzen.

Ob das Heimteam aus Rümänien die europäische Reise nun auch wirklich fortsetzen darf, steht noch offen. Die UEFA hat eine sofortige Untersuchung eingeleitet. Es werden harte Sanktionen erwartet und ein Ausschluss aus dem europäischen Wettbewerb wäre durchaus denkbar. Für die Stadt ist dies keine neue Erfahrung. 2013 wurde der Fussballklub aus Craiova – damals noch FC Universitatea Craiova – bereits aus dem rumänischen Fussballverband ausgeschlossen und anschliessend aufgelöst. Kurz darauf wurde CS Universitatea Craiova gegründet.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport