Droht der Schweiz eine Hammergruppe?

So läuft das bei der WM-Auslosung

tbz

1.4.2022

Die Schweiz wird es an der Weltmeisterschaft in Katar aller Voraussicht nach mit mindestens einer Top-Nation zu tun bekommen.
Bild: Keystone

Wenn am Freitag in Doha die Gruppen für die Weltmeisterschaft ausgelost werden, hält die Welt für einen kurzen Moment den Atem an. Mittendrin ist auch die Schweiz – hier steht alles, was du wissen musst.

tbz

1.4.2022

Wann findet die Auslosung statt?

Die Auslosung wird am Freitag, dem 1. April, durchgeführt. Wie das Austragungsland ist das kein Scherz. Der Event wird live auf etlichen Kanälen im Free-TV übertragen und dürfte von der FIFA wie üblich gnadenlos in die Länge gezogen werden.

Die finale Auslosung wird gegen 18:00 Uhr Schweizer Zeit erwartet.

Wer ist alles mit dabei?

Insgesamt treten in Katar 32 Nationen an. Davon sind deren 29 bekannt. Die restlichen drei Länder werden auch zum Zeitpunkt der Auslosung am Abend noch ausstehen. Voraussichtlich dürfte im Juni Klarheit herrschen. Das hängt aber auch von der Situation in der Ukraine ab.

Wales muss nämlich noch gegen den Sieger der Partie Schottland – Ukraine um das letzte europäische WM-Ticket antreten. Dieses Spiel ist aufgrund des Krieges auf ein noch nicht festgelegtes Datum verschoben worden.

Zum anderen finden noch zwei interkontinentale Playoffs statt. Dort trifft Neuseeland, der Sieger des Ozeanien-Playoffs, auf Costa Rica, den Viertplatzierten der Concacaf-Qualifikation.

Um das letzte Ticket streitet sich Peru mit dem Gewinner des asiatischen Playoffs zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Australien. Diese Partien finden aufgrund der Corona-Pandemie verzögert statt und dürften im Juni abgeschlossen sein.

Klar ist: Italien ist nicht dabei.

Wer ist in welchem Lostopf?

Für die WM-Gruppenphase werden die 32 Teams in 8 Vierergruppen eingeteilt. Die vier Lostöpfe werden dabei anhand der Weltrangliste generiert – Katar ist als Gastgeber Topf 1 zugeteilt. Stichtag war gestern Donnerstag, 31. März.

Die Töpfe sehen wie folgt aus:

Topf 1

Katar, Brasilien, Belgien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal.

Topf 2

Mexiko, Holland, Dänemark, Deutschland, Uruguay, Schweiz, USA, Kroatien.

Topf 3

Senegal, Iran, Japan, Marokko, Serbien, Polen, Südkorea, Tunesien.

Topf 4

Kanada, Kamerun, Ecuador, Saudi-Arabien, Ghana.

Ausstehend: die drei noch zur Vergabe stehenden WM-Tickets. Auch Wales, das aktuell als 20. der Weltrangliste eigentlich weiter vorne platziert ist, und Peru (22.) würden im Falle einer Qualifikation dem vierten Topf zugeteilt werden. Das hat die FIFA nach den Verschiebungen beschlossen.

Kommt es zur Hammergruppe für die Schweiz?

Die Schweiz, aktuell Rang 14 der Weltrangliste, wird in Topf 2 eingeteilt werden. Damit dürften es die Eidgenossen allem Anschein nach mit einer Top-Nation aus Topf 1 zu tun bekommen. Mit etwas Glück wäre natürlich auch eine Gruppe mit Gastgeber Katar möglich. Läuft alles gegen die Schweiz, könnte es zu einer Hammergruppe mit Nationen wie Brasilien, Senegal und Wales kommen. Läuft alles für die Helvetier, könnte sich eine Gruppe mit Nationen wie Katar, Tunesien und Neuseeland ergeben.

Die Schweiz könnte bei der Auslosung eine andere europäische Nation in die Gruppe ziehen (maximal). Weil aus Europa die meisten Nationen anreisen, dürfen zwei europäische Teams zusammen gezogen werden. Aus allen anderen Konföderationen darf maximal eine Mannschaft pro Gruppe gezogen werden.

Wen wollen die Schweizer? Stimm ab!