Xhaka spricht Klartext «Soll ich ehrlich sein? Langsam geht mir das wirklich auf die Eier»

Von Patrick Lämmle

6.6.2022 - 09:31

Die Schweiz geht angeführt von Granit Xhaka in Portugal 0:4 unter. Mit der Leistung ist der Captain nicht zufrieden, genauso wenig mit der medialen Berichterstattung der letzten Tage.

Von Patrick Lämmle

6.6.2022 - 09:31

Nach dem verlorenen Spiel gegen Tschechien am letzten Donnerstag ist vielerorts von einem Zwist zwischen Nati-Trainer Murat Yakin und Granit Xhaka zu lesen. Der Captain sei unzufrieden mit den taktischen Vorgaben des Trainers und habe sich falsch eingesetzt gefühlt. Yakin will vor dem Spiel gegen Portugal nichts von einem angespannten Verhältnis wissen und wischt entsprechende Berichte als haltlos vom Tisch.

Gleiches tut nach dem Debakel gegen Portugal auch Granit Xhaka in seiner gewohnt direkten Art. Auf die angeblichen Differenzen angesprochen, sprudelt es ungefiltert aus ihm heraus: «Soll ich ehrlich sein? Langsam geht mir das wirklich auf die Eier.»

Yakin sei der Chef und er akzeptiere dessen Anweisungen. Zur Taktik habe er sich gar nicht geäussert, stellt Xhaka im Interview mit «SRF» klar. «Er (Yakin) hat mich nur gefragt, wo ich am liebsten spiele. Und ich habe gesagt, ich spiele mit der Doppelsechs am liebsten. Und wenn ich weiter vorne spielen muss, dann muss ich meinen Job machen. Das war's.»

Dass daraus eine grosse Sache gemacht werde, «das kotzt mich langsam an», ärgert sich der Arsenal-Profi und kommt für sich zum Schluss: «Wenn es so weitergeht, dann muss ich einfach aufhören, Interviews zu geben für die Medien.»

Was Granit Xhaka, Gregor Kobel, Fabian Frei und Nati-Coach Murat Yakin zum Gezeigten gegen die Portugiesen zu sagen haben, das liest du hier.

Umfrage
Bereitet dir die Schweizer Nati Sorgen?

Das könnte dich auch interessieren

Von Patrick Lämmle