11.01.2017 - 16:50, jar

Zidane sagt Nein zu Aubameyang

Real-Coach Zinedine Zidane scheint Aubameyang nicht gebrauchen zu können.
Bild: Getty

 

0 Bewertungen


BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang liebäugelt mit einem Wechsel zu seinem Lieblingsklub Real Madrid. Dessen Trainer Zinedine Zidane schliesst eine Verpflichtung aber aus.



Das Gerücht um einen Wechsel von Aubameyang zu Real Madrid geistert schon seit Monaten in den Medien herum. Wie «Sport Bild» jetzt aber erfahren haben will, hat Zinedine Zidane höchstpersönlich einen Transfer abgelehnt. Nach der Aufhebung des Transfer-Verbots sei der Name Aubameyang bei den Königlichen zwar intern diskutiert worden, der französische Coach habe aber andere Pläne. Der Tojäger aus Gabun passe nicht in sein Anforderungsprofil, heisst es. Mit Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Karim Benzema und Alvaro Morata sind die Königlichen in der Offensive ohnehin schon mehr als hochkarätig besetzt.

Trotz Vertrag bis 2020 könnte Aubameyang Dortmund im Sommer verlassen. Interessenten gibt es zur Genüge: Der chinesische Klub SIPG Shanghai zum Beispiel will den Stürmer mit einer Ablöse von 150 Millionen Euro zum teuersten Fussballer aller Zeiten machen. Aubameyang hat aber angedeutet, dass ein Wechsel nach China für ihn undenkbar sei – egal, wie hoch das Gehalt ist. Dann kommt wohl eher noch ein Transfer zu PSG oder Manchester City in Frage, wo er nach wie vor auf der Wunschliste steht.

Mit 16 Toren in 15 Spielen führt Aubameyang die Torschützenliste der Bundesliga an. Für den BVB ist er enorm wichtig, die Dortmunder müssen in naher Zukunft aber auf ihren Superstar verzichten. Während der Bundesligist in zehn Tagen in Bremen in die Rückrunde startet, weilt Auba mit Gabun am Afrika Cup. Der BVB hofft auf ein frühes Ausscheiden des Gastgebers, im schlimmsten Fall fehlt Aubameyang noch bis Anfang Februar.

Diese Wintertransfers sind fix

Galerie neu starten

admin,

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität