14.11.2017 - 09:02, jar

De Rossi: «Warum zur Hölle soll ich rein?!»

 

24 Bewertungen


Am Montagabend kurz vor 23 Uhr war es besiegelt: Italien verpasst erstmals seit 1958 wieder eine WM-Endrunde. Vom 0:0 im Barrage-Rückspiel bleibt eine Szene besonders in Erinnerung.



Es läuft die letzte halbe Stunde im Mailänder San Siro. Italien hat den Ball, Italien drückt, Italien braucht noch immer ein Tor, um das 0:1 aus dem Hinspiel zu egalisieren. Trainer Gian Piero Ventura will reagieren, schickt Daniele De Rossi – einen defensiven Mittelfeldspieler wohlgemerkt – zum Einlaufen.

Der 34-jährige Roma-Routinier kann es kaum glauben und weigert sich. «Warum zur Hölle soll ich rein?! Wir brauchen kein Unentschieden, sondern einen Sieg», sagt er einem Staffmitglied und zeigt auf Napoli-Stürmer Insigne, den eigentlichen Star-Spieler der Italiener, der 90 Minuten lang auf der Bank schmorte. De Rossi wird letztendlich nicht eingewechselt.

Nach der Partie erklärt sich De Rossi wiefolgt: «Ich sagte nur, dass das Spiel nicht mehr lange dauern wird und er die Stürmer zum Aufwärmen schicken soll. Ich kann natürlich keine taktische Entscheidungen treffen, es tut mir leid, falls ich jemanden beleidigt habe. Ich dachte einfach, dass es besser gewesen wäre, wenn Insigne reingekommen wäre».

Augenblicke später gibt der 117-fache Nationalspieler seinen Rücktritt bekannt: «Ich bin über ein Jahrzehnt lang in diesem Trikot um die ganze Welt gereist. Heute habe ich es zum letzten Mal ausgezogen. Es ist ein komisches Gefühl».

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität