WM-Qualifikation

Überlegene Schweizerinnen schaffen nur 1:1 in Rumänien

sda

8.4.2022 - 19:49

Rahel Kiwic war die einzige Torschützin für die Schweizerinnen gegen Rumänien.
Rahel Kiwic war die einzige Torschützin für die Schweizerinnen gegen Rumänien.
Bild: Keystone

Das Schweizer Frauen-Nationalteam kommt in der WM-Qualifikation in Bukarest gegen Rumänien nicht über ein 1:1 hinaus. Für die SFV-Auswahl sind es die ersten Punktverluste in der laufenden Kampagne.

sda

8.4.2022 - 19:49

Trotz drückender Überlegenheit in der Schlussphase und Torchancen im Minutentakt gelang den Schweizerinnen im siebten Spiel der WM-Qualifikation erstmals kein Sieg. Das 1:1 in der 77. Minute durch die gut 60 Sekunden zuvor eingewechselte Rahel Kiwic war der viel zu geringe Lohn für das Team von Nils Nielsen.

Die Rumäninnen waren kurz vor der Pause durch einen schönen Kopfballtreffer von Maria Ficzay in Führung gegangen. Es war die erste Chance der Gastgeberinnen in der Partie gewesen.

Trotz des enttäuschenden Resultats haben die Schweizerinnen im Kampf um den Gruppensieg und die direkte Qualifikation für die WM 2023 in Ozeanien weiterhin alle Trümpfe in der Hand. Am Dienstag treffen sie in Thun auf den direkten Konkurrenten Italien. Das Hinspiel auf Sizilien gewann die SFV-Auswahl 2:1.


Telegramm und Rangliste

Rumänien – Schweiz 1:1 (1:0). – Bukarest. – SR Huerta De Aza (ESP). – Tore: 42. Ficzay 1:0. 77. Kiwic (Terchoun) 1:1.

Schweiz: Thalmann; Maritz, Calligaris, Stierli, Aigbogun (76. Kiwic); Wälti (78. Mauron), Sow (46. Maendly); Crnogorcevic, Xhemaili, Lehmann (61. Terchoun); Fölmli (61. Reuteler).

Bemerkungen: Schweiz ohne Bachmann (Corona) und Gut (verletzt). 4. Tor von Stierli wegen Handspiel aberkannt.

Rangliste: 1. Schweiz 7/19 (27:3). 2. Italien 6/15 (22:2). 3. Rumänien 6/10 (9:8). 4. Kroatien 7/7 (5:15). 5. Litauen 5/1 (1:19). 6. Moldawien 5/0 (0:17).

sda