Vier Tore und zehn fulminante Minuten: Hertha deklassiert Union im Berliner Derby

SDA

22.5.2020 - 22:45

Fischer: «Das erste Gegentor hat uns das Genick gebrochen»

Fischer: «Das erste Gegentor hat uns das Genick gebrochen»

Union Berlins Coach Urs Fischer zeigt sich enttäuscht von der 0:4-Pleite seiner Mannschaft gegen Hertha BSC. Ausschlaggebend für die Niederlage sei für ihn das erste Gegentor gewesen.

23.05.2020

Der Schweizer Trainer Urs Fischer bezieht mit Union Berlin am Freitagabend beim Bundesliga-Derby gegen Hertha Berlin eine 0:4-Kanterniederlage.

Nach dem Seitenwechsel reichten der Hertha zehn schwungvolle Minuten, um dem Rivalen die Grenzen aufzuzeigen. Vedad Ibisevic (51. Minute), Dodi Lukebakio (52.), Matheus Cunha (61.) und Dedryck Boyata (77.) trafen vor leeren Rängen für den Gastgeber. Bei allen Treffern hielten die Profis im Gegensatz zum vorangegangenen 3:0 in Hoffenheim diesmal auch den gebotenen Corona-Abstand beim Torjubel ein.

Union muss sich mit den Abstiegsplätzen beschäftigen

Die Hertha setzte mit dem zweiten klaren Erfolg den Aufwärtstrend unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia fort und schob sich zum Auftakt der 27. Runde mit 34 Punkten auf Platz 10 vor. Der Aufsteiger Union mit Coach Fischer muss hingegen bei weiter 30 Zählern den Blick Richtung Abstiegsplätze richten.

Mit einer Schweigeminuten gedachten die Mannschaften zu Beginn der Partie der Opfer der Coronavirus-Pandemie. Mit der Aktion wurde auch den Helfern in der Krisenzeit gedankt. Beide Teams bestritten die Partie mit Trauerflor.

Hertha Berlin – Union Berlin 4:0 (0:0). – Tore: 51. Ibisevic 1:0. 52. Lukebakio 2:0. 61. Cunha 3:0. 77. Boyata 4:0. – Bemerkung: Geisterspiel wegen Coronavirus-Krise.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport