Von einem Prozent aller Kopfballtore bis zu 500'000 Kalorien – die kuriosesten Fussball-Statisiken

S10B

20.11.2018

Tim Cahil und Scott Cunliffe.
Bild: Getty/justgiving

Auch in den letzten Tagen wurde rund um den Globus Fussball gespielt. Für Fussball-Freaks haben wir einige interessante und kuriose Statistiken entdeckt.

Ein Prozent

Tim Cahill hat beim 3:0-Sieg von Australien gegen Libanon seine Abschiedsvorstellung gegeben. Der 38-Jährige ist 108 Mal für die Socceroos aufgelaufen und ist mit 50 Toren Rekordtorschütze. Ausserdem nahm er an vier Weltmeisterschaften teil. 

Fast noch eindrücklicher ist seine (Kopfball-)Bilanz in der Premier League.
Dort hat Cahill in 226 Spielen 56 Mal eingenetzt. Oder besser gesagt eingeköpft; 31 davon waren nämlich Kopfbälle. Obwohl Cahill nur 1, 80 Meter gross ist, hat der sprungkräftige Mann aus Sydney seit der Jahrtausenwende somit ein stolzes Prozent aller Kopfballtore (insgesamt 3151) in der Premier League erzielt.

1,22 Euro

Real Murcia spielt in Spanien in der dritthöchsten Spielklasse. Der Klub befindet sich in einer prekären Finanzsituation. Nun will er mit einer Kapitalerhöhung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Einerseits will man damit die ausstehenden Gehälter – sowohl für die Spieler als auch für die Bauarbeiter – zahlen, andererseits Schulden beim spanischen Finanzamt tilgen.

Aus diesem Grund hat der Vereinsvorstand eine interessante Strategie gewählt: Murcia bietet 150 Millionen Aktien zu sehr niedrigen Preisen an.
Mit 1,22 Euro kann man 10 Aktien kaufen. Mit dem Kauf von mindestens 390 Aktien, also weniger als 50 Euro,  ist es sogar möglich, an der Hauptversammlung teilzunehmen. Der Klub hat sich zum Ziel gesetzt, 18 Millionen Euro einzunehmen. Bisher wurden mehr als 2,1 Millionen Aktien verkauft. 

5 Minuten

In einem verrückten Spiel in der Nations League fing England Kroatien in den Schlussminuten noch ab und zog als Gruppensieger in die Final Four ein. Trotz dieser bitteren Niederlage wartete der aktuelle Weltfussballer im Spielertunnel danach fünf Minuten auf Harry Kane. Modric hatte dem Siegtorschützen sein Trikot versprochen. Die beiden spielten früher bei Tottenham zusammen (Kane war damals in der Spurs-Jugend).

Immerhin konnte Gentleman Luka Modric die Wartezeit nutzen, um auch Trainer Gareth Southgate und Kyle Walker zu beglückwünschen.

7. italienische Liga

Im Spiel in der 7. italienischen Liga zwischen Bacigalupo und Barracuda hat ein Gästespieler – notabene in seinem eigenen Strafraum – geflucht.  Die Schimpftirade enthielt offenbar blasphemische Worte, was den frommen Schiedsrichter derart in Rage brachte, dass er einen Penalty für das Heimteam pfiff. Doch die weltlichen Fussballregeln machen dem Unparteiischen einen Strich durch die Rechnung: Statt eines Elfmeters hätte der Schiedsrichter einen indirekten Freistoss geben müssen. Deshalb muss die Partie wegen des Regelfehlers wiederholt werden. Diese Fussball-Regeln sind wahrscheinlich ein Werk des Teufels.

31 vs. 43 Prozent

2018 hat die deutsche Nationalmannschaft nur 31 Prozent ihrer Spiele gewonnen. Kleinstaat Gibraltar hingegen hat 43 Prozent ihrer Spiele für sich entscheiden können (3 Siege in 7 Partien). Klingt ganz nach einer neuen Fussballmacht ...

(September) 2013

Robert Lewandowski reiste mit Knieproblemen von der polnischen Nati ab, die heute auf Portugal trifft. Damit endet eine eindrückliche Serie: Es ist seine erste Absenz seit dem Spiel gegen San Marino im September 2013. Seit der EM 2012 stand der Stürmer von 44 möglichen Spielen stolze 43 Mal auf dem Platz (3906 von 4020 Minuten). 

 10'000 Euro 

Yannick Carrasco, der seit Jahren Bestandteil der belgischen Nationalmannschaft ist und zum Stammpersonal gehört, fehlte den Roten Teufeln letzte Woche nämlich in den Nations-League-Spielen gegen Island (2:0) und die Schweiz (2:5). Warum? Weil er nicht aus China ausreisen durfte.

Grund dafür ist ein Zwischenfall mit seinem Teamkollegen Pengxiang Jin, mit dem der Ex-Atlético-Star schon vor Monaten aneinander geraten war. Carrasco erklärte in einer beim belgischen TV-Sender «VTM Nieuws» ausgestrahlten Videobotschaft: «Nach einem Zweikampf hatten wir eine kurze verbale Auseinandersetzung, die zu einer Blessur an seiner Nase führte.»

Offenbar stellte sich diese Blessur aber doch als ernster heraus. Zwar ist die genaue Diagnose nicht bekannt, Pengxiang Jin hat seit dem Zwischenfall aber kein Spiel mehr für Dalian Yifang absolviert. Carrasco soll dem Verteidiger einen Schadensersatz in Höhe von 10'000 Euro angeboten haben, die der Chinese aber abgelehnt hat. Stattdessen leitete er rechtliche Schritte ein, was für Carrasco zur Folge hatte, dass er seinen Pass abgeben musste und China vorerst nicht verlassen darf.

500'000 Kalorien

Knapp 5'000 Kilometer oder eine halbe Million Kalorien: Burnley-Fan Scott Cunliffe rennt für Wohltätigkeitsprojekte rund um seinen Verein Burnley zu allen Auswärtsspielen in der Premier League. Unterstützen kann man den 44-Jährigen auf der Website «The RunAway Challenge».

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport