Von Oh-bear-lan bis De Bruh-nah: UEFA fordert in den CL-Stadien die richtige Aussprache der Spielernamen

14.2.2018 - 18:37, jar

ManCity-Star Kevin De Bruyne im Zweikampf mit Basels Dimitri Oberlin. Wissen Sie, wie man die Namen der beiden (auf Englisch) richtig ausspricht?

Mit ihren speziellen Richtlinien sorgte die UEFA in Vergangenheit schon bei manch einem Verein für Stirnrunzeln. So sind in den Stadien beispielsweise keine Stehplätze erlaubt und die Mindestanzahl an VIP-Parkplätzen genau vorgegeben. Für die Champions League gibt's neu auch eine Anforderung für die Stadionsprecher.

Sagen Ihnen die Namen Lee-oh-nell, De Bruh-nah und Ee-gway-een etwas? Das sind nicht etwa südkoreanische Rodler, die bei Olympia von einem Diplom träumen, sondern drei der besten Fussballer dieses Planeten. Zumindest wenn es nach den neuen «Klang-Richtlinien» der UEFA geht.

Der europäische Fussballverband fordert für die Champions League von den englischen Stadionsprechern nämlich die korrekte Aussprache der Spielernamen und hat eine Liste mit den 59 offenbar schwierigsten Namen, die in den Achtelfinals auftauchen, erstellt. Darunter eben auch Lee-oh-nell, De Bruh-nah und Ee-gway-een. Sie haben vielleicht schon erahnt, dass es sich hierbei um Lionel (Messi), De Bruyne und Higuain handelt.

Nicht weniger als sieben Profis des FC Basel schaffen es in die durchaus zum Schmunzeln anregende Liste:
Albian Ajeti – A-yeti
Léo Lacroix – Lack-wah
Dimitri Oberlin – Oh-bear-lan
Geoffroy Serey Dié – Serray Dee-ay
Marek Suchý – Sook-hee
Tomáš Vaclík – Tom-arsh Vats-leak
Taulant Xhaka – Tow (to rhyme with cow)-lant Jacka

Wenn Sie sich einigermassen im internationalen Fussball auskennen, sollten Sie auch folgende Spieler kennen: Ha-mess Rod-rEE-geth, Ath-pili-coo-et-ah, Jee-roo, Pee-ah-nitch, Kee-ell-ee-nee, Jay-zooss, Linda-love, De Hayer, Crows, Ee-care Ca-see-yass. Alle erraten? Die Auflösung gibt's hier.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel