Warum sich der Ronaldo-Transfer für Juve schon jetzt gelohnt hat

17.10.2019 - 13:32, jar

Cristiano Ronaldo sorgt bei Juventus Turin für einen wirtschaftlichen Boom.
Bild: Getty

117 Millionen Euro zahlte Juventus Turin im Sommer 2018 für den damals 33-jährigen Cristiano Ronaldo. Nicht nur auf sportlicher Ebene scheint sich diese Investition auszuzahlen.

Den langersehnten Champions-League-Titel konnte Cristiano Ronaldo den Juventini noch nicht schenken. Doch beinahe die Hälfte seiner Ablöse, welche der italienische Rekordmeister vor 15 Monaten nach Madrid überwies, hat der Portugiese Juve allein durch Trikotverkäufe wieder eingebracht. Gemäss der «Gazzetta dello Sport» wurde das Juve-Trikot mit der Nummer 7 schon mehr als eine Million Mal verkauft. Damit konnten die Turiner bereits einen Gewinn von rund 58 Millionen Euro erzielen. 

Ausserdem sind die Follower-Zahlen der Bianconeri in den sozialen Medien seit Sommer 2018 in die Höhe geschossen. Auf Facebook, Instagram und Co. wurde ein Anstieg von 69 Prozent gemessen. Weltweit soll Juves Fanlager von 385 auf 423 Millionen Menschen gewachsen sein.

Ronaldo unterschrieb im Piemont einen Vertrag bis 2022 und kassiert pro Jahr 58 Millionen Euro Brutto. Das Gesamtpaket CR7 für vier Jahre liess sich die Alte Dame also insgesamt rund 350 Millionen Euro kosten. Auf lange Sicht dürfte sich der Transfer für die Turiner aber auszahlen. Im Geschäftsjahr 2017/18 – also vor Ronaldos Ankunft – machte Juventus laut «GQ Italia» einen Umsatz von 126 Millionen. Im ersten Jahr mit Ronaldo waren es 170 Millionen. Der Klub hat dank dem Ronaldo-Effekt also 48 Mio. mehr eingenommen als im Vorjahr.

Dank CR7 sind auch Sponsoren scharf auf die Zusammenarbeit mit Juve. Trikotausrüster Adidas soll sein Sponsoring für den Serie-A-Leader mehr als verdoppelt (von 23 auf 51 Millionen pro Jahr) haben. Alle anderen Sponsoren sollen ihr Investment gemeinsam um weitere 16 Millionen erhöht haben, um sich mit dem Namen Ronaldo schmücken zu können.

Ob sich der Transfer des nun 34-jährigen Portugiesen, der jüngst ein 700. Karriere-Tor erzielen konnte, auch sportlich auszahlt, wird sich noch weisen. Mit 21 Toren schoss Ronaldo Juve in der letzten Saison zum Meistertitel, diesen konnte die Alte Dame aber auch schon zuvor sechsmal in Folge gewinnen. Für Juve zählt eigentlich nur die Champions League. Führt Ronaldo die Bianconeri zu diesem Triumph, macht er sich in Turin endgültig unsterblich.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel