Petkovic: «Unsere Erwartungen und jene des Publikums sind hoch»

SDA

22.3.2018 - 17:59

Vladimir Petkovic erhofft sich aus dem Spiel gegen die Griechen wichtige Erkenntnisse
Source: KEYSTONE/AP Keystone/LAURENT GILLIERON

Unmittelbar vor ihrem ersten WM-Check-up in Griechenland präsentieren sich die Schweizer Repräsentanten selbstbewusst und sind stolz auf ihre klare Linie im sportlichen Sektor.

Einen seriösen Test erwartet Vladimir Petkovic in Athen nach vier Vorbereitungstagen, die ihn zufriedenstellten, die ihn darin bestärkten, dass die Equipe nichts von ihrem Schwung des letzten Herbsts verloren habe. Der Schweizer Selektionär betonte, dass sie auf einen «hungrigen Gegner treffen werden, der die WM nur knapp verpasst hat».

Allzu sehr wird er die taktische Marschroute nicht auf Michael Skibbes Equipe ausrichten. «Wir schauen auf uns, wir pflegen unseren eigenen Stil.» Das Selbstbewusstsein der Weltnummer 8 dringt durch. Im Vergleich zum Frühling vor zwei Jahren sehen sich die Schweizer klar verbessert: «Wir haben zwei, drei Schritte nach vorne gemacht und eine klare Vorstellung davon, was wir zu tun haben.»

Stephan Lichtsteiner wiederholte 24 Stunden vor dem ersten WM-Check-up, was er schon im letzten Juni auf den Färöer Inseln während der Qualifikations-Kampagne gesagt hatte: «Man muss zuerst gegen die Kleineren bereit sein, um die grossen Spiele machen zu können.»

Mit komplett verschiedenen Bühnen ist der Juventus-Professional seit bald sieben Jahren vertraut. Er pendelt zwischen Ferrara, Athen, Mailand und dem Champions-League-Viertelfinal gegen Real Madrid. «Aber in der Nationalmannschaft habe ich die WM im Kopf – wir kommen aus einer der besten Qualifikationen der Geschichte. Unsere Erwartungen und jene des Publikums sind hoch.»

Im Olympiastadion der griechischen Metropole ist mit einer eher lauen Atmosphäre zu rechnen. Knapp 10'000 Anhänger werden in der Arena von AEK erwartet, die gegen 70'000 Zuschauer fasst. Die gravierenden Missstände im Klubfussball überschatten das Spiel. Zudem verlassen zwei Tage vor dem Nationalfeiertag in der Regel Tausende die Stadt und machen Kurzferien.

Die möglicheb Startformationen

Olympiastadion, Athen. - SR Hugo Miguel (Por). – 19 Uhr.

Griechenland: Karnezis (Watford); Torosidis (Bologna), Papadopoulos (Hamburger SV), Sokratis (Dortmund), Tzavellas (Alanyaspor); Zeca (FC Kopenhagen), Tziolis (Al-Fayha), Fortounis (Olympiakos Piräus), Stafylidis (Stoke City); Donis (VfB Stuttgart); Mitroglou (Marseille).

Schweiz: Sommer (Borussia Mönchengladbach); Lichtsteiner (Juventus Turin), Schär (Deportivo La Coruña), Djourou (Antalyaspor), Rodriguez (Milan); Behrami (Udinese), Xhaka (Arsenal); Embolo (Schalke 04), Dzemaili (Bologna), Zuber (TSG Hoffenheim); Seferovic (Benfica Lissabon).

Bemerkungen: Schweiz ohne Shaqiri (nicht im Aufgebot/geschont), Mehmedi, Zakaria, Derdiyok (alle verletzt).

Zurück zur Startseite

SDA