Alex Frei

Frei als Trainer von Hannover 96? Andermatt: «Eine interessante Kombination»

SDA

8.11.2019 - 10:54

Wird offenbar Trainer von Hannover 96 in der zweiten Bundesliga: Alex Frei.
Source: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Alex Frei soll am Montag in Hannover als neuer Trainer vorgestellt werden. Das ehemalige Aufsichtsratsmitglied von Hannover 96, Martin Andermatt, äussert sich zur möglichen Trainer-Verpflichtung.

Alex Frei soll am Montag als Nachfolger des am letzten Sonntag entlassenen Mirko Slomka vorgestellt werden und am Dienstag erstmals das Training der Niedersachsen leiten. Laut dem Online-Portal des TV-Senders «Sport 1» sieht Hannovers Sportchef Jan Schlaudraff in dem Neustart nächste Woche einen optimalen Zeitpunkt. Der neue Trainer könne bereits in der bevorstehenden Länderspielpause mit der Mannschaft arbeiten.

Hannover hat nach dem Abstieg aus der Bundesliga im letzten Frühjahr den Tritt eine Liga tiefer noch nicht richtig gefunden. Nach 13 Runden ist das Team mit sieben Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze lediglich im 13. Tabellenrang klassiert.

Alex Frei verfügt nur über wenig Erfahrung als Trainer. Beim FC Basel war er vorwiegend im Juniorenbereich tätig. Im letzten Sommer amtete er in Basel nach der Entlassung von Raphael Wicky kurzzeitig als Interimscoach des Super-League-Teams. Den deutschen Fussball und die Bundesliga kennt der Schweizer Rekord-Torschütze von seiner Zeit bei Borussia Dortmund (2006 bis 2009) aber ausgezeichnet.

Das meint Martin Andermatt zum möglichen Trainer-Engagement

Martin Andermatt war jahrelang Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96. Der ehemalige YB-Trainer kennt den deutschen Klub in- und auswendig. «Teleclub» hat mit Andermatt über die mögliche Verpflichtung von Alex Frei gesprochen. 

Martin Andermatt, «Sport 1» schreibt, dass Alex Frei am Montag bei Hannover 96 vorgestellt wird. Wissen Sie, ob es wirklich definitiv ist?

«Sport 1» ist normalerweise eine sehr seriöse Plattform. Die Leute dort haben bestimmt eine Insider-Information bekommen. Doch man kann erst dann von einer Verpflichtung sprechen, wenn Herr Kind und Herr Schlaudraff den Namen bestätigt haben. Und das haben sie noch nicht. Es könnte ja auch ein Ablenkungsmanöver sein. Ich würde mich für Alex freuen. So eine Chance bekam ich mit Ulm damals auch. Es wäre ausserdem gut für den Schweizer Fussball. Unsere Bundesliga-Trainer geben zurzeit eine gute Handschrift bezüglich der Trainerausbildung in der Schweiz ab. Aber Alex ist ja noch in der Ausbildung. Das will Hannover 96 wohl zuerst abgeklärt haben.

Wie tickt Hannover 96 zurzeit?

Hannover 96 muss sich mit der Realität befassen. Nach dem Abstieg ist es nicht einfach, das Team wieder nach vorne zu bringen. Das geforderte Ziel ist immer der Wiederaufstieg. Momentan steht Hannover 96 aber auf dem 13. Tabellenrang. Das heisst, der realistische 3. Rang soll nun angestrebt werden. Die Erwartungshaltung ist riesig in Hannover.

Der Sportchef, Jan Schlaudraff, sagt, sie wollen einen Trainer, der in Deutschland unverbraucht ist. Das trifft auf Alex Frei zu. Aber ist er nicht zu unerfahren?

Das ist schwierig zu sagen. Der Sportchef ist ja auch noch sehr unerfahren und erst seit dieser Saison bei 96 tätig. Es ist eine interessante Kombination. Alex braucht ein gutes Umfeld, aber in Hannover ist das nicht so einfach. Es ist eine gute Chance, aber auch eine grosse Herausforderung.

Passt Alex Frei zu Hannover?

Alex Frei ist clever und zudem, wie alle Trainer der Schweiz, gut ausgebildet. Die Kompetenz ist vorhanden. Das Sportliche auf dem Platz ist das eine, die Medienwelt ist in der 2. Bundesliga etwas ganz anderes. Ich hoffe, er wird vom Klub dementsprechend unterstützt.

Würden Sie Frei diese Herausforderung raten?

Er ist alt und erfahren genug. Es ist wichtig, was er will. Eines ist aber sicher: Die Vorstellung des Klubs soll mit seinen Ideen übereinstimmen.

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport