Formel 1 in Baku: Perez erbt den Sieg von Verstappen ++ Hamilton verbremst sich ++ Räikkönen holt einen Punkt

red

6.6.2021

Perez gewinnt chaotischen GP von Aserbaidschan

Perez gewinnt chaotischen GP von Aserbaidschan

Nach einer chaotischen Schlussphase gewinnt Sergio Perez im Red Bull den GP von Baku. Der Mexikaner profitiert von einem Ausfall seines Teamkollegen Max Verstappen. An der WM-Spitze bleibt alles beim Alten, weil auch Lewis Hamilton keine Punkte holt.

07.06.2021

Nach einer chaotischen Schlussphase gewinnt Sergio Perez im Red Bull den Grand Prix von Aserbaidschan. Der Mexikaner profitiert auf dem Stadtkurs in Baku von einem Ausfall seines Teamkollegen Max Verstappen. An der WM-Spitze bleibt alles beim Alten, weil auch Lewis Hamilton keine Punkte holt.

red

6.6.2021

Red Bull steuerte im sechsten Saisonrennen einem sicher geglaubten Doppelsieg entgegen, ehe es fünf Runden vor Schluss zum Drama um Max Verstappen kam. Souverän in Führung liegend platzte dem Niederländer auf der Start-Ziel-Geraden der linke Hinterreifen. Er krachte mit seinem RB16B bei hoher Geschwindigkeit in die Leitplanken, blieb aber unverletzt. Das gleiche Schicksal ereilte wenige Minuten zuvor bereits dem Kanadier Lance Stroll im Aston Martin.

Verstappen konnte seine Führung in der WM-Wertung (105:101 Punkte) gegenüber Lewis Hamilton dennoch behaupten, weil auch der Engländer im Mercedes keine Punkte holte. Nach dem Unfall von Verstappen entschied die Rennjury zuerst auf Safety-Car, um später das Rennen bei zwei verbleibenden Runden zu unterbrechen. Unmittelbar nach dem Neustart verbremste sich Hamilton beim Versuch, an Perez vorbeizuziehen. Dadurch fiel der siebenfache Weltmeister ans Ende des Feldes zurück und beendete den Grand Prix als 16. und Letzter.

Überraschendes Podest – Raikkönen holt WM-Punkt

Perez hingegen brachte den Sieg in trockene Tücher. Der Mexikaner überquerte nach seiner Siegpremiere im vergangenen Dezember in Bahrain das Ziel zum zweiten Mal in der Formel 1 als Erster. Das Podest komplettierten Sebastian Vettel im Aston Martin und Pierre Gasly im AlphaTauri. Der von der Pole-Position gestartete Charles Leclerc im Ferrari musste sich mit Platz 4 begnügen.

Vom Ausfall von Verstappen und dem Verbremser von Hamilton profitierte letztendlich auch Alfa Romeo. Kimi Räikkönen wurde Zehnter und sicherte dem Zürcher Rennstall damit den zweiten WM-Punkt in dieser Saison. Direkt hinter dem Finnen fuhr sein Teamkollege Antonio Giovinazzi ins Ziel.