Kleiner Fahrfehler mit grossen Folgen: 22 Autos abgeschossen

pat

19.2.2019

Dass es bei Nascar-Rennen zu Unfällen kommt, ist keine Seltenheit. Dass gleich 22 Fahrzeuge involviert sind, das sieht man nicht alle Tage.

Beim «Daytona 500» in Florida werden 500 Meilen (805 Kilometer) zurückgelegt – wenn man es denn bis ins Ziel schafft. Das ist nämlich alles andere als sicher. Bei der 61. Ausgabe des legendären Rennens, das jeweils Millionen von Zuschauer vor den TV lockt und von 101'500 Zuschauern vor Ort verfolgt wurde, kam es am Sonntagabend zu einem Crash der gröberen Sorte.

Auslöser war, wie «motorsport.com» berichtet, der 38-jährige Paul Menard, der den vor ihm fahrenden Matt DiBendetto touchierte. Dieser verlor in der Folge die Kontrolle über seinen Rennwagen und so kam es zu einer Massenkarambolage, in die 21 weitere Rennfahrer involviert waren. Die gute Nachricht: Personen kamen bei dem Unfall nicht zu schaden, es gab nur jede Menge Blechschaden. Genau das, was viele der Zuschauer sehen wollen…

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport