Verstappen über die Duelle mit Erzrivale: «Manchmal war ich böse auf Lewis»

SB10

23.12.2021

Verstappen: «Manchmal war ich böse auf Lewis»

Verstappen: «Manchmal war ich böse auf Lewis»

Max Verstappen zum Verhältnis zu Lewis Hamilton und seinen Zukunftsplänen.

23.12.2021

Der frischgebackene F1-Weltmeister Max Verstappen freut sich, mit Red Bull Racing weiter auf Titeljagd gehen zu können. Er gibt offen zu, dass bei ihm bei den Fights mit Mercedes-Pilot Lewis Hamilton oft negative Gefühle aufkamen.

SB10

23.12.2021

Max Verstappen holte dank seines Krimi-Siegs im Saisonfinale seinen ersten WM-Titel in der Motorsport-Königsklasse. «Ich bin sehr froh, wo ich jetzt bin», hält er im auf Deutsch gehaltenen Interview mit Red Bull TV fest. Er hoffe, zusammen mit seinem Team das noch für weitere zehn oder 15 Jahre machen zu können. 2016 holten ihn Teamchef Christian Horner und Motorsportchef Helmut Marko, um die langjährige Mercedes-Dominanz zu brechen. Der 24-Jährige wird 2022 bereits in seine achte Formel-1-Saison starten.

Letzte Saison lieferte sich der Niederländer packende Duelle mit Lewis Hamilton, die teilweise aber auch über dem Limit waren. «Manchmal war ich böse auf Lewis», gibt er zu. Aber es seien auch schöne Zweikämpfe darunter gewesen, so Verstappen. Er zollt seinem Rivalen Tribut: «Der Ausgang der letzten Runde war natürlich hart für ihn.» Trotzdem gratulierte der siebenfache Weltmeister danach artig seinem Thronfolger, was ihm bei Verstappen «Respekt» einbrachte.

Nach seinem Triumph nahm ihn sein überglücklicher Vater Jos in die Arme. Später gab es noch einen kurzen Moment, wo die beiden stumm in der Box in ihren Gedanken versanken. «Da kommt dir alles wieder in den Kopf. Die vielen Reisen durch Europa zu Go-Kart-Zeiten. Dann der Traum, eines Tages in der Formel 1 zu sein und mal Weltmeister zu werden.» Es sei schön, dies mit seinem Vater – der ebenfalls in der Formel 1 aktiv war – teilen zu können.

«Mit dem Titel ist mehr Ruhe da. Mein Traum war immer, die WM einmal zu gewinnen. Alles, was jetzt kommt, ist ein Bonus», resümiert der 34. Weltmeister der Formel-1-Geschichte. Doch zurücklehnen wird sich der ehrgeizige Fahrer sicher nicht. «Beim ersten Rennen will ich wieder gewinnen», macht er klar. Die Rekordsaison mit 23 Rennen beginnt mit dem Grand Prix von Bahrain am 20. März.