Wilde Spekulationen: Wechselt Hamilton zu Ferrari?

2.12.2019 - 21:16, lbe

Hat seinen 2020 auslaufenden Vertrag bei Mercedes noch nicht verlängert: Lewis Hamilton.
Bild: Getty

Weil Weltmeister Lewis Hamilton in seinem Bekenntnis zu seinem Rennstall Mercedes viel Raum für Spekulationen bietet, nehmen Gerüchte um einen Wechsel zu Ferrari Fahrt auf. 

Lewis Hamilton steht bereits vor dem abschliessenden Saisonrennen in Abu Dhabi als Formel-1-Weltmeister fest. Dennoch fährt der Brite die Konkurrenz am Sonntag einmal mehr in Grund und Boden und krönt die dominante Saison mit seinem 84. GP-Sieg. Wirklich interessant wird es allerdings erst nach Rennschluss, als Hamilton über seine berufliche Zukunft spricht.

«Ich liebe es da, wo ich bin, und deshalb wird es auch bestimmt keine schnelle Entscheidung geben, etwas anderes zu tun», bekennt sich der 34-Jährige zu seinem Rennstall Mercedes – fügt dann aber an: «Natürlich ist es aber nur klug und vernünftig für mich, sich hinzusetzen und darüber nachzudenken, was ich will.» Worte, die die Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu Konkurrent Ferrari weiter anheizen.



Mehrere Treffen mit Fiat-Chef Elkann

Erst kürzlich berichtet die italienische Sportzeitung «Gazzetta dello Sport», dass sich Fiat-Chef John Elkann mit Lewis Hamilton treffe und ihn für einen Wechsel zu Ferrari im Sommer 2021 begeistern wolle. Denn Hamiltons Vertrag bei Mercedes läuft 2020 aus, verlängert wurde er bisher noch nicht. Das ruft auch Ferrari-Teamchef Mattia Binotto auf den Plan. «Lewis ist sicher ein aussergewöhnlicher, ein fantastischer Fahrer. Zu wissen, dass er 2021 verfügbar ist, kann uns nur glücklich machen. Aber ehrlich gesagt ist es zu früh für eine Entscheidung», sagt er in Abu Dhabi.

Hamilton reagiert cool: «Es ist das erste Mal in den letzten 13 Jahren, dass Ferrari gut über mich spricht.» Die Spekulationen über ein angebliches Treffen mit Elkann will er nicht kommentieren. «Alles, was hinter geschlossenen Türen passiert, ist natürlich immer privat, egal mit wem man sich hinsetzt.» 

Grundsätzlich dürfte der Brite einem Engagement bei Ferrari allerdings nicht abgeneigt sein. Privat ist er mit mehreren Autos der «Scuderia» bestückt, und einst gibt er zu, es sei «der Traum eines jeden Rennfahrers, einmal für Ferrari zu fahren.»

Vettel nimmt es mit Humor

Dennoch scheinen die Chancen auf einen Wechsel aktuell gering. Hamilton ist bei Mercedes die unangefochtene Nummer eins – ein Status, den er sich bei Ferrari erst erkämpfen müsste. Gleichzeitig scheint Ferrari mit Charles Leclerc einen Top-Fahrer gefunden zu haben, der noch eine lange Karriere vor sich hat und beim italienischen Rennstall gesetzt ist.

Das bedeutet: Sollte Hamilton tatsächlich einen Wechsel anstreben, müsste der Deutsche Sebastian Vettel, dessen Vertrag bei Ferrari 2020 abläuft, weichen. Vettel nimmt die aufgeregten Spekulationen aber mit Humor. «Ich glaube, er ist schon ein Ferrari-Fahrer. Er ist ein guter Kunde», meinte der viermalige Weltmeister anspielend auf Hamiltons Privatsammlung lachend. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel