Riesenslalom, Biathlon, Langlauf

Das läuft am Olympia-Sonntag

sda

12.2.2022

Marco Odermatt ist der grosse Favorit auf Olympia-Gold im Riesenslalom.
Bild: Keystone

An den Olympischen Winterspielen in Peking geht es Schlag auf Schlag. Am Sonntag steht mit dem Riesenslalom der Männer eines der absoluten Highlights aus Schweizer Sicht auf dem Programm.

sda

12.2.2022

Marco Odermatts letzte Chance

Nach den Enttäuschungen in der Abfahrt und im Super-G hat Marco Odermatt im Riesenslalom die nächste und letzte Chance auf eine Medaille (1. Lauf ab 03:00 Uhr, 2. Lauf ab 06:30 Uhr). Wie schon im Super-G geht der Innerschweizer als grosser Favorit an den Start. Im Weltcup hat Odermatt vier von fünf Riesenslaloms gewonnen. Geschlagen wurde er nur in Alta Badia vom Norweger Henrik Kristoffersen. In diesem Rennen wurde Odermatt Zweiter. Die weiteren Schweizer am Start sind Gino Caviezel, Justin Murisier und Loïc Meillard.


Olympia-Premiere im Monobob

Erstmals wird im Bob bei Olympia ein Medaillensatz im Monobob vergeben. Diese Disziplin ist fürs Erste den Frauen vorbehalten. Die Schweiz wird bei der Premiere durch Melanie Hasler vertreten. Die Aargauerin strebt ein olympisches Diplom an, nachdem sie im Weltcup in vier von sieben Rennen in die Top 10 gefahren ist. Die grossen Favoritinnen kommen aus den USA, allen voran die vierfache Saisonsiegerin Elana Meyers Taylor.

Schweizer mit Rückstand in die Biathlon-Verfolgung

Die Schweizer Männer und Frauen gehen nach ihren Leistungen im Sprint mit beträchtlichem Rückstand in die Verfolgungsrennen der Biathleten. Ein weiter Sprung nach vorne wird allenfalls Lena Häcki zugetraut, die aus Position 23 startet. Vor vier Jahren in Pyeongchang arbeitete sich die Engelbergerin von Position 26 noch auf einen Diplomrang vor. Der Rückstand von Häcki auf die Top 8 beträgt knapp 40 Sekunden.

Schweiz will es machen wie Frankreich

Die Männer-Langlauf-Staffel wird dominiert von Norwegern und Russen. Den letzten freien Platz auf dem Podest sicherte sich bei fünf der letzten sechs Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen überraschend Frankreich. Das animierte die Schweizer, die eher höher einzustufen sind als die Franzosen, auch vermehrt auf die Staffel zu setzen. Die Hoffnungen auf einen Exploit sind derzeit trotzdem gering: Zu schwach waren die Resultate in dieser Saison und ist es insbesondere auch der Formstand von Dario Cologna.