Olympia-Ticker: Silber-Held Flückiger in Kloten empfangen ++ Wilson wehrt sich nach Doping-Sperre ++ Bencic steht gleich doppelt im Halbfinal

Redaktion blue

28.7.2021

Tag 6 in Tokio: Im Ticker halten wir dich über die Geschehnisse bei den Olympischen Spielen auf dem Laufenden.

Redaktion blue

28.7.2021

Hier kannst du die Olympischen Spiele im TV verfolgen ⭐

Schlagzeilen des Tages aus Schweizer Sicht

  • Schwimmen: Desplanches als Zweiter in den Halbfinals
  • Tennis: Bencic/Golubic stehen im Halbfinale
  • Rad Strasse : Marlen Reusser holt dank einem starken Finish Olympia-Silber im Zeitfahren
  • Rad Strasse: In den Einzelzeitfahren auf der Strasse verpasst Stefan Küng das Podest nur um 0,4 Sekunden
  • Leichtathletik: Alex Wilson nach positiver Doping-Probe gesperrt – und von seiner Unschuld überzeugt
  • Kunstturnen: Ränge 13 und 16 für Gischard und Yusof
  • Schwimmen: 6. Platz mit neuerlicher Rekordzeit für 4-mal-200-Meter-Crawl-Staffel
  • Beachvolleyball: Betschart/Hüberli schlagen Japan und stehen im Achtelfinal
  • Tennis:  Bencic steht nach Sieg gegen Pavlyuchenkova im Halbfinal
  • Kunstturnen: Simone Biles verzichtet aufgrund mentaler Probleme auf Mehrkampf-Final
  • Badminton: Sabrina Jaquet ohne Satzgewinn ausgeschieden
  • Kanu: Marx und Dougoud paddeln in die Halbfinals
  • Rudern: Delarze/Röösli verpassen Medaille klar
  • Segeln: Windsurfer Mateo Sanz Lanz fällt zurück
  • Bechvolleyball: Gerson/Heidrich bangen ums Weiterkommen
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Silber-Held Flückiger: «Mit dieser Medaille heimzukommen, ist unglaublich»

    Mathias Flückiger verpasste im olympischen Mountainbike-Rennen die angepeilte Goldmedaille, holte sich aber Silber. Heute wurde er in Kloten empfangen. Im Interview meint er: «Es war eine anstrengende letzte Zeit – die letzten Monate, Wochen, jetzt noch der Jet-Lag – aber es ist einfach schön mit dieser Medaille zuhause zu sein.» 

    Vorgestern noch enttäuscht, dass es nicht zu Gold reichte, kann er sich inzwischen über Silber freuen: «Mit dieser Medaille heimzukommen ist unglaublich», so Flückiger. Auf die Frage, ob er Silber gewonnen oder Gold verloren habe, meint er denn auch: «Defintiv Silber gewonnen. Ich bin mega zufrieden mit dieser Silber-Medaille, es waren ein, zwei Fehler dabei, die Strecke war aber auch entsprechend anspruchsvoll».

    Auch verrät er, dass er sich ein zweites Handy zugelegt habe für Tokio. Die letzten zwei Wochen sei er deshalb nur für ein paar ganz wenige Leute erreichbar gewesen. Nun gilt es die Nachrichten abzuarbeiten, es seien Hunderte.

    Während Flückiger im Flugzeug in Richtung Heimat sass, fuhr Marlen Reusser im Zeitfahren der Frauen für die Schweiz und auch für Swiss Cycling die nächste Olympia-Medaille ein. Flückiger: «Es ist unglaublich, was das alles ausgelöst hat. Wir sind eine Mountainbike- und Velo-Nation. Es macht mich stolz, dass ich Teil davon sein darf.»

    Mathias Flückiger: «Wir sind eine Mountainbike-Nation!»

    Mathias Flückiger: «Wir sind eine Mountainbike-Nation!»

    Am Montag gewann Mathias Flückiger die olympische Silbermedaille im Mountainbike. Heute kehrte er aus Tokio zurück in die Schweiz und wurde von Familie, Freunden und Fans am Flughafen Zürich-Kloten empfangen.

    28.07.2021

  • Alex Wilson wehrt sich: «Es ist einfach unfair»

    Sein Europarekord wurde aberkannt und nun wurde er nach einer positiven Dopingprobe für die Olympischen Spiele gesperrt. Sprinter Alex Wilson fühlt sich unfair behandelt, wie er im Video-Interview sagt. Mehr dazu hier. 

    Gesperrter Alex Wilson: «Es ist einfach unfair»

    Gesperrter Alex Wilson: «Es ist einfach unfair»

    Der Wirbel um Alex Wilson setzt sich fort. Nach dem aberkannten Europarekord über 100 m sieht sich der Basler Sprinter nun Dopingvorwürfen ausgesetzt. Der 30-Jährige ist provisorisch gesperrt und darf an den Olympischen Spielen nicht starten. Wilson findet den Entscheid «schon heftig» und nimmt im Interview mit Keystone-SDA Stellung.

    28.07.2021

  • Schwimmen (m): Desplanches locker in den Halbfinals

    Jérémy Desplanches qualifiziert sich mit einer starken Leistung über 200 m Lagen souverän für die Halbfinals. Mehr dazu hier.

  • Segeln (m): Sanz Lanz fällt von 2 auf 8 zurück

    Der RS:X-Windsurfer Mateo Sanz Lanz hatte als Leichtwind-Spezialist einen schweren Stand mit den auffrischenden Winden, die am dritten Wettkampftag vor der Küste herrschten. «Es war mir schon am Morgen klar, dass es ein komplizierter Tag werden würde. Ich bin zufrieden, dass ich meinen Rückstand in Grenzen halten konnte», resümierte der 27-Jährige. Im Gesamtklassement fiel er vom 2. auf den 8. Platz zurück, die ersten zwölf Surfer liegen punktemässig allerdings noch relativ eng beisammen.

    Für das Highlight aus Schweizer Sicht sorgten die 470-Frauen. Linda Fahrni und Maja Siegenthaler überzeugten bei ihrem ersten Auftritt in Enoshima mit Kampfgeist und gutem Bootshandling. Nach einem durchzogenen ersten Lauf steigerten sie sich und landeten im zweiten Lauf auf dem 4. Platz, unmittelbar hinter der zweifachen Olympia-Medaillengewinnerin Hannah Mills. 

  • Tennis (f): Bencic/Golubic stehen im Halbfinale 

    Nach dem Einzel fehlt Belinda Bencic an den Olympischen Spielen in Tokio auch im Doppel nur noch ein Sieg zu einer Medaille. Bencic und Viktorija Golubic zogen mit einem 6:4, 6:4 gegen die ungesetzten Australierinnen Ellen Perez/Samantha Stosur in die Halbfinals ein. Mehr dazu hier.

  • Rad (m): Stefan Küng fehlen vier Zehntel zur Medaille

    Nach Silber von Marlen Reusser verpasst Stefan Küng im olympischen Zeitfahren eine Medaille äusserst knapp. Der Thurgauer wird in seiner Spezialdisziplin undankbarer Vierter. Küng fehlten nach den 44,2 km auf und um den Fuji International Speedway lediglich vier Zehntel zur Bronzemedaille, die sich der Australier Rohan Dennis sicherte. Auch auf Platz 2, den der Niederländer Tom Dumoulin belegte, büsste der Zeitfahr-Europameister weniger als drei Sekunden ein. Olympiasieger und damit Nachfolger von Fabian Cancellara wurde der Slowene Primoz Roglic. Der zweifache Vuelta-Gewinner setzte sich auf dem schwierigen Olympia-Parcours, weil coupiert und technisch anspruchsvoll, mit über einer Minute Vorsprung durch. Mehr dazu hier.

  • Deutscher Rad-Sportdirektor fällt mit rassistischen Äusserungen auf

    Der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, Patrick Moster, hat sich für eine rassistische Entgleisung während des olympischen Einzelzeitfahrens entschuldigt. «Hol die Kameltreiber» war am TV zu hören, als der 54-Jährige seinen Schützling Nikias Arndt anfeuerte, um den vor dem Deutschen fahrenden Algerier einzuholen.

    «Ich stand in der Verpflegung und habe Nikias Arndt angefeuert. Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren», so Moster.

    Die rassistische Bemerkung sei ihm unangenehm. «Wir haben selbst viele Bekannte mit nordafrikanischen Wurzeln, wie gesagt, es tut mir leid», betonte Moster.

    Der Deutsche Olympische Sportbund kündigte eine Reaktion an. «Das Team D steht für die Einhaltung der olympischen Werte Respekt, Fairplay und Toleranz und lebt diese in all ihren sportlichen Wettbewerben», sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. «Es ist wichtig, dass sich Patrick Moster unmittelbar nach dem Wettkampf entschuldigt hat. Wir werden noch heute das persönliche Gespräch mit ihm suchen und die Situation aufarbeiten.»

  • Fussball (m) Drei Grosse ganz klein

    Männerfussball bleibt an Olympischen Spielen ein Randsport ohne viel Prestige. Mit Deutschland, Argentinien und Frankreich sind drei grosse Fussball-Nationen bereits in der Gruppenphase gescheitert.

    Deutschland, das wegen fehlendem Interesse mit einem Rumpfteam nach Tokio gereist war, beendete seine Gruppe nach einem 1:1 gegen die Elfenbeinküste im 3. Rang hinter Brasilien und dem letzten Gegner. Frankreich verlor sein letztes Vorrundenspiel überraschend klar gegen Japan 0:4 und belegte damit in Gruppe A ebenfalls nur den 3. Platz hinter den Gastgebern und Mexiko.

    In Gruppe C reichte Argentinien ein 1:1 im Top-Duell mit Spanien nicht zum Weiterkommen. Neben den Iberern löste überraschend Ägypten durch ein 2:0 gegen Australien das Viertelfinal-Ticket.

  • Ohrfeigen für Judoka Trajdos sorgen für Wirbel – deutscher Trainer verwarnt

    Mehrere Ohrfeigen vom deutschen  Bundestrainer Claudiu Pusa für Judoka Martyna Trajdos vor ihrem Kampf haben bei den Olympischen Spielen in Tokio für Wirbel gesorgt. Der Judo-Weltverband IJF sprach aeine Warnung gegen einen deutschen Trainer aus, ohne dabei explizit Trajdos, Pusa oder die Szene von den Wettkämpfen am Dienstag zu nennen. Die IJF rügte den Coach für sein «schlechtes Verhalten während des Wettbewerbs», wie sie via Twitter mitteilte.

    Zuvor hatten Bilder und Videos für Aufsehen gesorgt, die zeigen, wie Pusa Trajdos kurz vor ihrem Wettkampf schüttelt und zweimal ohrfeigt. Die 32 Jahre alte Hamburgerin verteidigte ihren Coach. «Das ist etwas, worum ich meinen Trainer bitte. Macht ihm keine Vorwürfe! Ich brauche das vor meinen Kämpfen, um wach zu sein», schrieb sie auf Instagram. Es handele sich um ein Ritual vor Wettkämpfen, für das sie sich selbst entschieden habe. «Sieht so aus, als ob es nicht gar genug gewesen wäre», ergänzte Trajdos mit Blick auf ihre Auftaktniederlage in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm.

    Der Weltverband betonte in seiner Stellungnahme, Judo sei ein «erzieherischer Sport und kann als solcher ein solches Verhalten, das gegen den Moral-Code im Judo verstösst, nicht tolerieren». Den Tweet versah der Verband mit dem Hashtag «Respekt».

  • Tennis (f):  Bencic steht im Halbfinal

    Nach souveränen Startsatz (6:0) wird Belinda Bencic im Viertelfinale gegen Anastasia Pavlyuchenkova aus Russland deutlich mehr gefordert. Die Gegnerin dreht auf, die 24-jährige Ostschweizerin muss den zweiten Satz abgeben (3:6). Im Entscheidungssatz behält Bencic dann wieder die Oberhand (6:3) und zieht damit ins Halbfinal ein. Mehr dazu hier.

  • Rad Strasse (f): Marlen Reusser holt Silber

    Grosser Erfolg von Marlen Reusser im olympischen Zeitfahren der Frauen in Tokio: Die Berner Olympia-Debütantin gewinnt nach einem Steigerungslauf die Silbermedaille. Mehr dazu hier.

  • Kunstturnen (m): Ränge 13 und 16 für Gischard und Yusof

    Benjamin Gischard und Eddy Yusof erreichen im Mehrkampf-Final der besten 24 die sehr guten Plätze 13 und 16. Olympiasieger wird der erst 19-jährige Japaner Daiki Hashimoto. Mehr dazu hier.

  • Schwimmen (f): Katie Ledecky holt ihr sechstes Olympia-Gold

    Im dritten Anlauf reicht es der Amerikanerin Katie Ledecky in Tokio erstmals zu Gold. Sie gewinnt das Rennen über 1500 m, das zum ersten Mal im Olympia-Programm figuriert. Mehr dazu hier.

  • Leichtathletik (m): Alex Wilson verpasst nach positiver Dopingprobe Olympische Spiele

    Der Internationale Sportgerichtshof spricht für den Sprinter Alex Wilson aufgrund eines positiven Doping-Befunds bis auf Weiteres eine provisorische Sperre aus. Der 30-Jährige verpasst damit die Olympischen Spiele in Tokio. Mehr dazu hier.

  • Kunstturnen (f): Simone Biles verzichtet aufgrund mentaler Probleme auf Mehrkampf-Final

    Kunstturn-Superstar Simone Biles wird an den Olympischen Spielen in Tokio am Donnerstag nicht zum Mehrkampf-Final antreten. Sie verzichtet wegen mentaler Probleme auf ihren Start. Mehr dazu hier.

    «Keine Verletzung»: Turnstar Biles erklärt Aus

    «Keine Verletzung»: Turnstar Biles erklärt Aus

    US-Turn-Superstar Simone Biles stieg beim Mannschaftsfinale der Turnerinnen vorzeitig aus. Die viermalige Olympiasiegerin erklärte daraufhin, dass sie an ihrer Achtsamkeit arbeiten möchte.

    28.07.2021

  • Schwimmem (m): 6. Platz mit neuerlicher Rekordzeit für 4 x 200 m Crawl-Staffel

    Bravo Schweizer Crawler! Im ersten olympischen Staffel-Final mit Schweizer Beteiligung im Schwimmen gelingt der 4 x 200 m Crawl-Staffel in 7:06,12 Minuten nochmals ein Schweizer Rekord. Mehr dazu hier. 

  • Segeln (m): Medaillenkandidat Sanz Lanz

    Der Windsurfer Mateo Sanz Lanz gilt als Leichtwind-Spezialist und stellt das in den ersten Tagen der olympischen Segelwettkämpfe unter Beweis. Auch bei auffrischendem Wind kann er aber nun mithalten. Mehr dazu hier.

  • Kanu (m/f): Marx und Dougoud paddeln in die Halbfinals

    Martin Dougoud und Alena Marx erreichen im Wildwasser-Kanal in Kasai die Halbfinals. Für Kajak-Einer Dougoud könnte die Reise gar noch weitergehen. Mehr dazu hier.

  • Beachvolleyball (m) : Gerson/Heidrich bangen ums Weiterkommen

    Mirco Gerson und Adrian Heidrich kommen im Olympia-Turnier der Beachvolleyballer noch nicht auf Touren. Nach zwei Niederlagen bangen sie ums Weiterkommen. Um die Gruppenphase doch noch zu überstehen, müssen die Schweizer Männer, die sich erst im letzten Moment noch für Tokio qualifiziert haben, am Freitag gegen die Italiener Adrian Carambula/Enrico Rossi zwingend gewinnen.

  • Badminton (f): Sabrina Jaquet ohne Satzgewinn ausgeschieden

    Sabrina Jaquet verliert im olympischen Badminton-Turnier auch ihr drittes Gruppenspiel. Die Neuenburgerin beendet damit auch ihre dritten Olympischen Spiele ohne Sieg. Mehr dazu hier.

  • Rudern (m): Delarze/Röösli verpassen Medaille klar

    Der Schweizer Doppelzweier mit Barnabé Delarze und Roman Röösli verpasst die angestrebte Olympia-Medaille. Im Final bleibt das Schweizer Duo chancenlos und klassiert sich abgeschlagen im 5. Rang. Mehr dazu hier.

Olympia-Blog