Peking 2022 findet wie geplant statt

sda

5.1.2022 - 16:19

Ralph Stöckli: «Wir wollen keine unfairen Spiele»

Ralph Stöckli: «Wir wollen keine unfairen Spiele»

Einen Monat vor den Olympischen Winterspielen in Peking, ist die Lage kompliziert. Die Corona-Variante Omikron gefährdet den Grossanlass. Ralph Stöckli, Chef de Mission bei Swiss Olympic, schildert im Interview die aktuelle Situation.

04.01.2022

Die Olympischen Winterspiele in Peking gehen wie vorgesehen vom 4. bis 20. Februar 2022 über die Bühne.

sda

5.1.2022 - 16:19

Dies hat das IOC gegenüber den Nationalen Olympischen Komitees bekräftigt, wie Swiss Olympic im einem Communiqué bestätigte. Die Eröffnungsfeier findet somit wie geplant in 30 Tagen statt, eine Verschiebung steht demnach nicht zur Diskussion.

Swiss Olympic begrüsst die Gewissheit, die damit für die Nationalen Olympischen Komitees, die Sportverbände und die Athletinnen und Athleten geschaffen wurde. «Die Frage nach einer Verschiebung ist somit vom Tisch. Wir können uns in den vier Wochen bis zur Eröffnungsfeier darauf konzentrieren, die bestmöglichen Voraussetzungen für die Schweizer Delegation zu schaffen», liess sich Ralph Stöckli, der Chef de Mission von Swiss Olympic, zitieren.

sda