Erik ten Hag

So tickt der Bessermacher, der Manchester United zu altem Glanz verhelfen soll

Von Patrick Lämmle

21.4.2022

blue Fussball-Kommentator Schäuble: «Ich traue ten Hag Grosses zu»

blue Fussball-Kommentator Schäuble: «Ich traue ten Hag Grosses zu»

Erik ten Hag wechselt von Ajax zu Manchester United. blue-Kommentator Stephan Schäuble traut dem Holländer einiges zu.

21.04.2022

Seit dem Abgang von Trainer-Legende Sir Alex Ferguson im Jahr 2013 hat Manchester United massiv an Strahlkraft eingebüsst und keinen ganz grossen Titel mehr eingefahren. Das soll sich unter Erik ten Hag ändern.

Von Patrick Lämmle

21.4.2022

Von 1986 bis 2013 stand Sir Alex Ferguson bei Manchester United an der Seitenlinie. Der heute 80-jährige Schotte hat den Verein zu einem der besten der Welt geformt. Kurz nachdem er 1999 das Triple aus Meisterschaft, Champions League und FA Cup gewann, wurde er von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen und später im Jahr zum besten Trainer der Welt gekürt.

In der Saison 2007/08 führte Ferguson die Red Devils erneut zum Triumph in der Königsklasse sowie dem Gewinn der Premier League und wurde ein zweites Mal als Welttrainer ausgezeichnet. Insgesamt hat Ferguson mit ManUtd nicht weniger als 38 Titel gewonnen, elfmal wurde er als bester Trainer der Premier League gekürt, so auch in seiner letzten Saison, in der er die Red Devils zum Meistertitel führte. Dem bisher letzten des einst so erfolgreichen Vereins.

Nach seinem letzten Auftritt als ManUtd-Coach: Sir Alex Ferguson wird von den Fans gefeiert.
Bild: Keystone

Dass es Fergusons Nachfolger schwierig haben würden, die aufklaffende Lücke zu füllen, war zu erwarten. Versuchen durften sich David Moyes, Ryan Giggs (Interimstrainer), Louis van Gaal, José Mourinho, Ole Gunnar Solskjaer und Michael Carrick (Interimstrainer). Zuletzt stand Ralf Rangnick an der Seitenlinie, der den Verein in der Funktion als Manager vorantreiben soll. Sie alle konnten Ferguson nicht ansatzweise vergessen machen.

Erik ten Hag hat in Amsterdam Grosses geleistet

Und nun kommt also Erik ten Hag. Ihm trauen sie nicht nur in Manchester Grosses zu, auch blue-Kommentator Stephan Schäuble ist voll des Lobes (siehe Video am Anfang des Artikels). Dass der 52-jährige Holländer den Verein zu alter Stärke führen wird, ist ihm allemal zuzutrauen. Was er in den letzten Jahren bei Ajax Amsterdam geleistet hat, ist phänomenal.

Wird Erik ten Hag Manchester United zu altem Glanz verhelfen?

Im Dezember 2017 übernahm er den Traditionsverein und hauchte dem schlafenden Riesen neues Leben ein. Nicht nur auf nationaler Ebene hat Ajax unter seiner Führung geglänzt, auch international hat die Mannschaft für Furore gesorgt und mit attraktivem Fussball die Herzen vieler Fans erobert. Unvergessen die Saison 2018/19, in der er mit einer jungen Truppe bis ins Halbfinale der Champions League vorpreschte. In dieser Saison scheiterte Ajax in der Königsklasse zwar bereits im Achtelfinale an Benfica Lissabon, doch der nächste Meistertitel ist zum Greifen nah.

In Manchester wird Erik ten Hag eine aus sportlicher Sicht betrachtet ähnliche Situation antreffen wie damals bei Ajax Amsterdam. Allerdings spielt Manchester – was das Finanzielle angeht – in anderen Sphären. Er wird sich ein Team zusammenstellen können, das höchsten Ansprüchen genügt. Und er dürfte dies mit Bedacht tun. Denn er ist einer, der auch in Zukunft auf talentierte junge Spieler setzen wird und nicht nur auf etablierte Stars.

Wiederaufbau für die Zukunft

Ralf Rangnick, der natürlich ebenfalls ein grosses Wörtchen mitzureden haben wird, was die Zusammensetzung des künftigen Teams angeht, hatte im Vorfeld der desaströsen 0:4-Klatsche gegen Liverpool bereits angedeutet, in welche Richtung man sich bewegen will: «Es muss einen Wiederaufbau für die Zukunft geben», was «keine Raketenwissenschaft» sei. «Wenn man weiss, welchen Fussball man spielen und welche Profile man für die einzelnen Positionen haben will, dann geht es darum, die Spieler zu finden und sie zu überzeugen mitzukommen.»

Etwas, das Erik ten Hags Ajax Amsterdam in den letzten Jahren ausgezeichnet hat. Abgänge, von denen es viele gab, wurden klug kompensiert. Sei es durch junge Talente, die der Trainer auf ein höheres Level hievte, oder teils durch arrivierte Profis, wie etwa Sébastien Haller, der in der diesjährigen Champions-League-Saison Tore am Laufmeter erzielte. Ob Erik ten Hag auch schillernde Figuren wie etwa Paul Pogba, Cristiano Ronaldo oder Edinson Cavani für sich gewinnen kann, das muss er erst noch beweisen. Vielleicht werden sie aber in Manchester unter dem neuen Boss an der Seitenlinie auch schlichtweg keine Zukunft haben.

FCSG-Profi Lukas Görtler weiss, wie Erik ten Hag tickt

FCSG-Profi Lukas Görtler weiss, wie Erik ten Hag tickt

FCSG-Akteur Lukas Görtler traut Erik ten Hag einiges zu. Bereits im März hat er bei blue Sport über seinen ehemaligen Trainer gesprochen.

15.03.2022