Biathlon: Biathlon Arena Nove Mesto Na Morave - Staffel 4x6km
  • Staffel 4x6km
    07.03.2020 14:00

Rangliste

  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    Norwegen
    1:09:14.80h
  • 2
    Frankreich
    Frankreich
    Frankreich
    +28.70s
  • 3
    Deutschland
    Deutschland
    Deutschland
    +57.00s

Weitere Plätze

  • 1:09:14.80h
    1
    Norwegen
    Norwegen
  • +28.70s
    2
    Frankreich
    Frankreich
  • +57.00s
    3
    Deutschland
    Deutschland
  • +58.50s
    4
    Ukraine
    Ukraine
  • +1:11.70m
    5
    Russland
    Russland
  • +2:01.30m
    6
    Italien
    Italien
  • +2:03.30m
    7
    Schweden
    Schweden
  • +3:30.00m
    8
    Polen
    Polen
  • +3:55.50m
    9
    Tschechien
    Tschechien
  • +3:55.50m
    9
    Schweiz
    Schweiz
  • +4:29.70m
    11
    Österreich
    Österreich
  • +4:38.30m
    12
    China
    China
  • +4:49.80m
    13
    Kanada
    Kanada
  • +4:57.70m
    14
    USA
    USA
  • +5:16.30m
    15
    Belarus
    Belarus
  • +5:38.40m
    16
    Finnland
    Finnland
  • +6:24.30m
    17
    Kasachstan
    Kasachstan
  • +6:42.20m
    18
    Estland
    Estland
  • +9:24.60m
    19
    Slowenien
    Slowenien
  • LPD
    20
    Slowakei
    Slowakei
  • LPD
    20
    Bulgarien
    Bulgarien
  • LPD
    20
    Südkorea
    Südkorea
  • LPD
    20
    Japan
    Japan
15:23
Auf Wiedersehen!
Für den Augenblick verabschieden wir uns vom Biathlon-Weltcup in Nove Mesto. Weiter geht es um 17:00 Uhr mit dem Staffelrennen der Herren. Wir sind pünktlich wieder zurück. Bis dann!
15:23
Österreicherinnen abgeschlagen
Auch bei den Österreicherinnen lief es nicht nach Plan und einzig Christina Rieder konnte eine gute Figur am Schiessstand machen. In der Summe sammelte die Mannschaft fünf Strafrunden und zwölf Nachlader, was am Ende nur für Rang elf gereicht hatte.
15:21
Kein Tag der Schweizerinnen
Ausgerechnet bei ihrer letzten Staffel im Winter lief für die Schweizerinnen gar nichts zusammen. Elisa Gasparin buchte gleich zu Beginn des Wettkampfes zwei Strafrunden und es ging vom letzten Platz in die nächsten Kilometer. Von da an hiess es nur noch sich vorkämpfen, bis schliesslich mit Platz neun immerhin noch ein Rang unter den besten Zehn drin war.
15:19
Herrmann rettet das Podest
Bei den deutschen Damen war es ein auf und ab. Karolin Horchler hatte am Schiessstand gut begonnen, liess aber auf der Strecke viel liegen. Vanessa Hinz kam anschliessend perfekt durch und brachte das Team auf die vierte Position vor. Franziska Preuss liess dann nach einer Strafrunde wieder liegen und gab Denise Herrmann eine grosse Aufgabe mit auf den Weg. Die erfüllte ihre Aufgabe als Schlussläuferin einmal mehr und machte auf der finalen Runde Meter um Meter auf die Ukrainerin gut, die sie dann kurz vor dem Ziel schnappte, um Platz drei abzusichern.
15:16
Norwegen mit starker Breite
Obwohl eine ihre besten Athletinnen fehlt, war gegen die Norwegerinnen auch heute kein Kraut gewachsen und das Quartett aus dem hohen Norden hatte die Konkurrenz im Griff. Am Schiessstand kamen sie als eines der wenigen Teams ohne Strafrunde durch und auch auf der Strecke stimmte die Performance. So bleibt es dabei, dass es in diesem Winter nur eine siegreiche Staffel bei den Damen gab. Sechsmal wurde das Format austragen, sechsmal stand Norwegen ganz oben und das obwohl das Team selten mit der gleichen Besetzung lief.
15:12
Norwegen dominiert, DSV-Staffel auf dem Podest
Während hinten noch gekämpft wird, ist Tiril Eckhoff bereits im Ziel und darf gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen den sechsten Sieg in der sechsten Staffel feiern. Was für eine starke Mannschaftsleistung! Auf dem zweiten Platz kommt Frankreich durch und auch für die deutsche Staffel nimmt der Wettkampf schliesslich ein gutes Ende. Herrmann kann sich knapp gegen die Konkurrentin aus der Ukraine durchsetzen und es springt Platz drei heraus!
15:10
Was geht noch für Herrmann?
Was kann Denise Herrmann hier noch richten? Es sieht gar nicht so schlecht aus und am letzten Anstieg schiebt sie sich an die Ukrainerin heran. Bis zum Ziel ist es nicht mehr weit, es wird ein enges Ding ...
15:08
Eckhoff hat sich abgesetzt
Tiril Eckhoff macht jetzt noch mal Dampf und setzt sich mit 16,7 Sekunden deutlich von der Französin ab. Damit dürfte sie jetzt endgültig nicht mehr einzuholen sein. Spannend bleibt es um Platz drei: Noch sechs Sekunden fehlen Denise Herrmann!
15:06
Letztes Schiessen
Es gilt zum letzten Mal am Schiessstand! Eckhoff beginnt als Letzte mit ihrem Schiessen, dafür aber hat die Norwegerin keine Probleme alle Scheiben abzuräumen und geht als Erste mit 4,2 Sekunden Vorsprung zu Frankreich wieder auf die Strecke. Damit sollte der Sieg eigentlich an Norwegen gehen, denn auf der Strecke ist Eckhoff überlegen. Für die Ukraine hingegen geht es in die Strafrunde. Kann Herrmann das jetzt nutzen? Perfekt läuft es auch für sie nicht, aber die Chance auf das Podest ist noch da. Zwölf Sekunden müsste sie dafür auf den finalen Metern zulaufen.
15:02
Die Drei Minuten sind da
Für die Schweiz und Österreich läuft es derweil gar nicht zusammen und nach dem siebten Schiessen ist der Rückstand für die beiden Nationen auf über drei Minuten angewachsen. Nach vorne wird wohl nicht mehr viel gehen.
15:02
Ukrainerin wieder eingeholt
Im Kampf um den Sieg ist alles wieder auf null gestellt und die Staffeln aus der Ukraine, Norwegen und Frankreich laufen wieder zusammen. Herrmann hat neun Sekunden aufgeholt und ist nun Vierte.
14:59
7. Schiessen
Die ersten drei Staffel kommen gemeinsam zum Schiessstand. Gemeinsam verlassen werden sie ihn aber nicht. Die Ukrainerin kommt ohne Nachlader durch und setzt sich an die Spitze. Bescond und Eckhoff brauchten jeweils einen Nachlader und fallen so etwas zurück. Und Herrmann? Die benötigt zwei Nachlader, bis sie alle Scheiben abgeräumt hat. Schade, so wächst ihr Rückstand nach vorne wieder an.
14:57
Herrmann kann aufholen
Da vorne noch nicht im hohen Anschlag gelaufen wird, kann Denise Herrmann auf den ersten Kilometern den Vorsprung bereits um acht Sekunden verkleinern und ist zur Russin aufgelaufen. Nach vorne sind es noch 21 Sekunden, die ihr fehlen.
14:53
Letzter Wechsel
Es geht zum letzten Wechsel! Frankreich, die Ukraine und Norwegen sind gleichauf. Auf der vierten Position wechselt die russische Staffel, Deutschland wechselt auf Platz fünf. 30,1 Sekunden gibt Preuss ihrer Teamkollegin Denise Herrmann mit auf den Weg.
14:52
Trio an der Spitze
Norwegen, Frankreich und die Ukraine liegen vor dem letzten Wechsel ganz dicht beisammen und bilden das Spitzentrio. Franziska Preuss hat zuletzt wieder verloren und liegt 31 Sekunden hinter dieser Gruppe.
14:50
Guter Auftritt von Rieder
Auch wenn die Österreicherinnen bereits abgeschlagen sind, kann Christiana Rieder sich noch einmal hervortun und auch bei ihrem zweiten Schiessen trifft sie alle Scheiben ohne einen Nachlader.
14:49
6. Schiessen
Ingrid Landmark Tandrevold nutzt diese Chance und bringt die norwegische Staffel zum ersten Mal in diesem Wettkampf nach ganz vorne. Direkt dahinter die Französinnen vor Russland und der Ukraine. Noch aber ist auch für Deutschland nichts vorbei. Mit 29,7 Sekunden Rückstand und Platz fünf ist das Podest weiterhin drin.
14:48
6. Schiessen
Das letzte Schiessen für diese Gruppe steht an. Semerenko braucht schon zwei Nachlader, kann Franziska Preuss diese Chance jetzt für Deutschland nutzen? Nicht ganz. Auch sie muss nachladen und plötzlich kämpfen beide Athletinnen um die Strafrunde! Für die Ukraine geht die Zitterpartie gut aus, für Deutschland leider nicht. Preuss muss in die Strafrunde!
14:45
Semerenko baut aus
Auf den letzten Kilometern hat Semerenko zu Franziska Preuss ausbauen können und es sind nun 16,5 Sekunden, die die beiden Staffeln trennen.
14:44
5. Schiessen
Christina Rieder machte ebenfalls einen guten Auftritt am Schiessstand und kam mit fünf Treffern durch. Die Schweizerinnen sammeln derweil die nächsten Nachlader. Drei Stück hatte Aita Gasparin benötigt, ehe alle Scheiben gefallen waren.
14:42
5. Schiessen
Klasse Liegenanschlag von Preuss! Die Deutsche schiesst voll durch und macht einen Riesensprung nach vorne. Einzig die Ukraine kam noch besser durch das Schiessen und bleibt an der Spitze. Deutschland übernimmt mit 10,8 Sekunden Rückstand Platz zwei. Dahinter Russland vor Frankreich und Norwegen.
14:39
Preuss führt Verfolgerinnen an
Die Ukraine läuft vorne weg, dahinter haben sich Schweden und Polen zusammengetan. Die zweite, grössere Verfolgergruppe wird von Franziska Preuss angeführt. Nach vorne fehlen 20,9 Sekunden.
14:36
2. Wechsel
Der zweite Wechsel steht an. Ukraine wechselt mit 10,6 Sekunden Vorsprung vor Schweden und Polen. Deutschland bleibt mit Platz drei im Rennen und wechselt mit 20,7 Sekunden Rückstand. Die nächsten sechs Kilometer wird für das DSV-Team Franziska Preuss absolvieren.
14:34
Die Abstände werden grösser
Inzwischen werden die Abstände im Feld grösser. Die Ukraine führt mit zehn Sekunden Vorsprung, knapp dahinter lauert Polen. Die deutsche Staffel mit Hinz hat 21,1 Sekunden Rückstand zur Spitze. Russland rangiert mit 34,5 Sekunden Rückstand auf Position fünf.
14:32
4. Schiessen
Am Schiessstand ist es heute richtig schwer und das bekommt jetzt auch Lisa Theresa Hauser zu spüren, für die es im dichten Schneeregen ebenfalls einmal in die Strafrunde gehen wird. Bereits die dritte für die österreichische Staffel! Selina Gasparin macht es besser und kam bis auf Platz 13 nach vorne.
14:31
4. Schiessen
All das schnelle Laufen hat sich für Justine Braisaz aber nicht gelohnt und beim Schiessen bekommt sie die Quittung! Es läuft so gar nicht wie geplant und sie muss zwei Strafrunden absolvieren. Wie läuft es bei Hinz? Deutlich besser. Sie braucht zwar einen Nachlader, kann sich aber auf Platz vier verbessern, da einige Teams auslassen. Tschechien musste einmal in die Strafrunde, Russland wie Frankreich zweimal.
14:28
Braisaz macht Druck
Justine Braisaz macht auf der Strecke Druck und hat sich bei 3,7 Kilometern auf die zweite Position geschoben. Nach dem Schiessen hatte sie noch sieben Sekunden zurückgelegen.
14:26
3. Schiessen
Ein klasse Schiessen absolviert Lisa Theresa Hauser. Fünf Schuss, fünf Treffer. Damit kann sie gut zehn Sekunden aufholen nach vorne. Nicht viel aufholen konnte indes Selina Gasparin, die als 21. wieder auf die Strecke geht und 2:12 Minuten hinter der führenden Staffel liegt.
14:24
3. Schiessen
Die ersten Starterinnen sind wieder am Schiessstand angekommen. Die Bedingungen sind gut, jetzt müssen die guten Ergebnisse her, wenn man vorne drinbleiben möchte. Der Ukraine und Russland gelingt das, Sanfilippo aber hat Probleme und braucht drei Nachlader, die sie zurückschleudern. Hinz kam auch nicht ohne Nachlader durch, insgesamt aber hat sie sogar ein bisschen aufholen können. Sie geht auf der siebten Position mit 32,5 Sekunden Rückstand wieder auf die Strecke.
14:22
Sanfilippo verliert an Boden
Wenig überraschend hat Sanfilippo auf den ersten Kilometern schon an Vorsprung eingebüsst und bei 1,7 Kilometern sind es nur noch 4,9 Sekunden, die sie vor der ersten Verfolgerin liegt. Auch Hinz hat schon gutmachen können!
14:19
1. Wechsel
Mit einem grossen Rückstand von 1:32 Minuten kommt auch Österreich zurück ins Stadion. Abgeschlagen sind die sonst in Staffeln so starken Schweizerinnen. Auf dem letzten Platz durchquert Elisa Gasparin die Wechselzone. 2:15 Minuten liegen sie zurück. Was für ein verkorkster Auftakt!
14:18
1. Wechsel
Der erste Wechsel ist absolviert. Vittozzi kommt für Italien als erste Athletin auf die Strecke und übergibt an Sanfilippo. Mit 10,7 Sekunden Rückstand geht es für Russland auf die nächsten sechs Kilometer, die Ukraine liegt auf Platz drei. Karolin Horchler kommt als Neunte in die Wechselzone und übergibt schliesslich mit 42,9 Sekunden Rückstand an Vanessa Hinz.
14:16
Vittozzi macht Dampf
Lisa Vittozzi macht richtig Dampf auf der Loipe und möchte so viele Sekunden wie möglich mit zum Wechsel nehmen. 11,9 Sekunden liegt sie bei 4,9 Kilometern vor der Konkurrenz. Horchler hat zehn Sekunden zur Italienerin verloren und muss 36,9 Sekunden aufholen.
14:14
2. Schiessen
Auch beim zweiten Schiessen haben viele der Athletinnen ihre Schwierigkeiten. Vittozzi kommt am besten durch und übernimmt mit 5,6 Sekunden Vorsprung die Spitze im Klassement. Die Ukraine liegt auf Platz zwei vor der Ukraine. Überhaupt nicht rund läuft es für die deutschsprachigen Athletinnen! Horchler kann eine Strafrunde gerade so vermeiden, stolpert dann aber beim Weggehen vom Schiessstand und stürzt. Für Schwaiger und Gasparin ging es gleich zweimal in die Strafrunde. Die Chance auf die Topplätze sollte für Österreich und die Schweiz dahin sein!
14:12
Ein paar haben sich durchgemogelt
So ganz ohne Zuschauer findet dieses Rennen übrigens dann doch nicht statt. Eine handvoll Biathlon-Fans haben sich durch die Wälder an die Strecke durchgemogelt und feuern an ein paar Stellen die Athletinnen an. Am Schiessstand aber wird es auch heute wieder mucksmäuschenstill sein.
14:10
Minkkinen fällt raus
Für Minkkinen ist jetzt ebenfalls Schluss und die Finnin kann mit dem angeschlagenen Tempo vorne nicht mehr mitgehen. Die Verfolger sind um acht Sekunden zurückgefallen, ehe es zum zweiten Schiessen geht.
14:09
Es schiebt sich zusammen
Es hat sich schnell wieder zusammengeschoben. Vorne findet sich ein Trio aus Italien, der Ukraine und Finnland, die zweite Gruppe liegt gut sieben Sekunden dahinter. Da mit dabei sind Horchler und Schwaiger. Nach ihrem starken Auftritt beim ersten Schiessen am meisten liegengelassen hat Sola, die in die zweite Gruppe zurückgefallen ist.
14:07
1. Schiessen
Am Schiessstand wird es zum ersten Mal ernst. Welche Athletin kann für ihr Team den besten Start in den Wettkampf hinlegen? Vittozzi legt schnell los, doch ebenso schnell kommen die ersten Fehler bei der Italienerin. Aber auch von der Konkurrenz kommt fast niemand ohne Nachlader durch. So ist es dann zunächst Weissrussland, das hier das Feld anführt. Österreich liegt mit Schwaiger auf einem guten vierten Platz. Auch sie musste nicht nachladen. Horchler brauchte einen Nachlader, liegt aber mit Platz sieben und acht Sekunden Rückstand noch im Rennen. Für Elisa Gasparin waren drei Nachlader nötig, sie ist 18.
14:03
Vittozzi führt das Feld an
Lisa Vittozzi führt für die italienische Mannschaft zunächst die Gruppe an. Noch aber ist das gesamte Feld zusammen, das wird sich erst nach dem ersten Besuch am Schiessstand ändern.
14:00
Startschuss ist gefallen!
Der Startschuss ist gefallen und die Startläuferinnen aus den 23 Staffeln begeben sich auf die Strecke. Für Favorit Norwegen ist Knotten auf der Strecke, bei den Schweizerinnen beginnt Elisa Gasparin. Für das DSV-Quartett ist Karolin Horchler unterwegs. Julia Schwaiger beginnt für Österreich. Schwer könnte es am Schiessstand kommen, dort sind die Bedingungen heute wechselhaft.
13:55
Aussenseiter Österreich
Nur Aussenseiterinnen auf die vorderen Plätze sind die Athletinnen aus der österreichischen Staffel. Nominiert wurden für diese heute Julia Schwaiger, Lisa Theresa Hauser, Christina Rieder sowie Katharina Innerhofer.
13:49
DSV-Damen möchten wieder angreifen
Nachdem die deutschen Damen bei der WM in Antholz Topresultate einliefen konnten und es auch in Nove Mesto mit dem Sprintsieg von Denise Herrmann bisher gut lief, möchte das Team auch heute wieder angreifen und sich den ersten Staffelerfolg in der Saison sichern. Die Mannschaft geht in der gleichen Reihenfolge wie zuletzt in Antholz an den Anlauf. Den Anfang wird Karolin Horchler machen, danach wird Vanessa Hinz auf die Strecke geschickt. Franziska Preuss läuft an der dritten Stelle, ehe dann Denise Herrmann auf ihre sechs Kilometer geschickt wird.
13:45
Schweizer Damen hoffen auf Teamspirit
In den Einzelresultaten konnten die Ladies aus der Schweiz nicht überzeugen, in dieser Saison haben sie aber häufig gezeigt, dass sie sich in Staffeln noch einmal zusätzlich motivieren können. Mal schauen, ob das auch heute der Fall ist. Das Aufgebot besteht wie üblich aus den drei Gasparin-Schwestern sowie Lena Häcki, die heute als Schlussläuferin fungiert.
13:38
Reisst die norwegische Siegesserie?
Bisher stand in dieser Saison jeweils Norwegen bei Staffelrennen ganz oben auf dem Podest, beim letzten Teambewerb der Saison könnte diese Serie reissen. Marte Olsbu Røiseland ist nämlich nicht nach Nove Mesto angereist und so fehlt die zweite starke Dame im Team der Norwegerinnen. Den Anfang machen soll in der Staffel gleich Knotten, ihr folgen Tandrevold und Lien, bevor dann Eckhoff den Abschluss macht.
13:31
Herzlich willkommen!
Für die Biathletinnen geht es das nächste Rennen vor leeren Zuschauertribünen. 100.000 Zuschauer waren in der Woche in Tschechien erwartet worden, doch wegen des neuartigen Coranavirus werden alle Rennen aus Sicherheitsgründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten. Um 14:00 Uhr steht die Damenstaffel an.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Thingnes Bø913
2FrankreichMartin Fourcade911
3FrankreichQuentin Fillon Maillet843
4NorwegenTarjei Bø740
5FrankreichEmilien Jacquelin726
6FrankreichSimon Desthieux672
7DeutschlandBenedikt Doll613
8RusslandAlexander Loginov593
9NorwegenJohannes Dale576
10NorwegenVetle Sjastad Christiansen566