Eisbären Berlin gegen Krefeld Pinguine
Beendet
Eisbären Berlin
6:1
Krefeld Pinguine
Berlin
Krefeld
2:01:13:0
  • Kris Foucault
    Foucault
    5.
  • Jonas Müller
    Müller
    13.
  • Martin Schymainski
    Schymainski
    23.
  • Lukas Reichel
    Reichel
    33.
  • Matt White
    White
    46.
  • Zach Boychuk
    Boychuk
    58.
  • Frank Hördler
    Hördler
    60.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
60
21:11
Fazit:
Am Ende gewinnen die Eisbären Berlin gegen die Krefeld Pinguine klar mit 6:1. Grundsätzlich geht der Sieg in Ordnung, fällt aber sicherlich zu hoch aus. Natürlich gerieten die Gäste frühzeitig ins Hintertreffen, bewegten sich im Auftaktdrittel ganz sicher nicht auf DEL-Niveau. Doch die Rheinländer wussten sich zu steigern, hielten ab dem zweiten Spielabschnitt besser dagegen. Allerdings liess es der KEV an Durchschlagskraft vermissen. Da entwickelten die Eisbären deutlich mehr Zug zum Tor. Und das wirkte sich dann eben auch in der Verwertung der Torchancen aus. Damit bleiben die Berliner daheim weiterhin ohne jeden Punktverlust, gewinnen auch das neunte Spiel. Und Schlusslicht Krefeld fährt mal wieder ohne ein Erfolgserlebnis nach Hause.
60
20:43
Spielende
60
20:40
Tor für die Eisbären Berlin, 6:1 durch Frank Hördler
Nach einem gewonnenen Bully in der Angriffszone spielt John Ramage mit Übersicht einen präzisen Diagonalpass in den linken Bullykreis, von wo aus Frank Hördler präzise abschliesst und sein drittes Saisontor erzielt.
58
20:37
Tor für die Eisbären Berlin, 5:1 durch Zach Boychuk
In Überzahl schlagen die Hausherren nochmals zu. Marcel Noebels führt auf rechts die Scheibe, passt präzise quer. Zach Boychuk fackelt nicht lange und wuchte den Onetimer in die Maschen zu seinem dritten Saisontreffer.
58
20:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Olson (Krefeld Pinguine)
Wegen Hakens gegen Mark Zengerle wird Brett Olson für zwei Minuten zum Zuschauen verdonnert.
57
20:35
Auf der Gegenseite kommt Mārtiņš Karsums in zentraler Position recht frei zum Schuss. Mathias Niederberger bietet sich entsprechend gute Sicht. Der Goalie macht die Scheibe fest.
56
20:35
Dann bekommen die Eisbären wieder verstärkt Zugriff, unternehmen etwas nach vorn. Sebastian Streu aber verfehlt den Kasten von Marvin Cüpper.
55
20:33
Letztlich aber bleibt das Powerplay erneut ungenutzt, Kris Foucault darf ab sofort wieder mitwirken. Doch die Pinguine bleiben erst einmal dran, wollen unbedingt noch ein Tor erzielen.
54
20:32
Von der linken Seite spielt Artur Tyanulin den Puck zum Tor. Dort ist Brett Olson zugange, sucht aber nicht selbst den Abschluss, sondern spielt zurück. Vom rechten Bullykreis feuert Alexander Blank und scheitert an Mathias Niederberger.
53
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kris Foucault (Eisbären Berlin)
Wegen Haltens gegen Brett Olson an der Bande fängt sich Kris Foucault zwei Strafminuten ein.
52
20:28
Berlin bleibt aktiv und versucht, Puck und Gegner laufen zu lassen. So wollen die Hauptstädter möglichst viel Zeit von der Uhr nehmen und das hier möglichst entspannt zu Ende spielen.
50
20:26
Krefeld steckt nicht auf. Die Pinguine arbeiten an einzelnen kleinen Erfolgserlebnissen - auch wenn es letztlich nicht mehr für Zählbares reichen sollte.
48
20:22
Starke Parade! Kurz darauf hat plötzlich Lucas Lessio völlig freie Bahn, glaubt sicherlich, Mathias Niederberger vernascht zu haben, geht links am Goalie vorbei. Doch der Torhüter fährt den rechten Schoner aus und blockt tatsächlich noch ab.
47
20:21
Danach brennt es kurz nacheinander vor beiden Toren. Erst schiesst Kai Wissmann. Im Anschluss liegt die Scheibe im Torraum frei. Kris Foucault setzt nach, landet aber nur selbst in der Kiste.
46
20:18
Tor für die Eisbären Berlin, 4:1 durch Matt White
Was in Unterzahl eben nicht funktionierte, klappt jetzt umso besser. Mit einem feinen Diagonalpass bedient John Ramage links in der Angriffszone Matt White. Der hat dort freie Bahn zieht zum Tor und mogelt die Scheibe durch die Schoner von Marvin Cüpper zu seinem achten Saisontreffer.
45
20:18
Dann setzt Leo Pföderl nach einem Querpass im linken Bullykreis zum Onetimer an, verfehlt das kurze Eck knapp. Danach kehren kurz nacheinander die beiden Krefelder Strafbanksünder zurück.
44
20:17
Berlin müht sich nach Kräften, diesen Vorteil auszuspielen. Marvin Cüpper pariert gegen Ryan McKiernan. Die ganz heissen Szenen bleiben dann erst einmal aus.
43
20:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Laurin Braun (Krefeld Pinguine)
Ein hoher Stock von Laurin Braun landet im Gesicht von Marcel Noebels. Während der Berliner mal kurz in der Kabine verschwindet, muss sich der Krefelder auf der Strafbank einfinden. Mehr als anderthalb Minuten doppelte Überzahl für die Eisbären!
43
20:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Glässl (Krefeld Pinguine)
Nach einem abgefangen Krefelder Pass dringt Frank Hördler mittig in die Angriffszone ein und schiesst knapp vorbei. Kurz darauf fliegt die Scheibe noch mal aufs Tor. Im Slot will Kris Foucault nachsetzen und wird von Maximilian Glässl gehakt. Strafe!
42
20:11
Krefeld legt nochmals engagiert los. Aber natürlich halten die Berliner dann gleich wieder dagegen. Auf beiden Seiten fehlt es kurz nacheinander am letzten Pass - oder am Auge für den freistehenden Mitspieler.
41
20:08
Beginn 3. Drittel
40
19:54
Drittelfazit:
Unverkennbar konnten sich die Krefeld Pinguine im Mitteldrittel steigern, gestalteten die Schussbilanz (11:11) und das Ergebnis (1:1) ausgeglichen. Vor allem der Start verlief verheissungsvoll. Mit ihrem ersten Powerplaytor der Saison auf fremdem Eis meldeten sich die Rheinländer zur Wort, hinterliessen damit beim Gegner zwischenzeitlich Eindruck. Die Eisbären Berlin jedoch schlugen zurück, blieben insgesamt auch gefährlicher. Allein in diesem Mittelabschnitt landete der Puck dreimal am Pfosten. Und das Tor zum 3:1 in Überzahl war für die Hausherren auch noch drin.
40
19:51
Ende 2. Drittel
40
19:51
Schon wieder das Gestänge! Nun wird es doch noch einmal brenzlig. Parker Tuomie ist halbrechts im Angriffsdrittel unterwegs, bringt die Scheibe mit der Rückhand zum Tor und trifft den linken Pfosten.
39
19:49
Danach dominieren die Gastgeber das Geschehen auf dem Eis nach Belieben, wollen die verbleibende Zeit des Mittelabschnitts offenbar locker runter spielen. Sonderlich viel passiert nicht in Richtung der beiden Tore.
38
19:47
Daran ändert sich im weiteren Verlauf nichts. Die Überzahl verstreicht ungenutzt, Pierre-Cédric Labrie darf ab sofort wieder auf dem Eis mitmischen.
37
19:47
So richtig zwingend werden die Pinguine in Überzahl jetzt nicht. Dauerhaft können die sich nicht in der Angriffszone festsetzen. Immer wieder befreit sich der Gegner ohne grosse Mühe.
36
19:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Pierre-Cédric Labrie (Eisbären Berlin)
Schon wird zur Abwechslung mal ein Eisbär in die Kühlbox geschickt. Es trifft Pierre-Cédric Labrie nach dessen Beinstellen gegen Niklas Postel.
36
19:44
Und dann haben es die Gäste überstanden, dürfen ab sofort wieder in voller Besetzung übers Eis wandeln.
35
19:43
Ausgiebig probieren sich die Berliner in der Powerplay-Formation. Aber natürlich kann das nicht immer klappen. Diesmal hält die Krefelder Defensive um Marvin Cüpper stand.
34
19:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Christian Bull (Krefeld Pinguine)
Nach einem Halten gegen Mark Olver geht nun Christian Bull runter. Erneut geraten die Pinguine in Unterzahl.
33
19:38
Tor für die Eisbären Berlin, 3:1 durch Lukas Reichel
In Überzahl kommen nun die Hausherren wieder zum Erfolg. Die Scheibe läuft gut. Marcel Noebels spielt aus dem rechten Bullykreis rechts neben dem Tor Lukas Reichel an. Dieser bringt den Puck einfach mal zum Tor und erwischt Marvin Cüpper zwischen den Schonern. Der Goalie legt sich das Ding letztlich selbst rein. Für Reichel ist das der fünfte Saisontreffer.
32
19:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Glässl (Krefeld Pinguine)
Wegen eines Hakens gegen Mark Olver muss sich Maximilian Glässl auf der Strafbank einfinden. Den Durchmarsch von Olver konnte der Krefelder dennoch nicht verhindern. Der aber scheiterte dann an Marvin Cüpper
30
19:34
Noebels an den Pfosten! Mit einem feinen Diagonalpass schickt Frank Hördler auf halbrechts Marcel Noebels ins gegnerische Drittel. Dieser zieht unbedrängt zum Tor, überwindet mit seiner Finte auch den Goalie. Doch letztlich steht der rechten Pfosten im Weg.
29
19:33
Trotz allen Bemühens bleibt das Powerplay des KEV ohne zählbaren Ertrag. Nun dürfen die Eisbären ihre Reihen wieder auffüllen.
28
19:31
Zunächst legen die Krefelder in Überzahl gut los. Dann befreien sich die Berliner, fahren einen Konter über Matt White. Dessen Schuss aus zentraler Position pariert Marvin Cüpper.
27
19:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Wegen einer Behinderung von Leon Niederberger in der neutralen Zone muss Mark Olver auf der Strafbank vorstellig werden.
26
19:28
Links von der blauen Linie zeiht Frank Hördler ab. In der Schussbahn steht unter anderem Pierre-Cédric Labrie und fälscht leicht ab. Der Puck knallt gegen den rechten Pfosten.
24
19:27
Die Pinguine ziehen spürbar Selbstvertrauen aus diesem Erfolgserlebnis, spielen in dieser Phase besser mit. Zugleich aber wissen die Eisbären jetzt, dass sie die Dinge nicht schleifen lassen dürfen.
23
19:22
Tor für die Krefeld Pinguine, 2:1 durch Martin Schymainski
Erstmals in dieser Saison gelingt dem KEV auf fremdem Eis ein Überzahltor. Hinter dem Tor nimmt Artur Tyanulin die Scheibe hoch auf den Schläger. Im Ansatz erinnert das an das legendäre Tor von Mikael Granlund im WM-Halbfinale 2011. Tyanulin jedoch löffelt den Puck damit lediglich vor die Kiste, sorgt aber zumindest für Berliner Verwirrung. Die nutzt im Slot Martin Schymainski und schiesst zu seinem dritten Saisontreffer ein.
22
19:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Wegen Beinstellens gegen Laurin Braun kassiert Marcel Noebels die erste Berliner Strafzeit. Ein paar Sekunden haben es die Gäste ohne ihren Goalie mit einem zusätzlichen Feldspieler versucht - aber ohne Erfolg.
21
19:19
Nach vier Sekunden des Mittelabschnitts kehrt Mirko Sacher von der Strafbank zurück. Krefeld wieder komplett!
21
19:18
Beginn 2. Drittel
20
19:04
Drittelfazit:
Von Beginn an liessen die Eisbären Berlin erkennen, wir hier Herr im Hause ist. Die Jungs von Serge Aubin waren gewillt, die Krefeld Pinguine gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Schliesslich wollten die Hauptstädter nicht als Aufbaugegner der chronisch erfolglosen Rheinländer dienen. So nutzten die Hausherren gleich ihr erstes Powerplay zur frühen Führung und legten später einen zweiten Treffer nach. 13:3 Torschüsse belegen die Überlegenheit der Eisbären und zugleich die weitgehende Harmlosigkeit der Gäste. Der KEV verzeichnete kaum nennenswerte Aktionen und tauchte nur sporadisch im gegnerischen Drittel auf. Für das Team des neuen Trainers Clark Donatelli scheint heute nichts drin zu sein.
20
19:00
Ende 1. Drittel
19
19:00
Die verbleibenden knapp zwei Minuten des Auftaktdrittels dürfen die Eisbären also in Überzahl agieren, arbeiten wieder aktiv zum Tor. An Marvin Cüpper jedoch ist derzeit kein Vorbeikommen, der macht kurz nacheinander die Scheibe zweimal fest.
19
18:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mirko Sacher (Krefeld Pinguine)
Wegen Beinstellens gegen Fabian Dietz fängt sich Mirko Sacher zwei Strafminuten ein.
18
18:57
Von der blauen Linie wuchtet John Ramage das Hartgummi aufs Tor. Marvin Cüpper geniesst freie Sicht und blockt mit dem Schoner ab.
16
18:56
Aufgeben aber gilt nicht für den KEV! Die Gäste probieren es. Alexander Blank spielt die Scheibe aus halbrechter Position links vors Tor. Dort lauert Martin Schymainski, schafft es aber nicht, den Puck in die Kiste abzulenken.
15
18:54
Frühzeitig sind die Weichen gestellt. Woher sollen die beinahe dauerhaft erfolglosen Pinguine die Zuversicht nehmen, um heute noch etwas bewegen zu können?
13
18:49
Tor für die Eisbären Berlin, 2:0 durch Jonas Müller
Nach einem Icing dürfen die Krefelder nicht wechseln. Die Berliner bleiben dran, agieren druckvoll. Rechts an der Bande behaupten sich die Eisbären, Marcel Noebels legt quer in die Mitte. Dort tut sich Jonas Müller eine Menge Platz auf. Der Verteidiger kann noch ein paar Schritte gehen und in Ruhe Mass nehmen. Der Handgelenkschuss sitzt dann genau im linken Eck. Für Müller ist es das dritte Saisontor.
12
18:49
Plötzlich taucht Sebastian Streu nach einem schönen Spielzug der Gastgeber vor dem Kasten auf. An den Schonern von Marvin Cüpper jedoch ist kein Vorbeikommen.
11
18:47
Mehr Nachdruck allerdings entwickeln dann wieder die Berliner, die das gegnerische Tor entschlossener ins Visier nehmen, dort immer wieder mit ein, zwei Spielern drauf gehen. Jetzt feuert Jonas Müller aus der zweiten Reihe - knapp vorbei.
10
18:46
Halblinks an der blauen Linie versucht sich Constantin Braun. Dessen Schlagschuss zischt über das Gehäuse von Mathias Niederberger.
9
18:44
In dieser Phase probieren die Gäste zumindest etwas, zeigen mehr Aktivität. Richtig zwingend jedoch werden die Rheinländer dabei nicht.
7
18:43
In der Folge geben die Eisbären den Ton an, halten sich ausgiebig im Angriffsdrittel auf. Von den Pinguinen dagegen gibt es wenig zu sehen.
5
18:38
Tor für die Eisbären Berlin, 1:0 durch Kris Foucault
Gleich die erste Überzahlsituation wissen die Hausherren zu nutzen. Aus dem rechten Bullykreis bringt Matt White die Scheibe zum Tor. Der Pass ist eigentlich für Giovanni Fiore gedacht, der den Puck aber nicht kontrollieren kann. Das Hartgummi aber rutscht dann etwas unkontrolliert in den Torraum. Darauf lauert Kris Foucault und muss das Ding nur noch einschieben. Für den kanadischen Angreifer ist das bereits der elfte Saisontreffer.
4
18:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nikita Shatsky (Krefeld Pinguine)
Frühzeitig öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Nikita Shatsky wegen eines hohen Stocks einfinden.
2
18:37
Von der blauen Linie passt Frank Hördler auf Marcel Noebels. Dieser scheitert anschliessend an Marvin Cüpper.
1
18:31
Spielbeginn
18:27
In der Mercedes-Benz Arena stehen zu Beginn Mathias Niederberger auf Berliner und Marvin Cüpper auf Krefelder Seite zwischen den Pfosten. Für Ordnung auf dem Eis sollen die Hauptschiedsrichter Aleksander Polaczek und André Schrader sorgen. Den beiden gehen die Linesmen Maksim Cepik und Jonas Merten zur Hand.
18:25
Auf beiden Seiten wurden in dieser Woche Vertragsauflösungen vermeldet. Bei den Eisbären hat Stefan Espeland seine Koffer gepackt und beim EC Salzburg angeheuert. Krefelds Alex Trivellato absolvierte bereits ein Spiel für sein neues schwedisches Team Västerås IK.
18:21
Bei den Special-Teams reissen die Eisbären sicherlich keine Bäume aus, stellen DEL-Mittelmass dar, sind aber immer noch deutlich besser als die Pinguine. Die sechs Krefelder Überzahltore sind schon dürftig, in Unterzahl jedoch gelten die Rheinländer als Schlusslicht der Liga. Keiner übertrifft deren 16 Gegentreffer. Immerhin versucht der KEV, die eigenen Schwächen im Penaltykilling als zweitfairste Mannschaft nicht über die Massen herauszufordern.
18:12
Ganz anders schaut das bei den Pinguinen aus. Derzeit liegt eine Serie von vier Niederlagen am Stück vor, wobei am Sonntag daheim gegen Wolfsburg zumindest ein Punkt geholt wurde (2:3 n. V.). Der letzte Dreier wurde Anfang des Monats in Düsseldorf eingefahren. Auch ihren zweiten Saisonsieg ergatterten die Krefelder auswärts - in Iserlohn (6:3). Damit jedoch ist die komplette Entstehungsgeschichte der kümmerlichen sieben Punkte des KEV erzählt.
18:03
Aktuell sind die Eisbären drei Partien in Folge ungeschlagen. Ihre letzte Niederlage kassierten die Berliner Ende Januar in Wolfsburg (4:6). Überaus eindrucksvoll gestaltet sich die Heimbilanz. Der Hauptstadt-Klub hat in der Mercedes-Benz Arena noch überhaupt kein Spiel verloren oder auch nur einen Zähler abgegeben. Alle sieben Begegnungen wurden innerhalb der regulären 60 Minuten gewonnen.
17:54
Aus tabellarischer Sicht könnten die Unterschiede zwischen unseren Kontrahenten grösser kaum sein. Der überlegene Spitzenreiter der Gruppe Nord hat das Schlusslicht und zugleich schlechteste Team der gesamten DEL zu Gast. Zehn Berliner Saisonsiegen stehen zwei Krefeldern gegenüber.
17:45
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Zum Abschluss des 18. Spieltages stehen heute zwei Partien auf dem Programm. Der Auftakt wird um 18:30 Uhr in der Hauptstadt gemacht. Dort empfangen die Eisbären Berlin die Krefeld Pinguine.

Aktuelle Spiele

Beendet
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
19:30
Krefeld Pinguine
KEV
Krefeld
Krefeld Pinguine
Beendet
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
18:30
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
20:30
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
18:30
EHC München
MUC
München
EHC München
Beendet
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
20:30
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters

Tabelle

Nord
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB382301923137:9146762.00
2Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3821201401124:10519681.79
3Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB3813531421104:9410581.53
4Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC3713411252113:116-3561.51
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG3814311541116:119-3551.45
6Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC3811221814114:135-21461.21
7Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKEV38410292269:166-97180.47
Süd
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN382344520116:7145872.29
2EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC382411912159:10257792.08
3ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3815051422122:10418591.55
4Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR3715201613103:1021531.43
5Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC3814321720111:1092541.42
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG3811422010107:134-27461.21
7Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT381001196294:141-47401.05