Lausanne HC gegen EV Zug
Beendet
Lausanne HC
5:4 n.V.
EV Zug
Lausanne
Zug
0:14:10:21:0
n.V.
  • Reto Suri
    Suri
    13.
  • Robin Leone
    Leone
    23.
  • David McIntyre
    McIntyre
    28.
  • Ronalds Ķēniņš
    Ķēniņš
    29.
  • Benjamin Antonietti
    Antonietti
    34.
  • Cory Emmerton
    Emmerton
    40.
  • Yannick-Lennart Albrecht
    Albrecht
    46.
  • Garrett Roe
    Roe
    57.
  • Joël Genazzi
    Genazzi
    72.
Spielort
Patinoire de Malley
23:03
Verabschiedung
Damit verabschiede ich mich für heute. Bis Samstag!
23:02
Ausblick
Jetzt muss Zug die erste Niederlage in diesen Playoffs einstecken. Wie man mit dieser Niederlage umgehen kann, wird sich dann am nächsten Samstag im Heimspiel zeigen.
23:01
Fazit
Das erste Drittel begann besser als noch jenes am Dienstag, bis die Partie aber so richtig in Fahrt kam dauerte es dennoch. Erst bei Vier gegen Vier ging es richtig zur Sache, in dieser Phase trafen die Gastgeber dann auch nur die Latte. Nach etwas mehr als zwölf Minuten führte dann ein abgelenkter Schuss zur Führung für den EVZ. Lausanne konnte in der Folge aufdrehen, vergab im ersten Drittel aber beste Chancen auf den Ausgleich. 
 
Es folgte ein Drittel, in denen Lausanne den Favoriten aus Zug regelrecht überrannte. Die Gäste konnten das hohe Tempo in diesem Abschnitt nicht mitgehen, waren immer einen Schritt zu spät und kassierten zu viele Strafen. So war auch das zwischenzeitliche 1:2 nur ein Tropfen auf den heissen Lausanner Stein. Das 4:2 nach 40 Minuten war nur logisch und hätte Lausanne diese Kadenz nur annähernd gehalten, das Spiel wäre nach 60 Minuten vorbei gewesen. Weil dies aber nicht der Fall war, kam Zug etwas schmeichelhaft zurück in die Partie, erzwang in der 57. Minute die Verlängerung. In dieser war Zug eigentlich besser, nahm jedoch zwei Strafen. So kam Lausanne mit einem blauen Auge davon und kann die Serie ausgleichen!
60
23:00
Spielende
Damit gleicht Lausanne diese Serie aus und kommt mit einem blauen Auge für das passive Verhalten im letzten Drittel davon!
72
22:56
Tor für Lausanne HC, 5:4 durch Joël Genazzi
Jetzt nutzen die Lausanner die Überzahl! GENAZZI wird links vor dem Kasten nicht angegangen, zieht in Richtung Tor und trifft unter dem Arm Stephans hindurch per Backhand zur Entscheidung!
71
22:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johann Morant (EV Zug)
Nächste Strafe gegen Zug. Morant kommt nicht an die Scheibe, trifft die Beine seines Gegenspielers und wird auf die Strafbank geschickt.
69
22:52
War Zugs Boxplay so stark oder Lausannes Powerplay so schwach? Auf jeden Fall kam das Heimteam hier zu keiner nennenswerten Chance.
68
22:51
So wie Lausanne aber hier agiert, dürfte diese Entscheidung sowieso keine Konsequenzen nach sich tragen.
67
22:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesse Zgraggen (EV Zug)
Nachdem Zgraggen Vermin hinter seinem eigenen Tor zu Boden ringt, geben die Unparteiischen eine Strafe. Ohne diese Entscheidung kritisieren zu wollen soll gesagt sein, dass bei Genf-Bern härtere Vergehen nicht geahndet worden waren...
66
22:48
Dann zieht Alatalo einfach mal ab und lässt das Gehäuse erklirren. Da fehlten Millimeter zur Entscheidung.
65
22:46
Auf Teufel komm raus sucht hier keine der beiden Mannschaften die Entscheidung. Zug ist aber etwas aktiver.
63
22:43
Gleich zwei gute Abschlüsse für Zug. Erst sorgt Martschini mit seinem Versuch für Unruhe, Diaz hat dann die bessere Chance, Zurkirchen ist aber auch beim Schuss des Captains zur Stelle.
62
22:42
Zangger sorgt mit einem guten Antritt für die erste heisse Szene. Sein Schuss von halbrechts zischt aber knapp am linken Eck vorbei!
61
22:40
Beginn der Overtime
Die Verlängerung läuft!
22:23
Fazit 3. Drittel
Lausanne muss sich hier einfach an die eigene Nase langen. Nach einem sackstarken Mitteldrittel wollte man hier verwalten, kriegt ein unglückliches drittes Gegentor und wird noch passiver. Nach einem fatalen Fehler von Partanen kam Zug kurz vor Schluss zum Ausgleich. So kommt es hier zu einer Verlängerung, die nach 40 Minuten wahrlich nicht auf der Hand lag! Kann Lausanne das Gesicht des Mitteldrittels zeigen, kann man dieses Spiel noch gewinnen, dies muss nach dem letzten Drittel aber mit einem dicken Fragezeichen versehen werden.
60
22:22
Ende 3. Drittel
Diese Verlängerung ist jetzt Tatsache! Zug kämpft sich hier tatsächlich noch zurück!
60
22:19
Die letzte Minute ist angelaufen. Es riecht nach Verlängerung!
59
22:18
Kommt es hier zur Verlängerung oder gelingt einem Team noch der Lucky Punch? In diesem Spiel scheint alles möglich! 90 Sekunden sind noch zu spielen.
58
22:17
Lausanne spielt mittlerweile im Powerplay. Es bleiben aber nur noch 30 Sekunden!
57
22:16
Tor für EV Zug, 4:4 durch Garrett Roe
Das spielt aber keine Rolle. Nach einem Bock von Partanen prallt die Scheibe in hohem Bogen vors Tor, Martschini legt quer und ROE muss nur noch einschieben. Alles wieder offen hier in der Malley 2.0!
56
22:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carl Klingberg (EV Zug)
Die Schiedsrichter geizen hier nicht mit Strafen. Als Klingberg die Scheibe aus der Luft herunter holen will, wird er wegen Spielverzögerung vom Eis geschickt.
56
22:13
Da wird es ganz heiss vor Zurkirchen. Nach schönem Pass von Suri und einem Geschoss von Diaz kommt es zum Abpraller. Die Scheibe liegt lange offen, Lausanne verhindert den Ausgleich aber mit vereinten Kräften!
55
22:11
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyler Moy (Lausanne HC)
Nächste Strafe gegen Lausanne! Moy ist da hinter dem gegnerischen Kasten zu übermotiviert, Zgraggen wehrt sich gegen diesen Haken aber auch nicht wirklich... Sei´s drum: Nächstes Powerplay für Zug!
53
22:08
Die Scheibe läuft gut, am Ende wird Martschini gefunden, dessen Slapshot Zurkirchen irgendwie und irgendwo unter sich blockieren kann. So bleibt es hier beim 4:3.
52
22:08
Zgraggen is zurück und Zug kann eine gute Minute im Powerplay agieren.
51
22:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für (Lausanne HC)
Dann unterläuft Lausanne im Powerplay ein Wechselfehler. Karpanen sitzt diese Strafe ab.
50
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesse Zgraggen (EV Zug)
Der Torschütze vom letzten Dienstag mit einem beinahe kapitalen Fehler, vertändelt die Scheibe gegen Moy. Dieser könnte alleine aufs Tor ziehen, fällt, nachdem er von Zgraggens Stoch an Oberarm und Schulter getroffen wird, aber etwas gar leicht hin, holt so immerhin ein Powerplay heraus.
49
22:00
Erst gegen Ende der Strafe kommt Zug hier richtig in Fahrt, drückt dafür auch nach Rückkehr von Zangger (der sich neben Bertschy hingesetzt hatte) munter weiter. Vermin kann dann aber auf Kosten eines Icings klären.
47
21:59
Nun sind hier Emotionen im Spiel und Pfiffe gellen durch die Halle. Lindbohm wird da von Alatalo ähnlich hart weggeräumt wie Bertschy es zuvor getan hatte. Dieses Mal bleibt die Strafe aber aus.
47
21:58
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Christoph Bertschy (Lausanne HC)
Nun schwächen sich die Lausanner selbst. Bertschy sieht die Rückennummer des Zugers, zieht seinen Check aber dennoch durch und wird dafür sanktioniert.
46
21:56
Tor für EV Zug, 4:3 durch Yannick-Lennart Albrecht
Ein Tor wortwörtlich aus dem Nichts. Zehnder spielt hinter dem Tor einen blinden Backhand-Pass. Ein Lausanner Schlittschuh stoppt diese Scheibe perfekt und ALBRECHT kann am linken Pfosten einfach einschieben. Zu diesem Tor kam er wirklich wie die Jungfrau zum Kind!
45
21:54
Da wartet Zurkirchen mit seinem Pass hinter dem Tor zulange, verliert die Scheibe prompt. Glück für ihn, dass ein Lausanner das Zuspiel von hinter dem Tor vor einem Zuger abfangen kann.
44
21:48
Noch wartet man hier vergebens auf eine Reaktion der Gäste. Lausanne spielt aber nicht mehr ganz so intensiv, der Druck auf den Zuger Kasten ist dementsprechend auch gering.
42
21:46
Die erste Chance gehört aber Lausanne. Leone kommt mit viel Tempo, findet von der rechten Seite aber keine Lücke bei Stephan.
41
21:46
Beginn 3. Drittel
Die Mannschaften sind zurück. Kann Zug hier reagieren?
21:27
Fazit 2. Drittel
Wow, schlicht wow. Was Lausanne in diesem Mitteldrittel gezeigt hat, war einfach nur stark. Man machte da weiter, wo im ersten Drittel aufgehört wurde und kam zum schnellen Ausgleich. Zug ging scheinbar alles etwas zu schnell und trotzdem konnte man nochmals in Führung gehen, dies weil man nach überstandener Unterzahl zu einem Breakaway kam. Davon unbeirrt powerte das Heimteam in der lauten Malley 2.0 weiter und liess Zug nie durchatmen. Diese versuchten das Geschehen nach dem 2:2 etwas zu beruhigen, dies gelang jedoch nicht allzu lange. So zog Lausanne noch vor dem letzten Drittel auf 4:2 davon. Der Fedehandschuh ist ausgeworfen, doch wird in Zug heute noch aufnehmen? Die Antwort gibt´s im letzten Drittel!
40
21:27
Ende 2. Drittel
So endet dieser Abschnitt mit einem Paukenschlag! Nach 40 Minuten ist Lausanne auf bestem Weg zum 1:1-Ausgleich!
40
21:26
Tor für Lausanne HC, 4:2 durch Cory Emmerton
Der Treffer zählt! Cory EMMERTON erzielt kurz vor Drittelsende das 4:2!
40
21:22
Die Schiedsrichter lassen sich sehr viel Zeit. Es ist eine wichtige Entscheidung, die Scheibe fiel wohl via Stephans Rücken über die Linie. Doch war das Spiel schon unterbrochen?
40
21:21
Es ist eine Strafe gegen Zug angezeigt und Emmerton trifft, abgelenkt von Schlumpf den Innenpfosten. Von dort geht die Scheibe an Stephans Rücken und kullert wohl über die Linie. Die Unparteiischen überprüfen dies 15 Sekunden vor Ende aber nochmals mit den Videobildern.
40
21:19
Bei numerischer Gleichheit dominiert Lausanne wieder das Geschehen. Kenins verzögert nach einem Querpass geschickt, kurvt hinter dem Tor durch, bringt den Puck aber gegen den gut reagierenden Schlumpf nicht mehr vors Tor.
39
21:18
So kann sich Lausanne trotz Dauerbelagerung lösen und überstehen diese zwei heiklen Minuten schadlos.
38
21:17
Grosser Druck hier nun der Zuger. Immer wieder wird Martschini mit dem satten Schuss gesucht und gefunden. Seine Granaten fliegen aber zweimal neben das Tor.
36
21:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Zangger (Lausanne HC)
Zangger greift in der Mittelzone zum Stockschlag, trifft Schlumpf an der Wade und kassiert eine Strafe. Kann Zug den Spielverlauf hier auf den Kopf stellen?
36
21:15
Klasse verteidigt von Lindbohm. Das hätte gefährlich werden können, doch der Verteidiger legt sich im richtigen Moment hin und verhindert dadurch den vielleicht tödlichen Querpass.
34
21:13
Tor für Lausanne HC, 3:2 durch Benjamin Antonietti
Doch dann ist das Spiel komplett gedreht! Herren trifft die Scheibe nach einem Querpass nicht gewünscht, legt so perfekt für ANTONIETTI auf. Rechts neben dem Tor lauert dieser und trifft gegen den indisponierten Stephan zum 3:2!
34
21:10
Dies gelingt in dieser Phase ganz gut. Das Geschehen spielt sich wieder weiter weg von Stephans Kasten ab.
32
21:08
Kurz wird hier ein wenig durchgeatmet. Besonders die Zuger scheinen hier bemüht, den Lausannern mit eigenem Scheibenbesitz den Wind aus den Flügeln zu nehmen.
29
21:06
Tor für Lausanne HC, 2:2 durch Ronalds Ķēniņš
Jetzt ist es das erhoffte Spektakel! Lausanne reagiert wüten, drückt gewaltig und deckt Stephan mit Schüssen ein. Am Ende kann KENINS profitieren, findet die offene Scheibe im Slot und trifft halbhoch ins linke Eck!
29
21:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Schlumpf (EV Zug)
Lausanne reagiert vehement, kommt aus dem Gewühl zur nächsten Chance, die Scheibe geht aber neben das Tor. In der Folge muss Schlumpf aber die nächste Strafe absitzen.
28
21:01
Tor für EV Zug, 1:2 durch David McIntyre
Ist das denn die Möglichkeit?! Da übersteht Zug mit Ach und Krach die Unterzahl, doch dann kommt der von der Strafbank gestartete MCINTYRE nach einem tollen Pass von Diaz zum Breakaway. Den ersten Versuch kann Zurkirchen noch abwehren, ist beim Nachschuss aber chancenlos!
27
20:59
Nun hat Lausanne mit dem Schwung des 1:1 ein Powerplay. Dieses lässt sich gut an, man ist schnell in der Formation, lässt die Scheibe laufen und kommt zu Abschlüssen. Für Vermin war das Tor nach einem weiteren Abpraller kurz offen, bevor Stephans Schoner gerade noch rechtzeitig klären konnte.
26
20:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für David McIntyre (EV Zug)
Eben dieser McIntyre greift in der Rückwärtsbewegung zu einem Haken und wird auf die Strafbank geschickt.
25
20:57
Nun gilt es für Lausanne das Tempo hochzuhalten. Doch auch der EVZ ist nun in diesem Drittel angekommen, sorgt mir McIntyre für die ersten Szenen vor Zurkirchen.
23
20:55
Tor für Lausanne HC, 1:1 durch Robin Leone
Das Heimteam kam hier mit viel Schwung aus der Pause und hat sich diesen Ausgleich verdient! Man setzt sich schön in der Zone fest, schnürt den Gegner fast schon ein. Am Ende muss LEONE aus kurzer Distanz, nachdem Lindbohm den Abpraller provoziert hatte, nur noch ins leere Tor einschieben.
21
20:52
Klingberg kehrt nach vier Sekunden Restzeit der Strafe aus Drittel 1 aufs Feld zurück.
21
20:52
Beginn 2. Drittel
Es geht weiter!
20:34
Fazit 1. Drittel
Denkt man an das erste Drittel vom Dienstag zurück, war das hier schon fast ein Spektakel, wenn auch nur im Vergleich. Es dauerte zwar auch heute ein wenig, bis die Partie Fahrt aufnahm. Doch spätestens ab der 8. Minute als Flynn auf Zuger und Emmerton auf Lausanner Seite auf der Strafbank sassen, war in der Malley 2.0 so richtig etwas los. Zug führt am Ende etwas glücklich, weil man sich das Tor in der 13. Minute mit einem etwas glücklichen Ablenker erzwang und besonders weil Lausanne in der Schlussphase dieses Drittels gleich mehrere gute Möglichkeiten herausspielen konnte. Dazu kommt das Pech, als ein Schuss der Lausanner beim Stand von 0:0 nur an die Latte gelenkt worden war. So darf es gerne weitergehen!
20
20:33
Ende 1. Drittel
Dieses Bully gewinnen die Zuger und retten die Führung so in die erste Pause.
20
20:32
Die Zuger verteidigen nun sehr leidenschaftlich, schmeissen sich in die Schüsse, legen sich in die Querpässe. Lausanne drückt aber, kommen mit Genazzi zum Abschluss, der aber nur zu einem Bully führt. 24.5 Sekunden dauert der erste Abschnitt noch.
19
20:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carl Klingberg (EV Zug)
Nachdem Klingberg seinem Gegenspieler mit dem Stock durch die Beine hakt, kann Lausanne nun im Powerplay agieren. Können sie den Druck nun aufrecht halten, liegt der Ausgleich in der Luft.
18
20:28
Chancen um Chancen jetzt für das Heimteam und in der Halle wird es richtig eng! Den Ausgleich auf dem Stock hat - nach einem tollen Querpass von Emmerton - Nodari. Aus bester Position zieht er eigentlich perfekt ab, Stephan hat beim halbhohen Abschluss Glück, dass der Puck von seiner Hüfte neben das Tor prallt.
16
20:26
Nun schleichen sich beim Gastgeber immer mehr Fehler ein. Glück für Lausanne, kann Zug zweimal aus der in der offensiven Zone eroberten Scheibe nicht mehr kreieren.
14
20:24
Lausanne reagiert schnell, kommt zu einem Abschluss, doch Zug hätte auf der Gegenseite gleich das 0:2 nachlegen können. Nach guter Arbeit von Klingberg folgt der Abpraller von Zurkirchen. Die Scheibe liegt lange frei, das Gewühl wird immer intensiver, doch Zurkirchen kriegt den Puck am Ende unter Kontrolle.
13
20:21
Powerplay-Tor für EV Zug, 0:1! Reto Suri trifft
Das war eigentlich kein gutes Powerplay. Doch Suri erzwingt sich hier, nachdem sein erster Schuss geblockt worden war, einen zweiten Abschluss. Vor dem Tor steht FLYNN, lenkt die Scheibe für Zurkirchen unhaltbar ab. Damit hat der Amerikaner wohl selbst nicht gerechnet, prallt der Puck doch von seinem Unterarm ins Tor!
12
20:19
Die erste Minute dieser Überzahl kann man streichen, das war nichts.
11
20:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matteo Nodari (Lausanne HC)
Ein klareres Beinstellen wird man selten sehen: Nodari ist da im Forechecking viel zu Ungestüm, schlägt dem Zuger genau in die Schlittschuhe und muss beim nächsten Unterbruch raus.
10
20:16
Als es nach hektischen Minuten zu einem Unterbruch kommt schauen sich die Schiedsrichter die Szene nochmals an. Nach Videostudium ist dann ganz klar, dass die von Alatalo geklärte Scheibe die Linie nie überquert hatte.
9
20:13
Und mit dem zusätzlichen Platz geht hier richtig die Post ab! Erst hat Roe die Führung aus kurzer Distanz auf dem Stock. Kurz darauf wird ein Schuss der Lausanner komisch abgefälscht, Stephan greift daneben und hat Glück, dass die Scheibe am und nicht im Gehäuse landet. Der Puck fällt gefährlich, Alatalo kann jedoch mit dem Handschuh klären.
8
20:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cory Emmerton (Lausanne HC)
Das Powerplay ist aber nur von kurzer Dauer: Lausanne hat sich in der Zone installiert und plötzlich liegt Emmerton, fernab der Scheibe auf Roe. Das Verdikt lautet Behinderung und es geht mit Vier gegen Vier weiter.
7
20:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brian Flynn (EV Zug)
Da hatten die Schiedsrichter keine Wahl, als eine Strafe zu geben: Flynn reisst Vermin da den Stock aus der Hand und muss folgerichtig in die Kühlbox.
6
20:06
Gute Szene von Vermin. Mit grosser Entschlossenheit erläuft er sich die Scheibe, steht dabei kurz vor der Grundlinie und geht mit einer kurzen Täuschung zur Mitte. Aus spitzem Winkel ist Stephan aber nicht zu bezwingen, auch wenn Vermin es frech ins hohe nahe Eck versucht hatte.
4
20:04
Dieser ist nun Tatsache: Eigentlich ist Lausanne im Angriff, Lindbohm bleibt beim Versuch vors Tor zu gehen aber hängen und wenige Sekunden später holt Martschini zum Slapshot aus. Zurkirchen ist aber bereit, ist per Fanghand zur Stelle.
3
20:01
Es ist ein sehr flüssiger Start in diese Partie, geht dabei schon einmal munter hin und her. Noch fehlt aber ein erster richtig gefährlicher Abschluss.
1
19:59
Spielbeginn
Die Stimmung in der Malley 2.0 ist ausgezeichnet. Bei hohem Geräuschepegel geht dieses Spiel hier los!
19:45
Wer ersetzt Jeffrey
Lausanne hat in diesen Playoffs schon gegen die Tigers ein Auf- und Ab erlebt. So kann man eigentlich auch heute damit rechnen, dass eine Reaktion auf die Niederlage kommen wird. Aber: Mit Dustin Jeffrey fehlt einer der wichtigsten Spieler. Vermin muss daher erneut als Center spielen. Der Lausanner Topscorer machte dies zwar gut, Jeffrey ist aber dennoch ein grosser Verlust, auch weil die Linien halt eben umgestellt werden mussten.
19:42
Everberg fehlt noch immer
Schaut man sich das Lineup der Gäste an, fällt als erstes die Absenz von Dennis Everberg ins Auge. Der kräftige Däne hat das Training wieder aufgenommen, ist für das heutige Spiel aber noch nicht fit genug. So gibt es bei den Zugern im Vergleich zum Heimsieg am Dienstag keine Veränderungen.
19:29
Aufstellung Lausanne HC
19:24
Zugs Topform setzt Lausanne unter Druck
Fünf Playoff-Spiele, fünf Siege. Diese starke Form setzt das Heimteam heute Abend bereits unter Druck. Nach dem 8:1 in der Belle dürfte das Heimpublikum auch im Halbfinal Hoffnungen gehegt haben, eine Heimniederlage heute wäre dafür bereits ein arger Dämpfer. Dazu kommt, dass der EVZ im ersten Spiel auch defensiv einen so abgezockten Eindruck machte, obwohl man gegen Lugano zuvor noch zweimal vier Gegentore einstecken musste. Der LHC musste im ersten Spiel (zu) hart für sein Tor arbeiten. Offensiv hatte man unheimlich Mühe, schoss im letzten Drittel mickrige viermal aufs gegnerische Tor. Folgt heute die zweite Niederlage mit ähnlichen Problemen, es könnte auch zur Kopfsache werden.
19:09
Bringt Lausannes Abgang Würze ins Spiel
Der Auftakt in die Serie war irgendwie verhalten. Das Spiel zwischen zwei Mannschaften, die Offensiv so viel Potenzial besitzen, wirkte wie ein fades Gericht. Es fehlte die nötige Würze, so richtig packend war das Spiel nie. Zu wenig passierte im ersten Drittel und als das Spiel im Mitteldrittel etwas Fahrt aufgenommen hatte, kam Zug im letzten Abschnitt so druckvoll zurück, dass keine spannende Schlussphase mehr möglich war. So passte es auch, dass Lammer das erste Spiel dieser Serie mit einem glücklichen Tor entschieden hatte. Wie abgeklärt Zug den Vorsprung über die Zeit brachte, war zwar stark, verhinderte aber einen attraktiveren Auftakt. Die Aktion der Lausanner, sich nach Spielende verfrüht in die Garderobe zu verabschieden, könnte dabei ein feuriges Element hinzufügen, dass am Dienstag noch gefehlt hat.
19:08
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum zweiten Spiel der Halbfinal-Serie zwischen dem Lausanne HC und dem EV Zug!

Aktuelle Spiele

Beendet
EV Zug
Zug
ZUG
EV Zug
20:00
Lausanne HC
LAU
Lausanne
Lausanne HC
Beendet
SC Bern
Bern
SCB
SC Bern
20:00
EHC Biel-Bienne
BIE
Biel-Bienne
EHC Biel-Bienne
Beendet
HC Davos
HC Davos
HCD
HC Davos
20:00
SC Rapperswil-Jona Lakers
RAP
Rapperswil
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
BIE
EHC Biel-Bienne
20:00
SC Bern
SCB
Bern
SC Bern
Beendet
SC Bern
Bern
SCB
SC Bern
20:00
EHC Biel-Bienne
BIE
Biel-Bienne
EHC Biel-Bienne