SC Bern gegen EV Zug
Beendet
SC Bern
2:1
EV Zug
Bern
Zug
0:12:00:0
  • Andreas Martinsen
    Martinsen
    14.
  • Simon Moser
    Moser
    32.
  • Andrew Ebbett
    Ebbett
    39.
Spielort
PostFinance-Arena
Zuschauer
15.999
60
02:47
Verabschiedung
Das war's von uns. Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen einen guten Start ins Wochenende.
60
02:29
Spielfazit
Am diesjährigen Valentinstag schenkten sich die beiden Mannschaften in der Berner PostFinance-Arena wenig. Sind die ersten zehn Minuten noch etwa ausgeglichen, ist es Andreas Martinen, der dank eines rigorosen Einsatzes von Bachofner den Puck in der 14. Minute ins Tor stochert. Der SCB reagiert schlecht auf den Gegentreffer und bleibt bis zur Pause farblos, kann sogar froh sein, zu diesem Zeitpunkt nicht höher in Rückstand zu liegen.
Das Mitteldrittel verläuft lange Zeit ähnlich. Zug kommt zwischenzeitlich zu einer doppelten Überzahlsituation, kann diese aufgrund eines unnötigen Fouls von Lindberg nicht ausspielen. Nur wenig später fällt Mosers Ausgleich. Kurz vor Drittelspause kommt es sogar noch dicker für die Gäste: Ebbett fasst sich in Überzahl ein Herz, zieht aus der Drehung ab und erwischt Ex-SCB-Keeper Genoni eiskalt.
Auch das Schlussdrittel lässt es, obwohl keine Tore fallen, nicht an Dramatik mangeln. Moser wird von Klingberg mit dem Stock im Gesicht getroffen – der Captain verschwindet blutend in der Kabine, kann das Spiel wenig später aber wieder aufnehmen und schliesslich den wohl wichtigsten Sieg in der bisherigen Saison, den ersten gegen den EVZ, feiern.
In der Tabelle ändert sich trotz dieses Erfolges wenig: Weil Fribourg-Gottéron gegen die Lakers gewinnt bleibt der SC Bern auf dem 9. Platz, weiterhin mit einem Punkt Rückstand auf die Saanestädter.
60
02:28
Spielende
Und so bringen die Berner den Sieg über die Zeit. Das Spiel ist aus. Ein kapitaler 2:1-Sieg für Hans Kossmann und den SC Bern.
59
02:27
Voller Einsatz bei den Bernern! Rüfenacht wirft sich heldenhaft in Diaz' Schuss.
59
02:26
90 Sekunden bleiben zu spielen. Den Zugern rennt die Zeit davon.
58
02:25
Tagnes hat Genoni nach dem Timeout bereits vom Eis genommen. Die Berner senden den Puck übers Spielfeld – und treffen den Pfosten!
58
02:22
Diaz macht in diesem Powerplay besonders Dampf. Er scheitert aber ein weiteres Mal am stark aufspielenden Karhunen. Gleich danach nimmt auch noch Tagnes – Kossmann hat seines bereits früher genommen – Timeout.
56
02:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ramón Untersander (SC Bern)
Halten von Untersander gegen Albrecht. Er muss für zwei Minuten zuschauen. Kurz vor Schluss ist das die ideale Möglichkeit für die Zuger, nochmals in das Spiel zurückzufinden. Diaz sogleich mit dem Abschluss kurz nach Wiederaufnahme des Spiels.
55
02:20
Wahnsinnschance für Pestoni! Da hätte er das Spiel entscheiden können. Er stürmt auf Genoni zu, der das Duell aber für sich entscheidet.
54
02:19
Simon Moser ist inzwischen wieder aufs Eis zurückgekehrt – mit frischem Trikot (er trägt nun die 82 statt 21) und noch immer einer blutverschmierten Nase.
53
02:16
Simions Strafe ist abgelaufen. Zug ist wieder komplett.
53
02:14
Andersson mit einem nonchalanten Handgelenkschuss, den Genoni irgendwie noch abwehren kann. Die Scheibe fliegt durch die Luft in die Fangnetze.
52
02:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dario Simion (EV Zug)
Simion stellt seinem Gegespieler ein Bein und wandert als nächster Zuger auf die Strafbank. Die vielen Strafen sind natürlich ein Problem für die Zuger. Sie verlieren viel wertvolle Zeit, um das Spiel wieder auszugleichen.
49
02:10
Lattenknaller Hofmann! Kurz nach Ablauf der Zuger Strafen kommt der Topskorer der Gäste beinahe zum Lucky Punch. Das Tor wäre aber sowas von entgegen den Spielverlauf gewesen.
46
02:06
Die anschliessende doppelte Überzahl können die Berner trotz Chancenfeuerwerk übrigens nicht ausnutzen. Morant ist zurück im Spiel.
45
02:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Kovář (EV Zug)
Kovar und...
45
02:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Muršak (SC Bern)
Mursak werden vom Schiedsrichter nach einer Keilerei für zwei Minuten zum Abkühlen hinaus geschickt. Keine netten Gesten zum Valentinstag.
44
02:04
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Carl Klingberg (EV Zug)
Übler hoher Stock von Lindberg gegen SCB-Captain Moser. Der Zuger trifft seinen Gegenspieler voll im Gesicht. Moser blutet und verlässt das Eis sofort in Richtung Kabine, will sich wohl dort verarzten lassen. Klingberg kassiert 2 plus 2 Strafminuten.
44
01:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johann Morant (EV Zug)
Scherwey sprintet mit so viel Speed in die Zuger Zone, dass sich Morant nicht anders zu helfen weiss, als dem Berner Stürmer ein Bein zu stellen. Dafür wandert der Franzose folgerichtig für zwei Minuten in die Kühlbox.
42
01:56
Alatalo verliert die Scheibe in der eigenen Chance. Gut für ihn, dass seine Mitspieler den Fehler umgehend ausmerzen.
41
01:55
Beginn 3. Drittel
Das Schlussdrittel läuft. Nun ist es plötzlich der EVZ, der das Spiel drehen muss.
40
01:43
Die Lakers sind dem Ausgleich nahe
Hoffnung bereitet den Bernern übrigens auch der Blick nach Fribourg. Dort haben die Lakers innert drei Minuten zwei Tore erzielt und sind dem Ausgleich damit nahe. Eine Wende der Lakers käme den Bernern sehr gut gelegen – Gottéron ist der direkte Konkurrent am Strich.
40
01:39
Drittelsfazit
Lange ist der EVZ auch im Mitteldrittel überlegen. Zur Spielmitte kommt er zu 79 Sekunden doppelte Überzahl, vergibt diese goldene Möglichkeit durch eine dumme Strafe Lindbergs aber sogleich. Wenig später gelingt Bern der Ausgleich. Klingberg vertändelt die Scheibe hinter dem Kasten, SCB-Captain Moser lässt sich nicht zweimal bitten und versenkt den Puck eiskalt. Ähnlich nachlässig agieren die Zuger beim 2:1 der Berner. Die Zuger Boxplay-Formation lässt Rüfenacht und Ebbett beinahe ungestört gewähren und wird prompt bestraft. Ebbetts Schuss aus der Drehung lässt Genoni keine Chance.
40
01:38
Ende 2. Drittel
Dem SCB glückt die Wende im Mitteldrittel! Zwei Drittel sind gespielt, es geht in die Drittelspause.
39
01:37
Tor für SC Bern, 2:1 durch Andrew Ebbett
Der Paukenschlag, kurz vor Ablauf der Strafe, kurz vor Drittelsende! Die Zuger lassen ihrem Gegner in der eigenen Zone viel Platz. Rüfenacht versucht abzuziehen, bringt den Schuss aber nicht wirklich zustande, die Scheibe kullert etwas zur Seite, von wo Ebbett von hinten an die Scheibe kommt. Er zieht aus der Drehung ab und lässt Genoni keine Chance. Der SCB führt ein erstes Mal in dieser Partie.
38
01:33
Blum und Arcobello kommen in der ersten Minute des Powerplays zu Topchancen. Beiden wird der Torjubel aber durch Genoni verwehrt.
37
01:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesse Zgraggen (EV Zug)
Zgraggen geht etwas zu energisch in einen Zweikampf und muss dafür zwei Minuten raus. Powerplay SCB!
36
01:30
Das Spiel spielt sich zumeist in der neutralen Zone ab, viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten verhindern einen sauberen Spielaufbau.
35
01:29
Fribourg-Gottéron ist in der Zwischenzeit übrigens auf 4:1 davongezogen. Damit brauchen die Berner wohl definitiv einen Sieg, wollen sie den Anschluss an den Strich nicht verlieren.
34
01:28
Das Spiel nach dem Ausgleich wieder ausgeglichener. Kein Team scheint in dieser Phase des Spiels zu viel riskieren zu wollen.
32
01:27
Tor für SC Bern, 1:1 durch Simon Moser
Ausgleich für den SCB – die Fans sind aus dem Häuschen. Da scheint eine grosse Last von den Schultern des Berner Publikums zu fallen. Klingberg vertändelt die Scheibe hinter dem eigenen Tor. Rüfenacht reagiert blitzschnell, sieht den freistehenden Moser im Slot und spielt ihn umgehend an. Dieser zieht direkt ab und lässt Ex-SCB-Goalie Genoni keine Chance. Das Spiel ist wieder ausgeglichen.
31
01:24
Krueger ist ebenfalls zurück auf dem Eis. Nur Sekunden später folgt ihm Lindberg.
31
01:23
Das Powerplay selbst verläuft ohne interessante Chancen. Andersson ist zurück auf dem Eis. Vier gegen vier jetzt.
29
01:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Oscar Lindberg (EV Zug)
Wenige Sekunden später geben die Zuger diese doppelte Überzahl aber wieder aus den Händen. Lindberg behindert Arcobello gleich nach Wiederanpfiff.
29
01:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Krueger (SC Bern)
79 Sekunden doppelte Überzahl für die Zuger. Wieder wird Bachofner von einem hohen Stock getroffen – diesmal ist es aber Krueger.
29
01:20
Simion mit dem Pfostentreffer! Da wäre Karhunen geschlagen gewesen.
29
01:19
Und die Berner reklamieren sogleich eine Strafe nach Wiederaufnahme des Spiels. Angeblich soll Arcobello da behindert worden sein.
28
01:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Calle Andersson (SC Bern)
Andersson mit einem hohen Stock im Duell gegen Bachofner. Erste Unterzahlsituation fpr die Berner in diesem Spiel.
26
01:15
Die Zuger dominieren das Spiel weiterhin. Bern hat Mühe aus der eigenen Zone hinauszukommen.
25
01:10
Der EV Zug ist deutlich besser in dieses Mitteldrittel gestartet und ist dem 0:2 deutlich näher als die Gastgeber dem Ausgleich.
24
01:09
Top-Chance Zug! Albrecht mit der guten Übersicht, passt auf Bachofner, der aus bester Position an Karhunen scheitert.
23
01:07
Hofmann bringt den Schuss mehrere Male auf Karhunens Kasten. Beim letzten Versuch, einer Hereingabe Klingbergs, verpasst der Zug-Topskorer die Scheibe nur um Zentimeter. Karhunen wäre geschlagen gewesen.
22
01:06
Scherwey verliert gegen Morant in Fussballer-Manier das Gleichgewicht. Er geht im Zweikampf etwas gar leicht zu Boden. Der Schiedsrichter lässt das Spiel laufen.
21
01:05
Beginn 2. Drittel
Das Mitteldrittel läuft. Gelingt dem SCB die dringende Wende?
20
00:58
Fribourg führt gegen die Lakers
Berns Direktkonkurrent am Strich macht seine Sache bisher übrigens sehr gut. Fribourg-Gottéron führt gegen die Lakers mit 3:1. Damit haben die Berner in der virtuellen Tabelle momentan vier Punkte Rückstand auf den Strich.
20
00:54
Drittelsfazit
Die Zuschauer bekommen in den ersten zwanzig Minuten eine unterhaltsame Show geboten. Beide Teams kreieren Chancen auf beiden Seiten, lassen es aber am letzten Quäntchen Entschlossenheit fehlen. Bis zur 14. Minute, als Bachofner dem am Tor vorbeikullernden Puck nachspringt, ihn irgendwie noch in den Slot bringt, wo Martinsen zur Stelle steht und zum 0:1-Führungstreffer einschiebt. Der SCB scheint vom Treffer geschockt und bringt bis zur Pause nicht mehr viel zustande. Da muss im Mitteldrittel mehr kommen von der Kossmann-Truppe.
20
00:46
Ende 1. Drittel
Das erste Drittel ist zu Ende. Der SC Bern liegt zuhause gegen den EV Zug mit 0:1 zurück.
19
00:43
Der SC Bern hat seit dem Gegentreffer etwas an Farbe verloren. Zug ist bisher die deutlich aktivere Mannschaft auf dem Eis – sie scheinen verständlicherweise überhaupt kein Interesse an einer Playoff-Qualifikation der Berner zu haben.
18
00:42
Bachofner übernimmt den Puck im Mittelfeld und sprintet alleine aufs Berner Tor los. Sein Hammer von der blauen Linie verfehlt das Tor aber deutlich.
14
00:37
Tor für EV Zug, 0:1 durch Andreas Martinsen
Der SCB fält ein erstes Mal zurück. Die zweite Zuger Linie setzt die Berner Defensive gewaltig unter Druck. Bachofner spielt den Puck von hinter dem Tor im Fallen in den Slot. Karhunen ist zwar am Puck dran, kann die Scheibe aber nicht unter Kontrolle bringen. Das nutzt Martinsen eiskalt aus und stochert den Puck via Justin Kruegers Bein ins gegnerische Tor. Guter Start für die Zuger!
13
00:36
Ebbett lauert in der Mitte, der Pass seines Mitspielers ist aber zu ungenau.
12
00:35
Auf der Gegenseite kann sich Genoni bei Verteidiger Schlumpf bedanken, der für ihn auf der Linie rettet. Ohne ihn hätte ihn SCB-Mursak locker bezwungen.
11
00:34
Martschini scheint an diesem Valentinstag mit Schmetterlingen im Bauch zu spielen, wahnsinn was er in diesen Startminuten abliefert. Ein Zuckerpass von ihm an Lindbergs Adresse kann nicht weiter verwertet werden. Wieder ist Karhunen zur Stelle.
10
00:31
Top-Parade von Karhunen! Martschini geht vor dem Berner Tor völlig vergessen, packt einen Wahnsinnschus aus, der vom finnischen Torhüter auf mirakulöse Art und Weise aus der Luft gefischt wird. Was für eine Aktion des Berner Torhüters!
8
00:30
Arcobello lenkt die Scheibe ab. Wieder bleibt dem Berner Topskorer das Jubeln aber verwehrt.
7
00:28
Lange kämpfen Berner und Zuger hinter dem Tor um die Scheibe. Dann fliegt sie plötzlich zur Mitte, wo Zgraggen goldrichtig steht, die Scheibe aber nicht bis aufs Tor bringt. Die Berner Verteidigung steht bisher sehr kompakt und lässt Karhunen vorerst unbeschäftigt.
6
00:27
Viel gefährlicher wird es danach auch nicht mehr. Arcobellos Schuss findet den Weg durch den Zuger Beinewald nicht. Die Gäste sind wieder komplett.
5
00:25
Nach knapp einer Minute Powerplay kommt auch der SC Bern durch Rüfenacht zum ersten Abschluss. Dieser hat viel Platz und testet Genoni, der die Scheibe nicht festhalten kann. Sie liegt für einen Moment frei im Slot, wird vom Zuger Boxplay gerade noch rechtzeitig wegbugsiert.
4
00:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für (EV Zug)
Zu viele Spieler auf dem Eis beim EV Zug. So kommt der SC Bern zum ersten Powerplay in dieser Partie. Können es die Mutzen sogleich ein erstes Mal jubeln? Martschini sitzt die Strafe für die Zentralschweizer ab.
3
00:19
Es sind aber die Zuger die nach zwei Spielminuten zum ersten Abschluss kommen. Hofmann erobert die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor, die Scheibe kommt nach einigen Pässen zu Zgraggen, dessen Schuss aber keine wirkliche Gefahr für Karhunen darstellt.
1
00:18
Die Zentralschweizer werden sogleich unter Druck gesetzt und müssen sich ein Icing erlauben. Bully in der Zuger Zone.
1
00:16
Spielbeginn
Die Unparteiischen eröffnen das Spiel mit dem ersten Scheibeneinwurf! Der SC Bern gewinnt sogleich das erste Bully.
19:40
Gleich geht es los in der PostFinance Arena in Bern. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel!
19:37
Schiedsrichter
Geleitet wird die Partie von Micha Hebeisen und Ken Mollard. Assistiert werden sie von Balazs Kovacs und Thomas Wolf.
19:36
19:35
Trainer
Während beim SC Bern also weiterhin Hans Kossmann Feuerwehrmann spielt, steht beim EV Zug nach wie vor Dan Tangnes an der Seitenlinie.
19:33
Aufstellung EV Zug
19:32
Aufstellung SC Bern
19:31
Das letzte Aufeinandertreffen
Schaut man die bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Saison an, geht der EV Zug in der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Finals als deutlicher Favorit ins Spiel. Von bisher drei Aufeinandertreffen gelang dem SCB erst ein einziger Punktgewinn. Während das erste Spiel in der Bossard Arena noch deutlich mit 5:2 verloren ging, kam man anfangs November beim 4:5 n.P. dem Sieg bereits etwas näher. Das bisher letzte Aufeinandertreffen kurz vor Weihnachten war ebenfalls eine knappe Angelegenheit: Mit dem Mindestresultat von 1:0 gewann der EVZ vor eigenem Anhang. Gelingt dem SCB also der erste Sieg gegen den EVZ in dieser Saison heute Abend?
19:30
Ausgangslage
Für den SC Bern wird die Lage am Strich von Spiel zu Spiel dramatischer. 7 Spiele vor Schluss liegt das Team um Neo-Trainer Hans Kossmann mit einem Punkt Rückstand auf den letzten Playoff-Platz auf Rang 9. Die Mutzen spielen zwar keineswegs schlecht, haben es aber in den letzten Spielen immer wieder an Stabilität fehlen lassen. Das beste Beispiel ist die letzte Partie gegen den Tabellendritten, als die Berner Mannschaft trotz phasenweiser Überlegenheit und einem 2:0- und 3:1-Vorsprung das Spiel im Penaltyschiessen noch aus den Händen gaben. Aufhorchen liess nach dem Spiel aber vor allem SCB-Captain Simon Mosers Statement, dass «vielleicht der Ehrgeiz fehlte, hinten die Arbeit zu verrichten.» Eine solche Faulheit dürfen sich die Berner in der momentanen brenzligen Lage also definitiv nicht mehr erlauben. Hoffen können Sie nur, dass ihr heutiger Gegner, der EV Zug, von dieser Faulheit übermannt wird. Seit dieser Woche hat sich das Zweitplatzierte Zug endgültig für die Playoffs qualifiziert und können es von nun an also etwas ruhiger angehen.
19:25
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen zum Spiel der 45. Runde in der National-League-Saison 2019/20 an diesem Valentinstag. Zärtlichkeiten werden heute Abend zumindest in der PostFinance-Arena keine ausgeteilt – es messen sich der SC Bern und der EV Zug.

Aktuelle Spiele

Beendet
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
BIE
EHC Biel-Bienne
19:45
HC Davos
HCD
HC Davos
HC Davos
Beendet
EV Zug
Zug
ZUG
EV Zug
19:45
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
ZSC Lions
HC Davos
HC Davos
HCD
HC Davos
19:45
SC Bern
SCB
Bern
SC Bern
Lausanne HC
Lausanne
LAU
Lausanne HC
19:45
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
SCL Tigers
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
FRI
HC Fribourg-Gottéron
19:45
EV Zug
ZUG
Zug
EV Zug

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1ZSC LionsZSC LionsZSC LionsZSC4822711251161:1184388
2EV ZugEV ZugZugZUG4723331251140:1142687
3HC DavosHC DavosHC DavosHCD4720541341150:1341683
4Genève-Servette HCGenève-Servette HCGenèveGEN4822421541130:1141683
5EHC Biel-BienneEHC Biel-BienneBiel-BienneBIE4818331563144:139575
6HC Fribourg-GottéronHC Fribourg-GottéronFribourgFRI4717722010119:128-970
7Lausanne HCLausanne HCLausanneLAU4718221852129:124569
8SC BernSC BernBernSCB4715511745126:135-966
9HC LuganoHC LuganoLuganoHCL4818312213120:134-1466
10SCL TigersSCL TigersSCL TigersSCL4714132063108:138-3059
11HC Ambri-PiottaHC Ambri-PiottaAmbri-PiottaAMB4813232235113:135-2257
12SC Rapperswil-Jona LakersSC Rapperswil-Jona LakersRapperswilRAP4811522532125:152-2752
  • Playoffs
  • Playouts

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1ZSC LionsPius SuterZSC Lions290
2EV ZugGrégory HofmannEV Zug230
3SC Rapperswil-Jona LakersKevin ClarkSC Rapperswil-Jona Lakers220
4EHC Biel-BienneToni RajalaEHC Biel-Bienne211
Genève-Servette HCDaniel WinnikGenève-Servette HC210
6HC DavosAaron PalushajHC Davos201
7HC Ambri-PiottaMatt D'AgostiniHC Ambri-Piotta180
SCL TigersHarri PesonenSCL Tigers181
HC DavosMattias TedenbyHC Davos181
10SC BernMark ArcobelloSC Bern171
HC LuganoAlessio BertaggiaHC Lugano170
Genève-Servette HCEric FehrGenève-Servette HC170
13Lausanne HCChristoph BertschyLausanne HC160
HC Fribourg-GottéronDaniel BrodinHC Fribourg-Gottéron160
SC BernSimon MoserSC Bern160
div class="nav-col accordion__item">