HC Fribourg-Gottéron gegen Genève-Servette HC
Beendet
HC Fribourg-Gottéron
1:6
Genève-Servette HC
Fribourg
Genève
0:10:11:4
  • Timothy Kast
    Kast
    17.
  • Arnaud Jacquemet
    Jacquemet
    36.
  • Stéphane Patry
    Patry
    47.
  • Samuel Walser
    Walser
    53.
  • Stéphane Patry
    Patry
    54.
  • Sandis Šmons
    Šmons
    54.
  • Jordan Caron
    Caron
    57.
Spielort
BCF Arena
21:54
Verabschiedung
Das war's von mir an dieser Stelle. Ich hoffe, ich darf dich für die Playoffs oder die Platzierungsrunden wieder bei uns begrüssen. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
21:52
Stand jetzt liegt Gotteron auf dem 7. und Genf auf dem 4. Schlussrang. Allerdings laufen die anderen Partien noch.
21:49
Fazit
Nach zwei halbwegs umkämpften Drittel, artet das letzte Drittel zu einem Schaulaufen für die Gäste aus. Das Heimteam stellt seine Gegenwehr komplett ein und gibt sich seinem Schicksal hin. Das Schussverhältnis gibt das Gezeigte richtig wieder, 39 zu 19 Schüsse.
60
21:48
Spielende
59
21:44
Fribourg-Gotteron versucht's wieder Mal. Weder Schmid, noch Sprunger gelingt irgendwas zählbares. Man hat das Gefühl, das sei ein bisschen eine Alibiübung.
57
21:42
Tor für Genf-Servette, 1:6 durch Jordan Caron
Richard legt die Scheibe fein für Caron auf, der schiebt butterweich unter Waebers Schoner ein. Fribourg-Gotteron scheint sich endgültig aufgegeben zu haben.
56
21:40
Waeber ist wahrlich nicht zu beneiden. Er wird von seinen Vordermänner total im Stich gelassen. Gerade eben muss er sich gegen Winnik und Tömmernes im Alleingang wehren.
54
21:39
Tor für Genf-Servette, 1:5 durch Sandis Šmons
Das geht Schlag auf Schlag. Kaum läuft die Partie wieder, gibt's gleich das nächste Tor. Waeber wurde die Sicht bei Smons Schuss von der blauen Linie genommen und ist so chancenlos.
54
21:37
Tor für Genf-Servette, 1:4 durch Stéphane Patry
Postwendende Antwort der Grenats. Via Lattenunterkante macht Patry sein zweites Tor an diesem Abend.
53
21:35
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:3 durch Samuel Walser
Die Scheibe kommt zu Walser hinter dem Tor. Der zieht vors Tor und stochert seinen eigenen Abpraller an Mayer vorbei in den Kasten.
21:33
Tottomat
Bern hat gegen Lausanne ausgeglichen. Fribourg-Gotteron liegt somit wieder auf dem sechsten Platz und würde in den Playoffs wieder auf Genf treffen.
50
21:32
Nicht nur defensiv ist das Heimteam heute nicht ganz sattelfest. Offensiv kommt erschreckend wenig vom Heimteam.
47
21:29
Tor für Genf-Servette, 0:3 durch Stéphane Patry
Winnik lanciert den Konter und Party vollendet. Er umkurvt im 1:1 Gähler und drückt gleich ab. Der Puck scheint nicht unhaltbar zu sein, aber Waeber verschiebt nicht schnell genug.
47
21:27
Fribourg sieht die Chance, einen seltenen Entlastungsangriff zu lancieren, Winnik geht mit seinem Stock dazwischen und unterbindet das Ganze.
46
21:25
So ein Spiel komplett ohne Zuschauer mutet schon sehr komisch an. Man hört jedes Rufen der Spieler auf dem Eis, jeder Puckaufprall und das Schleifen der Schlittschuhe auf dem Eis.
45
21:24
Die Drachen lancieren einen Gegenangriff, beenden ihn aber gleich selbst wieder. Sie verursachen ein Offside.
43
21:23
Das Spiel findet im Drittel des Heimteams statt. Die Hausherren scheinen immer einen Schritt zu spät zu kommen. Immerhin, allzu gefährlich wird es nicht für Waeber und Co.
42
21:21
Kann Fribourg noch reagieren? Momentan liegen sie auf Rang sieben, denn Lausanne führt gegen Bern.
41
21:19
Beginn 3. Drittel
21:19
Nachtrag zur Straf in der 39. Minute. Dubé scheint ganz gehörig gegen den Ref ausgeteilt zu haben. Er hat nämlich eine Matchstrafe erhalten.
21:01
Fazit 2. Drittel
Auch das Mitteldrittel ist vorbei. Genf kann seine Führung im Powerplay ausbauen. Die Hausherren sind zwar einen Tick gefährlicher, als noch im vorherigen Drittel, machen sich das Leben aber mit unnötigen Strafen selber schwer, bereits zwei Bankstrafen haben sie sich eingehandelt. Das tonangebende Team kommt weiterhin aus Genf und das Resultat geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.
40
21:01
Ende 2. Drittel
40
21:00
Caron versucht's mit einem Kabinettstückchen. Er legt sich die Scheibe zwischen den Beinen durch, Waeber lässt sich jedoch nicht bezwingen.
39
20:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (HC Fribourg-Gottéron)
Nächste Bankstrafe für Fribourg. Coach Dubé scheint sie kassiert zu haben, nachdem er sich gegenüber dem Schiedesrichter im Ton vergriffen hat.
37
20:55
Mayer unternimmt ein seltsam anmutenden Ausflug hinter das Tor. Prompt luchsen ihm die Hausherren den Puck ab, bringen den ihn aber selber nicht mehr aufs verwaiste Tor.
36
20:53
Powerplay-Tor für Genf-Servette, 0:2! Arnaud Jacquemet trifft
Das Powerplay ist erfolgreich! Jacquemet haut den Puck direkt von der linken Seite aus über die Schulter von Waeber in die Maschen. Dem voraus ging ein schönes Zusammenspiel über Rod und Richard.
35
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (HC Fribourg-Gottéron)
Die Hausherren begehen einen unnötigen Fehler, sie haben zu viele Spieler auf dem Eis. Boychuck wird die Strafe absitzen.
34
20:47
Beide Teams verstricken sich immer wieder in Kämpfe um die Scheibe an der Bande.
32
20:44
Fribourg ist wieder in der Genfer Zone. Furrer steht alleine an der blauen Linie und zeigt seine Schussbereitschaft mit einem aufgezogenem Stock an. Der Pass kommt, Furrer zieht direkt ab und im dümmsten Moment bricht ihm der Stock, ungefährlicher Abschluss also.
30
20:42
Aktuell gibt es nicht so viel vom Eis zu berichten. Beide Mannschaften verlieren im Spielaufbau immer wieder die Scheibe an den Gegner, der ebenfalls nichts damit anzustellen weiss.
28
20:41
Fribourg-Gotteron kommt immer besser ins Spiel. Richard stört das und setzt ein Zeichen, er teilt einen kernigen Check gegen Marti aus.
28
20:40
Marti prüft Mayer mit einem Abschluss von der blauen Linie. Danach kommt Schmid nochmals in eine gute Abschussposition, findet das Tor aber nicht.
27
20:38
Richard schenkt die Scheibe im eigenen Drittel leichtfertig her. Brodin dribbelt seinen Gegenspieler aus, in den Abschluss kommt er trotzdem nicht.
25
20:35
Mayer pariert einen Abschluss von Lohtak ganz sicher. Fribourg ist zwar bemühter als noch im ersten Drittel, das Glück fehlt jedoch bisher.
23
20:33
Jetzt setzten sich die Drachen im Mitteldrittel ein erstes Mal in der Angriffszone fest. Rossi verzieht einen Abpraller, der von Brodin provoziert wurde, nur knapp.
22
20:33
Zum Schluss sieht das Überzahlspiel besser aus. Fribourg muss gleich mehrere brenzlige Situationen überstehen, ist jetzt aber wieder komplett.
21
20:31
Das Powerplay der Gäste funktioniert noch nicht wie gewünscht. Gotteron kann bereits mehrmals befreien.
21
20:31
Beginn 2. Drittel
Fribourg spielt noch 1 Minute und 53 Sekunden nur zu viert.
20:14
Fazit 1. Drittel
Das erste Drittel ist Geschichte. Nach einer kurzen Aufwärmphase, übernehmen die Gäste aus Genf das Spieldiktat und kommen zu einigen guten Möglichkeiten, eine kann Kast verwerten. Vom Heimteam kommt bisher wenig. Auch das Schussverhältnis spricht eine klare Sprache, 19:7 zu Gunsten der Grenats.
20
20:12
Ende 1. Drittel
20
20:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adrien Lauper (HC Fribourg-Gottéron)
Lauper muss 7,6 Sekunden vor Schluss auf die Strafbank.
19
20:08
Nach dem Tor ist vor dem Tor, die Calvinstädter drücken weiter. Momentan stemmt sich vor allem Waeber gegen einen erneuten Gegentreffer. Gerade eben entschäft er Le Coultres Knaller von der blauen Linie.
17
20:06
Tor für Genf-Servette, 0:1 durch Timothy Kast
Das hat sich mittlerweile abgezeichnet. Auch nach dem Icing befindet sich Waeber in einem Belagerungszustand. Nachdem er zuerst noch stark klärt, ist es Kast, der den Abpraller verwerten kann.
16
20:03
Dauerbeschuss auf Waeber momentan. Genf kommt zuhauf in Abschlusspositionen und die Drachen können schliesslich nur mit eine Icing befreien.
15
20:01
Ablanalp haut im dümmsten Moment über die Scheibe. Genf kommt so in Puckbesitz, reüssieren können die Grenats allerdings nicht.
14
20:00
Wir notieren den ersten Pfostenknaller in der BCF Arena, er geht aufs Konto der Gäste. Patry haut die Scheibe nach einer sehenswerten Kombination aus dem hohen Slot ans Metall, da wäre Waeber niemals dran gewesen.
13
19:59
Walser kommt erneut zu einer guten Möglichkeit. Er schliesst nach eine Bully Backhand im Slot ab, Mayer bleibt allerdings Herr der Lage.
12
19:58
Rossi lässt Rod aussteigen und geht selber in den Abschluss, bleibt aber hängen.
11
19:57
Gotteron erobert die Scheibe mit einem aggressiven Forechecking, Walser kommt so im Slot nach einem Querpass zum Abschluss. Er will Mayer mit einem Schuss gegen die Laufrichtung überraschen, verzieht jedoch.
9
19:54
Rod kommt etwas unverhofft an den Puck, legt quer auf Richard, der die Hartgummischeibe ins Plexiglas hinter dem Tor hämmert.
7
19:52
Tömmernes wird überhaupt nicht angegangen und tanzt sich so durchs Drittel. Erst in Goalie Waeber findet er seinen Meister, der zuerst gekonnt und den Nachschuss mit etwas Glück parieren kann.
6
19:51
Schmid kann in der neutralen Zone dazwischen gehen und will zum Gegenangriff blasen. Das misslingt aber, wie das meiste des Heimteams, bisher.
5
19:50
Die ersten Minuten gehen bisher klar aufs Konto der Genfer. Allerdings können auch sie sich bis jetzt noch keine eindeutige Chancen herausspielen.
4
19:48
Jetzt sind es wieder die Calvinstädter, die für Betrieb sorgen. Waeber entschäft den Schuss von Caron mühelos.
3
19:47
Das Heimteam versucht sich ein erstes Mal in der gegnerischen Zone zu installieren. Genf kann befreien, aber auf Kosten eines Icings.
1
19:45
Kamerzin agiert ein wenig non-chalant, verliert die Scheibe und ermöglicht so die erste Chance für die Gäste. Seine Teamkamerade Marti kann den Fehler aber ausbügeln.
1
19:45
Spielbeginn
Die Scheibe flitzt übers Eis, das Spiel beginnt.
19:29
Schiedsrichter
Daniel Stricker und Pascal Hungerbühler. arbitrieren diese Partie. Unterstützt werden sie von den Linienrichtern David Obwegeser und Roger Bürgi.
19:28
Knackpunkt Special Teams
Die Grenats haben das beste Boxplay der Liga. 87 % ihrer Unterzahlsituationen überstehen sie schadlos. Auch das Heimteam wird heute an diesem Wert kauen müssen. Ihr Powerplay läuft nämlich noch nicht wie gewünscht, 18 % ihrer Überzahlmöglichkeiten können die Fribourger mit einem Tor krönen. Auch das Penaltykilling liegt unter dem Ligaschnitt, knapp 80 % der Einsätze in Unterzahl übersteht man ohne Gegentor. Immerhin ist Powerplay der Genfer nicht so überragend wie das Boxplay. Knapp eine von fünf Überzahlmöglichkeiten kann genutzt werden.
19:26
und so spielt Fribourg-Gotteron
19:25
Die Aufstellung von Genf-Servette
19:23
Direktduelle
Heute kommt es zum sechsten Duell zwischen den Fribourger und den Genfer. In den Direktduellen hat Gotteron mit drei zu zwei Siegen die Nase vorn. Die letzten beiden Partien konnten aber die Calvinstädter für sich entscheiden. Sie gewannen beide Spiele mit 3:0. Somit wartet Fribourg seit über 120 Minuten auf ein Tor gegen Genf.
19:20
Ausgangslage
Die Ausgangslage präsentiert sich wie folgt: Beide Teams haben sich bereits für die Playoffs qualifizieren können. Die Grenats liegen auf dem vierten Rang, die Drachen auf dem sechsten. Die Genfer haben aber die Chance, mit einem Sieg nach 60 Minuten und etwas Glück, auf den 2. Platz vorzurücken. Fribourg muss schauen, dass es nicht noch vom lauernden Lausanne überholt werden.
18:56
Hallo und herzlich willkommen
Liebe Leser und Leserinnen, herzlich willkommen zur 50. und letzten Quali-Runde der NLA. Schön hast du dich reingeklickt. Ich tickere für dich hier die Partie HC Fribourg-Gotteron gegen den Servette-Genève HC.

Aktuelle Spiele

Beendet
HC Davos
HC Davos
HCD
HC Davos
19:45
SC Rapperswil-Jona Lakers
RAP
Rapperswil
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
FRI
HC Fribourg-Gottéron
19:45
Genève-Servette HC
GEN
Genève
Genève-Servette HC
Beendet
HC Lugano
Lugano
HCL
HC Lugano
19:45
HC Ambri-Piotta
AMB
Ambri-Piotta
HC Ambri-Piotta
Beendet
Lausanne HC
Lausanne
LAU
Lausanne HC
19:45
SC Bern
SCB
Bern
SC Bern
Beendet
SCL Tigers
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
19:45
EHC Biel-Bienne
BIE
Biel-Bienne
EHC Biel-Bienne

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1ZSC LionsZSC LionsZSC LionsZSC5023711351166:1244291
2EV ZugEV ZugZugZUG5023341352147:1242390
3HC DavosHC DavosHC DavosHCD5022541441159:1421789
4Genève-Servette HCGenève-Servette HCGenèveGEN5024421541140:1162489
5EHC Biel-BienneEHC Biel-BienneBiel-BienneBIE5019331663151:144778
6Lausanne HCLausanne HCLausanneLAU5020221952136:131575
7HC Fribourg-GottéronHC Fribourg-GottéronFribourgFRI5017732120122:136-1473
8HC LuganoHC LuganoLuganoHCL5019312313125:139-1469
9SC BernSC BernBernSCB5015611945131:142-1168
10HC Ambri-PiottaHC Ambri-PiottaAmbri-PiottaAMB5015232235120:136-1663
11SCL TigersSCL TigersSCL TigersSCL5015132164117:148-3163
12SC Rapperswil-Jona LakersSC Rapperswil-Jona LakersRapperswilRAP5011522732129:161-3252
  • Champions Hockey League

Torjäger

Keine Daten vorhanden.