ZSC Lions gegen Genève-Servette HC
Beendet
ZSC Lions
1:2
Genève-Servette HC
ZSC Lions
Genève
0:00:11:1
  • Henrik Tömmernes
    Tömmernes
    37.
  • Ryan Lasch
    Lasch
    42.
  • Henrik Tömmernes
    Tömmernes
    48.
Spielort
Hallenstadion
22:25
Auf bald!
Das war es von uns. Wir hoffen, du hattest viel Spass beim Mitlesen und würden uns freuen, dich demnächst wieder begrüssen zu dürfen. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und gute Gesundheit.
22:16
Fazit 3. Drittel
Gleich zu Beginn des Schlussdrittels dürfen die Lions in Überzahl spielen und nutzen die Möglichkeit sogleich. RYAN LASCH erzielt in der 42. Minute den Ausgleich. In der 48. Minute fasst sich das Heimteam eine Teamstrafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Nur sechs Sekunden danach fälscht Baltisberger TÖMMERNES' Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Beide Mannschaften haben danach noch ihre Möglichkeit, doch die Genfer Führung hat bis zum Schluss Bestand. So legen die Grenats in der Best of 5 Serie vor.
Am Dienstag geht es dann in Genf schon wieder weiter.
60
22:15
Spielende
60
22:14
Hayes legt ab für Sigrist, doch Manzato hält auch diesen wohl letzten Torschuss.
60
22:14
Winnik kann ein nächstes Mal befreien.
59
22:13
Nächstes Icing der Grenats.
59
22:12
Der Zett gewinnt das Bully und bleibt so gleich in der offensiven Zone drin. Nach einem Fehlpass können die Gäste das Ding dann rausspedieren.
59
22:11
Miranda ist zurück. Dafür geht jetzt Waeber aus dem Spiel, der ZSC somit weiterhin mit nummerischer Überzahl.
58
22:09
Das Powerplay der Zürcher läuft gut und sie kommen auch zu einigen guten Chancen, die beste hat Simon Bodenmann im Slot. Nach über einer Minute stellt sich ein Genfer dann in die Schussbahn und kann befreien.
57
22:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Miranda (Genf-Servette)
Miranda schlägt Andrighetto auf den Schlittschuh und der gleitet dann aus. Fehr bezichtigt den Zürcher einer Schwalber, der lässt sich das nicht bieten und gibt verbal ordentlich zurück.
56
22:05
Andrighetto verliert die Scheibe in der eigenen Zone. Seine Teamkollegen bügeln den Fehler allerdings wieder aus.
55
22:04
Axel Simic sorgt für die nächste gute Chance mit einem feinen Pass auf Geering in den Slot, der Captain kann die Vorlage allerdings nicht verwerten.
54
22:02
Vouillamoz fällt um und reisst dann noch Christian Marti den Stock aus der Hand. Dafür hätte man eigentlich auch eine Strafe kassieren dürfen.
53
22:00
Sven Andrighetto geht beim rechten Bullykreis vergessen und das rächt sich beinahe. Der Torschuss des Topscorers wird im letzten Moment noch abgeblockt.
52
21:58
Die Calvinstädter setzen wieder hinter dem gegnerischen Tor energisch nach und erobern sich den nächsten Puck. Patry gibt dann aus der Drehung den Schuss ab, die Scheibe rauscht knapp am Pfosten vorbei.
50
21:56
Smons Schuss wird von Winnik noch abgelenkt und springt tückisch auf dem Eis auf. Ludovic Waeber hat den Puck erst im Nachfassen, Vouillamoz stochert noch fleissig nach.
49
21:54
Baltisberger erhält die Möglichkeit, sein "Eigentor" wiedergutzumachen. Der Verteidiger wird im Hinterhalt bedient und lässt die Scheibe zischen, der Schuss wird jedoch noch abgelenkt.
48
21:53
Grönborg zieht die nächste Challenge wegen Torhüterbehinderung. Diesmal behält er allerdings nicht recht, das Heimteam verliert sein Timeout.
48
21:50
Powerplay-Tor für Genf-Servette, 1:2! Henrik Tömmernes trifft
Nur sechs Sekunden sind im Powerplay gespielt und schon zappelt die Scheibe im Netz. Die Gäste gewinnen das Bully, legen zurück auf Tömmernes und der schlenzt die Scheibe eigentlich neben dem Tor vorbei, doch Baltisberger lenkt noch unglücklich ins eigene Tor ab.
48
21:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für (ZSC Lions)
Der ZSC muss sogleich die nächste Strafe fressen. Marc Wiegand macht sechs Zürcher auf dem Eis aus. Hayes sitzt sie ab.
46
21:48
Andrighetto muss sogleich hinten aushelfen. Rod schletzt die Scheibe aus kurzer Distanz ans Aussennetz.
46
21:47
Nach langem Hin und Her steht das Powerplay der Romands endlich. Die Scheibe läuft gut und am Ende hält Fehr drauf. In sechs Sekunden darf Ghetto wieder mittun.
44
21:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sven Andrighetto (ZSC Lions)
Andrighetto muss für ein vermeintliches Haken an Karrer raus. Der Topscorer versteht die Welt nicht mehr, das ist aber auch ein ziemlich harter Entscheid.
44
21:43
Andrighetto versucht sich über die rechte Seite durchzusetzen, findet aber keinen Weg an Karrer vorbei.
42
21:39
Powerplay-Tor für ZSC Lions, 1:1! Ryan Lasch trifft
Auch das Heimteam ist im Powerplay erfolgreich. Lasch erhält die Scheibe in der Ecke hinter der roten Linie und beweist dann ein gesundes Mass an Schlitzohrigkeit. Er sieht, dass Manzato die Ecke nicht ganz dicht macht und befördert den Puck via Manzatos Allerwertesten ins Tor.
41
21:37
Beginn 3. Drittel
Die Gastgeber können gleich zu Beginn beinahe zwei Minuten mit einem Mann mehr agieren.
21:23
Fazit 2. Drittel
Im zweiten Drittel geht vorne etwas mehr. Beide Equipen agieren mit der Scheibe entschlossener und kommen so zu mehr Torchancen. Allerdings vorerst nicht zwingend genug, um Waeber und Manzato überwinden zu können. In der 37. Minute fällt der erste Treffer dann doch. HENRIK TÖMMERNES trifft im Powerplay von der blauen Linie. Servette erhält dadurch Aufwind und kann nur Sekunden vor Schluss ein zweites Mal jubeln. Doch zu früh, der Treffer wird wegen einem Abseits zurückgenommen.
40
21:21
Ende 2. Drittel
40
21:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Linus Omark (Genf-Servette)
Omark erwischt Simic Sekunden vor Schluss mit einem hohen Stock.
40
21:19
Omark spielt die Scheibe hinter Waebers Kasten auf Eric Fehr. Der bleibt zuerst noch an einem Blauen hängen, setzt dann energisch nach und verwertet den Nachschuss. Doch Groenborg zieht die Coaches Challenge und die sticht, das Tor wird wegen einem Offside von Winnik annulliert.
40
21:14
Jetzt brennt es auf der anderen Seite. Roe, Andrighetto und Prassl kommen angebraust. Letzterer verschiesst nur ganz knapp.
39
21:12
Waeber ist gleich wieder gefordert. Die Hausherren verlieren erneut in der eigenen Zone den Puck. Der kommt zu Winnik, der abschliessen kann, allerdings zu zentral direkt auf Waeber.
39
21:12
Die Adler versuchen gleich nachzudoppeln und powern weiter.
37
21:10
Powerplay-Tor für Genf-Servette, 0:1! Henrik Tömmernes trifft
Winnik spielt die Scheibe aus der Ecke an die blaue Linie zu Tömmernes. Der Schwede hat für einmal etwas Platz, haut drauf und bezwingt Waber in der nahen Ecke. Fehr nimmt dem Schlussmann noch leicht die Sicht und hat den Schuss womöglich auch noch leicht abgelenkt.
36
21:08
Rod und Moy spielen sich mit einem Doppelpass vor Waeber. Tyler Moy geht aus spitzem Winkel in den Abschluss. Waeber macht die kurze Ecke dicht und blockt den Backhandversuch ab.
36
21:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Willy Riedi (ZSC Lions)
Eben dieser Riedi muss jetzt auch für ein Haken raus.
36
21:06
Schliesslich kommt Riedi an die Scheibe und unterbricht die Partie.
35
21:06
Eine Strafe gegen die Lions wird angezeigt. Die Westschweizer können sich mit sechs Feldspielern im gegnerischen Drittel breit machen.
34
21:04
Gute Möglichkeit für Vouillamoz. Die Grenats erobern sich wieder eine Scheibe hinter Waebers Kasten und bedienen den im Slot postierten Vouillamoz. Der kommt aber nicht ans Zuspiel.
33
21:03
Der Zett versucht über Andrighetto einen Angriff zu initiieren. Das ist aber etwas zu ungenau, Servette ist wieder am Puck.
32
21:02
Auch die Genfer kommen jetzt zu mehr Chancen. Sie kommen immer wieder mit viel Tempo auf die Zürcher Verteidiger angebraust und luchsen ihnen den Puck so ab.
30
20:58
Auch nach beinahe 30 Minuten ist dieses Spiel noch torlos. Man erhält zwar den Eindruck, als ob jetzt beide Teams etwas offensiver agieren und zu mehr Chancen kommen, super zwingend sind die allerdings noch nicht.
29
20:56
Berthon erobert die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor von Trutmann. Danach wird der Puck an die blaue Linie gespielt, der Distanzschuss rauscht aber am Zürcher Gehäuse vorbei.
27
20:55
Kurze Druckphase der Gästemannschaft. Linus Omark schmuggelt den Puck irgendwie in den Slot und schliesst ab. Waebers Schoner ist aber blitzschnell draussen. In der Zeitlupe sieht man dann, dass der Schwede die Scheibe unter dem Schlittschuh vor den Kasten zieht, äusserst raffiniert.
26
20:54
Das Heimteam versucht schnell umzuschalten, das misslingt jedoch. Denn es sind die Welschen, die am Ende gefährlich vor Waeber auftauchen. Der hält jedoch den abgefälschten Schuss von Linus Omark.
25
20:54
Smons steht wieder auf dem Eis.
25
20:52
Ein wesentlich besseres Powerplay der ZSC Lions als die vorherigen. Bodenmann wird mit einem langen Pass lanciert, scheitert dann allerdings an Manzato. Kurze Zeit später zieht Diem mit der Scheibe vors Tor, doch auch er findet seinen Meister in Manzato.
24
20:51
Sven Andrighetto legt die Scheibe an der linken Seite zurück auf die blaue Linie. Von dort aus geht es weiter zu Roe. Die Nummer neun zieht ab, doch Manzato ist dran.
23
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandis Šmons (Genf-Servette)
Smons trifft mit seinem Stock Roe im Gesicht.
23
20:48
Fehler der Welschen an der blauen Linie. Axel Simic auf Roman Schlagenhauf, der kommt zu einer vielversprechenden Schussmöglichkeit, doch Daniel Manzato ist mit dem Fanghandschuh dran.
22
20:47
Le Coultre wagt sich nach vorne und geht in den Abschluss. Trutmann legt sich noch vor dem Genfer aufs Eis, Le Coultre zielt an ihm vorbei und zwingt Waeber immerhin zu einer Parade.
21
20:46
Beginn 2. Drittel
Das Mitteldrittel hat begonnen. Gilt weiterhin Safety first?
20:33
Fazit 1. Drittel
Beide Mannschaften starten äusserst konzentriert und defensiv organisiert in die Partie. Vors gegnerische Tor kann sich am Anfang aber keine Mannschaft kombinieren. Sinnbildlich dafür, die beste Möglichkeit in der Startphase hat Sven Andrighetto nach einem Fehlpass der Grenats. Sowohl die Romands als auch die Limmatstädter dürfen im ersten Drittel im Powerplay agieren, können sich aber auch mit einem Mann mehr auf dem Eis kaum Chancen erspielen. Beide Equipen neutralisieren sich beinahe über die ganzen 20 Minuten gegenseitig, erst Sekunden vor Schluss kommen die Lions zu einer weiteren Topchance, doch Simic verpasst.
20
20:32
Ende 1. Drittel
20
20:28
Mit der Schlusssirene gehen die Zürcher beinahe in Führung. Sigrist sieht Simic am langen Pfosten und beamt ihm das Hartgummi direkt auf die Schaufel. Doch im letzten Moment geht Le Coultre dazwischen, schiebt dabei die Scheibe jedoch beinahe über die eigene Torlinie. Am Ende kann Manzato den Puck unter seinem Handschuh begraben.
19
20:27
Linus Omark hat seine Strafe abgesessen.
19
20:26
Lasch sucht erneut Bodenmann im Zentrum, diesmal kommt das Zuspiel jedoch nicht an. Doch der ZSC bleibt im Scheibenbesitz, bis Diems Passversuch ebenfalls abgefangen wird und Servette befreien kann.
18
20:26
Sven Andrighetto unterläuft einen Fehlpass direkt zu Tömmernes. Der schlägt das Ding sogleich ein erstes Mal aus der eigenen Zone raus.
17
20:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Linus Omark (Genf-Servette)
Omark reisst Marti zurück. Zwei Minuten Strafe wegen übertriebener Härte gegen den Zauberschweden.
16
20:21
Berthon kommt wieder aufs Eis und just in diesem Moment kann sich der Zürcher Schlittschuhclub zu einer Topchance kombinieren. Lasch sieht Bodenmann im Zentrum, der schliesst sofort ab. Daniel Manzato ist mit seinem Schoner noch dran.
15
20:20
Auch der Zett bringt mit einem Mann mehr bis jetzt nichts Schlaues zu Stand. Der GSHC steht äusserst hoch und hindert die Lions so oftmals am Zoneneintritt.
14
20:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für (Genf-Servette)
Jetzt müssen die Calvinstädter mit einem Mann weniger agieren. Sie kassieren eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Berthon wird diese zwei Minuten absitzen.
13
20:18
Die Lions überstehen diese Strafe. Wick muss allerdings noch weitere acht Minuten auf der Strafbank schmoren.
13
20:17
Auch mit einem Mann mehr bringen die Romands bislang in der Offensive nur marginal mehr zustande, als bei ausgeglichener Spieleranzahl.
12
20:16
Tömmernes geht mit der Scheibe etwas zu nonchalant um, Zürich nutzt dies sofort aus und kann ein erstes Mal befreien.
11
20:14
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Roman Wick (ZSC Lions)
Wick lässt es an der Bande krachen. Der Flügel knallt Völlmin in die Bande und muss dann wegen einem Check gegen den Kopf auf die Strafbank.
10
20:12
Garrett Roe kommt über die rechte Seite angefräst. Andrighetto wird in der Mitte abgeschirmt, weshalb Roe selbst draufhauen muss. Manzato lässt prallen, ehe sich Tömmernes die Scheibe schnappt.
9
20:10
Die Lions scheinen jetzt das Spieldiktat etwas an sich gerissen zu haben. Der Zett ist öfters in der Angriffszone, als die Gegner aus Genf. Wirklich gute Chancen kann er sich aber nicht herausspielen.
8
20:09
Willy Riedi erhält den Puck im gegnerischen Drittel, verliert die Scheibe jedoch sogleich wieder.
7
20:08
Omark schiesst von der neutralen Zone aus einfach mal Richtung Zürcher Kasten, in der Hoffnung einen Abpraller zu provozieren. Diesen lässt Waeber auch zu, doch seine Vordermänner räumen danach auf.
6
20:06
Die Calvinstädter können sich ein erstes Mal für kurze Zeit im gegnerischen Drittel postieren. Am Ende kommt es zu einem Distanzschuss, der aber nicht bis zu Waeber durchkommt.
4
20:04
Topchance für die Zürcher! Mit einem frühen Forechecking zwingen die Zürcher einen Genfer Verteidiger zu einem Fehlpass. Andrighetto erläuft sich diesen und kann in hervorragender Position abschliessen. Manzato pariert mit seiner Maske.
3
20:03
Die Grenats bremsen die Zürcher jeweils schon früh aus. Doch auch das Heimteam steht hinten äusserst solide. So gibt es noch keine Torszenen in den ersten Minuten zu vermelden.
2
20:01
Winnik kommt über die rechte Seite geskatet und sucht den Pass in den Slot. Doch Trutmann rutscht in den Passweg und entschärft den Angriff.
1
20:00
Spielbeginn
Puckdrop im Hallenstadion. Servette gewinnt das erste Bully.
19:43
Schiedsrichter
Marc Wiegand und Daniel Piechaczek sind die beiden Schiedsrichter im Hallenstadion. Dominik Schlegel und Dominik Altmann stehen ihnen als Linienrichter zur Seite.
19:31
Mauern im Tor
Auch wenn die Offensivfraktionen beider Teams bislang äusserst produktiv waren, einfach wird ihnen das Toreschiessen heute Abend kaum gemacht. Ludovic Waeber führt die Rangliste von Torhütern, die vier oder mehr Partien ausgetragen haben, an. Der gebürtige Fribourger kommt auf eine Fabelfangquote von 95,65 %. Beim GSHC steht heute erneut Daniel Manzato für den verletzten Descloux zwischen den Pfosten und ist bis jetzt ein mehr als würdiger Ersatz. Denn Manzato wurde in seinen beiden Spielen (113 Minuten) bislang noch kein einziges Mal bezwungen.
19:21
Offensive Feuerkraft
Von den zehn besten Torschützen in den bisherigen Playoffs stehen ganze sieben heute Abend im Hallenstadion auf dem Eis. Mit Sven Andrighetto haben die Lions zudem den produktivsten Spieler in ihren Reihen. Nach fünf Einsätzen steht Ghetto bereits bei drei Toren und vier Assists. Doch auch der Genfer Flammenhelm, Henrik Tömmernes, steht bereits bei sieben Punkten (zwei Tore und fünf Assists).
19:20
Direktbegegnungen
Seit 1997 standen sich die beiden Mannschaften in drei Serien gegenüber, die Genfer konnten bislang noch keine einzige für sich entscheiden. In der Qualifikationsphase haben die Calvinstädter die Nase dafür mit 3:1 Siegen vorne. Dabei wurde kein einziges Spiel innerhalb 60 Minuten beendet, zweimal ging es in die Verlängerung, zweimal sogar ins Penaltyschiessen.
19:19
Aufstellung Genève-Servette HC
Manzato vertritt auch heute Gauthier Descloux zwischen den Pfosten.
19:18
Aufstellung ZSC Lions
Andrighetto kehrt nach seiner Sperre wieder zurück. Dafür fehlen mit Hollenstein und Noreau neu zwei weitere absolute Stammspieler.  
19:17
Formstand Genève-Servette HC
Die Calvinstädter erreichten die Halbfinals mit einer gewissen Leichtigkeit. Gegen die besser klassierten Fribourger setzten sich die Grenats mit 4:1 Siegen durch. Nachdem Spiel eins noch knapp mit 2:1 verloren ging, schaltete Servette einen Gang hoch und gewann die restlichen Partien teils überdeutlich (3:1,3:8,4:0 und 0:5). Die Genfer scheinen gegen die Drachen noch nicht wirklich am Limit gespielt zu haben und dürften relativ ausgeruht in diese erste Partie gehen.
19:16
Formstand ZSC Lions
Die Löwen mussten doch härter arbeiten als die Adler. In einem etwas gehässigen und äusserst physischen Viertelfinalduell setzte sich der Zett schliesslich mit 4:2 durch. So ausgeruht wie die Grenats wird der ZSC jedoch nicht in diese Serie starten, besonders ein Blick aufs Lazarett wird Coach Grönborg die eine oder andere Sorgenfalte auf die Stirn platzieren. Neben den Langzeitverletzten Pettersson und Chris Baltisberger fehlen seit Spiel fünf gegen Lausanne mit Pedretti, Krüger, Hollenstein und Rautiainen vier weitere Angreifer. Ausserdem fehlt neu auch Maxim Noreau in der Verteidigung.
19:14
Ausgangslage
Genf hat sich innerhalb fünf Spielen für dieses Halbfinal qualifiziert, Zürich musste noch eine Partie mehr absolvieren. Nun steht die erste Partie in dieser Best of Five Serie an, wer kann sich heute einen ersten Vorteil erspielen?
19:06
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen bei uns, schön hast du reingeklickt. Hier erfährst du in den nächsten Stunden alles zur ersten Halbfinalpartie zwischen den ZSC Lions und dem Genève-Servette HC. Anpfiff im Hallenstadion ist um 20:00.
19:05

Aktuelle Spiele

Beendet
EV Zug
Zug
ZUG
EV Zug
20:00
SC Rapperswil-Jona Lakers
RAP
Rapperswil
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
RAP
SC Rapperswil-Jona Lakers
20:00
EV Zug
ZUG
Zug
EV Zug
Beendet
EV Zug
Zug
ZUG
EV Zug
20:00
Genève-Servette HC
GEN
Genève
Genève-Servette HC
Beendet
Genève-Servette HC
Genève
GEN
Genève-Servette HC
19:00
EV Zug
ZUG
Zug
EV Zug
Beendet
EV Zug
Zug
ZUG
EV Zug
20:00
Genève-Servette HC
GEN
Genève
Genève-Servette HC

Torjäger

Keine Daten vorhanden.