SC Paderborn 07 gegen SC Freiburg
Beendet
SC Paderborn 07
1:2
SC Freiburg
Paderborn
Freiburg
0:0
  • Mike Frantz
    Frantz
    46.
    Linksschuss
  • Nils Petersen
    Petersen
    48.
    Linksschuss
  • Moritz Stoppelkamp
    Stoppelkamp
    57.
    Linksschuss
Stadion
Benteler Arena
Zuschauer
10.414
Schiedsrichter
Deniz Aytekin
57.
2016-04-29T17:44:57Z
46.
2016-04-29T17:33:13Z
48.
2016-04-29T17:36:01Z
90.
2016-04-29T18:20:55Z
86.
2016-04-29T18:13:03Z
63.
2016-04-29T17:50:22Z
70.
2016-04-29T17:57:32Z
85.
2016-04-29T18:12:16Z
78.
2016-04-29T18:05:51Z
87.
2016-04-29T18:14:38Z
90.
2016-04-29T18:18:00Z
1.
2016-04-29T16:30:38Z
45.
2016-04-29T17:15:58Z
46.
2016-04-29T17:32:38Z
90.
2016-04-29T18:22:55Z
90
20:23
Fazit:
Willkommen zurück in der ersten Bundesliga, SC Freiburg! Der Sport-Club gewinnt mit 2:1 (0:0) beim SC Paderborn und bejubelt den direkten Wiederaufstieg in die höchste deutsche Fussball-Liga. In einer intensiven und zum Ende hin wahnsinnig spannenden Begegnung hatte der SC beim abstiegsbedrohten Paderborn das Glück des Tüchtigen, musste drei Lattentreffer an den eigenen Kasten hinnehmen und schwamm insbesondere in der Schlussphase deutlich. Die Gäste sahen nach dem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit und zwei Toren innerhalb von 120 Sekunden wie der sichere Sieger aus, doch nach dem Anschlusstreffer war Paderborn wieder dran und suchte auf Biegen und Brechen den Ausgleich. Das gelang trotz guter Möglichkeiten jedoch nicht und so kennt der Jubel des Sport-Clubs keine Grenzen. Paderborn hingegen ist trotz über 90 Minuten ebenbürtiger Leistung am Boden und steht zwei Spieltage vor dem Ende der Saison auf dem letzten Tabellenplatz. Das war es aus Ostwestfalen, einen schönen Fussball-Abend noch!
90
20:23
Gelbe Karte für Kevin Stöger (SC Paderborn 07)
Die Nerven liegen blank in Paderborn. Kevin Stöger will Nils Petersen daran hindern, dass er den Ball nach Freigabe blockt und schubst ihn weg. Die Gelbe Karte nimmt er dafür in Kauf.
90
20:22
Spielende
90
20:22
Ist das spannend hier! Paderborn versucht es mit langen Bällen in den Strafraum, Freiburg will jeden Ball absichern und zittert sich in den letzten Sekunden der Partie Richtung erste Liga!
90
20:20
Nach zu hartem Einsteigen von Nicolas Höfler kurz vor dem Strafraum gibt es Freistoss für die Hausherren. Stöger vergibt aus dieser aussichtsreichen Postion aber leichtfertig, als er den Ball viel zu lässig über die Querlatte hebt. Derweil sind zwei Minuten der fünfminütigen Nachspielzeit bereits verstrichen.
90
20:18
Die letzte Auswechslung der Freiburger soll nun noch einmal Zeit von der Uhr nehmen. Fünf Minuten werden derweil als Nachspielzeit angezeigt!
90
20:18
Einwechslung bei SC Freiburg: Karim Guédé
90
20:17
Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
89
20:16
120 Sekunden plus X trennen den SC Freiburg noch vom Aufstieg in die erste Bundesliga. Mit zehn Mann verteidigt der Sport-Club nun seinen hauchzarten Vorsprung. Reicht das für die grosse Aufstiegsfeier?
87
20:15
Prompt reagiert Christian Streich auf den Platzverweis und sichert mit Mensur Mujdža seine Defensive ab. Der Rechtsfuss reiht sich direkt hinten ein. Der Vorbereiter beider Treffer, Maximilian Philipp, muss dafür weichen.
87
20:14
Einwechslung bei SC Freiburg: Mensur Mujdža
87
20:14
Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Philipp
86
20:13
Gelb-Rote Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Dezimiert sich Freiburg selbst? Pascal Stenzel geht nur kurze Zeit nach seiner Verwarnung viel zu enorm in einen Zweikampf und kann den Ball so niemals treffen. Konsequenterweise zückt Aytekin die Ampelkarte.
85
20:12
Alles oder nichts: Paderborn wirft alles in die Waagschale und vollzieht den letzten Wechsel, um noch einmal frischen Wind in die Offensive zu bringen.
85
20:12
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Thomas Bertels
85
20:12
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dominik Wydra
83
20:10
Gelbe Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Der Kampf um jeden Zentimeter verläuft bisher äusserst fair. Stenzel sieht nun die erste Gelbe Karte der Partie für sein zu hartes Einsteigen. Der anschliessende Freistoss von Bakalorz wird aber schliesslich zur Ecke geklärt.
80
20:07
Petersen hat das 1:3 auf dem Fuss, doch der Winkel für seine Direktabnahme vom linken Flügel ist zu spitz. So gerät der Abschluss des Goalgetters eher zur Flanke, die niemand erreichen kann. Entscheidung vertagt!
78
20:05
Der Winterzugang aus Mainz, Florian Niederlechner ersetzt den Torschützen zum zwischenzeitlichen 1:0, Mike Frantz. Sechs Mal hat der Stürmer bereits im Dress des SCF getroffen. Kann er heute für die Entscheidung sorgen?
78
20:05
Einwechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
78
20:05
Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
77
20:05
Die Gäste schaffen es ganz gut, Paderborn vom eigenen Kasten fernzuhalten. So kann der SCP derzeit keinen Druck ausüben.
76
20:04
Noch immer führt der TSV 1860 München knapp 1:0 auf dem Kiez beim FC St. Pauli. Da mittlerweile auch der MSV Duisburg gegen Fortuna Düsseldorf 2:1 in Front liegt, sind die Ostwestfalen Stand jetzt unrühmlicher Inhaber der roten Laterne.
75
20:03
Dem SCP bleiben noch fünfzehn Minuten, um die Feierlichkeiten seiner Gäste ob der Rückkehr ins deutsche Oberhaus zu verhindern. An Leidenschaft und Einsatz mangelt es weiterhin nicht, an Präzision im Abschluss und dem nötigen Glück des Tüchtigen aber schon. So wird die Schlussphase für die Gastgeber ein ganz heisser Tanz: Ein präziser Konter der Gäste wäre sicherlich die Entscheidung in dieser Partie.
73
20:01
Vincenzo Grifo packt die rechte Klebe aus, verzieht aber deutlich. Nach Doppelpass mit Christian Günter kommt der Standardspezialist der Breisgauer 14 Meter vor dem Kasten in aussichtsreiche Schussposition, kriegt jedoch gar keine Präzision in den Ball und setzt ihn klar neben den Kasten.
72
19:59
Was für ein aufregendes Spiel in Ostwestfalen! War die erste Halbzeit spielerisch und kämpferisch ansprechend, gesellt sich nun auch die Spannung hinzu. Stand jetzt ist Freiburg aufgestiegen, aber zum Feiern ist es für die Gäste noch lange zu früh.
70
19:58
Hoheneder kann doch nicht weiter machen. Vom Spiel und vom Schlag des Freiburger Keepers gezeichnet, bleibt er ausserhalb des Spielfeldes und wird vom wieder genesenen Tim Sebastian ersetzt. Bringt diese verletzungsbedingte Auswechslung wiedererstarkte Paderborner aus dem Konzept?
70
19:57
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Tim Sebastian
70
19:57
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Niklas Hoheneder
67
19:55
Die Latte zum Dritten! Was ist hier denn los? Nicklas Hoheneder, Unglücksrabe bei beiden Gegentreffern, verwertet einen Koç-Freistoss per Kopf, trifft aber nur die Latte. Hoheneder wird bei seinem Kopfstoss unabsichtlich von Schwolow am Kopf getroffen und der SCP fordert einen Elfmeter. Nach Behandlung geht es für Hoheneder wohl weiter, einen Strafstoss gibt es aber nicht.
65
19:53
Schien der SCP nach dem Doppelschlag der Freiburger schon tot, sind die Gastgeber nun wieder voll in der Begegnung. Über einen Ausgang lässt sich bislang trotz Führung der Breisgauer nur spekulieren. Freiburg hatte mit dem Comeback wohl selbst nicht gerechnet und schwimmt etwas.
62
19:49
Freiburg ist seit dem Anschlusstreffer um Ruhe bemüht und lässt das Spielgerät in den eigenen Reihen laufen, um Paderborn über Kondition und spielerische Klasse den Zahn zu ziehen. Die abstiegsbedrohten Ostwestfalen lassen sich davon aber herzlich wenig beeinflussen und stürmen nach vorne.
63
19:49
Mehr Offensive geht nicht: Mit Nicklas Helenius kommt der nächste Offensivmann in die Elf der Paderborner. Damit setzt René Müller ein deutliches Zeichen, dass noch alles drin ist.
63
19:49
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Nicklas Helenius
63
19:49
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Schonlau
62
19:48
Wieder Stoppelkamp, wieder Aluminium! Am Strafraumeck macht der Offensivmann im Dress des SCP mit seinen Gegenspielern was er will und zieht in die Mitte. Sein strammer Abschluss mit rechts zischt an Schwolow vorbei, landet aber nur am Querbalken.
59
19:47
Hier ist richtig Pfeffer drin! Süleyman Koç kommt nach einer flachen Hereingabe von Khaled Narey an den Ball, dreht sich im Strafraum um sich selbst, vergisst dabei aber die Pille und vergibt die Chance, direkt nachzulegen. Hingen die Köpfe vor zwei Minuten bei Paderborn noch tief, ist der SCP jetzt wieder frohen Mutes und gibt sich selbst nicht auf.
57
19:43
Tooor für SC Paderborn 07, 1:2 durch Moritz Stoppelkamp
Ohje ohje. Nach einem Einwurf der Breisgauer steht es plötzlich nur noch 1:2 für den Aufstiegsaspiranten! Der Ball wird zurück zum Keeper geworfen, der die Pille weit schlagen will, auf dem schwer bespielbaren Geläuf aber ausrutscht und die Kugel direkt in die Füsse des lauernden Stoppelkamp bugsiert. Diese Einladung nimmt der Goalgetter an und verkürzt. So bringt Freiburg Paderborn zurück ins Spiel!
55
19:43
Koç immerhin mal mit einem Lebenszeichen der Gastgeber. Der Freistoss des 26-jährigen aus rund 24 Metern ist aber zu unplatziert und geht letztlich deutlich über das Gebälk. In fast der Hälfte aller bisher absolvierten Begegnungen gelang Paderborn kein eigener Treffer - heute braucht es noch zwei, um wenigstens einen so wichtigen Punkt mitzunehmen.
53
19:40
Heuer Fernandes hält den SCP im Spiel! Grifo setzt sich am Strafraum gegen Hoheneder durch, legt sich den Ball von links auf rechts und zieht dann ab. Aber der Keeper ist zur Stelle, wehrt den Schussversuch ab und begräbt die Pille im Nachfassen unter sich. Ganz wichtige Aktion des Paderborner Schlussmanns, der nach den beiden Gegentreffern, an denen er jeweils machtlos war, Selbstvertrauen sammeln kann.
51
19:39
Die mitgereisten Fans des Sport-Clubs hält nichts mehr: Die Partylaune ob des anstehenden Aufstiegs kennt im Gästeblock keine Grenzen mehr. Paderborn hingegen kann offenbar selbst nicht fassen, was ihnen da gerade widerfahren ist: Nach einer richtig guten Halbzeit ist dieser Rückstand mehr als ärgerlich.
48
19:36
Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Nils Petersen
Petersen überlupft Heuer Fernandes und legt keine 120 Sekunden nach dem 1:0 nach. Paderborn hatte sich noch nicht vom Gegentreffer erholt und Petersen war bereits kurz zuvor aus spitzem Winkel gescheitert. Dann aber schlägt Schwolow einen Abschlag lang in Paderborns Hälfte, Philipp verlängert per Kopf und Hoheneder sieht wieder nicht gut aus: Zunächst springt er unter dem Ball her und lässt im Rücken Petersen davon laufen, der sich bedankt und im Stile eines echten Torjägers zum 2:0 über den machtlosen Keeper lupft.
46
19:33
Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Mike Frantz
Was war das denn für eine Halbzeitansprache von Christian Streich? 17 Sekunden nach Wiederanpfiff gehen die Gäste in Führung und erwischen die Paderborner noch im Kabinengang. Philipp hebt die Kugel halbhoch in die Mitte, wo sich Hoheneder düpieren lässt und Frantz aus den Augen verliert. Vom Elfmeterpunkt aus hat der 29-jährige keine Mühe, Heuer Hernandes zu überwinden. Ist das der Dosenöffner zum Aufstieg?
46
19:33
Die zweite Hälfte in Paderborn läuft.
46
19:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
Pause in Paderborn. Die gut eingestellten Gastgeber knöpfen dem aufstiegsambitionierten Favoriten aus dem Breisgau die Punkte ab und liefern dem Sport-Club den angekündigten Fight. In einem munterem Zweitligaspiel waren die Ostwestfalen vom Anstoss an die aktivere Mannschaft und kamen durch Moritz Stoppelkamp und Süleyman Koç gefährlich vor das Tor. Erst nach rund 20 Minuten beteiligte sich auch Freiburg aktiv am Spielgeschehen und zog die Zügel an. Nils Petersen und Maximilian Philipp vergaben die besten Chancen der Gäste. So wartet die Begegnung weiter auf den ersten Treffer. Leistungsgerecht steht es unentschieden: Die 16 Plätze Unterschied der Tabelle sind auf dem Rasen nicht erkennbar. So kann es gerne weiter gehen. Bis gleich!
45
19:15
Ende 1. Halbzeit
45
19:15
Stöger lauert im Strafraum, doch Schwolow fängt Koçs Hereingabe am kurzen Pfosten ab. Kurz vor dem Pausentee erhöhen beide Offensivabteilungen die Schlagzahl und kommen vermehrt zum Abschluss. Die Zuschauer bekommen ein richtig packendes Zweitliga-Spiel geboten!
43
19:14
Kaum sagt man es! Paderborn kriegt die Kugel auf rechts aussen einfach nicht geklärt, sodass sie in die Mitte zu Maximilian Philipp kommt. Der bisher achtmalige Torschütze der Breisgauer nimmt die Murmel aus 13 Metern volley an und zwingt Heuer Fernandes zu einer Parade - der Keeper ist aber zur Stelle und sichert die Null.
42
19:12
Das Zentrum ist dich: Hauke Wahl und Niklas Hoheneder lassen sich vom erhöhten Tempo des Sport-Clubs nicht im Ansatz aus der Ruhe bringen und übertragen diese Ruhe aus der Innenverteidigung heraus auch auf ihre Vorderleute. Das macht einen sehr sicheren Eindruck bislang.
40
19:10
Freiburg schickt sich an, die Spielkontrolle zu übernehmen und läuft Paderborns Innenverteidigung früher an. Die grösseren Chancen hat aber weiterhin der SCP - belohnt sich der letztjährige Erstligist noch vor dem Halbzeitpfiff mit dem psychologisch so wichtigen Führungstreffer?
37
19:08
Auch das war nicht so schlecht - Kapitän Marvin Bakalorz hat genug gesehen und schliesst aus der zweiten Reihe ab. Alexander Schwolow muss zwar nicht eingreifen, doch die Fans bleiben durch solche Aktionen euphorisiert und pushen die Mannschaft nach vorne.
35
19:06
Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit muss man Paderborn gegen die haushohen Favoriten aus dem Breisgau ein ordentliches Zeugnis ausstellen. Mit viel Einsatz und Mut agiert der SCP gegen Freiburger, die vom variablen Auftreten des abstiegsbedrohten Klubs überrascht scheinen und selbst kein Mittel finden, die Defensive unter Druck zu setzen. Lediglich über Nils Petersen kommen die Gäste gefährlich vor den Kasten.
32
19:03
Im Zentrum verteilt Süleyman Koç die Bälle clever und zieht das Spielfeld in die Breite. Bisher ging bei den Gastgebern viel über links, diesmal hat Koç aber das Auge für den rechts einlaufenden Narey und schickt ihn steil. Dessen Hereingabe wird von Torrejón aber noch rechtzeitig zur nichts einbringenden Ecke für die Ostwestfalen geklärt.
30
19:00
Moritz Stoppelkamp kriegen die Gäste einfach nicht in den Griff. Wieder wird der gebürtige Duisburger bei seinem Weg in die Box sträflich allein gelassen und Freiburg hat Glück, dass er im Abseits stand.
28
18:59
Daniel Heuer Fernandes muss sich ganz lang machen und nach einer lang hereingezogenen Ecke von Standardspezialist Vincenzo Grifo am zweiten Pfosten gegen Marc-Oliver Kempf klären. Paderbon lässt die Zügel im defensiven Mittelfeld lockerer und eröffnet dem Sport-Club dadurch mehr Möglichkeiten.
27
18:57
In der vergangenen Bundesligasaison holte Paderborn vier Punkte gegen den Sport-Club – ein 1:1 zu Hause sowie ein 2:1-Sieg in Freiburg waren die Resultate. Die laufende Spielzeit liest sich ernüchternder. Das Hinspiel gewann Freiburg 4:1, wobei Nils Petersen mit seinem Dreierpack den Grundstein für den deutlichen Erfolg legte. Die Ostwestfalen sollten spätestens nach dessen Chance aus dem Strafraum wissen, auf wen sie heute zu achten haben.
24
18:56
Der Eindruck bleibt dennoch bestehen, dass Paderborn das bessere Team ist und einen Treffer durchaus verdient hätte. Dies wird auch mit Blick auf die anderen Partien immer wichtiger: Weil sowohl der FSV Frankfurt als auch der TSV 1860 München vorn liegen, geraten die Hausherren mehr und mehr unter Druck.
23
18:55
Petersen meldet Freiburg in der Begegnung an! Mike Frantz wird in den Strafraum geschickt, wird aber am Abschluss gehindert und das Spielgerät gerät als Kerze gefährlich vor Heuer Fernandes. Der Keeper zögert beim Herauskommen, Nils Petersen hingegen lässt sich nicht zweimal bitten und zieht per Dropkick ab. Sein Versuch geht nur ganz knapp gegen den rechten Pfosten vorbei.
21
18:52
Freiburg wird gezwungen, seine Angriffsversuche immer wieder abzubrechen und hinten herum zu spielen. Den Gästen schient noch ein bisschen das Konzept zu fehlen, wie sie Paderborn angehen wollen, um mehr Bewegung um ihr Spiel zu kriegen.
19
18:50
Das Lattenkreuz verhindert Freiburgs Rückstand! Der abstiegsbedrohte Gastgeber kommt immer näher an den Kasten heran und wuchtet das Leder ans Aluminium. Süleyman Koç war auf dem linken Flügel eigentlich allein auf weiter Flur, hat aber das Auge für den eingelaufenen Moritz Stoppelkamp. Den 29-jährigen mag aus dem Breisgau niemand angreifen, sodass er unbedrängt in den Strafraum eindringen kann, sich den Ball aber etwas zu weit vorlegt. Mit der Picke trifft er schliesslich nur das Aluminium. Glück für Freiburg!
17
18:47
Wie zuletzt in Duisburg bleibt dem Favoriten kaum Raum zum Kombinieren. Paderborns Stabilitätskonzept geht bisher auf - wie kann Freiburg die Hausherren besser aus der Defensive locken und Lücken im Abwehrverbund kreieren?
15
18:45
Die bisher dickste Gelegenheit verzeichnet Kevin Stöger für sich! Süleyman Koç vernascht in Höhe der Eckfahne mehrere Freiburger und hebt den Ball in den Fünfmeterraum. Während die Gäste verdutzt in Richtung Linienrichter schauen und auf einen Pfiff wegen Abseits warten, hält der Österreicher einfach mal den Schlappen hin und wuchtet das Leder knapp über den Querbalken. Bei der Flanke von Koç stand er übrigens nicht im Abseits.
14
18:45
Maximilian Philipp darf die rechte Aussenbahn entlang marschieren und ungehindert flanken. Seine flache Hereingabe an den kurzen Pfosten kann Daniel Heuer Fernandes im Kasten der Gastgeber aber unter sich begraben - das war wichtig, denn in der Mitte lauerte die gefährliche Freiburger Offensive.
12
18:43
Paderborn lässt seiner Ansage, sich nicht einigeln lassen zu wollen, Taten folgen und läuft die Gegner früh an: Stöger stört die Breisgauer bereits in deren Hälfte, die restliche Mannschaft beginnt gut 35 Meter vor dem Kasten mit Pressing und verschiebt kompakt.
10
18:41
Nach anfänglichem Zögern kommen die Gäste nun besser in die Begegnung und lassen Paderborn im Halbfeld keine Räume zur Verfügung. Auch die zweiten Bälle gehen mehr und mehr an den Favoriten. Hinten steht der SCP aber sicher, sodass Freiburg noch keinen Druck aufbauen kann.
8
18:39
Nun wagen sich die Gäste erstmals aus der eigenen Hälfte und dürfen nach Foul von Marvin Bakalorz mit einem ruhenden Ball aufbauen: Grifos Ball kommt zwar in den Strafraum, dort will Aytekin aber ein Stürmerfoul Kempfs gesehen haben und pfeift für den SCP. Auf der Gegenseite startet Süleyman Koç, kann mit seinem schwachen Flachschuss Alexander Schwolow im Kasten der Breisgauer aber nicht bezwingen. Von Anspannung auf Grund der jeweiligen Situation der Kontrahenten ist auf dem Platz jedenfalls nichts zu sehen.
6
18:36
Die ersten Minuten der Begegnung gehören Paderborn. Über Stoppelkamp und Wydra kommen die Hausherren zum Abschluss. Die Abschlüsse sind zwar ungefährlich, dürften dem SCP aber Mut für die restliche Spielzeit geben - da sind durchaus Lücken in der Abwehr der Freiburger.
4
18:34
Paderborn darf und will nicht nur erster Gratulant der Freiburger zum Aufstieg sein, sondern die Punkte in Ostwestfalen halten. Dabei sollen auch die "Glücksbringertrikots" helfen: Paderborn tritt auf Grund der letzten beiden Begegnungen in rot-gelben Auwärtstrikots an.
2
18:32
Im 4-4-3 der Hausherren sind Stöger und Koc auf den Aussen zwar offensiv aufgestellt, doch bereits jetzt deutet sich an, dass sie bei Ballbesitz des SC Freiburg weit mit nach hinten kommen. Auf den Flügeln werden sie sicherlich einige Meter machen.
1
18:30
Das Duell der beiden Bundesliga-Absteiger der letzten Saison läuft. Unterschiedlicher können die Voraussetzungen kaum sein: Mit mehr als doppelt so vielen Punkten auf dem Konto gegenüber den Hausherren kann der SCF den direkten Wiederaufstieg perfekt machen, wohingegen Paderborn in Richtung dritte Liga taumelt.
1
18:30
Spielbeginn
18:28
Das Schiedsrichtergespann führt die Mannschaften auf den Rasen der nicht ganz gefüllten Benteler-Arena. Nach den "Shake Hands" und der Seitenwahl geht es los - viel Spass!
18:20
Stemmt sich Paderborn nach jüngst einem Sieg sowie einem Remis weiter gegen den Abstieg und verhindert so die Feierlichkeiten im Breisgau oder gelingt dem SCF der entscheidende Dreier zur direkten Rückkehr in die erste Fussball-Bundesliga?
18:19
Deniz Aytekin ist der leitende Unparteiische der Partie. Gemeinsam mit Marco Achmüller und Thomas Färber führt der 37-jährige durch die Begegnung. Um die Aufgaben des vierten Offiziellen kümmert sich Sven Waschitzki. Die Erinnerung an den gebürtigen Nürnberger Referee sind in Ostwestfalen schmerzlich: Aytekin pfiff die letzte SCP-Begegnung der vergangenen Saison, als Paderborn zu Hause 1:2 gegen Stuttgart unterlag und den Gang ins Unterhaus antreten musste. Ob er Paderborn heute mehr Glück bringt?
17:57
Dabei hat das Startelfpersonal den Trainer in Heidenheim offenbar überzeugt, sodass Paderborn mit der identischen Aufstellung beginnt wie vor einer Woche. Gäste-Coach Christian Streich stellt seine erste Elf für die Mission Wiederaufstieg ebenfalls nicht um und erteilt den erfolgreichen MSV-Bezwingern erneut das Vertrauen.
17:50
Doch auf gute Spielanlage kommt es im Abstiegskampf nur in den seltensten Fällen an: Punkte müssen her, die Resultate sind das einzige, was zählt. Insofern wird es für die Hausherren vor allem darum gehen, Freiburg nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und mit Mut, Kampfgeist und Einsatzbereitschaft Punkte zu erzwingen. Das weiss auch Coach René Müller, der sich kämpferisch gibt: "Wir werden dem Spitzenreiter einen heissen Fight liefern. Unser Ziel ist es, Freiburg keine Luft zum Atmen zu geben. Dabei werden wir uns nicht einigeln oder einmauern".
17:47
Paderborn hingegen benötigt im Idealfall drei Siege, um nach dem Abstieg aus der höchsten Fussballliga nicht den zweiten Rückschritt innerhalb von nur zwölf Monaten hinnehmen zu müssen. Auf Freiburg folgt das direkte Abstiegsduell mit dem TSV aus München, ehe am letzten Spieltag der 1. FC Nürnberg nach Ostwestfalen reist. Durch das jüngste 1.1 beim 1. FC Heidenheim tritt Paderborn weiter auf der Stelle und ist durch den Erfolg des punktgleichen TSV 1860 München über Eintracht Braunschweig (1:0) wegen des schlechteren Torverhältnisses sogar wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Mut können die Ostwestfalen aus dem Auftritt in Heidenheim dennoch schöpfen. Trotz Rückstand nach gerade einmal zwei gespielten Minuten und rund zwanzig minütiger Aufwärmphase kamen sie zurück in die Partie, erzwangen den Ausgleich durch Marvin Bakalorz und vergaben in Durchgang zwei gute Chancen zum Führungstreffer.
17:46
Sieben Punkte Vorsprung hat Freiburg nach zehn ungeschlagenen Spielen in Folge auf den dritten Platz des Tableaus und braucht aus den verbleibenden drei Spielen nur noch einen dreifachen Punktgewinn zur sicheren Rückkehr in die Bundesliga. Diesem Aspekt wollte Christian Streich im Vorfeld aber nicht zu viel Bedeutung beimessen und sprach lieber über das Sportliche. "Ich hoffe, wir sind von Anfang an griffig und arbeiten auch gegen den Ball wieder so konsequent wie am vergangenen Freitag", hofft der Coach auf eine Fortsetzung der Partie in Duisburg.
17:38
Das grosse Ziel des Wiederaufstiegs rückt für den SC Freiburg immer näher. Der Sport-Club gewann in der letzten Woche sein vorletztes Heimspiel der Saison gegen den MSV Duisburg verdient mit 3:0, sicherte seine Spitzenposition, euphorisierte seine Anhänger und kann mit einem Dreier heute die Rückkehr ins deutsche Oberhaus endgültig eintüten. Nach dem MSV könnte der SC Paderborn zudem der nächste Spalier-Steher werden, den die Breisgauer immer näher in Richtung dritte Liga schicken.
17:34
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zum 32. Spieltag der zweiten Fussball-Bundesliga. Um 18:30 Uhr empfängt der abstiegsbedrohte SC Paderborn den aufstiegsambitionierten SC Freiburg in der Benteler-Arena.

Aktuelle Spiele

Beendet
TSV 1860 München
1860
M60
TSV 1860 München
15:30
SC Paderborn 07
SCP
Paderborn
SC Paderborn 07
Beendet
RB Leipzig
RB Leipzig
RBL
RB Leipzig
15:30
Karlsruher SC
KSC
Karlsruhe
Karlsruher SC
Beendet
VfL Bochum
Bochum
BOC
VfL Bochum
15:30
Eintracht Braunschweig
BNS
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
Beendet
Arminia Bielefeld
Bielefeld
DSC
Arminia Bielefeld
15:30
1. FC Union Berlin
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
Beendet
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
FCK
1. FC Kaiserslautern
15:30
SpVgg Greuther Fürth
SGF
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF34226675:393672
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34207754:322267
31. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN34198768:412765
4FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP341581145:39653
5VfL BochumVfL BochumBochumBOC341312956:401651
61. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU3413101156:50649
7Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC3412111135:37-247
8Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschweigBNS3412101244:38646
9SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF341371449:55-646
101. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lauternFCK341291349:47245
111. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH3411121142:40245
12Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC34818838:39-142
13SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS341271540:50-1040
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9534981732:47-1535
15TSV 1860 MünchenTSV 1860 München1860M60348101632:46-1434
16MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburgMSV347111632:54-2232
17FSV FrankfurtFSV FrankfurtFSV Frankf.FSV34881833:59-2632
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP346101828:55-2728
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg

Torjäger

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1VfL BochumSimon TeroddeVfL Bochum332540,76
2SC FreiburgNils PetersenSC Freiburg322160,66
31. FC Union BerlinBobby Wood1. FC Union Berlin311720,55
41. FC NürnbergNiclas Füllkrug1. FC Nürnberg301420,47
SC FreiburgVincenzo GrifoSC Freiburg311410,45
61. FC NürnbergGuido Burgstaller1. FC Nürnberg331300,39
7SpVgg Greuther FürthSebastian FreisSpVgg Greuther Fürth301200,4
Arminia BielefeldFabian KlosArminia Bielefeld321200,38
1. FC Union BerlinDamir Kreilach1. FC Union Berlin321200,38
10Fortuna DüsseldorfKerem DemirbayFortuna Düsseldorf251030,4
1. FC Heidenheim 1846Robert Leipertz1. FC Heidenheim 1846341000,29
RB LeipzigDavie SelkeRB Leipzig301000,33
13SV SandhausenAziz BouhaddouzSV Sandhausen28930,32
14SpVgg Greuther FürthVeton BerishaSpVgg Greuther Fürth33800,24
Karlsruher SCDimitrios DiamantakosKarlsruher SC24800,33