Erzgebirge Aue gegen FC St. Pauli
Beendet
Erzgebirge Aue
1:0
FC St. Pauli
Aue
St. Pauli
1:0
  • Nicky Adler
    Adler
    28.
    Rechtsschuss
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
10.000
Schiedsrichter
Markus Schmidt
28.
2017-03-31T16:58:32Z
35.
2017-03-31T17:06:00Z
81.
2017-03-31T18:09:14Z
30.
2017-03-31T17:01:48Z
57.
2017-03-31T17:45:23Z
63.
2017-03-31T17:51:52Z
77.
2017-03-31T18:05:17Z
67.
2017-03-31T17:57:06Z
73.
2017-03-31T18:01:42Z
86.
2017-03-31T18:15:31Z
1.
2017-03-31T16:30:30Z
45.
2017-03-31T17:15:48Z
46.
2017-03-31T17:32:49Z
90.
2017-03-31T18:24:52Z
90
20:26
Fazit:
In einem hektischen, ausgeglichenen Abstiegsgipfel behält Erzgebirge Aue am Ende Oberwasser und gewinnt mit 1:0 gegen den FC St. Pauli! Der Sieg geht in Ordnung, aber nur weil die Hamburger einfach zu wenig Gefahr ausstrahlten und sich heute keinen Dreier verdient haben. Erst in der Schlussphase und nach den Wechseln von Lienen wurden die Gäste gefährlicher, die Hausherren standen aber hinten sicher und liessen bis auf einen Lattentreffer von Schneider keine Tormöglichkeiten zu. Trotz der fünf Minuten Nachspielzeit schaffte es Erzgebirge Aue, das durch ein Traumtor von Adler in der ersten Halbzeit in Führung gegangen ist, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Die Sachsen schieben sich damit in der Tabelle an St. Pauli vorbei auf Platz 15, die Hamburger könnten bei einem Sieg von Arminia Bielefeld morgen sogar noch auf Rang 17 abrutschen.
90
20:24
Spielende
90
20:24
Heerwagen ist mit vorne, die Hereingabe von Buchtmann versinkt im Getümmel rund um den Elfmeterpunkt, mehrere Schüsse werden geblockt und am Ende hält Männel den Ball fest. Das war's!
90
20:23
Fabian Kalig spielt einen ungenauen Ball zurück Richtung Martin Männel, die Kugel trudelt über die Torauslinie. Ecke für die Kiezkicker in der 95. Minute!
90
20:22
Es wird hektisch in Aue: An der Seitenlinie diskutieren Lienen und Tedesco über die Länge der Nachspielzeit, auf dem Platz schinden die Gastgeber Zeit wo es nur geht.
90
20:21
Kvesić trifft die Latte! Einen Freistoss aus 25 Metern zentraler Position hämmert der Mittelfeldspieler mit voller Wucht an den Querbalken, der noch mehrere Sekunden wackelt.
90
20:20
Es gibt satte fünf Minuten Nachspielzeit! Die Auer finden das gar nicht witzig, das Publikum reagiert mit einem lauten Pfeifkonzert.
90
20:18
St. Pauli will, rennt, macht und tut, tut sich gegen wahnsinnig kampfstarke Gastgeber aber immer noch sehr schwer.
88
20:17
Dudziak dribbelt sich in den Auer Strafraum und geht zu Boden, aber da war kein Foul zu sehen und daher lässt Referee Schmidt völlig zurecht weiterspielen.
87
20:16
Jetzt versucht es Lienen mit der Brechstange: Innenverteidiger Gonther kommt für Møller Dæhli und orientiert sich direkt in die Sturmspitze.
87
20:15
Einwechslung bei FC St. Pauli: Sören Gonther
87
20:15
Auswechslung bei FC St. Pauli: Mats Møller Dæhli
86
20:14
Auf der anderen Seite zimmert Hornschuh einen abgewehrten Ball direkt drauf, zielt von der rechten Strafraumecke aber ein paar Meter zu hoch.
84
20:13
Der Eckball wird per Kopf geklärt, der zweite Ball landet aber bei Kvesić. Der flankt aus dem linken Halbfeld auf den startenden Adler, der die Kugel vom rechten Fünfereck nur ans Aussennetz schiesst.
83
20:11
Ziereis klärt im eigenen Strafraum vor Adler zum Eckstoss.
81
20:09
Gelbe Karte für Cebio Soukou (Erzgebirge Aue)
Der eingewechselte Soukou sieht Gelb, nachdem er Ziereis an der Mittellinie am Trikot gehalten hat.
80
20:09
Zehn Minuten plus Nachspielzeit sind noch zu gehen. Passiert hier noch was im Erzgebirge oder rettet Aue den knappen Vorsprung über die Zeit?
79
20:07
Die Hereingabe von Buchtmann wird aber per Kopf geklärt. Trotzdem: St. Pauli bläst zur Schlussoffensive, Aue verteidigt aufopferungsvoll.
78
20:06
Nach einem Querschläger von Adler im eigenen Stadion gibt es nun Eckball für die Gäste, die jetzt deutlich mehr Druck machen.
77
20:05
Domenico Tedesco wechselt zum letzten Mal: Für Dimitrij Nazarov ist nun der lange Cebio Soukou im Spiel.
77
20:05
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Cebio Soukou
77
20:05
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
76
20:04
Aber die Ausführung ist zu umständlich: Der Ball wird flach über zwei Stationen zurückgegeben auf Choi, der das Leder aus 25 Metern weit über den Kasten kloppt. So wird das nichts!
75
20:03
Lennart Thy erkämpft einen Eckball für die Hamburger.
73
20:02
Nächster Wechsel bei den Gästen: Kyoung-rok Choi kommt für den blassen Waldemar Sobota.
73
20:01
Einwechslung bei FC St. Pauli: Kyoung-rok Choi
73
20:01
Auswechslung bei FC St. Pauli: Waldemar Sobota
71
20:00
Vielleicht ist das ja der Auftakt für die Hamburger Schlussoffensive gewesen. Knapp 20 Minuten bleiben den Jungs von Ewald Lienen noch!
69
20:00
Schneider trifft die Latte! Zwei Minuten nach seiner Einwechselung hat Schneider die beste Chance der Gäste! Nach einem langen Ball von Sobota von der rechten Seite in den Strafraum steht der Flügelspieler halblinks goldrichtig, nimmt sein Herz in die Hand und feuert das Leder volley drauf. Die Kugel trifft aber nur die Oberkante der Latte.
67
19:57
Lienen wechselt zum ersten Mal: Für den unglücklichen Kalla kommt der offensivere Schneider.
67
19:57
Einwechslung bei FC St. Pauli: Jan-Marc Schneider
67
19:56
Auswechslung bei FC St. Pauli: Jan-Philipp Kalla
66
19:56
Der anschliessende Eckball von Tiffert ist aber ungefährlich und wird per Kopf ins Seitenaus geklärt.
65
19:56
Missverständnis bei den Gästen: Eine eigentliche ungefährliche Hereingabe von Aue klärt Sobiech per Grätsche zur Ecke, Heerwagen stand einen halben Meter hinter ihm und wollte die Kugel eigentlich aufnehmen.
63
19:53
Pascal Köpke verlässt den Rasen, ist nun acht Spiele in Folge ohne Tor. Für den glücklosen Angreifer kommt mit Sören Bertram ein defensiver Mittelfeldspieler, der sich als Kopfballhüne aber erstmal trotzdem in die Offensivreihe einordnet.
63
19:51
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Sören Bertram
63
19:51
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Pascal Köpke
61
19:51
St. Pauli kommt jetzt ein bisschen, gefährliche Aktionen sind trotzdem noch Mangelware. Vielleicht muss es über eine Standardsituation oder eine Einzelaktion funktionieren.
59
19:48
Nazarov spielt Köpke an der Strafraumgrenze an, der einfach nach hinten prallen lässt. Aus dem Hintergrund rauscht Kvesić an und zimmert direkt drauf, sein harter Flachschuss aus 20 Metern zentraler Position zischt aber am rechten Pfosten vorbei.
57
19:46
Obwohl sie nur hauchdünn führen in einem so wichtigen Spiel machen die Sachsen nicht hinten dicht, sondern spielen weiter nach vorne. Trainer Tedesco unterstützt das und bringt mit Kaufmann noch einen Angreifer für Rizzuto.
57
19:45
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Fabio Kaufmann
57
19:45
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Calogero Rizzuto
55
19:44
Auch im zweiten Durchgang fehlt es St. Pauli vorne einfach an Kreativität und Ideen. Yi-Young Park, Kyoung-rok Choi, Jan-Marc Schneider und Richard Neudecker wären mögliche Wechseloptionen für Ewald Lienen, um das Offensivspiel ein wenig anzukurbeln.
53
19:41
So langsam wird es richtig romantisch hier im Erzgebirgsstadion: Die Sonne geht unter und taucht die hügelige Landschaft wie auch das Spielfeld und die Tribünen in ein gleissendes Licht. Die Fans begleiten das Spektakel mit leidenschaftlichen Gesängen. Das Setting ist also wunderschön, das Spiel leider noch nicht.
50
19:39
Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison gewann Aue mit 2:1 nach anfänglicher Führung für St. Pauli, Steve Breitkreuz erzielte in der Schlussminute den Siegtreffer. Können die Kiezkicker heute das Spiel noch drehen? Wir werden sehen...
48
19:36
Ewald Lienen hat offenbar deutliche Worte gefunden in der Kabine, denn sein Team kommt mit deutlich mehr Schwung aus der Pause. Eine Torchance konnten die Hamburger sich allerdings auch im zweiten Durchgang noch nicht erspielen.
46
19:33
Die Teams sind unverändert zurück auf dem Rasen und Schiedsrichter Markus Schmidt eröffnet die zweiten 45 Minuten. Los geht's!
46
19:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:18
Halbzeitfazit:
Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause: Erzgebirge Aue führt zur Halbzeit gegen den FC St. Pauli in einem intensiven und ausgeglichenen Spiel mit 1:0. Beide Teams waren von der ersten Sekunde an voll da und waren aggressiv an den Gegenspielern, vorne fehlte den beiden Kellerkindern aber oftmals Durchschlagskraft und Inspiration. Torchancen waren daher leider Mangelware, trotzdem durften die Fans einen Kandidaten für das "Tor des Monats" bestaunen: Adler brachte seine Mannschaft per Fallrückzieher in Front. Die Führung ist in Ordnung, trotzdem haben die Hamburger im zweiten Durchgang noch alle Chancen, die Partie auch noch zu drehen.
45
19:15
Ende 1. Halbzeit
44
19:15
Der Eckstoss von Tiffert wird von den St. Pauli-Abwehrhünen per Kopf aus der Gefahrenzone befördert.
43
19:15
Aue kombiniert sich wunderbar über Adler, Köpke und Nazarov durch das gegnerische Drittel. Rizzuto wird rechts im Strafraum freigespielt, zögert aber etwas zu lange mit dem Abschluss und so klärt Sobiech zum Eckball.
41
19:13
Breitkreutz setzt mit einem wunderschönen hohen Seitenwechsel Rizzuto in Szene. Der bringt das hohe Anspiel per Direktabnahme von der rechten Aussenbahn halbhoch vor das Tor, wo Sobiech in letzter Sekunde per Grätsche vor Köpke klären kann.
39
19:10
St. Pauli hat nun etwas mehr vom Spiel, den Hanseaten fällt aber vorne einfach zu wenig ein. Das Fehlen von Cenk Şahin und Aziz Bouhaddouz ist deutlich zu spüren.
37
19:08
Der anschliessende Freistoss wird von Buballa in den Strafraum gegeben. Sobiech kommt an die Kugel und will draufhalten, stand aber wohl im Abseits.
36
19:06
Gelbe Karte für Christian Tiffert (Erzgebirge Aue)
Das zeigt sich auch jetzt wieder: Tiffert grätscht Buchtmann 30 Meter halblinks vor dem eigenen Tor in die Parade. Referee Schmidt entscheidet sofort auf Gelb und Freistoss für die Gäste.
35
19:05
Die bislang eigentlich sehr faire Begegnung wird langsam ruppiger, immer wieder liegen Spieler am Boden.
33
19:04
Auch der Eckstoss bringt keine Gefahr.
32
19:04
Heerwagen lenkt eine abgefälscht Flanke von der linken Seite noch über die Latte, ansonsten wäre der Ball wo im Netz gelandet. Es gibt den zweiten Eckball für Erzgebirge Aue.
30
19:01
Gelbe Karte für Lasse Sobiech (FC St. Pauli)
Lasse Sobiech sieht die erste Gelbe Karte des Spiels, nachdem er an der Mittellinie Nicky Adler weggecheckt hat.
28
18:58
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Nicky Adler
Die Heimmannschaft geht in Führung - und wie! Hertner fankt aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Dort wartet Nazarov halbrechts, nimmt die Kugel mit der Brust an und zieht aus der Drehung ab. Ziereis blockt das Leder zwar, fälscht die Kugel aber auch so ab, dass sie im hohen Bogen ans linke Fünfereck fliegt - wo Adler hochsteigt und per Fallrückzieher ins lange Eck verwandelt. Eine wunderschöne Bude!
25
18:55
Es gibt Szenenapplaus für Dimitrij Nazarov, der im gegnerischen Drittel an gleich drei Hamburger Verteidigern vorbeidribbelt. Im Strafraum beendet Sobiech das Solo jedoch resolut und klärt die Situation fair.
22
18:53
Marc Hornschuh traut sich mal und zimmert aus gut 25 Metern zentraler Position einfach mal drauf. Sein Spannschuss zischt aber etwa einen Meter über das rechte Kreuzeck.
19
18:52
1735 Fans aus Hamburg begleiten den FC St. Pauli heute, das Gästekontingent wurde aufgrund des hohen Andrangs sogar erweitert. Die eigentlich lautstarke Unterstützung geht aber unter, da die zahlenmässig überlegenden Aue-Fans ebenfalls richtig Alarm machen.
16
18:48
Das erste Sechstel des Spiels ist rum und man kann festhalten: Es ist ein sehr offenes und intensives Spiel, die ganz grossen Torchancen gab es allerdings noch nicht.
14
18:46
Kvesić tritt an und schlenzt das Leder gefühlvoll über die Mauer, trifft aber nur das Aussennetz. Man hat schon den Torschrei im Stadion gehört!
13
18:45
Sobiech legt Nazarov 20 Meter halblinks vor dem Hamburger Tor. Es gibt Freistoss für Aue aus sehr guter Position.
12
18:43
Kvesić führt den Eckstoss aus - und macht das schlecht, denn die Kugel überschreitet schon im Flug die Grundlinie. Es geht daher weiter mit Abstoss für die Gäste.
11
18:42
Köpke wird auf der rechten Seite Richtung Grundlinie geschickt und bringt die Kugel halbhoch und scharf vorher. Im Zentrum klärt Sobiech vor dem einschussbereiten Adler zum ersten Eckball für die Hausherren.
9
18:41
Im Zweikampf mit Sobiech an der linken Aussenbahn geht Adler zu Boden und rutscht über die raue Tartanbahn am Spielfeldrand. Das sieht schmerzhaft aus, der Angreifer beisst aber die Zähne zusammen.
7
18:39
Die Gäste haben in regelmässigen Abständen immer mal wieder viel Platz in Aues Hälfte, wissen aber noch keinen Nutzen daraus zu ziehen,
5
18:36
Das Spiel beginnt temporeich. St. Pauli kontrolliert die Kugel über weite Strecken sicher und versucht sich schnell nach vorne zu kombinieren, Aue ist aber immer aggressiv am Mann und setzt auf die schnellen Leute im Angriff.
3
18:33
...und bringt das Leder hoch an den Elfmeterpunkt. Dort rauscht Sobiech heran, springt am höchsten und wuchtet das Leder nur knapp über die Querlatte. Das war die erste gute Chance für die Gäste!
2
18:32
Breitkreuz blockt eine Hereingabe von Kalla zum ersten Eckball der Partie ab. Sobota läuft an...
1
18:30
Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart gibt den Ball frei! Los geht's zwischen den Hausherren von Erzgebirge Aue und den Gästen vom FC St. Pauli!
1
18:30
Spielbeginn
18:26
Der Himmel über dem Erzgebirge ist blau bei fast sommerlichen Temperaturen um die 20 Grad. Die Mannschaften kommen auf den grünen Rasen, die verfügbaren Tribünen des sich im Umbau befindlichen Stadions sind gut gefüllt, die Spannung steigt – noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. Beste Bedingungen für ein packendes Zweitligaspiel!
18:22
Langsam geht es in die heisse Phase, das Steigerlied ertönt und alle Veilchen-Fans singen lautstark mit. Bei St. Paulis Spielern war vor dem Spiel im Sparkassen-Erzgebirgsstadion durchaus ein gewisses Unbehagen zu spüren: "Ich habe da nie gern gespielt", sagt zum Beispiel Kapitän Gonther und Buchtmann ergänzt: "Das Gesamtpaket ist unangenehm, das geht schon mit der langen Anreise los. Und im Stadion machen die Fans richtig Alarm und pushen die Mannschaft nach vorn." Wichtig sei es, die Rahmenbedingungen auszublenden, so der Mittelfeldmotor: "Das Spiel wird über die Leidenschaft und den Kampf entschieden. Da müssen wir gewappnet sein, denn wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen."
18:18
Nun gibt es traurige Gewissheit: Kurzfristig fällt Bernd Nehrig mit einer Muskelverhärtung aus, Marc Hornschuh startet für ihn im defensiven Mittelfeld. Maurice Litka wurde nachnominiert und rückt in den Kader auf.
18:11
Die Spieler sind auf dem Rasen und wärmen sich auf - und Bernd Nehrig auf Seiten der Hamburger hat sich dabei scheinbar verletzt. Ewald Lienen diskutiert gerade intensiv mit seinem Mittelfeldmotor und der medizinischen Abteilung. Das sieht alles nicht so richtig gut aus.
18:09
"Wir wollen an das Heimspiel gegen den KSC anknüpfen, in dem wir richtig gut waren", kündigte Aues neuer Trainer Tedesco vor der Partie gegen St. Pauli an. Dennoch wurde er nicht müde, vor dem heutigen Gegner zu warnen: "Wir müssen hellwach sein und saubere Zweikämpfe führen", forderte der ehemalige Hoffenheimer U19-Coach. Ähnlich viel Respekt vor dem Abstiegskracher hat Hamburgs Trainer Lienen: "Jeder weiss, dass solche Spiele gegen unmittelbare Konkurrenten ganz besonders und sehr intensiv sind", betonte der 63-Jährige, der Aue trotzdem warnte: "Wir werden gut vorbereitet sein!" 
18:08
Auf der anderen Seite hat Domenico Tedesco nur eine Änderung gegenüber dem 1:1 beim VfL Bochum vorgenommen. Cebio Soukou muss zunächst auf der Bank Platz nehmen, Nicky Adler rückt nach abgesessener Gelbsperre auf die Linksaussen-Position. Der 30-Jährige ist auch dafür zuständig, dass Pascal Köpke im Sturmzentrum bedient wird. Der 21-Jährige, der in der Hinrunde ganze sieben Treffer knipste, ist seit mittlerweile sieben Spielen ohne Tor. Heute soll es endlich wieder klappen, hofft Köpke: "Ich bin mal wieder dran!"
18:00
Ausserdem war vor dem harten Programm der nächsten Wochen eigentlich eine Rotation geplant, doch dem Kiez-Klub gehen langsam die Spieler aus: Flum (Reha), Avevor (Mittelohrentzündung), Şahin (krank) sowie Keller (krank) fehlen den Hanseaten heute Abend genauso wie Torjäger Bouhaddouz, der wegen einer Gelbsperre pausieren muss. Lienen änderte seine Mannschaft gegenüber dem 0:0 gegen Hannover auf drei Positionen: Sobiech rückt nach abgesessener Sperre wieder in die Innenverteidigung, Thy ersetzt Bouhaddouz im Sturmzentrum und Kalla vertritt Şahin im rechten Mittelfeld.
18:00
Mit Mats Möller Daehli (Norwegen) und Aziz Bouhaddouz (Marokko) waren zwei Hamburger ebenfalls auf Länderspielreise. Der Rest des Kaders blieb in Norddeutschland und trat zum Testspiel gegen den Erstligisten Borussia Mönchengladbach an. Das Team von Trainer Lienen führte gegen die Fohlen zeitweise mit 4:1, zum Ende hin ging den Kiezkickern aber die Puste aus und so stand schlussendlich 4:4 auf der Anzeigetafel. Die schweren Beine der Hamburger lassen sich aber leicht erklären: Vor den englischen Wochen stand ein extra-hartes Fitness- und Konditionsprogramm auf Lienens Trainingsplan.
17:55
Einer von diesen Spielern hat sich am vergangenen Wochenende nochmal ins kollektive deutsche Gedächtnis gerufen: Angreifer Dimitrij Nazarov erzielte im WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland den 1:4-Ehrentreffer für Aserbaidschan – nach 678 Minuten der erste Gegentreffer für die DFB-Elf. "Das war ein Riesenerlebnis", berichtete Nazarov stolz, trotzdem liege sein Fokus nun einzig und allein auf dem Klassenerhalt mit Aue: "Die Abläufe unter dem neuen Trainer werden immer besser, das wird man am Freitagabend auch sehen. St. Pauli ist ein direkter Konkurrent, den wir hinter uns lassen wollen und auch werden", gibt sich der Torjäger selbstbewusst.
17:44
Und auch bei den Hausherren aus Aue geht es seit dem Rücktritt von Pavel Dotchev bergauf: Neu-Coach Domenico Tedesco führt die Veilchen zu einem 2:1-Heimsieg gegen Karlsruhe und einem wichtigen 1:1-Unentschieden in Bochum. "Aue ist auf einem sehr guten Weg", erkennt auch Pauli-Trainer Ewald Lienen: "Sie haben in der Rückrunde weniger Gegentore bekommen, sind spielerisch gut und haben viele schnelle und kampfstarke Spieler im Kader."
17:44
Doch trotz der schlechten Platzierung sind beide Mannschaften gut in Form. St. Pauli hat die Wende nach der katastrophalen Hinserie längst geschafft, das Team steht nun viel stabiler und verlor im Jahr 2017 erst zweimal – gegen die beiden Aufstiegsfavoriten Stuttgart und Union Berlin.
17:34
Es ist auch in diesem Jahr wieder einmal ein ganzer heisser Tanz im Keller der 2. Bundesliga und heute Abend ist eines dieser berühmten Schlüsselspiele: Der Tabellenvorletzte Erzgebirge Aue trifft vor heimischem Publikum auf den FC St. Pauli, die nur zwei Punkte vor den Sachsen auf dem Nichtabstiegsplatz 15 rangieren. Mit einem Sieg zögen die Auer an den Hamburgern vorbei, anders herum würden die Kiezkicker mit drei Punkten aus dem heutigen Spiel erst einmal davonziehen. Eines ist sicher: Beide Teams müssen gewinnen!
17:34
Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Auftakt des 26. Spieltags der 2. Bundesliga! Erzgebirge Aue empfängt heute den FC St. Pauli zum Abstiegskracher! Los geht es um 18:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

Beendet
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
HDH
1. FC Heidenheim 1846
13:00
VfL Bochum
BOC
Bochum
VfL Bochum
Beendet
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
F95
Fortuna Düsseldorf
13:30
1. FC Union Berlin
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
Beendet
VfB Stuttgart
Stuttgart
VFB
VfB Stuttgart
13:30
Karlsruher SC
KSC
Karlsruhe
Karlsruher SC
Beendet
Erzgebirge Aue
Aue
AUE
Erzgebirge Aue
13:30
TSV 1860 München
M60
1860
TSV 1860 München
Beendet
Eintracht Braunschweig
Braunschweig
BNS
Eintracht Braunschweig
20:15
Dynamo Dresden
SGD
Dresden
Dynamo Dresden

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34216763:372669
2Hannover 96Hannover 96HannoverH96341910551:321967
3Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschweigBNS34199650:361466
41. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341861051:391260
5Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD3413111053:46750
61. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH3412101243:39446
7FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP341291339:35445
8SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF341291333:40-745
9VfL BochumVfL BochumBochumBOC3410141042:47-544
10SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS3410121241:36542
11Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF953410121237:39-242
121. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN341261646:52-642
131. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lauternFCK3410111329:33-441
14Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE341091537:52-1539
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC348131350:54-437
16TSV 1860 MünchenTSV 1860 München1860M60341061837:47-1036
17Würzburger KickersWürzburger KickersWürzburgFWK347131432:41-934
18Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC345101927:56-2925
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg

Torjäger

#SpielerMannschaftMin.ToreQuote
1Erzgebirge AueNicky AdlerErzgebirge Aue9011