Schweiz gegen Belgien
Beendet
Schweiz
1:2
Belgien
Schweiz
Belgien
1:1
  • Blerim Džemaili
    Džemaili
    32.
    Rechtsschuss
  • Romelu Lukaku
    Lukaku
    34.
    Linksschuss
  • Haris Seferović
    Seferović
    81.
  • Kevin De Bruyne
    De Bruyne
    83.
    Rechtsschuss
Stadion
Stade de Genève
Zuschauer
20.000
Schiedsrichter
Paolo Mazzoleni
32.
2016-05-28T14:48:43Z
34.
2016-05-28T14:51:23Z
83.
2016-05-28T15:58:08Z
81.
2016-05-28T15:55:32Z
40.
2016-05-28T14:57:50Z
64.
2016-05-28T15:38:30Z
64.
2016-05-28T15:39:16Z
64.
2016-05-28T15:40:07Z
78.
2016-05-28T15:53:11Z
84.
2016-05-28T16:00:07Z
55.
2016-05-28T15:29:15Z
58.
2016-05-28T15:34:03Z
67.
2016-05-28T15:42:11Z
67.
2016-05-28T15:42:34Z
85.
2016-05-28T16:01:25Z
1.
2016-05-28T14:17:39Z
45.
2016-05-28T15:03:58Z
46.
2016-05-28T15:20:02Z
90.
2016-05-28T16:08:34Z
90
18:12
Fazit
Petković kündete vor dem Spiel an, dass man heute eine andere Mannschaft zu Gesicht bekäme und dies war eindeutig der Fall. Die Schweiz spielte frech und hoch motiviert nach vorne. Ab dem Mittelfeld stand man überaus sicher und liess die Belgier nicht zu Chancen kommen. Trotz vielen guten Chancen lag das Leder erst in der 31. Minute ein erstes Mal im Tor. Dzemaili verwandelte nach herausragender Vorarbeit von Lang und Shaqiri. Nur zwei Zeigerumdrehungen später jubelten die Gäste. Lukaku erhält viel Platz und muss nur noch einschieben. Senderos sah dabei sehr schlecht aus. In der zweiten Hälfte ging die Partie in ähnlichem Stil weiter und die Schweiz zeigte eine sehr gute Partie. Nach 60 Minuten zogen die beiden Trainer ihre Wechsel ein und bremsten so etwas den Spielrhythmus. Haris Seferović sorgte in der 81. Minute für den einzigen Negativpunkt im Schweizer-Team, als er mit der direkten roten Karte vom Platz flog. Zu heftiges Reklamieren lautete das Verdikt. In einem Testspiel ein unentschuldbarer Fehler. Nur zwei Minuten später profitierte Belgien in der Person von Kevin De Bruyne davon und traf zum 1:2 Schlussstand. Für die Schweiz sicher eine Enttäuschung, da man weitgehend das bessere Team war.
90
18:08
Spielende
90
18:06
Drei Minuten werden nachgespielt.
90
18:06
Klasse Aktion noch zum Schluss! Flanke zur Mitte und dort bringt Origi die Kugel aus nächster Nähe per Fallrückzieher aufs Tor. Sommer macht jeden Fehler den er jemals begangen hat wieder gut, indem er eine weltklasse Parade hinlegt! Absolut weltklasse! Als ehemaliger Torhüter bringt man die Verwunderung kaum mehr aus dem Gesicht.
88
18:02
Die Schweizer wirken etwas enttäuscht und dies ist verständlich. Man war über weite Strecken das bessere Team und gab die Partie durch eine sehr dumme rote Karte aus der Hand. In einem Testspiel sollte einem Profi ein solcher Fehler nicht unterlaufen und derart mit dem Schiedsrichter in die Kritik gehen.
85
18:01
Einwechslung bei Belgien: Christian Benteke
85
18:01
Auswechslung bei Belgien: Marouane Fellaini
85
18:00
Djourou spielte eine sehr gute Partie und mauserte sich ein wenig zum Chefpatron der Schweizer-Abwehr.
85
18:00
Einwechslung bei Schweiz: Gelson Fernandes
85
17:59
Auswechslung bei Schweiz: Johan Djourou
83
17:58
Tooor für Belgien, 1:2 durch Kevin De Bruyne
Und noch das Zaubertor des Zauberjungen. Kaum fliegt Seferović vom Platz, profitieren die Belgier davon. De Bruyne schliesst aus 20 Meter ab und zirkelt das Leder in die Maschen. Ganz unhaltbar wirkte der Ball nicht, obwohl er eine sehr kuriose Flugbahn hatte.
81
17:55
Rote Karte für Haris Seferović (Schweiz)
Verwirrung macht sich breit bei den Zuschauern. Die erste Karte des Spiels ist eine rote! Seferović reklamierte beim Unparteiischen wohl etwas zu vehement und sieht dabei die direkte rote Karte. Was er dem Schiedsrichter an den Kopf warf bleibt wohl ein Geheimnis.
79
17:53
Der 19-jährige Berner kommt zu seinem ersten Einsatz im Schweizer Dress. Er kommt für den Torschützen zum 1:0.
79
17:53
Einwechslung bei Schweiz: Denis Zakaria
79
17:52
Auswechslung bei Schweiz: Blerim Dzemaili
76
17:51
Die Luft scheint definitiv draussen zu sein. Der Test ist bereits jetzt für beide geglückt und das Verletzungsrisiko will so kurz vor der Euro niemand mehr eingehen.
73
17:47
Durch die vielen Wechsel scheint der Spielrhythmus etwas verloren gegangen. Hazard nun wiedereinmal mit einem Abschlussversuch.
71
17:45
Noch 20 Minuten sind zu spielen und die Zuschauer sehen bislang zwei sehr engagierte Mannschaften, welche in diesem Zustand bereit sind für die EM-Endrunde.
69
17:44
Seferović mit Tempo durch die Mitte und hat gleich drei Anspielmöglichkeiten. Mit dem Pass in die Tiefe hat er sich für die schlechteste Option entschieden. Mehmedi und Tarashaj wären auf den Seiten noch mitgelaufen.
67
17:42
Einwechslung bei Belgien: Divock Origi
67
17:42
Auswechslung bei Belgien: Dries Mertens
67
17:41
Widmer versucht sich ein erstes Mal in der Offensive, gegen Vertonghen kommt er jedoch nicht sehr weit.
64
17:40
Einwechslung bei Schweiz: Nico Elvedi
64
17:40
Auswechslung bei Schweiz: Michael Lang
64
17:39
Einwechslung bei Schweiz: Shani Tarashaj
64
17:39
Auswechslung bei Schweiz: Admir Mehmedi
64
17:38
Einwechslung bei Schweiz: Silvan Widmer
64
17:38
Auswechslung bei Schweiz: Philippe Senderos
63
17:37
Elvedi, Tarashaj und Widmer stehen bereit.
61
17:35
Shaqiri nimmt wiedereinmal fahrt auf und wird unsanft gebremst von Mertens. Die Karten bekamen die Spieler noch nicht zu Gesicht.
60
17:34
Gute Chance für die Belgier und erneut steht Senderos zu weit weg von seinem Gegner. Djourou springt ein und rettet zur Ecke.
58
17:34
Einwechslung bei Belgien: Michy Batshuayi
58
17:33
Auswechslung bei Belgien: Romelu Lukaku
56
17:30
Nun auch Belgien mit dem ersten Wechsel. Die beiden Cheftrainer einigten sich auf sechs Auswechslungen pro Team.
55
17:29
Einwechslung bei Belgien: Laurent Ciman
55
17:29
Auswechslung bei Belgien: Mousa Dembélé
53
17:28
Die Angriffe der Schweizer über die Flügel sind sehr gefährlich, jedoch kommen die Pässe in den Rücken der Abwehr nie an. Der Drang aufs Tor ist fast zu extrem.
50
17:26
Shaqiri versucht sich mit einem Distanzschuss, wird jedoch eng von Fellaini bedrängt und so fliegt das Leder übers Tor. Man muss aber festhalten, dass die Schweiz, verglichen mit den letzten Spielen, nicht wieder zu erkennen ist. Ein ganz starker Auftritt der Schweizer.
48
17:22
Die Schweizer gleich wieder im Vorwärtsgang und bereits der zweite Eckball nach nur wenigen Minuten. Die Kugel wird sehr schnell hin und her gespielt.
46
17:20
Keine Wechsel zur Pause.
46
17:20
Anpfiff 2. Halbzeit
45
17:05
Halbzeitfazit
Die Schweiz spielte von Beginn weg mutig auf und brachte die Weltnummer zwei immer wieder in Gefahr. Nur schon in der Startviertelstunde kamen die Schweizer zu zwei ganz grossen Möglichkeiten, liessen diese jedoch ungenutzt. Die Belgier kamen kaum vors gegnerische Tor und waren auf der rechten Seite sehr anfällig. In der 31. Minute erspielten sich Lang und Shaqiri genau auf dieser Seite viel Platz und in der Mitte verwandelte Dzemaili zum 1:0. Die Freude währte nur kurz, denn zwei Minuten später traf Romelu Lukaku zum 1:1. Senderos schaute dem Zuspiel zur Mitte nur zu und lud den Belgier praktisch ein zum scoren. Die Schweizer liessen sich jedoch nicht einschüchtern und spielten weiter, wie sie begannen. Zu einem weiteren Treffer reichte es nicht. Noch nicht.
45
17:03
Ende 1. Halbzeit
45
17:02
Eine Minute wird nachgespielt.
43
17:00
Keine Gefahr bei dieser Standardsituation und es geht bereits wieder in die andere Richtung.
42
16:59
De Bruyne kommt mit Tempo aufs gegnerische Tor und wird von Senderos umgesäbelt. Gefährliche Position nun für einen Freistoss.
40
16:58
Bei Derdiyok geht es nicht mehr weiter. Nachdem er zweimal einen Schlag an den Kopf bekam, muss er sich auswechseln lassen. Natürlich will man hier keine unnötigen Risiken eingehen.
40
16:57
Einwechslung bei Schweiz: Haris Seferović
40
16:57
Auswechslung bei Schweiz: Eren Derdiyok
40
16:56
Shaqiri tut dem Schweizer Spiel sichtlich gut. Er strotzt von Selbstvertrauen, lässt seine Gegner alt aussehen und lanciert gefährliche Angriffe. Auch für einen guten Abschluss war er sich nicht zu schade.
38
16:55
Das Spiel geht nun hin und her! Die beiden Abwehrreihen wirken verunsichert.
36
16:54
Die Schweizer scheinen gleich wieder nachlegen zu wollen. Shaqiri schnappt sich in der eigenen Hälfte den Ball und sprintet übers ganze Feld. Kein Gegner kommt ihm nach, nur Courtois kann den Wirbelwind stoppen.
33
16:51
Tooor für Belgien, 1:1 durch Romelu Lukaku
Die verdiente Freude der Schweizer währt nur kurz. Mertens hat auf der rechten Seite viel Platz, bringt den Ball zur Mitte und dort schaut Senderos der Kugel nur nach. Romelu Lukaku kann unbeschwert einschieben und lässt Sommer keine Chance. Dieser Treffer geht so ziemlich auf die Kappe von Senderos.
31
16:48
Tooor für Schweiz, 1:0 durch Blerim Dzemaili
Wunderschöner Angriff über den rechten Flügel und wieder spielen Lang und Shaqiri viel Platz heraus. Schlussendlich bringt Lang das Leder zur Mitte, die Abwehrarbeit ungenügend und so kann Dzemaili aus 16 Meter unbedrängt abziehen. Der Ball verschwindet unhaltbar unten rechts in den Maschen.
30
16:48
Auf der Gegenseite geht De Bruyne vergessen und es braucht die ganze Klasse von Sommer! Mit einem Big-Save hält er die Null fest.
30
16:47
Wieder kommt die Schweiz über rechts, weil Lang gut mitläuft. Der Pass in den Rücken der Abwehr kommt für beide Parteien sehr überraschend.
27
16:44
Die Belgier kommen so langsam in der Partie an, doch für Gefahr sorgen weiterhin die Schweizer. Immerhin kommen die Gäste nun etwas näher ans gegnerische Tor oder zumindest den Strafraum.
24
16:41
Djourou ist wieder auf dem Feld.
24
16:41
Es geht weiter, die Schweiz momentan nur zu zehnt.
23
16:40
Bitte nicht! Djourou liegt im Strafraum und fasst sich an die Wade. Das wäre natürlich bitter für den Innenverteidiger.
21
16:39
Ballgewinn der Schweizer nach dem Corner und gleich geht es ab nach vorne. Derdiyok, Lang und Shaqiri lassen die Kugel per Direktspiel laufen und erspielen sich so viel Raum. Zuletzt kommt das Zuspiel etwas ungenau und so verliert das Spiel etwas an Tempo.
20
16:37
Der Eckball bringt etwas Unruhe in das Schweizer Defensivspiel. Senderos kann nur noch zur nächsten Ecke klären.
19
16:36
Für einmal die Belgier in der Vorwärtsbewegung nachdem Dzemaili den Ball im Mittelfeld verlor. Djourou rettet zur Ecke.
16
16:33
Die Startviertelstunde ist vorüber und die Schweiz legt einen beherzten Auftakt hin. Zwei ganz grosse Möglichkeiten brachte das Heimteam nahe an den Führungstreffer und hinten wird momentan nichts zugelassen.
14
16:32
Wieder Shaqiri, diesmal über die rechte Seite. Viel Platz für den Stoke-Spieler und in der Mitte steht Derdiyok! Courtois kann das Zuspiel noch gerade abfangen und klärt. Gute Aktionen der Schweizer!
12
16:30
Klasse gesehen von Dzemaili! Die Belgier verlieren den Ball in der Offensivbewegung und dann geht es ganz schnell. Dzemaili kommt in Ballbesitz und könnte an der Strafraumgrenze abdrücken, sieht jedoch, dass Shaqiri gut in den Strafraum läuft und versucht seinen Kollegen anzuspielen. Ein paar Zentimeter fehlten schlussendlich und es wäre brandgefährlich geworden.
9
16:26
Der Auftritt der Schweizer gefällt bislang sehr gut! Mutiges Aufspielen nach vorne und im Mittelfeld herrscht die nötige Ruhe. Auch die Zuspiele zeugen von viel Selbstvertrauen.
6
16:23
Shaqiri wirbelt die Belgische Abwehr zu Beginn so richtig auf. Fellaini kann den Kraftwürfel noch rechtzeitig stoppen.
5
16:22
Auch Shaqiri wird ein erstes Mal lanciert aber auch dieses Zuspiel geht einen Tick zu weit, um Gefahr erzeugen zu können.
3
16:20
Erster Offensivversuch der Gäste über die Linke Seite, doch der Ball zu Steil.
1
16:17
Spielbeginn
16:15
Nachdem Inler nicht mehr für den Kader nominiert wurde, trägt neu Liechtensteiner die Captainbinde. Dieser sitzt heute jedoch zuerst auf der Bank und Berahmi übernimmt die Binde für den Beginn.
16:13
Gleich geht es los im Stade de Genève und dies bei wunderbarem Fussballwetter. Das Spiel leitet der Italiener Paolo Silvio Mazzoleni.
16:11
Die Fragezeichen von heute sind sicher an die Verteidigung und den Angriff gerichtet. Auf der Torhüterposition hat die Schweizernati höchstens ein Luxusproblem mit drei weltklasse Torhüter. Doch eine Reihe weiter vorne funktioniert das Spiel noch nicht nach Wunsch. Viele Unsicherheiten prägen das Defensivspiel der Schweiz. Ganz vorne sind die Schweizer eigentlich ebenfalls gut besetzt. Aber eben nur eigentlich. Es kommt ganz auf die Form der Offensivspieler an. Bei Xhaka ist diese sicher auf top Niveau! Erst kürzlich wurde der Transfer von Xhaka nach Arsenal bekannt und mit 40-Millionen ist er der teuerste Schweizer Spieler aller Zeiten. Auch Shaqiri ist für die Nati unverzichtbar und mittlerweile scheint sich der Spieler von Stoke City gefangen zu haben. Mit Embolo, Seferović, Zuffi und Frei hat Vladimir Petković noch weitere gute Spieler im Kader, welche die Offensive beleben können. Jedoch ist deren Form nicht auf dem gleichen Niveau wie bei Xhaka und Shaqiri. Embolo ist noch angeschlagen und zittert um die EM-Teilnahme. Seferović hat mit seinem Tor für Eintracht Frankfurt den Ligaerhalt gesichert und sollte damit ein wenig Selbstvertrauen gewonnen haben. Dieses Selbstvertrauen fehlt Mehmedi momentan. Was Zuffi und Frei reissen können, muss Petković zuerst noch zu Gesicht bekommen.
16:01
Für die Schweiz gilt es nach den letzten beiden verpatzen Testspielen eine Reaktion zu zeigen. Gegen die Weltnummer zwei aus Belgien wird es sicher nicht einfach. Dennoch muss eine Leistungssteigerung her, denn die Nati, welche heute in Genf anwesend ist, spielt genau in zwei Wochen ihr erstes Spiel an der Europameisterschaft gegen Albanien.
15:49
Herzlich willkommen zum heutigen Test-Freundschaftsspiel zwischen der Schweiz und Belgien!

Aktuelle Spiele

Beendet
Kanada
Kanada
CAN
Kanada
16:00
Usbekistan
UZB
Usbekistan
Usbekistan
Beendet
Iran
Iran
IRN
Iran
18:30
Kirgisistan
KGZ
Kirgisistan
Kirgisistan
Beendet
Spanien
Spanien
ESP
Spanien
20:45
Georgien
GEO
Georgien
Georgien
Beendet
Namibia
Namibia
NAM
Namibia
20:30
Malawi
MWI
Malawi
Malawi
Beendet
Portugal
Portugal
POR
Portugal
20:45
Estland
EST
Estland
Estland

Torjäger

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1TaiwanChien-hsun LinTaiwan6801,33
VietnamCông Vinh LêVietnam11800,73
HongkongAlex AkandeHongkong6811,33
4ThailandTeerasil DangdaThailand9700,78
5KatarSebastián SoriaKatar5601,2
KambodschaVathanaka ChanKambodscha12600,5
IndonesienBoaz SolossaIndonesien11610,55
8DänemarkNicolai JørgensenDänemark4501,25
EswatiniFelix BadenhorstEswatini6510,83
KroatienMario MandžukićKroatien4501,25
NordkoreaIl-gwan JongNordkorea7510,71
LaosPhatthana SyvilayLaos6520,83
Bosnien-HerzegowinaMilan ĐurićBosnien-Herzegowina4501,25
FrankreichOlivier GiroudFrankreich6500,83
15NordkoreaKwang-ryong PakNordkorea4401