Nordische Kombination: Granasan Ski Centre - HS 138, 10km
  • HS 138, 10km
    22.02.2020 09:35
  • HS 138, 10km
    23.02.2020 10:00

Rangliste

  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    25:08.90m
  • 2
    Jørgen Gråbak
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +59.30s
  • 3
    Ilkka Herola
    Ilkka Herola
    Herola
    Finnland
    Finnland
    +1:02.40m

Weitere Plätze

  • 25:08.90m
    1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +59.30s
    2
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +1:02.40m
    3
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +1:17.70m
    4
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +1:23.50m
    5
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +1:28.10m
    6
    Österreich
    Martin Fritz
  • +1:35.50m
    7
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +1:48.60m
    8
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • +1:56.60m
    9
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +2:05.40m
    10
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +2:10.10m
    11
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +2:13.80m
    12
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +2:17.00m
    13
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • +2:19.30m
    14
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +2:28.00m
    15
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +2:36.90m
    16
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +2:40.20m
    17
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +2:42.50m
    18
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +2:45.00m
    19
    Japan
    Akito Watabe
  • +2:53.10m
    20
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +3:05.00m
    21
    Österreich
    Philipp Orter
  • +3:13.60m
    22
    Deutschland
    Terence Weber
  • +3:13.70m
    23
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +3:20.50m
    24
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +3:23.40m
    25
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +3:32.00m
    26
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +3:43.20m
    27
    Norwegen
    Lars Ivar Skårset
  • +3:43.50m
    28
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • +3:43.70m
    29
    Estland
    Kristian Ilves
  • +3:47.60m
    30
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • +3:54.60m
    31
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • +4:03.60m
    32
    Norwegen
    Leif Torbjørn Næsvold
  • +4:03.70m
    33
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • +4:18.40m
    34
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +4:19.40m
    35
    Deutschland
    Julian Schmid
  • +4:28.40m
    36
    Norwegen
    Sindre Ure Søtvik
  • +4:35.10m
    37
    Italien
    Samuel Costa
  • +4:36.00m
    38
    Finnland
    Perttu Reponen
  • +4:37.40m
    39
    Japan
    Go Yamamoto
  • +4:42.70m
    40
    USA
    Taylor Fletcher
  • +4:59.20m
    41
    Deutschland
    Martin Hahn
  • +5:26.60m
    42
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +5:33.40m
    43
    Japan
    Hideaki Nagai
  • DNS
    44
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • DNS
    44
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • DNF
    44
    Tschechien
    Jan Vytrval
17:03
Riiber schon morgen am Ziel?
Dass Jarl Magnus Riiber den Gesamtweltcup gewinnen wird, steht mittlerweile ausser Frage. Wahrscheinlich würde er das sogar mit einer Verletzung schaffen. Der Vorsprung des Norwegers ist so gross, dass er bereits morgen alles klar machen kann. Gewinnt Riiber den zweiten Wettkampf in Trondheim, dann krönt er sich bereits an diesem Wochenende in seinem Heimatland. Ab 10 Uhr sind wir am Sonntag wieder live dabei. Bis dahin!
16:57
Norwegen und lange nichts
Wir sind in Norwegen - und Norwegen darf feiern. Mit fünf Läufern in den Top Ten haben die Skandinavier auch heute ihre Ausnahmestellung bewiesen. Und obendrein das beste Händchen beim Wachsen. Denn die Ski der Norweger liefen auf dem nassen Neuschnee augenscheinlich am besten.
16:54
Österreicher nicht ganz vorne
Franz-Josef Rehrl war lange aussichtsreich im Rennen ums Podest, konnte dem Tempo dann aber nicht mehr folgen und brach regelrecht ein. Am Ende muss er Lukas Klapfer (11.) passieren lassen und landet als drittbester Österreicher auf Rang 15. Grosser Pechvogel im Team Austria ist Philipp Orter, der nach einem Stockbruch immerhin noch 22. wird, direkt hinter Lukas Greiderer.
16:52
Deutsche mit starkem Langlauf
Die Platzierungen sind sicher nicht die, die man im deutschen Verband sehen will. Doch nach einem verkorksten Springen haben die deutschen Starter in der Loipe gezeigt, dass sie es noch können: Eric Frenzel läuft noch auf Platz zehn vor, Johannes Rydzek wird 12., direkt vor Vinzenz Geiger. Fabian Riessle als 17. komplettiert ein doch gar nicht so dramatisch schlechtes Mannschaftsergebnis.
16:49
Yamamoto und Riiber lassen Federn
Nach dem Springen waren sie noch Dritter und Zweiter, doch Ryota Yamamoto und Harald Johnas Riiber erlebten in der Loipe ein kleines Desaster. Der Japaner rettet sich noch als 14. ins Ziel, Riiber wird nur 18..
16:47
Faisst starker Fünfter
Am Ende konnte der beste Deutsche am heutigen Tag dem Norweger Magnus Krog nicht mehr folgen. Österreichs Martin Fritz aber hält er auf Distanz und ballt im Ziel als Fünfter die Faust.
16:45
Gråbak macht es in der Abfahrt
Bitter, bitter für Herola. Gråbak wartet bis zur letzten Abfahrt vor dem Stadion im Windschatten, dann geht er mit dem besseren Ski am Finnen vorbei. Und der kann nicht mehr kontern, zu viele Körner hat er in der Führungsarbeit verpulvert. Gråbak macht den norwegischen Doppelsieg perfekt. Und Herola kann sich dennoch freuen, es ist sein erster Podestplatz in dieser Saison.
16:42
Weltcup-Sieg Nummer 25!
Der Dominator der Nordischen Kombination steht auch heute ganz oben: Jarl Magnus Riiber muss nicht einmal ansatzweise einen Sprint ansetzen, er schlendert geradezu ins Ziel - und feiert seinen 25. Sieg. Niemand zweifelt mehr daran, dass er die grosse Kristallkugel gewinnen wird. Die Frage ist nur, wann es der Fall sein wird.
16:40
Zwei setzen sich ab
Ilkka Herola führt seit Beginn die Gruppe der Verfolger an, keiner will ihm die Arbeit abnehmen. Also zieht er ein wenig an und sprengt die Gruppe. Einen Kilometer vor Schluss können auch Faisst und Fritz nicht mehr folgen. Nur Jørgen Gråbak ist noch dabei - und lauert.
16:38
Riibers Vorsprung schmilzt
Der Führende teilt sich sein Rennen zwei Kilometer vor Schluss energiesparend ein. Das Resultat: Er hat nur noch gut eine Minute Vorsprung. Aber der Mann weiss ganz genau, was er tut.
16:37
Rehrl muss abreissen lassen
Der Schneefall scheint nun aufzuhören, aber er hat seine Spuren hinterlassen. Einer der Leidtragenden ist Franz-Josef Rehrl, der das Tempo der Verfolger nicht mehr mitgehen kann. Auch Ryota Yamamoto, der Dritte nach dem Springen, hat keine Chance mehr aufs Podest.
16:34
Deutsche laufen zusammen
Nach vorne geht nichts mehr, das war schon nach dem Springen klar. Also nutzen Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger das Rennen für einen innerdeutschen Teamlauf. Sie führen die zweite grosse Verfolgergruppe an. Rückstand: knapp zwei Minuten nach sechs Kilometern.
16:30
Keine Chance für die Verfolger
Wenn nichts völlig Aussergewöhnliches passiert, dann ist schon zur Hälfte des Rennens klar: Jarl Magnus Riiber wird auch heute nicht zu schlagen sein. Der Norweger zieht einsam und allein und so elegant seine Kreise. Und die Erkenntnis sickert bereits jetzt durch: Den holen wir nicht mehr ein. Die Gruppe der Verfolger nimmt sichtbar den Druck raus, schon jetzt geht es nur noch um die weiteren Podestplätze.
16:29
Zehn Verfolger machen Druck
Während Riibers Vorsprung wächst und wächst, haben sich nun zehn Läufer gefunden, die Tempo machen. Der Finne Ilkka Herola führt die Gruppe an, vor Franz-Josef Rehrl und Magnus Krog. Ebenfalls dabei: Martin Fritz und Manuel Faisst.
16:25
Riiber einsam und alleine
Nur einem scheinen die Bedingungen überhaupt nichts auszumachen: Jarl Magnus Riiber hat nach drei Kilometern bereits 1:10 Minuten Vorsprung. Wer soll diesen Mann schlagen?
16:24
Der Schneefall wird dichter
Es ist noch einmal ein richtiger Hammer, den das Wetter am Ende eines langen Tages auf die Kombinierer herunter sausen lässt. Es schneit immer heftiger und die Athleten kämpfen schon bei Kilometer drei.
16:22
Der Führende gibt Gas
Wie zu erwarten war, legt Jarl Magnus Riiber vom Start weg ein sehr schnelles Tempo vor, nimmt seinem Bruder auf dem ersten Kilometer einige Sekunden ab. Yamamoto verliert bereits jetzt über 20 Sekunden und wird gleich von der Gruppe der Verfolger geschluckt werden, die sich auf den ersten Kilometern langsam zusammen findet.
16:16
Riiber eröffnet
Auf gehts! Jarl Magnus Riiber im gelben Trikot des Weltcup-Führenden startet das Rennen.
16:15
Schwierige Bedingungen
Pünktlich zum Start des Rennens hat sich nicht nur die Sonne verzogen. Es fängt just in diesen Minuten auch massiv an zu schneien. Wird es auch eine Frage des Materials?
16:13
Deutsch-österreichischer Angriff?
54 Sekunden nach dem Führenden wird der Österreicher Maprtin Fritz ins Rennen gehen, neun Sekunden nach ihm Manuel Faisst. Gut möglich, dass diese Beiden sich recht schnell zusammentun werden. Direkt nach ihnen starten allerdings neun Läufer knapp hintereinander. Viellicht bildet sich hier auch eine grosse Gruppe.
16:08
Riiber oder Riiber - oder doch ein anderer?
Die beiden Riiber-Brüder haben heute Vormittag das Springen dominiert, Jarl Magnus führt wie so oft vor dem Langlauf. Eine halbe Minute nach ihm wird Bruder Harald Johnas in die Loipe starten, direkt nach ihm Ryota Yamamoto aus Japan.
16:06
Willkommen zurück!
Wir sind zurück in Trondheim. Zehn Kilometer Arbeit in der Loipe liegen gleich vor den Athleten.
10:40
Tschüss von der Schanze!
Damit verabschieden wir uns einstweilen von der Schanze in Trondheim. Ab 16:15 Uhr gehen die Kombinierer auf die Laufstrecke über 10 Kilometer. Bis dahin einen schönen Samstag!
10:39
Wie weit geht es vor für den ÖSV?
Während Fritz Chancen auf das Podium hat, liegt Franz-Josef Rehrl mit 1:12 Minuten Rückstand ebenfalls noch gut im Rennen. Thomas Jöbstl und Lukas Klapfer haben mit knapp anderthalb Minuten Rückstand noch die Top 10 im Visier. Philipp Orter könnte einen Top-20-Platz verteidigen. Die übrigen Starter mit Greiderer, Lamparter und Gertgraser sind zu weit zurück, um noch vorne angreifen zu können.
10:37
Licht und Schatten beim DSV
Neben Faisst kann auch Terence Weber mit dem Sprungdurchgang zufrieden sein. Er ist Elfter und hat mit 1:22 Minuten Rückstand noch Hoffnung auf die Top 10. Erik Frenzel muss knapp zwei Minuten aufholen und Johannes Rydzek wird froh sein, wenn er noch in den Top 20 landet. Knapp dahinter wird Vinzenz Geiger nochmal alles in die Wagschale werfen, aber die Spitze ist zu weit weg. Gleiches gilt für Riessle mit Rückstand von 2:25. Julian Schmid und Martin Hahn starten weit hinten.
10:33
Riiber-Brüder führen das Feld an
Eine stark vom Wind geprägte Qualifikation endet mit dem Sieg von Jarl Magnus Riiber, der mit einem Vorsprung von 31 Sekunden auf Brude Harald Johnas ins Rennen gehen wird. Dritter ist Ryota Yamamoto mit 38 Sekunden Rückstand auf den Führenden. Bester Österreicher ist gleich dahinter Martin Fritz mit 54 Sekunden Abstand. Es folgt Manuel Faisst, 1:03 Minuten nach Riiber auf die Strecke gehen wird.
10:31
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Wer gewinnt das Riiber-Duell? Es ist Jarl Magnus Riiber, der mal wieder alle überfliegt. Wie auf Kommando dreht auch der Wind und diese Chance lässt sich der Weltcup-Führende nicht nehmen. Er setzt sich mit 133 Metern an die Spitze!
10:30
Jørgen Gråbak (NOR)
Der Norweger Jørgen Gråbak kann sich ebenfalls nicht nach vorne bugsieren. Der Rückenwind hält an und so ist es für Gråbak schwer, auf Weite zu kommen. 120,5 Meter sind es für ihn und damit Rang 17.
10:29
Vinzenz Geiger (GER)
Die deutsche Hoffnung fällt zurück! Nur 117 Meter, damit ist er leider nur auf Platz 25. Das wird nichts mit einem Topplatz. Dabei hatte er sogar wieder minimalen Aufwind, doch die zwei Luken machen sich negativ bemerkbar.
10:27
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Oftebro Junior landet auf Rang neun, aber mit 123 Metern kann er nicht ganz vorne mitmischen.
10:27
Fabian Riessle (GER)
Schade, auch Fabian Riessle mischt heute nicht oben mit. Er ist im Mittelfeld mit 113 Metern zu finden. 4,4 Punkte Abzug für den Wind sind aber auch eine satte Zahl.
10:25
Espen Bjørnstad (NOR)
Der Norweger Espen Bjørnstad landet mit 121,5 Metern knapp hinter Rehrl auf Platz sieben.
10:24
Eric Frenzel (GER)
Noch keinen Podestplatz konnte Frenzel in dieser Saison holen und auch heute wird das wohl nichts. Doch unter diesen Bedingungen ist der Sprung auf 118 Meter aus persönlicher Sicht hoch einzuschätzen. Er ist aktuell Sechzehnter mit einem Rückstand von 1:23. Für seine Ansprüche ist das natürlich zu wenig.
10:23
Ilkka Herola (FIN)
Herola ist der beste Finne in dieser Saison und immer ein Kandidat für das Podium. Er hat allerdings wieder starken Rückenwind und damit fällt er auf den elften Platz zurück.
10:22
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Besser macht es Landsmann Rehrl, der davon profitiert, dass der Wind wieder dreht. Die Bonuspunkte und gute Noten bescheren Rang fünf.
10:22
Lukas Greiderer (AUT)
Die Jury geht vor den Top 10 zwei Luken nach unten. Das gibt Pluspunkte, aber der Wind ist aktuell nicht vorteilhaft für die Springer. Das macht es schwer für Lukas Greiderer, der nur auf 111,5 Meter kommt. Trotz Bonus ist er damit weit zurück.
10:20
Martin Fritz (AUT)
Auch Martin Fritz muss mit Rückenwind starten. Er bekommt sogar noch ein bisschen mehr Abzug als Faisst und damit setzt er sich knapp vor den Deutschen.
10:19
Manuel Faisst (GER)
Super Manuel Faisst! Trotz schlechter Windbedingungen landet er bei starken 128 Metern und ist damit zwischenzeitlich Dritter!
10:19
Akito Watabe (JPN)
Gestern wurde Watabe aufgrund seines Anzuges disqualifiziert. Heute springt er auf 126 Meter und hat damit eine knappe Minute Rückstand nach vorne.
10:17
Lukas Klapfer (AUT)
Es folgt Routinier Klapfer! Der 34-Jährige macht es gut und überbietet seinen Landsmann noch um 1,5 Meter. Da er aber mehr Abzüge wegen Aufwind erhält, landet er hinter Jöbstl.
10:16
Thomas Jöbstl (AUT)
Es folgt ein österreichisches Duo! Den Anfang macht Jöbstl, der mit 127 Metern auf einem guten sechsten Zwischenrang landet.
10:16
Johannes Rydzek (GER)
Rydzek bleibt das Sorgenkind der Deutschen auf der Schanze. Heute kann er sich leicht steigern und auf 120,5 Meter kommen, aber damit ist er natürlich weit weg von den Top-Rängen. Momentan ist es Rang zwölf.
10:15
Terence Weber (GER)
Weber fliegt auf gute 128 Meter, rutscht aber dann bei der Landung leicht weg. Das kostet Punkte, schade! Es ist aber immer noch der fünfte Platz mit einem Rückstand von 52 Sekunden.
10:14
Samuel Costa (ITA)
Kurz und schmerzlos verläuft der Wettkampf für Costa, der gestern wegen seines Anzuges ebenfalls nicht springen, aber heute zumindest starten durfte. 103 Meter sind ein Fall zum Abhaken.
10:13
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Der ältere Oftebro-Bruder kommt nicht so weit wie der Österreicher zuvor. Bei 119 Metern ist Schluss und damit wird auch er vorne nichts zu melden haben.
10:12
Philipp Orter (AUT)
Etwas besser ergeht es Philipp Orter. Der Österreicher setzt seinen Sprung auf 124 Meter, damit ist er guter Sechster in der Zwischenwertung. Ihm fehlen 1:16 Minuten nach vorne.
10:11
Espen Andersen (NOR)
Lautes Glockengeläut begleitet Espen Andersen den Hang hinunter. Doch der Norweger schafft nur 118 Meter, damit kann er nicht mitreden bei den Spitzenplätzen.
10:10
Alessandro Pittin (ITA)
Der italienische Routinier Pittin kann sich im Vergleich zu gestern steigern, doch 107 Meter sind natürlich keine Weite, um vorne mitzumischen.
10:10
Ryota Yamamoto (JPN)
Ryota Yamamoto, nicht verwandt mit dem bereits gesprungenen Go, war gestern Zweiter in der Qualifikation. Er bestätigt seine gute Verfassung mit einem Satz auf 136 Metern. Riiber bleibt aber wegen weniger Abzügen sieben Sekunden vor dem Japaner.
10:09
Magnus Krog (NOR)
Es wird wieder laut, als mit Krog der nächste Norweger vorne rein spring. Er landet seinen Sprung bei 132 Metern und ist momentan damit Zweiter!
10:08
Johannes Lamparter (AUT)
Österreichs Nachwuchshoffnung Lamparter kann ebenfalls nicht vorne mitmischen. Er verschwindet mit 115 Metern auf Platz 18 mit schon 2:49 Minuten Rückstand.
10:07
Tomáš Portyk (CZE)
Auch der Tscheche Portyk kommt mit der Schanze nicht gut zurecht. Er kommt auf die gleiche Weite wie Gerard.
10:06
Antoine Gerard (FRA)
Es folgt direkt der nächste Franzose. Doch Antoine Gerard liegt sehr steil in der Luft und das bremst ihn zu stark. Schon bei 115 Metern ist Schluss und Gerard fällt in den hinteren Teil des Feldes zurück.
10:05
Laurent Muhlethaler (FRA)
De erste Franzose geht auf die Reise. Er kann die guten Bedingungen ebenfalls nutzen. Im Hang freut er sich über sehr gute 129,5 Meter, die ihm aktuell den dritten Platz bescheren.
10:04
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe springt bei Aufwind auf 132,5 Meter. Das ist stark, reicht aber nicht für die Führung. Der Japaner hat 45 Sekunden Rückstand auf Riiber, auch bedingt durch fast zwölf Punkte Windabzug.
10:02
Harald Johnas Riiber (NOR)
Viel besser macht es Harald Johnas Riiber! Der Bruder des Weltcup-Führenden knallt einen Satz von 134,5 Metern in den Hang und geht klar in Führung.
10:01
Julian Schmid (GER)
Schade! Schmid ist unterwegs, aber zu schnell auch wieder unten. Genau wie Nagai landet er bei 115 Metern, kann sich aber wegen leichtem Plus beim Wind vor den Japaner setzen.
10:00
Hideaki Nagai (JPN)
Der nächste Japaner fällt deutlich zurück. Nagai kommt nur auf 115 Meter und landet im Mittelfeld.
10:00
Szczepan Kupczak (POL)
Kupczak erreicht die gleiche weite wie Yamamoto und bekommt etwas weniger Windabzug, aber der Japaner hatte bessere Noten. Dadurch ist der Pole derzeit auf Platz drei.
09:59
Go Yamamoto (JPN)
Es gibt einen Führungswechsel. Der Japaner Yamamoto geht mit 122,5 Metern am Norweger Skårset vorbei und liegt acht Sekunden vor ihm.
09:58
Kristian Ilves (EST)
Der Wind frischt auf und Ilves muss sich einen Moment gedulden, bis sein Trainer ihn abwinkt. Ilves bestätigt den guten Eindruck aus dem Training. Er landet bei 123,5 Metern und setzt sogar den Telemark. Aufgrund der Windabzüge ist es aktuell Rang drei.
09:56
Eero Hirvonen (FIN)
Immerhin 121 Meter erreicht Hirvonen. Da wäre bei starkem Aufwind und in guter Form allerdings mehr drin gewesen. Satte 11,6 Punkte werden im aufgrund des Windes abgezogen. Hirvonen ist Vierter.
09:55
Ondřej Pažout (CZE)
Nach wie vor herrscht leichter Aufwind, was Pažout auf 110 Meter trägt. Er ist aktuell Siebter.
09:54
Leevi Mutru (FIN)
Der Finne Mutru unterbietet Gerstgrasers Weite noch um einen Meter. Sein Rückstand auf die aktuelle Spitze beträgt bereits über drei Minuten.
09:53
Paul Gerstgraser (AUT)
Enttäuschend verläuft der Sprung des ersten Österreichers. Gerstgraser ist schon bei 103 Metern unten und so liegt er am Ende des Feldes.
09:52
Jan Vytrval (CZE)
Der Tscheche Jan Vytrval kommt auf die gleiche Weite wie zuvor Hahn. Er erhält aber weniger Wind-Abzüge und steht deshalb vor dem Deutschen, der nach diesem Wochenende zunächst wieder in den Kontinental-Cup zurückkehren wird.
09:51
Martin Hahn (GER)
Der erste Deutsche fliegt los! Aber Martin Hahn hatte schon im Training Probleme und auch jetzt kommt er nicht gut ins Fliegen. Mit seinen 114,5 Metern steht er vor Fletcher auf Rang 5.
09:50
Taylor Fletcher (USA)
Keine Chance auf eine Top-Platzierung hat US-Boy Fletcher, der nur 103 Meter erreicht und Letzter ist.
09:50
Perttu Reponen (FIN)
Wir erleben ein Weltcup-Debüt! Der erst 18-Jährige Finne Reponen stürzt sich in den Hang, landet aber vor der virtuellen grünen Linie bei 117 Metern und reiht sich am Schluss des Feldes ein.
09:49
Sindre Ure Søtvik (NOR)
Søtvik komplettiert das norwegische Trio zum Start des Weltkampfs. Er setzt sich mit 122,5 Metern zwischen seine beiden Landsleute.
09:48
Lars Ivar Skårset (NOR)
Landsmann Lars Ivar Skårset kann die Weite um drei Meter toppen und landet bei 120 Metern. Er erhält Abzüge für guten Aufwind, liegt aber trotzdem an der Spitze.
09:47
Leif Torbjørn Næsvold (NOR)
Es kann losgehen! Die Jury hat sich entschlossen, im Vergleich zum Probedurchgang zwei Luken nach oben zu gehen. Dadruch bringt es der erste Starte Leif Torbjørn Næsvold aus Norwegen auf 117 Meter.
09:45
Letzte Aufräumarbeiten
Inzwischen hat der Schneefall nachgelassen. Die fleissigen Helfer pusten noch mit den Laubbläsern den Schnee aus der Spur, während andere mit Schaufeln dafür sorgen, dass seitlich kein Schnee mehr liegt, der vom Wind in die Spur gewehrt werden könnte. Eine neue Startzeit gibt es nicht, aber die Vorspringer machen sich bereit, um die Schanze zu testen.
09:31
Welche Rolle spielt das Wetter?
Der Abbruch des Trainingsdurchgangs erfolgte unter anderem auch deshalb, um die Spur vor dem Wettkampf frei vom Schnee zu bekommen. Auch der Renndirektor packte mit an. Aktuell soll es etwa fünf Minuten später losgehen.
09:27
Das ÖSV-Team will angreifen
Ebenfalls acht Starter schickt der ÖSV ins Rennen: Paul Gerstgraser, Johannes Lamparter, Philipp Orter, Thomas Jöbstl, Lukas Klapfer, Martin Fritz, Lukas Greiderer und Franz-Josef Rehrl stehen in der Startliste. Greiderer war in Seefeld zuletzt siebter, Klapfer, Fritz und Rehrl erreichten Top-20-Plätze.
09:23
Acht DSV-Starter
Neben Geiger und Frenzel gehen mit Martin Hahn, Julian Schmid, Terence Weber, Johannes Rydzek, Manuel Faisst und Fabian Riessle sechs weitere Deutsche in die Spur. Schmid zeigte sich bei der morgendlichen Trainingsrunde in guter Verfassung und belegte dort Rang fünf. Da sich der Trainingsbeginn verzögerte, konnten nicht alle Springer vom Balken gehen. Der Wettkampf soll bei starkem Schneefall nach aktuellen Informationen pünktlich starten.
09:13
Geht die Riiber-Show weiter?
Nach fast drei Wochen Pause greifen die Kombinierer wieder an. Der Weltcup im österreichen Seefeld Anfang des Monats war abermals eine Show des alles überragenden Norwegers Jarl Magnus Riiber. Der Weltcup-Führende gewann alle drei Wettbewerbe des Seefeld-Triples und demonstrierte seine überragende Form. Aus deutscher Sicht gefiel besonders der Auftritt von Vinzenz Geiger, der trotz grippalen Infektes zweimal Dritter und einmal Zweiter wurde. Auch Erik Frenzel wusste mit Platz fünf am dritten Tag zu gefallen.
09:11
Nordische Kombination Weltcup Trondheim
Herzlich willkommen aus Trondheim zum Weltcup in der Nordischen Kombination! Wie üblich wird der Wettkampf mit dem Springen von der Grossschanze eröffnet. Los geht es um 9:30 Uhr!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.586
2NorwegenJørgen Gråbak1.106
3DeutschlandVinzenz Geiger917
4NorwegenJens Lurås Oftebro790
5DeutschlandFabian Rießle658
6NorwegenEspen Bjørnstad606
7DeutschlandEric Frenzel565
8FinnlandIlkka Herola564
9JapanAkito Watabe449
10DeutschlandManuel Faißt418