Nordische Kombination: Casino Arena Seefeld - HS 109, 5km
  • HS 109, 5km
    31.01.2020 14:00
  • HS 109, 10km
    01.02.2020 13:00
  • HS 109, 15km
    02.02.2020 12:00

Rangliste

  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    11:35.50m
  • 2
    Vinzenz Geiger
    Vinzenz Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    +44.30s
  • 3
    Jørgen Gråbak
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +44.50s

Weitere Plätze

  • 11:35.50m
    1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +44.30s
    2
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +44.50s
    3
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +47.50s
    4
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +50.60s
    5
    Japan
    Akito Watabe
  • +50.70s
    6
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • +54.60s
    7
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +56.80s
    8
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +1:06.90m
    9
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +1:09.00m
    10
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +1:23.30m
    11
    Österreich
    Martin Fritz
  • +1:23.60m
    12
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • +1:26.20m
    13
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • +1:29.40m
    14
    Deutschland
    Terence Weber
  • +1:31.90m
    15
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +1:34.90m
    16
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +1:35.90m
    17
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • +1:37.00m
    18
    Estland
    Kristian Ilves
  • +1:41.30m
    19
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1:43.20m
    20
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +1:45.00m
    21
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +1:52.40m
    22
    Italien
    Samuel Costa
  • +1:53.80m
    23
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +1:54.20m
    24
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +1:54.50m
    25
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • +2:00.20m
    26
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +2:01.10m
    27
    Österreich
    Philipp Orter
  • +2:04.00m
    28
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • +2:07.60m
    29
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +2:14.90m
    30
    Österreich
    Manuel Einkemmer
  • +2:16.00m
    31
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +2:16.00m
    31
    Deutschland
    Julian Schmid
  • +2:18.40m
    33
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +2:23.60m
    34
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +2:24.60m
    35
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +2:28.30m
    36
    Österreich
    Dominik Terzer
  • +2:29.40m
    37
    Deutschland
    Martin Hahn
  • +2:38.20m
    38
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +2:48.20m
    39
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • +2:49.60m
    40
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • +2:57.40m
    41
    Polen
    Adam Cieślar
  • +3:01.20m
    42
    Italien
    Lukas Runggaldier
  • +3:05.40m
    43
    USA
    Jared Shumate
  • +3:08.80m
    44
    Japan
    Go Yamamoto
  • +3:20.90m
    45
    USA
    Ben Loomis
  • +3:36.20m
    46
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +3:38.10m
    47
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • +4:03.10m
    48
    Russland
    Ernest Yahin
  • +4:15.10m
    49
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • +4:30.30m
    50
    Polen
    Wojciech Marusarz
  • DNF
    51
    Tschechien
    Ondřej Pažout
16:22
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Nordic-Triple in Seefeld. Weiter geht es dann am morgigen Tag, wenn es einmal von der Schanze geht und anschliessend über die zehn Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
16:20
Greiderer bester ÖSV-Starter
Mehr erhofft haben dürften sich vom ersten Tag des Seefeld-Triples auch die österreichischen Athleten. Ihr bester Mann landete heute mit Lukas Greiderer auf dem neunten Platz. Martin Fritz verpasste die Top Ten als Elfter knapp. Lukas Klapfer machte auf den fünf Kilometern noch ein paar Ränge gut und arbeitete sich von der 24 auf die 16 nach vorne. Direkt hinter ihm war Johannes Lamparter ins Ziel gekommen. Für Franz-Josef Rehrl blieb es bei dem enttäuschenden 21. Platz. Thomas Jöbstl und Philipp Orter schafften es auf die Ränge 25 und 27. Mit seiner Leistung durchaus zufrieden dürfte Manuel Einkemmer sein, für den beim ersten Weltcup gleich einmal Punkte gab.
16:17
Auch Frenzel in den Top Ten
Im deutschen Team erreichte neben Vinzenz Geiger einzig Eric Frenzel als Achter ein Resultat in den Top Ten. Terence Weber beginnt das Triple mit Platz 14 auf der kurzen Distanz. Doch ein wenig überraschend im Langlauf noch zurückgefallen ist Fabian Riessle, der als 20. über die Ziellinie kam. Johannes Rydzek beendet seinen Tag auf dem 23. Platz, nicht zufrieden dürfte auch Manuel Faisst als 26. sein. Julian Schmid und Martin Hahn gingen leer aus.
16:15
Fünf Norweger in den Top Ten
Die stärkste Mannschaft am heutigen Tag war einmal mal Norwegen. Insgesamt fünf Athleten aus ihrem Aufgebot haben am Ende den Sprung unter die besten Zehn geschafft. Da kann man nur den Hut ziehen!
16:13
Riiber setzt sich durch, Geiger Zweiter
Jarl Magnus Riiber ist durch und feiert seinen neunten Sieg in dieser Saison! Dahinter wird es noch einmal richtig spannend zwischen Geiger und Gråbak. Die beiden starken Läufer gehen gemeinsam auf die Zielgerade. Wer hat am Ende die Nase vorn? Es ist Geiger, der sich mit 44,3 Sekunden Rückstand den zweiten Platz sichert. Gråbak wird Dritter, dahinter dann Bjørnstad auf der Vier.
16:12
Wer setzt den Angriff?
Jarl Magnus Riiber hat den Sieg heute schon sicher, dahinter geht es nun um die übrigen Plätze. Wer setzt in der Gruppe die erste Attacke? Bjørnstad spannt sich vor den Zug und macht richtig Dampf. Nur Geiger und Gråbak gehen mit.
16:10
Gruppe wächst an
Bei 3,7 Kilometern ist es dann auch schon passiert und die Verfolgergruppe wächst deutlich an. Frenzel ist hier mit dabei und auch Herola hat den Anschluss herstellen können. Riiber hingegen hat nun schon eine Minute Vorsprung. Schon überraschend, dass die Konkurrenz hier so früh das Handtuch wirft, immerhin werden die Rückstände ja auch in die nächsten Tage mitgenommen.
16:09
Bummelzug um die übrigen Podestplätze
Hier geht es schon lange nicht mehr um die Jagd nach Jarl Magnus Riiber, der seinen Vorsprung auch im Hinblick auf die weiteren Tage deutlich ausbauen wird. In der Verfolgergruppe bricht das grosse Bummeln aus und bald dürfte auch Frenzel hier reinlaufen.
16:08
Sechs Athleten in der Verfolgergruppe
In der Verfolgergruppe liegen momentan sechs Athleten. Den Grossteil davon bilden die Norweger mit vier Startern und die werden hier wohl nicht Vollgas geben, wo einer von ihnen das Rennen anführt. Vinzenz Geiger und Akito Watabe sind hier ebenfalls mit dabei. In der zweiten Verfolgergruppe befinden sich starke Läufer wie Frenzel und Herola.
16:06
Riiber auf der zweiten Runde
Jarl Magnus Riiber hat die Hälfte seines Rennens bereits hinter sich gebracht und kommt nach 5:37 Minuten bei der Zeitnahme bei 2,5 Kilometern durch. Wie gross ist sein Vorsprung zu den Verfolgern? Mehr als deutlich! 52 Sekunden nimmt er mit auf seine zweite Runde.
16:05
Frenzel in Gruppe im Herola
Eric Frenzel hat sich in einer Gruppe mit Ilkka Herola und den ÖSV-Athleten Fritz und Greiderer zusammengefunden. Ihr Rückstand nach vorne bleibt aber relativ stabil. Einzig Herola hat auf den ersten Kilometern deutlich aufholen können.
16:04
Konkurrenz rutscht zusammen
Während Riiber an der Spitze seinen Vorsprung zu den direkten Verfolgern ausbauen konnte, hat sich das Feld dahinter enger zusammengeschoben. Geiger liegt nur noch wenige Meter hinter dem Duo aus Harald Johnas Riiber und dürfte den Abstand bald zukaufen.
16:00
Rennen ist gestartet!
Los geht's! Mit Jarl Magnus Riiber geht der erste Starter auf die Strecke und nimmt die fünf Kilometer in Angriff. In gut einer halben Minute werden ihm sein Bruder und der Japaner Akito Watabe folgen. Mit 47 Sekunden Rückstand wird mit Vinzenz Geiger der erste DSV-Starter in die Loipe gehen. Der erste Österreicher ist Martin Fritz mit 1:09 Minuten Rückstand.
15:55
Der Favorit führt
In Führung liegt nach dem Skispringen mit Jarl Magnus Riiber der ganz grosse Favorit auf den Gesamtsieg. Der Norweger zeigte auf der Schanze keine Blösse und wird mit einem Vorsprung von 32 Sekunden auf seinen Bruder Harald Johnas auf die fünf Kilometer gehen. Ein Vorsprung, der ihm in seiner derzeitigen Form wohl gegen die Konkurrenz reichen dürfte. Dahinter geht es spannender zu und die Athleten liegen deutlich näher zusammen. Die besten Möglichkeiten noch Druck auszuüben haben Vinzenz Geiger und Jørgen Gråbak.
15:50
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur Entscheidung der Nordischen Kombinierer beim ersten Wettkampf des Nordic Triples. Um 16:00 Uhr steht der Langlauf über fünf Kilometer an.
15:07
Um 16:00 Uhr geht's weiter
Für den Augenblick soll es das von der Nordischen Kombination ins Seefeld gewesen sein. Weiter geht es bereits um 16:00 Uhr mit dem Langlauf über die fünf Kilometer. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
15:06
Fritz bester ÖSV-Starter
Mehr erhofft haben dürften sich von dem Skispringen auf ihrer Heimschanze die Österreicher. Ihr bester Athlet ist Martin Fritz auf dem neunten Rang, unmittelbar hinter ihm wird Lukas Greiderer den Langlauf in Angriff nehmen. Johannes Lamparter ist auf Platz 13 zu finden. Dominik Terzer erreichte Position 18. Nicht zufrieden wird Franz-Josef Rehrl, der nur Platz 21 erspringen konnte. Auch Lukas Klapfer (24.) und Philipp Orter (26) dürften sich da mehr erhofft haben. Manuel Einkemmer startet den Langlauf von Platz 31, Thomas Jöbstl und Stefan Rettenegger von den Plätzen 34 und 39.
15:02
Geiger mischt mit
Aus dem deutschen Team hat Vinzenz Geiger heute alle Möglichkeiten auf ein starkes Ergebnis zum Auftakt des Triples. Der DSV-Athlet liegt nach dem Springen auf dem fünften Platz. 47 Sekunden zu Jarl Magnus Riiber werden auf fünf Kilometern schwer zuzulaufen sein, dahinter aber ist alles möglich. Eric Frenzel wird von Platz elf in den Langlauf gehen, Weber ist zur Halbzeit Zwölfter. Nicht glücklich sein wird Manuel Faisst, der auf der Schanze mehr drauf hat als Platz 17. Fabian Riessle wird von Rang 18 loslaufen müssen. Schmid (30.), Hahn (33.) und Rydzek (36.) vervollständigen das deutsche Resultat nach dem Springen.
14:59
Riiber-Brüder haben Springen im Griff
Die Riiber-Brüder haben dem Sprungdurchgang ihren Stempel aufgedrückt. Den weitesten Sprung lieferte Jarl Magnus Riiber mit 105,5 Metern ab, auf dem zweiten Platz wird sein älterer Bruder Harald Johnas in den Langlauf gehen. Er liegt allerdings bereits 32 Sekunden zurück, was über fünf Kilometer schwer aufzuholen sein wird. Nur drei Sekunden dahinter lauert Akito Watabe auf seine Chance.
14:57
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber geht als letzter Athlet über die Schanze. Kann er wieder allen davonspringen oder erwartet uns ein spannender Langlauf? Riiber gönnt seinem älteren Bruder den Sprungsieg nicht und liefert saubere 105,5 Meter ab. Die Noten sind ebenfalls top und einmal die 18 und zweimal die 18.5 gehen in die Wertung ein. Es geht mit einem Vorsprung von gut einer halben Minute in Führung.
14:56
Jørgen Gråbak (NOR)
Und auch Jørgen Gråbak kann mitmischen! Der starke Läufer aus Norwegen bringt die 100,5 Meter und wird gleich mit 34 Sekunden Abstand in den Langlauf über die fünf Kilometer gehen.
14:55
Vinzenz Geiger (GER)
Starke Leistung von Geiger! Der DSV-Kombinierer packt pünktlich zum Wettkampf den besten Sprung auf dieser Schanze aus und knallt hier 101 Meter in den Schnee. Nur 15 Sekunden sind momentan der Rückstand und damit hat Geiger alle Möglichkeiten für den Langlauf!
14:54
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Momentan heisst es für jeden Athleten im Feld warten, so auch für Jens Lurås Oftebro. Als er dann abgelassen wird, ist der stärkere Rückenwind wieder zurück und fährt im da etwas in die Parade. Mit 99,5 Metern kann er nicht ganz liefern, was er eigentlich drauf hat. Reicht aber durch die Pluspunkte dann trotzdem noch für Platz vier.
14:52
Fabian Riessle (GER)
Ein wenig auf die Freigabe warten heisst es auch für Fabian Riessle, aber auch bei ihm sind die Verhältnisse nicht übel, als die Ampel dann umschaltet und seinen Sprung freigibt. Wie weit bringt Riessle seinen Versuch hinunter? 99 Meter. Könnte zu wenig sein, um hier auf fünf Kilometern eine ernste Rolle zu spielen. Mit einer Minute Rückstand geht es momentan in den Langlauf.
14:50
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad gehört ebenfalls zu den stärksten Springern im Feld. Kann er seine Sache jetzt besser machen oder zerrupft es auch ihn in der Luft? Der Rückenwind ist richtig stark und erst einmal heisst es für ihn warten, dass die Winde sich ein wenig beruhigen. Eine Wartezeit, die sich für Bjørnstad gelohnt hat, denn als er losgelassen wird, herrschen Topbedingungen mit einem Hauch von vorn. Den nutzt er knallhart für 105,5 Meter. In den Noten lässt er ein bisschen was liegen und so reicht es dann nicht für die Spitze. Er rangiert sich knapp hinter Riiber und Watabe auf Rang drei ein.
14:47
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Puh! Franz-Josef Rehrl hingegen kann jetzt nicht das abliefern, was man eigentlich von ihm gewohnt ist. Der ÖSV-Springer ärgert sich nach der Landung sichtlich, als es gerade einmal 95 Meter werden. Auch in der Haltung kann Rehrl nichts mehr rausholen und so heisst es sich mit Platz 15 zufriedengeben.
14:46
Eric Frenzel (GER)
Ganz stark! Eric Frenzel meldet sich auf der Schanze zurück und bringt einen starken 99-Meter-Satz in den Hang. Wer hätte das nach den schwachen Trainingsleistungen gedacht? Mit 44 Sekunden ordnet sich Frenzel auf Rang sechs ein.
14:45
Ilkka Herola (FIN)
Jetzt wird es spannend, was kann Ilkka Herola nun zeigen? In den Trainings war der Finne überraschend stark dabei, jetzt lässt er bei etwas mehr Rückenwind ein wenig was liegen. Nach 95 Metern gibt es ein enttäuschtes Kopfschütteln von Herola. Mit Platz neun ist seine Lage aber keinesfalls aussichtslos.
14:44
Lukas Greiderer (AUT)
Zehn Athleten stehen noch oben, den Anfang aus dieser Gruppe wird mit Lukas Greiderer ein Athlet des Gastgebers machen. An die Weite, die es für die Führung bräuchte, kommt Greiderer nicht, aber mit 99,5 Metern gelingt ihm doch ein ganz solider Sprung. In den Noten lässt er ein bisschen was liegen und nimmt im Schnitt die 17er-Noten mit. Reicht aktuell für Platz fünf.
14:42
Manuel Faisst (GER)
Da haben wir Faisst hier schon deutlich besser gesehen. Mit 97,5 Metern kann der DSV-Starter heute nicht seinen besten Sprung auf diese Anlage zeichnen und sortiert sich auf Rang neun ein.
14:41
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz macht da seine Sache schon deutlich besser. Bei viel Wind von hinten kann er einen soliden Sprung abliefern und zieht seinen Versuch bis auf 97 Meter hinunter. Das bedeutet momentan einen guten vierten Platz im Zwischenergebnis.
14:40
Thomas Jöbstl (AUT)
Der Aufwind hat wieder nachgelassen und Thomas Jöbstl muss sich nun durch einen leichten Rückenwind kämpfen. Mit 95,5 Metern nimmt er über eine Minute Rückstand mit in den Langlauf.
14:39
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe sorgt dafür, dass es im Stadion mal wieder ein wenig lauter wird. Der Japaner hat einen ganz leichten Aufwind und dann gehen die Sprünge auch wieder in hohe Weitenbereiche. 104,5 Meter sind der knappe zweite Rang hinter Riiber.
14:38
Samuel Costa (ITA)
Und auch für den Italiener wird es heute von weiter hinten in den Langlauf gehen. Die Weite passt mit 95 Metern zwar, aber bei der Landung hat Costa da sehr viel liegen gelassen.
14:37
Espen Andersen (NOR)
Grosse Enttäuschung auch bei Espen Andersen, der in diesem Jahr nicht an seine Sprungform des letzten Jahres anschliessen kann. Der norwegische Athlet ist am Schanzentisch viel zu spät dran, fällt so komplett durch und muss bei 91 Metern zur Landung kommen.
14:35
Lukas Klapfer (AUT)
Der nächste Österreicher ist bereits in der Luft, aber auch er kann nicht den Versuch abliefern, der hier die Spitze ins Schwitzen bringen könnte. Liegengelassen hatte er die Meter am Schanzentisch, wo er sich viel zu zögerlich verhalten hatte. Nach 94,5 Metern rangiert auch er sich jenseits der Top Ten ein.
14:34
Philipp Orter (AUT)
Philipp Orter hatte hier in den Trainings schon schwergetan, was ist für ihn jetzt im Wettkampf drin? Leider nicht viel. Orter geht seinen Sprung ein wenig zu verkrampft an und muss sich mit gerade einmal 93 Metern abspeisen lassen. Bedeutet momentan Position 14.
14:33
Terence Weber (GER)
Es gilt für den nächsten deutschen Athleten im Feld. Der Rückenwind ist bei Weber wieder stärker und so sind seine 96,5 Meter dann am Ende doch einiges wert. Ganz glücklich aber wird er nicht sein, denn auf den ersten Metern hat es ihn da doch ein wenig verdreht rausgetragen. Es reicht aber für den Augenblick dennoch für Rang drei.
14:32
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin hat es auch gar nicht übel von den Winden, aber auch beim Italiener passt es auf der Schanze einfach nicht zusammen. Schon in der Spur hat der Italiener technische Schwierigkeiten und lässt viel Speed liegen, danach passt es auch am Tisch und in der Luft nicht ganz zusammen. 92 Meter sind das enttäuschende Resultat.
14:31
Johannes Rydzek (GER)
In seiner derartigen Sprungform wird sich auch Johannes Rydzek nicht über diese Bedingungen freuen. Bei seinem Versuch aber hat er es jetzt gar nicht so übel und so ist der Ärger dann umso grösser, dass es trotzdem nicht mehr als 95,5 Meter werden. Schon jetzt geht er mit 1:34 Minuten Rückstand in die fünf Kilometer. Sicherlich nicht das, was er sich hier vorgenommen hat.
14:30
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Momentan sind die ganz weiten Sprünge schwer und es muss schon alles zusammenpassen, dass es bei Rückenwind noch auf eine grosse Weite geht. Oftebro gelingt das nicht Ganz und mit ein paar Korrekturen lässt er Meter liegen, die es für weit vorne gebraucht hätte.
14:28
Tomáš Portyk (CZE)
Tomáš Portyk kann bei dem Rückenwind in seinem Sprung ebenfalls nicht viel rausholen und auch bei dem Tschechen heisst es schon kurz nach der 90-Meter-Marke wieder zur Landung ansetzen.
14:28
Ryota Yamamoto (JPN)
Ryota Yamamoto kommt am Schanzentisch nicht hoch weg und so fehlt es dem Japaner dann im unteren Teil an Höhe, um hier noch eine grosse Weite hinbringen zu können. 94 Meter und 12,5 Pluspunkte für den doch wieder starken Rückenwind bedeuten Position sieben für Yamamoto.
14:27
Johannes Lamparter (AUT)
Der nächste ÖSV-Kombinierer ist mit Johannes Lamparter an der Reihe und auch er macht seine Sache ganz ordentlich. Auf den ersten Metern trägt es ihn ein wenig in eine Richtung, trotzdem kann er aber noch 98,5 Meter zeigen und zeigt sich mit Platz drei im Zwischenklassement glücklich.
14:26
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe kann zwar nicht die Sprünge der letzten Jahre zeigen, mit 99,5 Metern schlägt sich der Japaner aber keinesfalls schlecht.
14:25
Antoine Gerard (FRA)
Bei Antoine Gerard sieht die Gestik ganz anders aus. Der junge Franzose winkt nach seinem Versuch enttäusch ab und sucht schnell das Weite. Er weiss, dass er damit heute nichts reissen kann.
14:24
Harald Johnas Riiber (NOR)
Harald Johnas Riiber ist wieder zurück im norwegischen Team und macht gleich einmal Druck auf seine Teamkollegen! Er kommt perfekt vom Schanzentisch weg, hat eine tolle Höhe und kann den jetzt vorherrschenden Aufwind für einen weiten Satz auf 106 Meter nutzen. Klar, dass er jetzt erst einmal mit einem grossen Vorsprung an die Spitze geht.
14:23
Julian Schmid (GER)
Was kann Julian Schmid jetzt zeigen? Der Rückenwind hat etwas nachgelassen, ist aber weiterhin vorhanden. Dennoch ist die ganz grosse Weite nicht drin, nachdem sich Schmid einen grossen Fehler kurz nach dem Absprung leistet. Der Sprung gerät da ein wenig in Schieflage und es vergehen einige Meter, bis er die Technik wieder stabil bekommt.
14:22
Magnus Krog (NOR)
Magnus Krog kämpft sich nach seiner Verletzung in kleinen Schritten wieder zurück an die Weltspitze. Heute klappt der Sprung des Routiniers wieder besser und nach 96,5 Metern kann er durchaus mit seiner Leistung zufrieden sein.
14:21
Hideaki Nagai (JPN)
Gestern in den Trainings war Hideaki Nagai jeweils vorne mit dabei, heute aber wird es für ihn nicht für einen Angriff reichen. Bei Rückenwind wird der Japaner gnadenlos auf den Hang gedrückt und erreicht nur 91,5 Meter und niedrige Noten. 12,9 Punkte für den Rückenwind retten ihn immerhin noch auf Platz fünf.
14:20
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler muss sich auch schon früh wieder zu seiner Landung kommen. 92,5 Meter reichen ihm momentan für Platz fünf und 56 Sekunden Rückstand zum derzeit Führenden.
14:19
Go Yamamoto (JPN)
Auch Go Yamamoto muss sich durch eine Phase mit viel Rückenwind kämpfen. Der Japaner setzt den Sprung sauber an, liegt dann gut über seinen Latten, muss aber mit 93 Metern auch schon einen Rückstand hinnehmen, den er nur schwer zulaufen kann auf der kurzen Langlaufstrecke.
14:18
Andreas Skoglund (NOR)
Andreas Skoglund muss sich bei Rückenwind ebenfalls schon früh auf die Landung einstellen und auch bei ihm werden es jetzt weniger als 90 Meter. Damit ist der junge Mann nicht glücklich und sucht schnell das Weite.
14:17
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen hat es von den Bedingungen ähnlich, durch seine derzeitige Form auf der Schanze kann er aber bei Weitem nicht mit dem Konkurrenten aus Polen mithalten. Es geht nicht einmal über die 90 Meter und somit muss auch er sich weiter hinten einreihen.
14:16
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak gilt als einer der besseren Skispringer im Feld und das kann der Pole auch heute wieder zeigen. Kupczak hat richtig viel Rückenwind, lässt sich davon aber nicht verunsichern und bringt seinen Sprung auf starke 98 Meter hinunter. Durch die Pluspunkte für den Wind reicht das, um sich dann doch schon deutlich vor Ilves zu setzen, der eigentlich einen Meter weiter gesprungen war.
14:15
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout muss in der Luft ab und an ein bisschen auskorrigieren, insgesamt aber kann er mit seinem Sprung auf 95,5 Metern zufriedensein. Derzeit liegt er damit auf Rang drei.
14:14
Leevi Mutru (FIN)
Leevi Mutru kann da nicht mitgehen und mit 85,5 Metern muss sich der finnische Athlet am anderen Ende der Ergebnisliste einsortieren. Scheint, als müsste sein Team heute wieder auf Ilkka Herola vertrauen.
14:14
Kristjan Ilves (EST)
Jetzt aber heisst es für Terzer seinen Platz an der Sonne abzugeben. Kristjan Ilves fehlt es zwar in der Loipe noch an der Form, auf der Schanze aber kann der Este immer wieder angreifen. Dass zeigt er auch heute wieder. Der Sprung ist sauber hingesetzt und er liegt ruhig in der Luft. 99 Meter bedeuten derzeit mit zehn Sekunden Vorsprung die Führung.
14:13
Wille Karhumaa (FIN)
Die beiden Österreicher können sich weiterhin an der Spitze halten, denn auch Wille Karhumaa kommt mit seinem Sprung auf 87,5 Metern bei Weitem nicht in diesen Bereich hinein.
14:12
Ernest Yahin (RUS)
Ernest Yahin hat es da schon wieder deutlich besser und der Wind kommt wieder von vorne. Ausnutzen aber kann der eigentlich sprungstarke Mann aus Russland das aber nicht und mit 93 Metern wird auch er heute nur mitlaufen.
14:11
Jared Shumate (USA)
Da hatte er keinerlei Chance! Jared Shumate erwischt eine richtige Kante von vorne und da nutzen bei 87,5 Metern auch die 11,7 Punkte in der Windkompensation nicht mehr viel, um sich weiter vorne zu platzieren.
14:10
Lukas Runggaldier (ITA)
Bei Lukas Runggaldier passt auf der Schanze so gar nichts zusammen und der Italiener muss viel arbeiten, damit sein Versuch stabil bleibt. Trotz einem leichten Aufwind werden es nicht mehr als 90 Meter.
14:09
Ben Loomis (USA)
Auch Ben Loomis kann bei leichtem Rückenwind die Spitze des Feldes nicht angreifen. Der US-Amerikaner ist da am Tisch ein bisschen zu passiv unterwegs und so kann es dann bei den Bedingungen nicht auf die grosse Weite gehen. Bei 93,5 Metern stellt er die Skier in den Schnee.
14:08
Martin Hahn (GER)
Der erste deutsche Springer steht am Anlauf. Die Verhältnisse sind nicht leicht und als er losgelassen wird, trifft Hahn auf viel Rückenwind. Was ist damit möglich? Er arbeitet sich bis auf 94 Meter hinunter. Mit den Pluspunkten in der Windkompensation reicht das momentan für Rang drei.
14:07
Adam Cieślar (POL)
Der nächste Pole kann auch nicht überzeugen und auch für ihn heisst es schon früh die Landung in den Schnee bringen. Auch Cieslar liegt schon mehr als eine Minute hinter dem aktuell Führenden.
14:05
Raffaele Buzzi (ITA)
Auch der italienische Athlet verlässt mit gesenktem Kopf den Auslauf der Schanze. Mit 92 Metern wird auch er heute nicht viel anrichten können, wenn es auf die fünf Kilometer geht.
14:05
Wojciech Marusarz (POL)
Wojciech Marusarz hat jetzt einen kleinen Aufwind im Hang und muss daher ein bisschen länger auf die Freigabe warten. Als diese dann erfolgt, kann er die guten Verhältnisse aber nicht nutzen. Die Technik passt nicht ganz zusammen, er muss viel mit den Armen arbeiten und kommt nur auf 91,5 Meter. Eine Weite, mit der er natürlich alles andere als glücklich ist. Da hat er auf der Schanze eigentlich mehr drauf.
14:03
Dominik Terzer (AUT)
Dominik Terzer blickt schon auf deutlich mehr Erfahrung im Weltcup zurück und die kann er jetzt nutzen und schafft gute 97 Meter. Klar, damit bleibt er vor seinen Landsmännern.
14:02
Stefan Rettenegger (AUT)
Stefan Rettenegger konnte vor wenigen Tagen bei den Olympischen Winterspielen den Sieg einfahren und auch auf der ganz grossen Bühne schlägt sich der 17-Jährige jetzt ganz gut. Er holt seinen bisher besten Versuch auf dieser Schanze raus und landet nur einen halben Meter hinter dem Teamkollegen.
14:01
Manuel Einkemmer (AUT)
Manuel Einkemmer aus der nationalen Gruppe der Österreicher ist es, der hier heute den Auftakt machen wird. In den Trainings war der ÖSV-Springer meist ganz gut dabei, sein Versuch könnte also schon ein kleiner Fingerzeig sein. Zu Beginn werden es für ihn bei leichtem Rückenwind solide 95,5 Meter.
13:56
Die Bedingungen
Die Bedingungen zum Auftakt des Nordic Triples sind nicht wie erhofft und die Athleten müssen sich darauf einstellen, dass auch der Wind gleich eine Rolle spielen könnte. Im Probedurchgang gab es wechselhafte Winde, die immer wieder für kleinere Pausen sorgten. Den besten Sprung der Probe zeigen konnte Espen Bjørnstad mit einem Satz auf 107 Meter, allerdings bei viel Aufwind. Harald Johnas Riiber zeige 101,5 Meter, Franz-Josef Rehrl 100,5 Meter. Jarl Magnus Riiber war mit 102,5 Metern "nur" Sechster.
13:51
Österreicher mit grossem Aufgebot
Angesichts des Heimweltcups haben die Österreicher heute ein grosses Aufgebot am Start. Angeführt wird die Mannschaft von Franz-Josef Rehrl, Lukas Greiderer und Martin Fritz, die die besten Möglichkeiten auf ein gutes Resultat beim Triple haben. Daneben werden Thomas Jöbstl, Lukas Klapfer, Philipp Orter, Johannes Lamparter, Dominik Terzer, Stefan Rettenegger und Manuel Einkemmer den ersten Wettkampftag angehen. Nicht im Aufgebot ist Bernhard Gruber, der sich nach dem Leistungseinbruch in Oberstdorf am letzten Wochenende eine Pause gönnt und den Ursachen aus dem Grund gehen möchte.
13:47
Die deutschen Starter
Aus dem deutschen Team rechnen sich vor allem Vinzenz Geiger und Fabian Riessle Chancen auf die Trophäe für den Gesamtsieger des Triples aus. Dafür muss aber auf der Schanze alles zusammenpassen, damit Riiber nicht zu weit entfliehen kann. Eric Frenzel, der das Triple immerhin schon viermal gewann, zeigte sich in Seefeld nach den enttäuschenden Bewerben in Oberstdorf stark verbessert. Nominiert wurden neben ihnen Manuel Faisst, Terence Weber, Johannes Rydzek, Julian Schmid und Martin Hahn.
13:41
Riiber der grosse Favorit
Der grosse Favorit auf den Titel beim Nordic Triple ist der Norweger Jarl Magnus Riiber, der bereits acht der Einzelweltcups in dieser Saison für sich entscheiden konnte und auch auf der Schanze ins Seefeld glänzend zurechtkam. Auch dessen Teamkollegen, insbesondere Graabak muss man auf der Rechnung haben. Gespannt sein darf man auch auf den Finnen Ilkka Herola, der bisher mit soliden Leistungen in den Trainings überzeugte und als stärkster Läufer im Feld gilt.
13:36
Drei Tage, drei Wettkämpfe
Auf die Kombinierer warten drei harte Tage. Den Auftakt in das Triple gibt am heutigen Freitag eine Sprint-Veranstaltung mit einem Sprung und dem 5-Kilometer-Langlauf, an dem alle Athleten teilnehmen dürfen. Am Samstag, wenn es über 10 Kilometer geht, sind dann nur noch die besten 50 startberechtigt, am Sonntag über die Langdistanz von 15 Kilometern nur noch die Top 40. Um den Wettkampf lauflastiger zu machen, wird ab diesem Jahr am Finaltag nur noch einer und nicht wie in den vorherigen Jahren zwei Sprünge absolviert. Dadurch hofft man auf geringere Abstände. Ihren jeweiligen Zeit-Rückstand nehmen die Athleten mit in den neuen Wettkampftag.
13:30
Willkommen in Seefeld!
Hallo und herzlich willkommen zum ersten von drei Wettkämpfen der Nordischen Kombinierer im Rahmen des Nordic-Triples in Seefeld. Um 14:00 Uhr beginnt der Sprungdurchgang, ehe dann um 16:00 Uhr der Langlauf über die fünf Kilometer auf dem Programm steht.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.586
2NorwegenJørgen Gråbak1.106
3DeutschlandVinzenz Geiger917
4NorwegenJens Lurås Oftebro790
5DeutschlandFabian Rießle658
6NorwegenEspen Bjørnstad606
7DeutschlandEric Frenzel565
8FinnlandIlkka Herola564
9JapanAkito Watabe449
10DeutschlandManuel Faißt418