Tour de France: 3. Etappe
  • 1. Etappe
    29.08.2020 14:15
  • 2. Etappe
    30.08.2020 13:00
  • 3. Etappe
    31.08.2020 12:20
  • 4. Etappe
    01.09.2020 13:30
  • 5. Etappe
    02.09.2020 13:20
  • 6. Etappe
    03.09.2020 12:00
  • 7. Etappe
    04.09.2020 13:35
  • 8. Etappe
    05.09.2020 13:35
  • 9. Etappe
    06.09.2020 12:35
  • 10. Etappe
    08.09.2020 13:45
  • 11. Etappe
    09.09.2020 13:40
  • 12. Etappe
    10.09.2020 12:00
  • 13. Etappe
    11.09.2020 12:05
  • 14. Etappe
    12.09.2020 13:20
  • 15. Etappe
    13.09.2020 12:50
  • 16. Etappe
    15.09.2020 13:20
  • 17. Etappe
    16.09.2020 12:30
  • 18. Etappe
    17.09.2020 12:30
  • 19. Etappe
    18.09.2020 13:45
  • 20. Etappe (EZF)
    19.09.2020 13:00
  • 21. Etappe
    20.09.2020 16:00

Rangliste

  • 1
    Caleb Ewan
    Caleb Ewan
    Ewan
    LTS
    Australien
    Australien
    5:17:42h
  • 2
    Sam Bennett
    Sam Bennett
    Bennett
    DQT
    Irland
    Irland
    +0s
  • 3
    Giacomo Nizzolo
    Giacomo Nizzolo
    Nizzolo
    NTT
    Italien
    Italien
    +0s
198
17:52
Bis morgen!
Das war es für heute von der Tour. Morgen sind wir ab 13 Uhr wieder live dabei, der scharfe Start zur vierten Etappe wird gegen 13:30 Uhr stattfinden. Tschüss!
198
17:49
Ausblick auf morgen
Am vierten Tag steht die erste von vier Bergankünften auf dem Programm. Da dürften wir dann vielleicht auch schon einen ersten Vorgeschmack bekommen, wie es um die Kräfte und Strategien der Topfavoriten auf den Gesamtsieg bestellt ist. Über 160,5 Kilometer geht es von Sisteron ins 1.825 Meter hoch gelegene Orcières-Merlette. Zuvor sind bereits vier Bergwertungen der kleineren Kategorien angesetzt. Es sind also auf jeden Fall Kletterkünste gefragt am Dienstag!
198
17:46
Sagan sprintet ins Grüne Trikot
Nachdem er es am zweiten Tag provisorisch getragen hatte, hat sich Peter Sagan sein Grünes Trikot nun auch verdient. Dem 7-fachen Gewinner der Sprintwertung reicht ein fünfter Rang, um den bis dato führenden Alexander Kristoff zu überflügeln. Das Bergtrikot darf auch morgen wieder Benoît Cosnefroy tragen, bester Jungfahrer bleibt Marc Hirschi.
198
17:44
Keine Veränderungen im Gesamtklassement
Durch die Massenankunft am heutigen Tage gibt es im Gesamtklassement keine Veränderungen. Julian Alaphilippe darf einen weiteren Tag in Gelb fahren, alle anderen Favoriten bleiben auf Augenhöhe.
198
17:39
Ewan gewinnt einen irren Sprint!
Zuerst zieht Sagan an und geht in Front, doch 100 Meter vor dem Ziel gehen dem Slowaken die Kräfte aus. Sam Bennett rast vorbei und sieht schon wie der sichere Sieger aus als auf den letzten Metern noch Caleb Ewan links vorbeifliegt und die Arme in die Luft reisst!
197
17:36
Noch 1000 Meter
Der Teufelslappen ist passiert! Noch ist es verhältnismässig ruhig vorne. Wann kommt die erste Attacke?
196
17:35
Freestyle-Sprint
Wie schon auf der ersten Etappe wird es auch heute keinen kontrolliert aufgebauten Sprint geben. dazu ist das Feld bereits zu dezimiert, kein Sprinter hat mehr als zwei Helfer bei sich.
194
17:32
Noch fünf Kilometer
Durch die Unruhe in Folge des Sturzes ist das Feld nun ein wenig auseinander gezogen worden. Die Favoriten auf den Tagessieg sind aber alle noch vorne dabei. Caleb Ewan hat derzeit die beste Position, Peter Sagan hängt etwas weiter hinten am Hinterrad von Alexander kristoff.
193
17:31
Sturz!
Das Bergtrikot liegt am Boden! Benoît Cosnefroy bremst zu spät, fährt auf einen Kontrahenten auf und liegt auf dem Asphalt. Scheint aber nichts Schlimmeres passiert zu sein.
190
17:27
Noch zehn Kilometer
Jetzt ist das Tempo mächtig hoch! Erstaunlicherweise zeigt sich auch Ineos vorne, wohl aber vor allem um Egan Bernal zu schützen. Lotto Soudal, NTT, Astana und Deceuninck-Quick-Step sind auch ganz vorne dabei.
188
17:25
Chancen der deutschen Fahrer
Einen deutschen Etappensieg wird es heute aller Voraussicht nach nicht geben. André Greipel dürfte nach den Strapazen der ersten Tage kein Interesse haben, sich ins Getümmel zu stürzen. Mit John Degenkolb ist der zweite deutsche Kandidat auf einen Erfolg bereits nicht mehr dabei. Max Walscheid wird wohl nur als Anfahrer für Europameister Giacomo Nizzolo fungieren.
184
17:18
Wer ist noch frisch?
Deceuninck-Quick-Step hat auf jeden Fall das Ziel erreicht, das gelbe Trikot von Julian Alaphilippe zu verteidigen. Ob es auch noch reicht, um einen Sprint für Sam Bennett anzuziehen ist fraglich, denn die Belgier mussten die Führungsarbeit fast den ganzen Tag alleine machen.
182
17:16
Jetzt ist es passiert
Der lange und mutige Ausflug von Jérôme Cousin ist beendet. 16 Kilometer vor dem Ziel wird der Franzose endgültig eingefangen und gleich durchgereicht.
178
17:10
Cousin in Sicht
Mittlerweile haben sie Jérôme Cousi in Sichtweite, lassen ihn aber noch ein wenig zappeln. 30 Sekunden liegt der Franzose noch vor dem Feld. Das war auf jeden Fall ein beherzter Ausflug von Cousin, der ganz sicher mit der roten Startnummer belohnt wird.
174
17:04
Noch 25 Kilometer
Langsam aber sicher kommt ein bisschen Feuer rein. Die ersten Team positionieren sich an der Spitze und stellen klar, dass sie um den Sieg fahren wollen. Neben Deceuninck-Quick-Step zeigen sich auch Bora-hansgrohe, Jumbo-Visma und NTT mal vorne.
167
16:56
Cousin gibt nicht auf
Jérôme Cousin tritt an der Spitze nach wie vor mit allem was er hat in die Pedale. Der Vorsprung aufs Feld beträgt nur noch eine knappe Minute, aber der Franzose will scheinbar so lange wie möglich alleine fahren. Noch macht im Peloton auch niemand Anstalten, ihn zu stellen. Es sind allerdings auch noch über 30 Kilometer bis zum Ziel.
163
16:52
Sagan schnappt zu
500 Meter vor der Wertung löst sich eine Gruppe von zehn Sprintern und streitet sich um die Punkte. Peter Sagan hat am Ende die Nase vorne und sichert sich 17 Punkte, die ihn wieder ein Stück näher an Grün-Träger Alexander Kristoff bringen.
160
16:47
Jetzt zeigen sich die Sprinter
Jérôme Cousin werden sie vor der Sprintwertung nicht mehr schnappen. Die 20 Zähler gehen also an den Franzosen. Aber wer holt sich die 17 für Platz zwei? Mittlerweile haben sämtliche Teams ihre Sprinter nach vorne gebracht. Ewan, Sagan, Kristoff, Nizzolo, Bennett und Co. belauern sich. Noch zwei Kilometer bis zur Wertung.
156
16:43
Jetzt gehts bergab
Alle Fahrer haben mittlerweile den letzten Berg des Tages erklommen. Nun wird es interessant. Wollen die Sprinter Jérôme Cousin noch vor der Sprintwertung abfangen oder wird alles auf das Finale ausgerichtet?
150
16:35
Col de l'Orme
Am Col de l'Orme steht gleich die letzte kleine Bergwertung des Tages an. Über 2,7 Kilometer geht es mit 5% Steigung bergauf. Jérôme Cousin hat nun noch zwei Kilometer vor sich und wird das Pünktchen für sich verbuchen.
145
16:27
Wie lange darf Cousin noch fahren?
Das Peloton kommt näher und näher. Knappe anderthalb Minuten bleiben Jérôme Cousin vorne noch. Darf der Franzose die Bergwertung noch einsacken?
141
16:22
Schlüsselbeinbruch bei Perez
Autch! Anthony Perez hat sich offenbar doch nicht im Zwischensprint auf den Berg, sondern in der Abfahrt verletzt. Der Franzose ist schwer gestürzt und hat sich das Schlüsselbein gebrochen. Damit haben wir den vierten Ausfall dieser Tour. Und es steht fest, dass Benoît Cosnefroy auch morgen noch das Bergtrikot tragen wird.
136
16:13
Wann kommen die Sprinter?
Langsam aber sicher dürften sich dann auch die Sprinter für diese Etappe interessieren. zwar sind es noch gute 60 Kilometer bis zum Ziel, allerdings ist schon kurz nach der kommenden letzten Bergwertung ein Zwischensprint angesetzt, bei dem es 20 Punkte für den ersten Fahrer gibt.
134
16:11
Perez steigt aus!
Soeben kommt die Nachricht rein, dass Anthony Perez die Tour aufgegeben hat! Offenbar hat sich der Franzose, als er beim Sprint zur letzten Bergwertung aus der Pedale gerutscht ist, verletzt und ist damit nicht länger dabei.
131
16:06
Erledigt
Cosnefroy und Peters haben sich scheinbar nur einen kleinen Spass erlaubt und wollten einfach nochmal ins Fernsehen. Schnell lassen die beiden sich dann doch wieder vom Peloton einfangen und ernten für ihren Ausflug den einen oder anderen skeptischen Blick.
130
16:05
Uneinigkeit im Peloton
Was soll man jetzt mit dieser unerwarteten Attacke von Benoît Cosnefroy anfangen? An der Spitze des Pelotons ist man sich uneins, ob man jetzt anzieht oder die beiden fahren lässt.
125
15:58
Was wird das?
Einmal auf Temperatur, tritt Benoît Cosnefroy einfach weiter voll in die Pedale und setzt sich vom Hauptfeld ab. Will der Franzose sich mit seinem Teamkollegen Peters zu zweit auf die Verfolgung seines Landsmannes Jérôme Cousin machen?
123
15:56
Cosnefroy greift zu
Benoît Cosnefroy ist tatsächlich scharf auf den letzten Bergzähler und lässt sogar von einem Kollegen einen kleinen Sprint anfahren, um Perez abzuhängen. Der rutscht dann zu allem Überfluss auch noch aus der Pedale und Cosnefroy sammelt den Zähler locker ein. Verteidigen kann der 24-Jährige des gepunktete Jersey allerdings trotzdem nicht, da heute nur noch ein Punkt zu vergeben ist. Und bei Gleichstand würde das Trikot heute an Perez gehen.
118
15:52
Zwei Punkte für Cousin
Wie erwartet kommt Jérôme Cousin mit grossem Vorsprung zuerst auf dem Col des Lèques und holt sich zwei Punkte. Grosse Auswirkungen hat das nicht, es sind die ersten Zähler des Franzosen.
117
15:49
Unverändertes Bild
Nach wie vor ist es die Mannschaft von Deceuninck-Quick-Step, die an der Spitze des Pelotons den Ton angibt. Spätestens nach der letzten Bergwertung wird es dann interessant sein, ob sich auch mal die anderen Teams, die heute einen Sprinter in Position bringen wollen, an der Führungsarbeit beteiligen.
114
15:40
Wer holt sich den zweiten Bergpunkt?
Noch etwas weniger als fünf Kilometer bis zur nächsten Bergwertung am Col des Lèques. Die zwei Punkte wird sich ganz sicher Jérôme Cousin schnappen. Dahinter könnten sich Cosnefroy und Perez im Hauptfeld um den zweiten Platz und einen Punkt streiten. Nötig haben sie es aber nicht. Perez wird das gepunktete Trikot nach dieser Etappe auf jeden Fall übernehmen.
111
15:33
Das Feld kommt näher
Langsam aber sicher muss Jérôme Cousin den Anstrengungen seines Ausflugs Tribut zollen. Ohne grosse Anstrengungen kommt das Peloton näher und näher und ist wieder bis auf 2:30 Minuten am Franzosen dran.
105
15:24
Was kommt heute noch?
Mit dem Col des Lèques müssen die Fahrer nach 117 Kilometern den höchsten Berg der Etappe erklimmen. Der 6,9 Kilometer lange Anstieg mit 5,4% Steigung bis auf 1.148 Meter gehört zur dritten Kategorie der Bergwertung. Es folgt nach 150 Kilometern noch der Col de l'Orme mit 741 Metern, bevor die Sprinter übernehmen werden. 40 Kilometer vor Schluss steht eine Sprintwertung an, dann geht es auf flachem Terrain ins Ziel.
99
15:14
Halbzeit
Die Hälfte der heutigen Etappe ist absolviert. Viel ist auf den ersten 99 Kilometern Richtung Sisteron im Département Alpes-de-Haute-Provence nicht passiert. Man hat sich im Hauptfeld früh darauf verständigt, dass heute alle zusammen ankommen. Der prasselnde Regen hat das nochmal unterstützt.
95
15:10
Wechselhaftes Wetter
Nach dem Schauer ist vor dem Schauer in der Provence. Zwischenzeitlich war mal wieder die Sonne da und die Temperaturen gingen schlagartig um bis zu neun Grad hoch. Nun ist schon wieder alles grau, es regnet bei ca. 16 Grad Celsius in Strömen.
87
14:57
Einsamer Ritt von Cousin
Eine realistische Chance auf den Tagessieg hat Jérôme Cousin hier wohl nur, wenn man sich im Hauptfeld völlig verkalkuliert. Die nächsten Bergpunkte dürfte der Franzose hingegen schon sicher haben. Noch interessanter dürfte für den 31-Jährigen aber die Wahl zum aggressivsten Fahrer des Tages sein. Den Titel hat Cousin so gut wie sicher und dürfte damit heute mit aufs Podium.
80
14:46
Deceuninck-Quick-Step führt das Feld an
Keine Veränderungen an der Spitze des Pelotonsa. Deceuninck-Quick-Step bestimmt das Tempo und schützt das gelbe Trikot von Julian Alaphilippe. Alle anderen halten sich zurück.
76
14:39
Vorsprung wächst
Jérôme Cousin darf sich vorne erstmal austoben. Einen einzelnen Fahrer wieder einzufangen ist für das Peloton natürlich noch einfacher und so wird erstmal weiter gebummelt. Perez und Cosnefroy haben sich nach ihrer Erholungspause auch im Peloton eingereiht.
72
14:32
Cousin nun alleine unterwegs
An der Spitze gibt es eine Veränderung. Jérôme Cousin ist ganz vorne nun alleine unterwegs und liegt bereits eine ganze Minute vor Perez und Cosnefroy. Die beiden lasen sich offenbar freiwillig ins Peloton zurückfallen und sind mit ihren ergatterten Bergpunkten erstmal zufrieden.
69
14:26
Gemütliche Fahrt
Abgesehen vom Regen werden die Topteams mit dem Verlauf der Etappe höchst zufrieden sein. Bisher gab es keine unerwarteten Attacken und alles läuft auf eine Massenankunft hinaus. Die Klassementfahrer können sich schonen und radeln gemütlich am Ende des Feldes, die Sprinter haben mit den Bergen bisher auch keine Probleme.
65
14:20
Perez sichert sich die nächsten Punkte
Auch am Col de la Faye hat Anthony Perez die besseren Beine und setzt sich früh von Benoît Cosnefroy und Jérôme Cousin ab. Zwei Punkte für Perez, der damit seine knappe Führung ausbaut. Der Cofidis-Fahrer hat nun 22 Zähler auf dem Bergkonto, Cosnefroy 20.
62
14:12
Vorsprung bleibt stabil
Die drei Ausreisser werden auch die zweite Bergwertung unter sich ausmachen. Der Rückstand des Pelotons ist wieder auf zwei Minuten angewachsen.
60
14:05
Der nächste Anstieg folgt sofort
Kaum ist der Col du Pilon erklommen, geht es ohne grosse Pause auf den nächsten Hügel. Mit dem 982 Meter hohen Col de la Faye steht den Fahrern ein weiteres Hindernis der dritten Kategorie bevor. Über 5,3 Kilometer geht es mit einer durchschnittlichen Steigung von 4,8% hinauf.
56
13:59
Perez vor Cosnefroy
Anthony Perez tritt auf regennasser Strasse zuerst an und setzt sich knapp vor Benoît Cosnefroy. Der Träger des Bergtrikots kämpft sich nochmal ran, muss sich aber letztlich mit einem Punkt begnügen. Damit übernimmt Perez virtuell erstmal die Führung im Rennen ums Bergtrikot.
55
13:57
Alle in Lauerstellung
Noch 500 Meter bis zur Bergwertung. Die drei Franzosen belauern sich und keine will zu früh aus dem Sattel gehen.
52
13:48
Col du Pilon
Die erste Bergwertung des Tages steht bevor. Die drei französischen Ausreisser liegen noch immer ca. 1:45 Minuten vor dem Feld und werden die Sache unter sich ausmachen. Am 783 Meter hohen Col du Pilon gibt es für den ersten Fahrer zwei Punkte für das Bergtrikot, der zweite bekommt noch einen Zähler.
48
13:44
Es schüttet wie aus Eimern!
Jetzt ist es soweit! Der Himmel öffnet sich und lässt die Fahrer auf einen Schlag klitschnass werden. Momentan ist das fahrerisch noch kein Problem, aber wenn es in fünf Kilometern erstmals bergauf und später wieder bergab geht, kann die rutschige Strasse wieder zur Herausforderung werden.
44
13:34
Die Welthauptstadt des Parfüms
Mittlerweile haben die Fahrer den Ort Grasse erreicht. Die "Welthauptstadt des Parfüms" erlangte als Schauplatz des Romans "Das Parfüm" von Patrick Süskind weltweit Berühmtheit und ist heute ein zentrum der Parfüm-Industrie. In der Kathedrale von Grasse, ehemals römisch-katholischer Bischofssitz, sind zudem zahlreiche Gemälde zu besichtigen, darunter auch einige Werke von Rubens.
39
13:24
Es fängt an zu regnen
Die ersten Fahrer holen sich ihre Regenjäckchen ab und bereiten sich auf einen Schauer vor. Noch tröpfelt es nur, aber laut Wetterbericht sind heftigere Schauer und sogar Gewitter möglich.
36
13:20
Maximilian Schachmann
Der 26-Jährige ist bisher die positive Überraschung im Team Bora-hansgrohe. Nach seinem Schlüsselbeinbruch bei der Lombardei-Rundfahrt vor gut zwei Wochen zeigt Schachmann eine beeindruckende Form, wurde gestern als Neunter bester Deutscher. "Das Ergebnis hat gezeigt, dass ich konkurrenzfähig bin", sagte der Berliner, der in den nächsten Tagen weiter zu seiner Topform finden will: "Für mich ist der erste Ruhetag ein wichtiges Zwischenziel."
30
13:09
Uneinigkeit an der Spitze
Beim Führungstrio ist man sich offenbar nicht so richtig einige, wohin die Reise gehen soll. Da niemand so richtig führen und lieber Kräfte für die Bergwertungen sparen will, kommt das Peloton langsam aber sicher wieder näher.
25
13:02
Favoriten halten sich zurück
Viel ruhiger könnte es kaum zugehen im Hinterland der Provence. Vorne machen die drei Ausreisser ihr Ding ohne dabei eine Chance auf einen echten Coup zu haben. Schon früh am tage spricht alles für einen Massensprint und ein unverändertes Gesamtranking. Sämtliche Tourfavoriten halten sich ganz entspannt am Ende des Feldes auf und wollen hier nur sauber und ohne grossen Kräfteverschleiss durchkommen.
20
12:56
Immerhin 3.000 Höhenmeter
Von einer Flachetappe kann man an diesem Montag wahrlich nicht sprechen. Mit gut 3.000 Höhenmetern müssen die Athleten nur 1.000 Meter weniger klettern als auf der schwierigen Etappe am gestrigen Tag.
17
12:49
Gelb ganz vorne
Wie erwartet übernimmt Deceuninck-Quick-Step an der Spitze des Pelotons die Führungsarbeit. Julian Alaphilippe wird flankiert von insgesamt sechs Kollegen. Das Tempo wird jetzt leicht angezogen, der Rückstand auf die Ausreisser schrumpft.
12
12:41
Lokalmatadore sorgen für Stimmung
Drei Franzosen auf der Flucht vor dem Peloton. Das kommt beim Publikum, auch wenn in diesem Jahr vergleichsweise sehr wenig los ist, natürlich gut an. Der Vorsprung hat sich jetzt so bei drei Minuten eingependelt. Mehr lässt das Hauptfeld offenbar nicht zu.
9
12:33
Naesen lässt sich zurückfallen
Ein weiterer Fingerzeig, dass vorne nur auf Bergpunkte und nicht auf Sieg gefahren wird. Mit Oliver Naesen lässt sich der Begleiter von Benoît Cosnefroy freiwillig zurückfallen und wartet aufs Peloton. Der Belgier wird offenbar anderweitig gebraucht.
6
12:29
Bergpunkte im Visier
So richtig aufs Tempo drücken die vier da vorne gar nicht, aber da im Hauptfeld noch Plaudern angesagt ist, kann das Quartett sich trotzdem absetzen. Zumindest für die ersten zwei Bergwertungen nach 55 Kilometern sollten die Ausreisser erstmal gute Karten haben. Für eine Attacke auf den Tagessieg dürften vier Fahrer zu wenig sein. Zudem ist das Interesse der Sprint-Teams im Peloton wohl zu gross. Lassen wir uns mal überraschen, wie lange der Ausflug der Ausreisser geht.
2
12:24
Gleich die erste Attacke
Mit der Freigabe des Rennens setzen sich vier Fahrer vom Hauptfeld ab und suchen ihr Heil in der Flucht. Da an der Spitze des Pelotons niemand nachsetzt, haben wir wohl unsere Ausreissergruppe für heute. Mit dabei sind einmal mehr das gepunktete Trikot von Benoît Cosnefroy und seine französischen Landsleute Anthony Perez und Jérôme Cousin. Dazu kommt der Belgier Oliver Naesen.
1
12:20
Los gehts!
Tour-Direktor Christian Prudhomme schwenkt zum dritten Mal die weisse Fahne und das Rennen ist eröffnet.
12:14
Was macht das Wetter?
Gestartet wird bei Sonnenschein, auch bei der Ankunft in Sisteron soll es trocken und warm sein. Zwischendurch ist in der Bergen aber durchaus auch heute wieder mit Regen zu rechnen.
12:13
Noch zehn Minuten
Mittlerweile hat sich das Feld aus 173 verbliebenen Fahrern in Nizza in Bewegung gesetzt. Nach einem lockeren Aufgalopp von fünf Kilometern wird gegen 12:20 Uhr der scharfe Start erfolgen.
12:05
Die Trikots
Neben Alaphilippe, der genau wie im Vorjahr am dritten Tag erstmals in Gelb fährt, sind die weiteren Sondertrikots heute wie folgt unterwegs: Alexander Kristoff wechselt von Gelb auf Grün und gibt den besten Sprinter. Wenn der Norweger aber wieder solche Probleme in den Bergen hat wie gestern, dürfte er morgen wieder im Mannschaftstrikot fahren. Benoît Cosnefroy darf nach seinem wilden Ritt gestern das Begrtrikot und die rote Startnummer des Aggressive Riders tragen. Marc Hirschi hat sich mit Platz zwei gestern das weisse Trikot des besten Jungprofis verdient, beste Mannschaft im Gesamtklassement ist Stand heute Trek-Segafredo.
11:57
Wer übernimmt das Kommando?
Vermutlich Deceuninck-Quick-Step. Zumindest hätten die Belgier allen Grund dazu. Schafft man es, das Feld zusammenzuhalten und für einen Massensprint zu sorgen, hätte man mit Sam Bennett einerseits gute Chancen auf den Tagessieg und würde andererseits sicherstellen, dass Julian Alaphilippe das Maillot Jaune behalten darf. Ärgster Verfolger des Franzosen ist Adam Yates vom Team Mitchelton-Scott, dem nur vier Sekunden aufs Gelbe Trikot fehlen.
11:48
Entspannter Tag für die Favoriten
Für die Klassementfahrer um Titelverteidiger Egan Bernal, Vuelta-Champion Primož Roglič, Lokalmatador Thibaut Pinot und die deutsche Hoffnung Emanuel Buchmann geht es heute einmal mehr darum, sauber durchzukommen und sich Schritt für Schritt der Topform zu nähern. Eine Attacke eines Topfahrers dürften wir kaum sehen, schon eher den einen oder anderen Ausreissversuch von Teams, die auf Etappensiege schielen. Für Buchmann und Co. wird es dann morgen bei der ersten Bergankunft der Tour interessant.
11:39
Anspruchsvolles Profil
Eine reine Sprint-Etappe ist dieser dritte Abschnitt aber bei weitem nicht. Es könnte zwar durchaus auf eine Massenankunft hinauslaufen, allerdings werden dann im flachen Finale nur noch die Sprinter dabei sein, die zuvor bei insgesamt vier Bergwertungen der dritten und vierten Kategorie nicht abgehängt werden. Im extrem heissen Hinterland der Provence, durch das die heutige Route führt, dürfte das für den einen oder anderen reinen Sprinter schon eine Herkulesaufgabe werden.
Hallo und willkommen zur 3. Etappe!
Nach zwei Tagen wird das Peloton heute Nizza verlassen und sich auf den 198km langen Weg ins kleine Städtchen Sisteron im Département Alpes-de-Haute-Provence machen. Der "Route Napoléon" folgend geht es dabei zwar auf über 1100m über dem Meeresspiegel, doch das lange flache Finale sollte den Sprintern in die Karten spielen.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1SlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates87:20:05h
2SlowenienPrimoz RoglicTeam Jumbo-Visma+59s
3AustralienRichie PorteTrek Segafredo+3:30m
4SpanienMikel Landa MeanaBahrain - McLaren+5:58m
5SpanienEnric MasMovistar+6:07m
6KolumbienMiguel Ángel LópezAstana+6:47m
7NiederlandeTom DumoulinTeam Jumbo-Visma+7:48m
8KolumbienRigoberto Uran UranEF Education First Pro Cycling+8:02m
9GrossbritannienAdam YatesMitchelton-Scott+9:25m
10ItalienDamiano CarusoBahrain - McLaren+14:03m